Studieren in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benja91
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 16. Mai 2010 19:00
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Studieren in Schweden

Beitragvon Benja91 » 16. Mai 2010 19:06

Hallo liebe Schwedencommunity,

ich habe in einigen Wochen mein Abi hinter mir und möchte danach studieren. Natürlich rückt hier Schweden mit in die engere Wahl. Da die Bachelor-Studiengänge nur auf Schwedisch angeboten werden lerne ich bereits seit einem halben Jahr Schwedisch. Vor dem Studium würde ich ein Jahr Pause machen und vor Ort die Sprache intensiv lernen.
Ist es möglich in einem Jahr fliessend Schwedisch sprechen und schreiben zu können (muss den TISUS Test bestehen) ? Ueber Erfahrugsberichte wäre ich sehr dankbar. :danke:

Liebe Grüsse
Benni

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon Imrhien » 17. Mai 2010 09:48

Hej,
wenn Du in dem Jahr fleissig lernst, viel Kontakt zu Schweden hast und Kurse besuchen kannst, ist das sicher möglich. Du hast dann ja nichts was Dich davon abhält, also nicht ein Studium gleichzeitig.
Die Frage ist eher wie Du das finanzierst und ob Du zu den staatlich bezahlten Kursen zugelassen wirst oder selbst zahlen musst. Da kenne ich mich zu wenig aus.
Aber mit der Sprache bin ich sicher, dass das möglich ist. Wie gesagt, wenn Du entsprechende Kontakte zu Schweden hast und viiiieeeel redest. Die Kurse hier sind aber icht schlecht und Du kannst irgendwo im Netz alte TISUS tests finden und schauen wie weit Du bist.

Grüsse
WIebke

Benutzeravatar
-Tats-
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 17
Registriert: 7. Mai 2010 20:14
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon -Tats- » 17. Mai 2010 12:52

Hej Benni,

Natürlich hängt das vom persönlichen Engagement und Sprachbegabung ab, aber ich glaube dass du das in einem Jahr mit intensivem Lernen gut schaffen kannst, vorallem da du ja schon Vorkenntnisse mitbringst. Mein Freund hat vor Kurzem den TISUS abgelegt (und lernt seit etwas mehr als einem Jahr schwedisch) und ihm erschien der Test nicht so schwer. Vorallem der mündliche Teil (vor dem wahrscheinlich die meisten Angst haben) war viel entspannter als er gedacht hat.

Was möchtest du hier studieren?

lg
Tats

student.1984

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon student.1984 » 19. Mai 2010 12:32

Schaut doch mal unter:
http://www.intermediport.de/index_ebook ... aufenthalt
hier könnt ihr kostenlos ein ebook zum thema "studieren in skandinavien" legal herunterladen.
Sehr empfehlenswerte Seite!
Vielleicht hilft das ja weiter....

krusbär
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 29. April 2010 14:53
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon krusbär » 20. Mai 2010 12:04

Hallo Benni,
ich hab innerhalb eines Jahres ziemlich gut schwedisch gelernt, weil ich dort als au-pair gearbeitet habe. Das war eine gute, und vor allem kostengünstige Gelegenheit, das Land, die Sprache und die Leute kennezulernen. Außerdem kostet der Tisus-Test in Schweden ein bißchen weniger.
Meine Au-pair-Familie hab ich über Au-Pair world gefunden. Ganz kostenlos und es war ein tolles Jahr.

Viel Glück.

Benja91
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 16. Mai 2010 19:00
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon Benja91 » 27. Mai 2010 14:27

Hallo,

vielen Dank fuer die hilfreichen Antworten :danke: Ich werde dann jetzt erstmal weiter fleissig Schwedisch lernen...

Lg
Benjamin

Nico
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: 21. April 2010 09:28
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon Nico » 27. Mai 2010 14:48

Benja91 hat geschrieben:Ist es möglich in einem Jahr fliessend Schwedisch sprechen und schreiben zu können (muss den TISUS Test bestehen) ? Ueber Erfahrugsberichte wäre ich sehr dankbar. :danke:

Innerhalb eines Jahres kein Problem. ABER nur wenn du dich auf Kontakt zu Schweden beschränkst. Mit anderen Deutschen wohnen wäre eine schlechte Idee. Selbst mit anderen Einwanderern. Du solltest mit Schweden wohnen, am besten in einem Studentenwohnheim. In den Studenten-Städten gibt es Wohnheime in denen man mit 8-15 anderen eine große Küche und Wohnzimmer und anderes in einem "Korridor" o.ä. teilt. In sowas solltest du ziehen und vom ersten Tag an nur Schwedisch reden. Das ist hart die ersten Wochen, aber nur so geht es. Möglichst viel mit den anderen unternehmen, Partys, Ausflüge, und wenn's nur ein TV-Abend ist.

Auf diese Weise sprichst du nach einem Jahr fließend und ohne Probleme.

Lisa89

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon Lisa89 » 30. Mai 2010 11:50

Hej,
ich habs genauso gemacht. Hab in Deutschland schon ein wenig Schwedisch gelernt und jetzt nach 9 Monaten in Schweden den TISUS gemacht und warte gespannt auf das Ergebnis. Jetzt die Woche soll es kommen.
Ich hatte aber definitiv den Vorteil das mein Freund Schwede ist und ich damit echt viel Kontakt zu Schweden hab. In der Schule lernt man nämlich zumindest in den leichteren Kursen nur Ausländer kennen.

Die schwedische Erwachsenenschule KomVux ist so aufgebaut dass man als Ausländer erstmal 4 oder 5 SFI Kurse machen kann, dann kommt svenska som andra språk på grundläggande nivå (SAS grund) und svenska som andra språk A und svenska som andra språk B.
Jeder kurs dauert mindestens ein halbes Jahr, wenn man aber schon tuechtig Schwedisch in Deutschland gelernt hat kann man direkt einen Test machen und mit SAS grund oder vllt sogar SAS A anfangen.
Ich hab ein bissschen in Deutschland gelernt vorher und direkt in Schweden mit SAS grund angefangen.

Wenn man SAS B fertig hat, kann man sich den TISUS schenken, da ist man dann schon fuers Studium qualifiziert.

KomVux ist zumindest in meiner Kommune wo ich wohn kostenlos, weiss aber nicht ob das ueberall so ist und ob sie das nicht bald ändern, die aktuelle Regierung ist da nicht so nett.

Hoffe ich konnte ein bisschen helfen,
wuensch dir viel Erfolg,
/Lisa

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon Imrhien » 2. Juni 2010 19:30

Hej,
KomVux heisst nicht überall so. Das Prinzip ist aber gleich. Ist man hier volksbuch geführt bekommt man den Kurs/die Kurse kostenlos. Die kommune übernimmt die Kosten. Man kann in der Regel, je nach Kommune unter verschiedenen Anbietern wählen und auch ob man Kurse vor Ort macht oder als Distanzkurs.
Dass alle ein halbes Jahr dauern halte ich für ein Gerücht. Mit wenig Vorkenntnissen (2 VHS Kurse bringen nicht so viel wie ich damals dachte) hab ich in Schweden sfi a bis c übersprungen und bin im D reingehüpft. A ist allerdings wohl auch für Leute die gar nicht erst lesen können (wurde mir damals von der Schule so erklärt). C wäre nicht dumm gewesen, wegen dem Vokabular aber ich fand das vom Grammatikniveau so langweilig, dass ich nach 2x nicht mehr hin bin und nur noch zum D-Kurs. Danach dann sas grund. Sfi d dauerte etwa 4 Monate, was aber daran lag, dass ich auf die Prüfung warten musste. Keine Ahnung ob ich es schneller geschafft hätte, vermutlich kann man das aber ich hatte da keine Wahl und auch nur 2x die Wochen abends 2 Stunden. sas grund war dann etwa ein halbes Jahr. Da hätte man früher durch sein können, ich war zu faul :) Aber es gab welche die das schneller gemacht haben. Ich hatte nur noch einmal die Woche 2 Stunden am Abend und da dauert das halt so lange, wenn man nicht soooo fleissig die Kapitelprüfungen macht :)
Dann kam sas a was dem Gymnasialkurs svenska a entspricht, jedenfalls was die Punkte und so angeht. Den hab ihc in 4 Monaten gemacht, das ist total freiwillig wie lange man da braucht. Ich hatte mich auf 25% einschreiben lassen, wer es in Vollzeit macht ist schneller. Ab August fange ich dann mit sas b (entspricht svenska b) an und da wurde gesagt, dass es in der Regel ein wenig länger dauert als der a kurs, da man mehr lesen muss. Ich werde wieder arbeiten und den Kurs nebenher machen, also rechne ich jetzt mal mit einem halben Jahr. Anfang des neuen Jahres bzw. im März wäre ich gerne spätestens durch mit Schwedisch.

Also:

SFI (svenska för invandrare) a-d
SAS grund (svenska som andraspråk)
SAS A (entspricht svenska a)
SAS B (entspricht svenska b)

Bei den Hochschulen steht in den Aufnahmebedingungen meist drin, dass man entweder svenska b oder sas b nachweisen muss. Man könnte, wenn man gut genug ist und sich traut und das zahlen möchte, den TISUS machen und sich die Kurse sparen. Da ich mir nicht sicher war, hab ich es lieber so gemacht und damit hab ich am Ende auch meine Hochschulzulassung, falls ich sie dann brauche.

Das System ist weniger kompliziert als es am Anfang scheint. Früher wurde wohl auch der sas a und sas b nicht so genannt. Das war etwas verwirrend für viele da sie angenomommen haben, dass es was anderes ist als svenska a und b.

Grüße
Wiebke

tilmann

Re: Studieren in Schweden

Beitragvon tilmann » 2. Juni 2010 21:06

Hej!
Es geht auf jeden Fall innerhalb eines Jahres.
Ich habe in Schweden angefangen Schwedisch zu lernen. Erst zwei Kurse bei der folkuniversietet, dann sas grund, sas a und sas b. Alles innerhalb eines Jahres, das ging aber nur, weil sas a als Intensivkurs angeboten wurde.

Viel Spaß beim Schwedisch lernen,
Tilmann


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste