Straftäter

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

glada

Re: straftäter

Beitragvon glada » 27. Februar 2007 09:03

oka-kate hat geschrieben:ich habe ja nicht gefragt was ihr tun würdet, ich habe lediglich gefragt wie schweden mit straftätern umgeht! ob sie ein gutes leben wie hier genießen oder härter bestraft werden!


Wie gesagt, in Tidaholm ist ein Knast. Dort gibt es mehrere gemütlich eingerichtet Zimmer und 2 Wohnungen, damit die Inhaftierten ihre Familien teilweise tagelang empfangen können. Sex ist dabei gewollt.
Es gibt einen großen, gut ausgestatteten Fitnessbereich, 2 Saunen, eine gut ausgestattete Werkstatt, sehr viele schulische und berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten, usw. Auf den Abteilungen mit 16 Einzelzellen sind Billardtische, ein Fernsehbereich, Küche zur eigenen Nutzung.
Die Inhaftierten bekommen 2 warme Mahlzeiten täglich auf die Abteilungen gebracht.
Siehe auch: http://www.kvv.se/templates/KVV_JailInfo____2166.aspx

Ich glaube sagen zu dürfen, dass in Schweden Resozialisierung vor Strafe steht.

oka-kate hat geschrieben:denn das ist auch ein grund warum ich von deutschland weg will


Wenn du nur auf das Rechtsystem blickst, ist Schweden eher die schlechtere Wahl - wie gesagt, ich wurde bereits mehrfach darauf angesprochen, wie hart das deutsche Justizsystem ist.

Oliver

Volli

Re: straftäter

Beitragvon Volli » 27. Februar 2007 09:38

"... aber beide sind nun einmal Menschen"

Letztendlich ist es wohl eine Frage der Definition, was "Mensch-Sein" bedeutet.

Für den Täter ist das Opfer es wohl eher nicht! Die ganze Diskussion um die "Täter-Opfer-Rollen" ist nach meinem Gefühl permanent zu einseitig geführt (zu Gunsten der Verursacher). Das zeigt wohl auch (wieder mal) die aktuelle Diskussion über die RAF. Die Opfer hatten NIE eine Chance!

Und zum Thema Kinder: wer soll diese schützen, wenn nicht die Gesellschaft. Da wird aus JEDER einzelnen Fehlentscheidung ein unentschuldbares Drama!

Optimale Lösungen zu finden, scheint fast unmöglich. Aber der Schutz jedes einzelnen Menschen muss oberste Priorität besitzen!

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: straftäter

Beitragvon janaquinn » 27. Februar 2007 09:58

Hej, natürlich kann nur die Gesellschaft die Kinder schützen, aber in erster Linie liegt es doch an den Eltern, ihre Kinder dazu erziehen, mit keinem Fremden mitzugehen, es sei denn der Missbrauch findet in der Familie statt, dann sind die Angehörigen gefragt. Denn missbrauchte Kinder senden Hilferufe aus, machmal laut, aber leider meistens leise und stumme Schreie.

Fast alle hier im Forum haben Kinder, keiner will und möchte sich vorstellen, das jemand seinen kleinen Wundern etwas antut, aber dafür müssen wir auch was tun. Es reicht nicht nur, den Kindern zu sagen, sie dürfen mit niemanden mitgehen, sondern wir müssen sie zu starken Persönlichkeiten erziehen, die den Mut haben, "Nein" zusagen, den Mut haben einem Erwachsenen entgegen zutreten und ihm klar zu machen, das sie das nicht wollen und in allerhöchster Not auch zu schreien und wegzulaufen.
Mein Mann und ich erziehen unsere Kinder so, daß es in unserer Familie keine Onkel und Tanten gibt, alle werden mit dem Vornamen angesprochen, es ist keine allgemeine Lösung, es schränkt das Risiko nur etwas ein, aber vielleicht hilft es tatsächlich in einem solchen Augenblick.
In allererster Linie möchten wir wie gesagt, starke Kinder mit starken Persönlichkeiten erziehen, die sich zur Wehr setzen, ohne sich zu prügeln.
In diesem Sinne
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Minge
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 24. Februar 2007 11:45

Re: straftäter

Beitragvon Minge » 27. Februar 2007 13:05

Also das es grade in Amerika kaum Verbrechen gibt weil dort die Strafen und das Gefängnis härter sind wäre mir ganz neu!


Was für mich schlimmer ist, sind diese Richter, Anwälte und Psychologen, die solche Monster wieder und wieder in die Freiheit entlassen, damit sie sich das nächste Kind holen können um es zu mißbrauchen und zu töten!

DAS sind für mich die grössten Verbrecher!

Und um das ganze mal wieder in Fakten dar zulegen:

Nach Informationen der "Leipziger Volkszeitung" und der "Bild"-Zeitung ist der mutmaßliche Mörder Mitjas, Uwe Kolbig, bereits mehrfach wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern vorbestraft. Bislang hatten die Ermittlungsbehörden angegeben, dies sei erst einmal der Fall gewesen. Den Zeitungen zufolge stand Kolbig in der DDR zwischen 1981 und 1989 wegen Missbrauchs mehrerer Kinder vier Mal vor dem damaligen Kreisgericht Bitterfeld. Im Alter von 17 Jahren sei Kolbig erstmals zu einer Jugendstrafe von einem Jahr verurteilt worden. Dem seien Strafen von sechs Monaten, zwei Jahren und sechs Monaten sowie drei Jahren gefolgt. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig, Ricardo Schulz, bestätigte die Vorstrafen aus DDR-Zeiten.

Von 1987 bis 1989 hat sich Kolbig nach Informationen der Zeitungen in stationärer psychiatrischer Behandlung in Altscherbitz befunden. 1998 habe ihn das Landgericht Leipzig zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung verurteilt. Kolbig habe sich an einem elfjährigen Jungen aus Lützschena-Stahmeln vergangen


Was zum Teufel hat so ein Mensche in Freiheit verloren?????
Da brauch mir keiner mit resozialisierung oder sonst was kommen. Wieder und wieder hätte es verhindert werden können!

Peter i Klackbua

Re: straftäter

Beitragvon Peter i Klackbua » 27. Februar 2007 13:21

Volli hat geschrieben:"... aber beide sind nun einmal Menschen"
...Letztendlich ist es wohl eine Frage der Definition, was "Mensch-Sein" bedeutet. ....
Aber der Schutz jedes einzelnen Menschen muss oberste Priorität besitzen!


Ich halte allein den Versuch die Frage aufzuwerfen "was ist Mensch-Sein" (oder Monster sein) für exakt die bodenlose willkürliche Anmaßung, welche die Tür zum "Täter-werden" öffnet.
Der Kinderschänder ist nun einmal genauso Mensch wie das Kind - schließlich ist er ja auch einmal Kind gewesen.

Das Bedürfnis von Schutz sehe ich daher eher als etwas das in das unmittelbare Lebensumfeld gehört - und für das ich das Wort behüten verwenden würde.
Wir brauchen keine Gesellschaft die Menschen beschützt in dem sie andere Menschen ohne konkreten Grund wegsperrt oder umbringt. Wir brauchen eine Gesellschaft die insbesondere für alle Schwachen behütend wirkt.

Eine Kultur der Zivilcourage, die zur Stelle ist, wenn etwas schief läuft - und nicht erst nach dem das Kind im Brunnen gefallen ist darin wetteifert wer nach dem brutalstmöglichen "staatlichen Rächer" rufen oder Schuld nach dem Motto "habe es ja schon immer gesagt" zuweisen kann.

Gerade der aktuelle Fall sollte eigentlich zu Denken geben - handelt es sich doch um einen Fall der ganz gut zeigt wie nahe die "Täterkarriere" dessen eigener Kindheit liegt.

Versäumnisse? Das ist immer leicht gesagt. Wenn man´s vorher wüßte könnte man ja einfach jeden Gewaltverbrecher gar nicht erst zeugen.
Würdet Ihr Eure Kinder in einem Land großziehen wollen, in dem ein pubertierender Jugendlicher für eine "Jugendsünde" lebenslänglich weggesperrt werden kann?
Also ich lebe dann lieber mit der unangenehmen Gewißheit dass es Menschen gibt deren flüchtige Bekanntschaft bereits tödlich sein kann.

Ich schätze mal dass in Deutschland mehr Kinder von Autos überfahren werden als von Sexualstraftätern ermordet werden. Wäre es da nicht konsequent wenigstens Autos zu verbieten? Autos die womöglich sogar über den Klimwandel gleich noch ein paar mehr Kinder auf dem Gewissen haben als die, die man so im Normalfall nach seinem alltäglichen Unfall unter dem Kühlergrill hervorzieht?

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: straftäter

Beitragvon oka-kate » 27. Februar 2007 14:24

hej,

aber eines ist sicher wenn einer sich an meinen kindern vergreift würde er das nicht überleben. denn dann würde ich selbstjustiz verüben, da unser staat ja solche liebenswürdigen täter resozialisiert um sie dann wieder erneut auf unschuldige kinder loszulassen.
dafür komme ich zwar doppelt solange in den knast wie er, als wenn der täter verurteilt worden wäre .aber jetzt heißt es bestimmt wieder dann wäre ich nicht besser als der aber wenigstens vergreift der sich nicht mehr an andere kinder.

gruß stefan (mann von katja)
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: straftäter

Beitragvon oka-kate » 27. Februar 2007 14:30

hej,

im übrigen peter kann ich autos nicht mit "menschen" vergleichen die vorsätzlich sich an kindern vergehen und sie danach dann töten. im normal fall tötet ein auto"fahrer" keine menschen vorsätzlich.

ich weiß nicht wie es in österreich gehandhabt wird, aber hier laufen solche sachen total aus dem ruder. hier haben solche menschen im prinzip mehr rechte wie jeder andere. nun sag aber nur nicht wieder das stimmt nicht. warum? diese täter bekommen einzelhaft werden abgeschottet von den anderen häftlingen, und warum? weil selbst bei den häftlingen gibt es einen ehrenkodex! kinderschänder würden unter normalen haftbedingungen mit den mithäftlingen nicht lange überleben, den diese täter sind die unterste schublade.

wenn du andere meinung bist, bitte, dann erläuter mir sie doch bitte. möchte wissen wie du oder der österreichische staat damit umgeht.

gruß katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Benutzeravatar
oka-kate
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 704
Registriert: 25. Oktober 2006 10:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: straftäter

Beitragvon oka-kate » 27. Februar 2007 14:58

hej,

hiermit entschuldige ich mich für meinen mann dem offensichtlich die sicherungen durchgegangen sind.

es tut mir leid.

gruß katja

auch für die privaten äußerungen die ich eigentlich garnicht wollte, denn wie oben geschrieben wollte ich nur sachliche hinweise wie es geregelt ist.
aber leider ist es aus dem ruder gelaufen.

gruß katja
Nicht alles ist so einfach wie man denkt! Aber machbar ist alles!

Benutzeravatar
Minge
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 32
Registriert: 24. Februar 2007 11:45

Re: straftäter

Beitragvon Minge » 27. Februar 2007 15:09

Denke nicht das du dich für deinen Mann entschuldigen musst! Das sehen sicher die meissten Eltern änlich!

Ausserdem ist das seine Meinung. Und einen eigene Meinung darf ja nun jeder haben!

Ich persönlich würde es genauso tun und sicher nicht zusehen wie jemand der mein Kind umbringt nach ein paar Jahren wieder rumspaziert und nach dem nächsten ausschau hält!

Benutzeravatar
Gottfried
ist schon ewig hier
ist schon ewig hier
Beiträge: 1010
Registriert: 24. November 1999 14:54
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: straftäter

Beitragvon Gottfried » 27. Februar 2007 15:53

Ich möchte Euch wirklich nicht bevormunden, trotzdem würde ich vorschlagen ,den Sack an dieser Stelle zu zumachen, das Risiko, dass die Diskussion aus dem Ruder läuft ist doch sehr groß.......... und bitte noch ein Hinweis..... ihr bewegt Euch hier im öffentlichen Raum!
Wenn das Thema Bild so brandaktuell ist, kann man es ja PN-mäßig fortsetzen.
Viele Grüsse

:smt024 Gottfried :smt024

Den Himmel überlassen wir den Engeln und den Spatzen. (Heinrich Heine)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast