Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

lisa_balboa

Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon lisa_balboa » 7. April 2008 22:24

Hallo an Alle!!

Wir sind zwei Studenten, machen bald unseren Bachelor in Deutschland und möchten gerne in Schweden einen mind. einjährigen Masterstudiengang antreten!
Soviel ich weiss, erhalten schwedische Studenten (ohne Probleme?) begünstigte Bankkredite.
Weiss jemand, wie die Regelungen für ausländische Studenten aussehen? Werden also auch an ausl. Studis solche Kredite vergeben?

Freu mich über eure Antworten!!

:danke:

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon HeikeBlekinge » 7. April 2008 23:31

Hejsan,

hier findet ihr - auch auf deutsch - etliche Infos.

http://www.csn.se/2.128/2.350/2.351/2.548

Ganz klar wird gesagt:
Gaststudierende müssen ihren Aufenthalt selbst finanzieren!

Hälsningar
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

tjejen

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon tjejen » 8. April 2008 14:18

CSN ist das schwedische Bafög. Meintest du das oder tatsächliche Bankkredite?

Für CSN gilt, dass Ausländer es nur bekommen, wenn sie nicht zum studieren nach Schweden gekommen sind. Also vor dem Studium schon einige Zeit in Schweden gewohnt haben. In Schweden gibt es sehr viele internationale Masterstudenten ...

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon Berta » 9. April 2008 20:34

Hej.

Anerkannte Ausbildungen im Ausland (und ein Masterstudiengang wäre ein solcher) werden ohne Probleme über Bafög gefördert. Die Sätze sind im europäischen Ausland die selben wie im Inland, können aber durch zum Beispiel Reisekostenzuschüsse durchaus etwas erhöht werden.

Natürlich müsste das Einkommen eurer Eltern entsprechend gering sein; es kann aber in Grenzfällen passieren, dass man im Ausland förderungswürdig ist, während man bei einem Studium im Inland keine Förderung erhält.

Der Beitrag, den schwedische Studenten meines Erachtens (ich bin da aber nicht so super firm - korrigiert mich, sollte ich Unsinn von mir geben :roll: ) völlig problemlos und unabhängig vom elterlichen Einkommen erhalten, entspricht dem Kindergeld, das in Schweden nur bis zum 18. Lebensjahr gezahlt wird. Alles andere ist, wie in Deutschland auch, einkommensabhängig. Und Kindergeld bekämen eure Eltern, so ihr denn unter 25 seid, ja weiterhin, wenn ihr noch studiert. Das erübrigt sich also.

Ich halte es überhaupt nicht für ausgeschlossen, dass deutsche Bildungskredite, die man ja, seit es diese wunderbaren Studiengebühren gibt ( :? ) auch in Deutschland problemlos erhält (wenn da auch horrende Zinssätze vorhanden sind...), auch für alle anderen innereuropäischen Studiengänge offen stehen. Und die Studiengebühren, die könntet ihr euch in Schweden ja auch sparen - macht also nochmal etwa hundert Euro mehr im Monat, die euch in Schweden zur Verfügung stünden.

Alles in allem sollte ein Studium in Schweden damit nicht sehr viel teuer sein als eines in Deutschland - etwas mehr Geld als in vielen deutschen Städten (lange nicht in allen!) müsste man meines Erachtens aber für das Wohnen (mitteleinfaches Studentenwohnheim in Uppsala kostet zum Beispiel etwa 320 Euro im Monat) einrechnen. Und euer angepeilter Studiengang ist mit einem Jahr ja auch recht überschaubar (und wenn ich recht in der Annahme gehe, dass Masterstudiengänge in Deutschland oft 3 bis 4 Semester dauern, hättet ihr ja wieder was gespart 8) )...

Also,
alles machbar und ein guter Plan,
Gruß,
Berta.

lischen
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 7. April 2008 22:07
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon lischen » 9. April 2008 20:37

Vielen dank!!
Das hilft mir erst mal ein ganzes Stück weiter!!
Wird ein Unterschied zwischen Austauschstudenten und Vollzeitstudenten gemacht? Nach dem Masterstudiengang ist ja noch nicht gesagt, dass man zurück kommt.....

lischen
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 7. April 2008 22:07
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon lischen » 9. April 2008 20:54

Hallo Berta,

erst mal danke dir!!

Studieren würde ich gerne zwei Jahre in Schweden (wenn schon, denn schon : )).
Die Frage ist auch, ob man nicht besser beraten wäre, einen Studentenkredit in Schweden aufzunehmen, weil
1. die Kreditsumme den dortigen Lebenshaltungskosten angepasst sind (?) und
2. wie sind die Zinsen in Schweden - geringer?

Weisst du denn auch, wie die Mietpreise in Lund sind? Ungerne würde ich in ein Wohnheim (da wir als Pärchen "auswandern"), vielleicht kennst du die Mietpreise für 2 - 3 Zimmerwohnungen (egal welche Lage)?
Wie sind die Schweden Haustieren (Katzen?) gegenüber eingestellt, ist es eher üblich, oder doch unüblich Haustiere zu halten?

Werde eure Tipps auf jeden Fall mal für mich beherzigen,

freu mich über weiter Anregungen!!

Viele Grüße, lisa!!

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon Berta » 9. April 2008 23:02

Hej Lisa,

leider kann ich dir deine Fragen eher nicht beantworten - weil ich einfach weder eine Ahnung von der Aufnahme eines Kredites in Schweden noch von den Mietpreisen in Lund habe.

Der Bildungskredit des Bundes stünde aber auf jeden Fall zur Verfügung:
BMBF hat geschrieben:Ferner sind Studierende zum Bezug des Kredites berechtigt, die sich in einer fortgeschrittenen Phase ihrer Ausbildung befinden. Dazu gehören Studierende, die

- die Zwischenprüfung ihres Studiengangs bestanden haben,
- den ersten Teil ihres Konsekutivstudiengangs erfolgreich abgeschlossen haben,
- ein Master- oder Magisterstudium im Sinne des § 19 des Hochschulrahmengesetzes (HRG) oder ein postgraduales Diplomstudium im Sinne des § 18 Abs. 1 Satz 1 bis 3 HRG betreiben,
- ein Zusatz-, Ergänzungs- oder Aufbaustudium betreiben und bereits über einen Abschluss in einem grundständigen Studiengang verfügen oder
- eine schriftliche Erklärung der Ausbildungsstätte vorlegen, aus der hervorgeht, dass in dem Studiengang eine Zwischenprüfung nicht vorgesehen ist und der Studierende die üblichen Leistungen mindestens der ersten beiden Ausbildungsjahre erbracht haben

BMBF hat geschrieben:Der Bildungskredit kann auch für den Besuch einer ausländischen Ausbildungsstätte gewährt werden, wenn er dem Besuch einer inländischen Ausbildungsstätte gleichwertig ist.


Vielleicht aber noch eine Antwort hierauf:
Lisa hat geschrieben:Wird ein Unterschied zwischen Austauschstudenten und Vollzeitstudenten gemacht?

Wenn ihr euch in einen (internationalen) Masterstudiengang einschreibt, dann, vermute ich mal, seid ihr doch gar keine Austauschstudenten, oder? Einen Austausch würdet ihr doch nur machen, wenn ihr ein an einer nichtschwedischen Hochschule für einen Studiengang eingeschrieben wärt, den ihr "nur" für ein Semester oder ein Jahr unterbrächet - ihr habt aber doch vor, euch "ordentlich" an der Uni Lund einzuschreiben - oder sehe ich das falsch?

Damit auf jeden Fall seid ihr doch "normale Vollzeitstudenten" - etwas anderes kann ich mir kaum vorstellen.
In Wirklichkeit aber habe ich gar keine Ahnung, weil ich einen so herkömlichen Diplomstudiengang studiere...

Naja,
so weit,
Berta.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon HeikeBlekinge » 10. April 2008 01:08

weil
1. die Kreditsumme den dortigen Lebenshaltungskosten angepasst sind (?) und
2. wie sind die Zinsen in Schweden - geringer?


Berta hat das gut beschrieben!
Und:
Um in Schweden einen solchen Kredit zu bekommen müßt ihr zwei Jahre zuvor hier gemeldet sein!
tjejen hat das auch schon erwähnt!

Falls es um normale Bankkredite geht, müssen natürlich auch in Schweden entsprechende Sicherheiten angegeben werden!
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon tjejen » 10. April 2008 21:47

Ich denke, als Deutsche Studentin wirst du es in D wohl einfacher haben einen Bildungskredit zu bekommen, als in Schweden. Die schwedischen Banken haben wohl eher keine Lust, ihrem Geld dann im Ausland nachlaufen zu müssen. Würd ich vermuten, also.

Zu Lund habe ich mehrfach gehört, dass Wohnungen dort absolute Mangelware sind. Dies gilt auch für internationale Studenten (sowohl Austausch, als auch Master). Frag mal bei der Uni an, inwieweit sie eine eigene Bostadsvermittlung haben!
Gnäll suger, handling duger.

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1810
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Studentenkredit in Schweden auch als ausländischer Student?

Beitragvon jörgT » 11. April 2008 21:33

Berta hat geschrieben:
Der Beitrag, den schwedische Studenten meines Erachtens (ich bin da aber nicht so super firm - korrigiert mich, sollte ich Unsinn von mir geben :roll: ) völlig problemlos und unabhängig vom elterlichen Einkommen erhalten, entspricht dem Kindergeld, das in Schweden nur bis zum 18. Lebensjahr gezahlt wird. Alles andere ist, wie in Deutschland auch, einkommensabhängig. Und Kindergeld bekämen eure Eltern, so ihr denn unter 25 seid, ja weiterhin, wenn ihr noch studiert. Das erübrigt sich also.



Um das nicht so (falsch!) stehenzulassen:
Das Stipendium in Schweden ist absolut nicht vom Einkommen der Eltern abhängig! Es gibt einen Festbetrag, den man nicht zurückzahlen muss und einen variablen studielön als Darlehen vom Staat. Das gilt allerdings nur, wenn man vor Aufnahme des Studiums in Schweden lebt - ausländische Gaststudenten müssen selbst für ihren Unterhalt aufkommen.
Leider ist meine Tochter z.Z. in Tansania, die könnte genauer Auskunft geben ...
Jörg


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste