Teilzeitjob in Schweden und Deutschland

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

WunderKat

Teilzeitjob in Schweden und Deutschland

Beitragvon WunderKat » 18. Oktober 2010 16:50

Hallo alle zusammen,

mein Freund lebt in Stockholm, aber ich würde langfristig gerne mehr Zeit mit ihm verbringen, also ggf. irgendwann auch richtig übersiedeln. Bis das möglich ist, spiele ich mit dem Gedanken mir erstmal einen Teilzeitjob dort zu suchen, meinen Wohnsitz (und einen bereits existierenden Teilzeitjob) vorerst aber in Deutschland zu behalten. Weiss jemand wie das bürokratisch abläuft? Muss man in Schweden eine (Art) Lohnsteuerkarte beantragen? In welchem Umfang muss ich mich anmelden? Ich würde ca. alle 4-6 Wochen für min. eine Woche in Deutschland sein, also nicht länger als drei Monate am Stück in Schweden sein. Was gibt es ansonsten zu beachten? Die schwedische Personennummer würde ich ja nur mit schwedischem Wohnsitz bekommen, richtig? Ich stehe dem Ganzen noch etwas naiv und unwissend gegenüber, würde mich also über jegliche Tipps und Links freuen!

Danke! :)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Teilzeitjob in Schweden und Deutschland

Beitragvon Imrhien » 18. Oktober 2010 17:47

Hej,
wie das ist, wenn Du nicht länger als drei Monate am Stück da lebst, weiss ich nicht ganz genau. Eigentlich muss man das ja um den Lebensmittelpunkt da zu haben... Aber kontrollieren wird das eh niemand... Und Du weisst ja auch nicht ganz sicher ob Du genau in dem Rhythmys fährst, oder?
Jedenfalls was die Steuerkarte angeht, so was gibt es hier nicht in der Art. Also, nicht für normal Angestellte. Das läuft einfach so, dass Du Dir die PN besorgst, wenn Du da lebst, mit dem Sambo, geht das ja relativ einfach. Mit der PN kannst Du eine Stelle suchen und mit Glück bekommen. Danach läuft alles seinen Weg. Du brauchst keine Karte. Der Arbeitgeber meldet alles an das Finanzamt. Die Bank auch. Das heisst, einmal im Jahr bekommst Du einen Brief vom Finanzamt, dass Du so viel an Steuern zu zahlen hättest und dies und das gezahlt hast. Die Differenz musst Du entweder noch nachzahlen oder die geben Dir was zurück. Das geht total einfach und unkompliziert. Meist stimmen die Daten, die in der Steuererklärung drin stehen schon voll und ganz. Du musst es nur kontrollieren und wenn es stimmt, dann absegnen. Das geht im Internet, per sms oder Du schickst das Teil mit der Post unterschrieben ans Finanzamt.
Wie das ist, wenn DU gleichzeitig in Deutschland Geld bekommst, das weiss ich nicht genau. Leider. Ich vermute, dass DU rein rechtlich und legal beiden Finanzämtern sagen musst was Du im jeweils anderen Land arbeitest, verdienst und versteuerst. Aber ich weiss nicht genau wie das geht und ob man das so darf?
Frag doch mal sicherheitshalber beim Finanzamt in Deutschland nach? Oder vielleicht kennt sich hier jemand besser aus?

Grüße und viel Erfolg
Wiebke

WunderKat

Re: Teilzeitjob in Schweden und Deutschland

Beitragvon WunderKat » 18. Oktober 2010 18:01

Hallo Wiebke,

vielen Dank schonmal für die Tipps! Sambo wäre also der Partner, mit dem ich zusammenwohne, richtig? Mein Freund ist Amerikaner, hat aber uneingeschränktes Aufenthaltsrecht in Schweden und auch einen unbefristeten Job dort. Du meinst also ich müsste mich als Lebensgefährtin von ihm registrieren lassen und so eine PN beantragen? Was meinen Ausreiserhythmus angeht, so vermute ich, dass ich ca. drei Wochen in Schweden wäre und eine Woche in Deutschland (und meine Wohnung in Berlin auch erstmal behalte). Ich würde einfach gerne auch arbeiten, wenn ich in Stockholm bin, sonst lässt sich das ja langfristig auch nicht finanzieren. Wenn dann alles gut läuft und es absehbar ist, dass mein Freund noch länger in Schweden bleiben will, würde ich ggf. auch versuchen richtig überzusiedeln. Das möchte ich aber erstmal abwarten, auch weil ich noch an der Fernuni Hagen studiere und solange auch sowieso noch an Deutschland gebunden bin.
Beim Finanzamt hier in Berlin werde ich mich mal erkundigen, bzw. auch beim Arbeitsamt. Die müssten ja auch Bescheid wissen.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast