Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon Steppenwolf » 8. Mai 2009 19:57

Hallo,

anscheinend hat die Realität der Wirtschaftskrise nun auch meine Firma eingeholt. Wurden heute informiert, dass es in nächster Zeit Entlassungen gibt. :(

Ob es mich trifft weiss ich noch nicht, aber natürlich mache ich mir jetzt schon Gedanken wie es weitergeht sollte es mich treffen.

Weiss jemand ob ich Anspruch auf Arbeitslosengeld in Deutschland hätte wenn ich zurück müsste? Hab jetzt etwa 18 Monate hier in Schweden gearbeitet.

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon belanna » 8. Mai 2009 20:51

Wenn ich mich recht entsinne, musst du, nachdem du in S ankamst, innerhalb von 12 Wochen Arbeit gefunden haben, um innerhalb der nächsten 5 Jahre in D ALG beziehen zu dürfen. HAst du diese Frist verpeilt (wie es mir ging), so kann das Arbeitsamt dir das ALG sperren, ob es jedoch Ausnahmen gibt, weiss ich nicht (ich hab gleich nach meiner Rückkehr was gefunden)
Gruß Bel
Für fehler in Der groß-Und kleinschreibung Ist ganz allein meine heimtückische tastatur Verantwortlich! ich Geb´s auf!

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon Steppenwolf » 8. Mai 2009 22:07

Arbeit in Schweden hatte ich sofort, bin ja wg. der Arbeit hergezogen. Das wäre zumindest ein kleiner Lichtblick. Auf Harz IV hätte ich schonmal keinen Anspruch, da ich ein paar Ersparnisse habe.

Mir wird ganz schlecht bei dem Gedanken daran wieder zurück zu müssen und arbeitslos im Kämmerchen die Wirtschaftskrise auszusitzen :| So eine scheisse, echt.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon HeikeBlekinge » 9. Mai 2009 09:20

Warum musst du denn aus S weg?
Hast du nicht in Schweden in die A-Kassa eingezahlt? Wenn du die Dauer in der du angestellt warst eingezahlt hast, bekommst du doch auch in Schweden Arbeitslosengeld!?!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon DomDom » 9. Mai 2009 17:41

Können wir nur hoffen das er in die A-Kassa eingezahlt hat.

Viele denken leiden das es automatisch geht wie in D.

Drücke die Daumen das es dich nicht trifft.

:smt006
Lycka till

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon Steppenwolf » 10. Mai 2009 08:53

Ach ja, gut dass ihr mich daran erinnert. In die A-kassa hab ich leider nicht eingezahlt, ergo würde es mich noch härter treffen. Ich zahle hier 6000 Kronen Miete, hinzu kommt Strom, U-bahntickets usw. könnt ihr Euch ja ausrechnen wieviel mir dann zum leben übrig bliebe...

Warum ich nicht eingezahlt habe hab ich mich gestern auch gewundert aber dann fiel es mir wieder ein: Noch vor anderthalbjahren war die Branche voll am boomen. War davon augegangen, dass wenn ich den Job verliere ich sowieso im handumdrehen was neuen finden würde. Zudem hat mir auch eine der schwedischen Sekretärinnen seinerzeit abgeraten weil es teuer ist und die eh nicht lange zahlen.

So ändern sich die Zeiten und die Aussichten. Hab auch ne stinkwut gerade auf meine Chefs weil sie mehrmals trotz Finanzkrise betont haben, dass unsere Jobs hier in Stockholm sicher sind. Zudem ham die immer beschwichtigt, dass wenn was passiert es zunächst die Leute in den anderen Büros trifft.

Benutzeravatar
dr_hase
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 90
Registriert: 2. August 2007 09:21
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon dr_hase » 11. Mai 2009 11:31

Steppenwolf hat geschrieben:Warum ich nicht eingezahlt habe hab ich mich gestern auch gewundert aber dann fiel es mir wieder ein: Noch vor anderthalbjahren war die Branche voll am boomen. War davon augegangen, dass wenn ich den Job verliere ich sowieso im handumdrehen was neuen finden würde. Zudem hat mir auch eine der schwedischen Sekretärinnen seinerzeit abgeraten weil es teuer ist und die eh nicht lange zahlen.

So ändern sich die Zeiten und die Aussichten. Hab auch ne stinkwut gerade auf meine Chefs weil sie mehrmals trotz Finanzkrise betont haben, dass unsere Jobs hier in Stockholm sicher sind.


:oops: haargenauso gings mir auch mein guter

aber zur not steht in deinem fall, dir dann geld der alfa-kassa zu, auch wenn du nicht in die a-kasse eingezahlt hast. das mach ich grad durch. am ende kommt wohl ca. soviel raus wie hartz4 in dtl..

wenn es dann doch net reichen sollte (wegen miete, etc.), kann man sich wohl ans sozialamt melden, dass die de miete übernehmen. da kann aber auch nen umzug in ne billigere wohnung auf dich zukommen. so jedenfalls meine erfahrung!

achja...bis das alfakasse-geld bei dir aufm konto zu sehen ist, kann es durchaus ma 2, 3 monate dauern. die haben wohl zurzeit etwas mehr zutun....*ironie*

Silva
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 11
Registriert: 22. Mai 2009 09:39
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon Silva » 26. Mai 2009 21:43

Hej hej,

hoffentlich hat sich dieses Problem mittlerweile von selbst gelöst und du gehörst zu den Kollegen in deiner Firma, die ihren Job noch haben! Falls es doch noch aktuell sein sollte, gibt es noch die Möglichkeit des berühmten E303...

Mit Inkrafttreten deiner (eventuellen) Arbeitslosigkeit kannst du auch hier das Formular E303 beantragen und damit für 3 Monate zur Jobsuche nach Deutschland gehen. Du müsstest vor deiner Ausreise noch 4 Wochen lang dem schwedischen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und könntest danach mit dem Formular nach Deutschland reisen. Natürlich bekommst du in Deutschland auch nur den Betrag ausgezahlt, den du auch hier in Schweden als Arbeitlosenunterstützung bekommen würdest.

Der Vorteil in Deutschland ist allerdings, dass du je nach Höhe des ALG, dass du aus Schweden mitnimmst, auch noch zusätzlich ALG II (sprich Hartz IV) beantragen kannst. Sollte dein ALG aus Schweden unter der Summe deiner Miete in Deutschland plus dem üblichen ALG II Satz von EUR 351 Euro (für Alleinstehende) liegen, kann dir die Differenz zusätzlich von den deutschen Ämtern gewährleistet werden. Falls du nicht innerhalb von 3 Monaten einen Job findest, müsstest du allerdings zurück nach Schweden reisen, um deinen Restanspruch hier nicht zu verlieren.

Das ist also alles eine beispiellose Rechenaufgabe... aber vielleicht lohnt es sich in deinem Fall ja!

Lycka till!
Silva

Steppenwolf
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 3. September 2007 15:10

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon Steppenwolf » 30. Mai 2009 12:02

Bin vorgestern gefeuert worden. Ende Juni läuft mein Arbeitsvertrag aus. Im Juli würde ich auch nochmal Geld bekommen, da sich dieses Jahr 47 Urlaubstage bei mir angestaut hatten wegen Überstunden aus dem letzten Jahr. Die Wohnung kann ich bis ende August behalten. So lange bleibt mir Zeit was in Schweden zu suchen.

Stecke gerade in Verhandlungen mit einer Firma in Uppsala. Schaut recht gut aus, dass die mich direkt übernehmen aber in trockenen Tüten ist das noch nicht. Hab ebenfalls eine Anfrage von einer Firma in Amsterdam. Würde natürlich ungern Schweden verlassen, aber diese Firma macht ebenfalls einen recht guten Eindruck und besser als zurück gehen nach Deutschland und dort Hartz IV zu beziehen wäre es allemal.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Thema Arbeitslosengeld bei Rückzug

Beitragvon HeikeBlekinge » 30. Mai 2009 12:35

Ich drueck dir alle Daumen das du schnell wieder einen Job findest!! :goodman:
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste