Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Oli1975
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 17. September 2008 07:00
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Oli1975 » 17. September 2008 23:17

Hallo,

meine Frau und ich haben schon öfters mit dem Gedanken gespielt auszuwandern, speziell nach Schweden. Wir fühlen uns in diesen Gefilden einfach nicht mehr richtig wohl. Wir haben zwei Kinder (6und3). Sind zur Zeit beide berufstätig. Meine Frau halbtags als Erzieherin, ich als Fahrlehrer! Stellen immer mehr fest das alles viel zu schnellebig und oberflächlich abläuft. Irgendwo kommen dann die Kinder noch zu kurz weil man kaum noch Zeit hat. Und Abends wenn man dann evtl. noch ein paar Minuten Zeit hat kommt immer wieder zu der Erkennnis das man wie ein Robotor funktioniert. Dazu kommen noch diverse andere Gründe wie z.B. allgemeine Preisanstiege, Gesundheitssystem usw.usw.
Bräuchte jetzt erstmal Info ob wir mit unseren Berufen sprich Erzieherin, Fahrlehrer der Klassen A,BE,CE(diverse Zusatzausbildungen: Berufskraftfahrer, Gefahrgutbeauftragter, Ladungssicherungsseminare) auch Fuß fassen könnten? Oder gibt es vielleicht sogar jemanden mit ähnlichen Voraussetzungen?
Wäre über jede Antwort dankbar!!!

Viele Grüsse, Oli!

hansbaer

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon hansbaer » 18. September 2008 10:36

Hallo,

ich hoffe, ihr habt da nicht übersteigerte Erwartungen an Schweden. Hierzulande wird erwartet, dass beide Eltern Vollzeit arbeiten. Schnelllebig und oberflächlich ist es hier manchmal sicherlich auch - man darf ja nicht vergessen, dass die schwedische Natur zwar schön ist, aber die Arbeitsplätze eben nicht dort sind, sondern in den Städten. Das Gesundheitssystem ist auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.
Vorteile sind sicherlich mehr Urlaub und ein umfassenderes Sozialsystem.

Erzieherinnen werden hierzulande wohl gebraucht, was bei der enormen Anzahl von Kindergärten auch kein Wunder ist. Vielleicht ist ja jemand hier, der da Erfahrungen aus erster Hand.
Bei Fahrlehrern konnte ich keine Stellenanzeigen auf die Schnelle finden, aber da habe ich so meine Zweifel, ob das überhaupt ein großer Markt ist. Es gibt hier in Schweden das sogenannte "Övningskör", wo Fahranfänger ohne Führerschein mit ihren Eltern fahren dürfen. Auch Pflichtfahrstunden gibt es meines Wissens nicht. Das dürfte den Bedarf an Fahrlehrern erheblich reduzieren.
Ich glaube, vor allem sprachlich ist es aber bei Euch anspruchsvoll - beide Berufe benötigen ein erhebliches Maß an Kommunikation, und als Anfänger da gleich loszulegen wird nicht leicht sein.

Grüße,

Fabian

Anni und Tobi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10. November 2007 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Anni und Tobi » 25. September 2008 18:39

Hej Oli!
Bei letzterem kann ich mich nur Fabian anschliessen: Sprache, Sprache, Sprache - ganz wichtig!
Erzieher werden gesucht, hier im Süden sind dies vor allem Vorschulleher.
Fahrlehrer weiss ich nicht, aber Pflichtfahrstunden gibt es, hat mir heute eine Frau von der Kommune bestätigt - trotz privatem "Övningskör"! Und ich könnte mir vorstellen, dass es vor allem bei Lkw mit Gefahrgut usw. schon die ein oder andere Stelle gibt. Ich hab aber auch noch nicht so viel über Fahrlehrer gehört in Schweden. Aber Lkw-Fahrer werden offensictlich häufiger gesucht.
Ihr könnt da einfach mal beim Arbeitsamt durchblettern (könnt ihr schon ein wenig schwedisch?): http://www.ams.se

Grüsse aus Skåne
Tobi

Hans

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Hans » 25. September 2008 19:47

Fahrlehrer

Man sucht
http://www.arbetsformedlingen.se/
Söka jobb
Platsbanken
Yrkesvis
Pedagogiskt arbete
Andra lärare och instruktörer
Trafiklärare
Da ist es dann


Ihr habt ja eure guten Gründe um nach Schweden zu wollen.
Bleibt daran -macht mal Urlaub.
Informiert euch.
Versucht die Sprache zu erobern.

Dann wird es schon gehen.

Grüsst
H :smt006 ans

Benutzeravatar
Freddy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 427
Registriert: 15. März 2008 13:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Freddy » 27. September 2008 19:51

Hej,

wichtig ist wenn ihr mal auf Schwedentour seit, Euch direkt auch mal in den Kindergärten erkundigt. Meines Wissens nach wird die deutsche Ausbildung nicht anerkannt, d.h. hier muß dann nochmal die Schulbank gedrückt werden und dafür benötigt man wiederum Sprachkenntnisse. Gerade bei städt. Einrichtungen gibts Probleme, bei privaten Einrichtung hat man mehr Glück.

Viel Erfolg!

:flagge: Freddy

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Imrhien » 27. September 2008 21:50

Oli1975 hat geschrieben:Irgendwo kommen dann die Kinder noch zu kurz weil man kaum noch Zeit hat. Und Abends wenn man dann evtl. noch ein paar Minuten Zeit hat kommt immer wieder zu der Erkennnis das man wie ein Robotor funktioniert.


Seit ich arbeite ist es bei uns ebenso. In Schweden! Das ist wohl normal wenn beide arbeiten. Wir schaffen uns unsere Freiräume, das haben wir aber schon früher in Deutschland getan. In der Hinsicht ist Schweden für uns keine Verbesserung. In mancher anderer schon. Das ist eine individuelle Frage von Erwartungen und eigenen Erfahrungen. Daher ist es so schwer da Prognosen abzugeben oder Ratschläge zu geben.

Erzieher werden gesucht, stimmt. Die Ausbildung aus Deutschland wird aber nicht automatisch anerkannt. Man kann GLück haben, vor allem wenn gerade kein Schwede vorhanden ist der die Stelle will. Aber man wird vermutlich nur sehr schwer, wenn überhaupt an eine unbefristete Stelle kommen. Das heisst, dass man jedes Jahr aufs NEue bangen muss ob man nach den Ferien wieder eine Arbeitsstelle hat. Mancher wird für die Ferien entlassen, muss sich dann was anderes suchen und darf nach den Ferien wieder kommen. Es ist auch nicht so, dass man das immer und in jedem Fall Monate vorher erfährt. Manchmal kanns auch knapper sein. Besonders viel Geld bekommt man auch nicht und Sicherheit schon gar nicht. Ausser man gehört zu den ganz glücklichen die das große Los gezogen haben. Ausnahmen solls nämlich geben.
Ich will jetzt keine Panik machen. Es ist nicht so, dass Ihr nichts finden könnt und, dass das nicht klappen kann. Das kann es sehr wohl. Aber es sollte Euch klar sein, dass Ihr am Ende vielleicht in Schweden sitzt und die gleichen Sorgen (um Geld, Arbeit und Zeit mit der Familie) haben könnt wie jetzt. Das muss immernoch nicht heissen, dass es Euch dann nicht doch besser geht als jetzt. Aber das hängt ja auch davon ab was Ihr erwartet und was das Land Euch in der Hinsicht noch alles bieten kann.
Just nu geht es uns persönlich in mancher Hinsicht besser, in mancher schlechter als in Deutschland. Für uns ist die Rechnung (nach einem Jahr) aufgegangen, wir sind in der Summe hier glücklicher. Ob das immer so bleiben wird, wird sich zeigen.

Grüße
Wiebke

bjoerkebo

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon bjoerkebo » 3. Oktober 2008 18:08

Hej!

Also,das mit mehr Zeit für die Familie haben verlagert sich hier etwas.
In der Woche hat auch jeder seine Arbeit,die Kinder Schule/Kiga,je nach Arbeitszeiten der Eltern.
Das Familienleben findet mehr am Wochenende statt,da viele Kinder einen genauso langen Tag im Kiga wie die Eltern haben.
Wenn man auf dem Land wohnt sind natürlich die Freizeitaktivitäten auch anders,viele fahren für ihre Kids in die Stadt,damit sie Vereine oder Kurse besuchen können.

Gerade wenn es dann noch so Ausbildungen sind,wo man etwas gleichstellen muss.U.Umständen rennt man sich dafür die Hacken ab.Geht mir selbst mit meiner päd.Ausbildung so.Viele Kommunen stellen keine Erzieher ein( unbefristet),wenn die Ausbildung nicht z.B. von einer schwedischen Hochschule gleichgestellt wurde,da man hier dafür auf die Hochschule muss.Habe das selbst hinter mir.
Natürlich ist auch ohne Sprache in diesem Bereich nichts zu machen,da man ja Kinder von einem Jahr an betreut und auch die Zusammenarbeit mit den Kollegen muss ja klappen.
Daher soviel wie möglich Sprache lernen,die wenigsten Kids sprechen englisch;-)
Arbeite selbst in einer Elterninitiative als Vertretung.
Generell ist Bedarf da.

Zum Fahrleher kann ich leider nichts sagen.Aber LKW Fahrer werden hier immer mal gesucht.

Wir selbst sind nun 1 3/4 Jahre hier und haben es nicht bereut.Wir sind mehr in der Natur und koppeln dann ab.
Und auch unsere Tochter darf hier auch noch mit 10 Jahren Kind sein.
Aber gute Vorbereitung finde ich sehr wichtig,allein der Kinder wegen........

Grüße aus Schweden

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Imrhien » 4. Oktober 2008 10:02

bjoerkebo hat geschrieben:Wir sind mehr in der Natur und koppeln dann ab.



:)
Das wäre ja jetzt eigentlich ein Beitrag für die Rubirk: Woran merke ich, dass ich schon länger in Schweden lebe...
Abkoppeln ist ja eigentlich kein sooo typisches deutsches Wort für entspannen oder ausspannen. Man sagt dann doch noch viel eher relaxen. Ich finde aber das schwedische koppla av auch so schön, dass es sich bei mir auch schon eingeschlichen hat.

Viele Grüße
Wiebke

bjoerkebo

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon bjoerkebo » 4. Oktober 2008 14:39

Stimmt,jetzt wo du es sagst.
Ist mir gar nicht aufgefallen :oops: Aber relaxen ist ja auch nicht wirklich ein deutsches Wort.
Aber kann ja dann nur von Vorteil sein.
Auf jeden Fall "koppla jag gärna av" nach der Arbeit ;-)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Imrhien » 6. Oktober 2008 13:33

hej bjorekebo,
ich habs auf keinen Fall als Vorwurf schreiben wollen. Kam auch hoffentlich nicht so an. Ich meinte das eher lustig, gerade weil ich das Wort selber so schön finde und mich dabei ertappe, dass ich es benutze.
Und ja, relaxen ist auch nicht deutsch. Woran liegt's, dass wir Deutschen unser eigenes Wort entspannen so wenig nutzen? kennen wir den Inhalt des Wortes gar nicht mehr? :shock:
Nein, im Ernst, ich meinte das echt nicht böse und wollte nicht wie ein Schulmeister daherkommen. Im Gegenteil...

Liebe Grüsse
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste