Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon svenska-nyheter » 27. Juli 2007 13:20

Auf Schwedens geschiedene Väter könnten demnächst härtere Zeiten zukommen. Eine Studie im Auftrag von Justizministerin Beatrice Ask sieht vor, das Sorgerecht für Scheidungskinder neu zu regeln. Bei geschiedenen Eltern, die das gemeinsame Sorgerecht für ein Kind haben, soll künftig nur noch der eine Teil Grundsatzentscheidungen treffen dürfen. Nach Ansicht von Interessensgruppen werden dadurch stets die Väter das Nachsehen haben.

(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon oka-kate » 27. Juli 2007 22:17

hej,
wobei ich aber diese entscheidung nicht als unbedingt schlecht ansehen würde.
denn bei diesem teil der entscheidung ist es nunmal so das der der die kinder nur alle 2 wochen hat die sachen nicht richtig entscheiden kann, was die kinder betrifft.
LG katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

glada

Re: Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon glada » 28. Juli 2007 08:17

Du redest über Deutschland, nicht über Schweden, Katja. Hier ist es absolut üblich, dass die Kinder eine Woche beim Vater und eine Woche bei der Mutter sind.

Oliver

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon oka-kate » 28. Juli 2007 10:10

hej olli,

echt? was aber wenn die eltern nicht in der gleichen kommune leben, wie wird das ganze dann schulisch geregelt? jede woche schulwechsel?
oder gibt es da regelungen die besagen das vater und mutter nicht weiter als 10km auseinander wohnen dürfen? und wie wird es dann gemacht mit der arbeit der eltern? alle 2 wochen urlaub nehmen? kann mir das irgendwie schlecht vorstellen, hoffe du kannst es mir erklären.
LG katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

glada

Re: Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon glada » 28. Juli 2007 19:47

Hallo Katja!

Es kann durchaus sein, dass die Eltern weiter voneinander entfernt leben und dass das Kind/die Kinder jedes Mal hin- und herpendeln müssen. Das kann in einigen Fällen auch bedeuten, dass sie in zwei unterschiedliche Kindergärten oder Schulen gehen.

Die Eltern brauchen sich natürlich keinen Urlaub zu nehmen, sie haben Anspruch auf Kinderbetreuung im Kindergarten oder im Hort, genauso wie bei Doppelverdienern.

Oliver

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon oka-kate » 30. Juli 2007 11:45

hej,

aber dies bedeutet doch ne menge stress für die kinder. ich würde dies meinen nicht zumuten wollen.

okay habs verstanden, andere länder andere sitten! :wink:

LG katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Strittiger Vorschlag zum Sorgerecht

Beitragvon Imrhien » 30. Juli 2007 12:51

Nicht nur in anderen Ländern, Katja. Die Zahl der Pendel-Kinder steigt auch in Deutschland. Allerdings ist es hier unüblich, dass dabei auch Kindergarten und Schule gewechselt werden. Aber es gibt immer mehr Kinder die eine Woche da und eine WOche dort sind. Es gab darüber auch einen Bericht in der Leben-Ausgabe der Zeit vor ein paar Wochen. Noch gibt es wenige Erkenntnisse aber die die es gibt, sagen (mal pauschalisiert), dass es für die Kinder nicht schlechter ist, eher besser. Es stresst die Kinder weniger zu pendeln als immer dem Druck ausgesetzt sein zu müssen, dass sie von einem weniger haben und sich seelisch hin-und hergerissen zu fühlen. Sie sind so zwar auch hin- und hergerissen, nehmen aber am Leben beider Eltern teil und das ist gut für die Bindung.
Die Kinder kommen ganz gut damit klar, besser als man auf den ersten Blick so denkt. Ich kenne selber welche....
Aber wie gesagt, das ist pauschal. Es gibt wie immer und überall solche und solche. Es ist noch nicht endgültig untersucht. Aber bei Familien die völlig im Streit auseinander gehen und die Kinder sehen nur noch einen Elternteil ist das sicher auch nicht gut. Die Eltern die es schaffen so eine Regelung halbwegs gut für die Kinder durchzuführen, müssen zwangsläufig ganz anders und mehr miteinander kommunizieren. Das hilft auch den Kindern. Aber wie gesagt, da gibt es sicher auch ganz viele Kinder denen das nicht so gut tut und die darunter leiden. Man muss da im EInzelfall sehen was geht und was nicht. Aber egal ob das nun gut oder schlecht ist, ich hoffe, dass es meinen Kindern erspart bleicht, sprich, dass wir gar nicht erst in die Gelegenheit kommen über sowas nachdenken zu müssen. Ich glaube das ist das Beste ;)

Liebe Grüße

Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast