Stromausfall in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

pippilangstrumpf2010
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 19. Oktober 2011 22:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon pippilangstrumpf2010 » 18. Februar 2012 22:51

Wie heizt Du Dein Haus? Kann mir nicht vorstellen, dass 2000 Kronen im Jahr
reichen.

Kling
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 359
Registriert: 7. Januar 2012 11:16
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon Kling » 18. Februar 2012 23:49

Das zeig mir mal bitte wie du nur 2000kr an Stromkosten hast???? Das geht ja gar nicht. Da haben ja Ferienhausbesitzer mehr und die sind wenn es hoch kommt nur 4 Wochen im Jahr hier. selbst wenn du fast ausschließlich mit Holz heizt hast du mehr Verbrauch an Strom. selbst dein Notstromding zieht Saft. Trånas hat keinen anderen Strompreis als wir.

derkleinebarsch
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 30. August 2011 18:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon derkleinebarsch » 19. Februar 2012 00:23

Ich habe hier geschrieben, das ich mein Haus hier mit 2000 Kronen im Jahr plus Stromkosten betreibe. Wie kann ich soetwas aber machen?
Ich will mal so Anfangen:
Mein Haus ist 75 qm groß. Um viele Kosten zu sparen, habe ich mich entschieden, mein Haus mit einen Kamin zu beheizen. Es ist der einzige Wärmespeicher. Holz für den Kamin habe ich als Abfall bei einer Rundstavfabrik gefunden. Für ungefähr 2 qm habe ich 50 Kronen bezahlt. Es waren Abfälle bei der Herstellung von Besenstielen. Ich mußte zwar die Besenstiele noch kappen, sprich klein schneiden, doch das war für mich das kleinste Üpel. In der Regel brauche ich, um mein Haus in allen Räumen zu wärmen, so zirka 15 qm im Jahr. Eingeschlossen sind dabei Temperaturen auch in den Monaten Januar, wie auch Februar, mit unter 20 Grad Minus. Natürlich kommen dann noch Stromkosten hinzu, die im Moment bei mir liegen, bei 4400 Kronen. Hier ist auch schon mein Elektroboiler einberechnet. Was aber noch hinzu kommt, sind die Durchleitungsgebühren vom Stromanbieter, die bei zirka 2400 Kronen im Jahr liegen. In Allen aber spare ich viele Kosten.
LG derkleinebarsch

Kling
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 359
Registriert: 7. Januar 2012 11:16
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon Kling » 19. Februar 2012 00:47

Die 4400 sind im Monat an Stromkosten?
Wir heizen auch fast nur mit dem Kamin und dem Vedspis in der Küche. Einzig im Bad und im Schlafzimmer haben wir die el-Heizung an wenn es draußen richtig kalt ist. Wir haben ein Haus von 110 qm Wohnfläche. Dazu noch Außengebäude , wie eine Werkstatt usw. In der Werkstatt sind wir auch im winter am basteln. Dazu haben wir eine Wasserpumpe und auch eine Warmwasserboiler. Aber wir haben die Hälfte an Kosten und das in 2 Monaten. Unser Holzverbrauch liegt bei 9 kubikmetern im Wintern. Da wir eine Vedspis haben können wir auch bei Stromausfall weiterhin kochen und zeitgleich auch heizen.

Kling
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 359
Registriert: 7. Januar 2012 11:16
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon Kling » 19. Februar 2012 00:47

Die 4400 sind im Monat an Stromkosten?
Wir heizen auch fast nur mit dem Kamin und dem Vedspis in der Küche. Einzig im Bad und im Schlafzimmer haben wir die el-Heizung an wenn es draußen richtig kalt ist. Wir haben ein Haus von 110 qm Wohnfläche. Dazu noch Außengebäude , wie eine Werkstatt usw. In der Werkstatt sind wir auch im winter am basteln. Dazu haben wir eine Wasserpumpe und auch eine Warmwasserboiler. Aber wir haben die Hälfte an Kosten und das in 2 Monaten. Unser Holzverbrauch liegt bei 9 kubikmetern im Wintern. Da wir eine Vedspis haben können wir auch bei Stromausfall weiterhin kochen und zeitgleich auch heizen.

derkleinebarsch
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 30. August 2011 18:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon derkleinebarsch » 19. Februar 2012 01:16

Viele Dinge habe ich ja noch nicht erwähnt. So zum Beispiel meine Werkstatt. Jedoch, wenn ich meine Stromrechnung in Hamburg mit der hier in Schweden vergleiche, so muß ich sagen, es ist schön, in Schweden zu leben. Auch spielen dann noch die Wasserkosten eine Rolle. Ich habe meine Eigene. Also nur Stromkosten für die Pumpe. Auch keine Abwasserkosten. Also werde ich weder mit Wasser- und auch Abwasserkosten belastet. Auch konnte ich einen Brunnen setzen und mein eigenes Wasser Produzieren. In Deutschland wäre das unmöglich, da man mich abzocken würde? Wie?
Man würde mir verbieten, einen eigenen Brunnen zu haben. Wo:
Zum Beispiel in Hamburg. Ich hatte eine eigene Wasserversorgung aus einen Brunnen. Die Stadt Hamburg hat mir verboten, meinen eigenen Brunnen zu benutzen. Ich mußte ihn zuschütten und das Wasser von der Stadt zu nehmen. Nicht einmal Wasser zum Bewässern meiner Pflanzen wurde mir gewährt.
So sind viele Dinge für mich nicht nachvollziehbar.
Warum muß immer der Kleine die Großen finanzieren und der Kleine in einen Staat wie Deutschland keine Rechte hat. Viele Dinge, die auch dazu beigetragen haben, diesen Staat zu verlassen.
Was ist also mein Fazit?
Ich bin froh, das ich in Schweden lebe.
LG derkleinebarsch

Kling
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 359
Registriert: 7. Januar 2012 11:16
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Stromausfall in Schweden

Beitragvon Kling » 19. Februar 2012 02:05

Du mußt echt ein großes Problem mit Deutschland haben.
In jedem Land gibt es Sachen die einen aufregen und du kannst mir nicht sagen, dass bis jetzt alles so toll hier in schweden war. Auch hier gibt es einiges wo man nur mit dem Kopf schütteln kann.
Wie gesagt wir haben auch unsere eigene Quelle wo wir wasser beziehen und so sparen mit dem Strom tun wir auch nicht. Aber wir sind sehr zu frieden damit das wir in den kalten Monaten in 2 Monaten nur 2200 kr zahlen müssen für alles was wir an strom verbrauchen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast