Steurlicher Aspekt Haus kaufen in Schweden

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

juergen Juergen-st.@gmx.d

Steurlicher Aspekt Haus kaufen in Schweden

Beitragvon juergen Juergen-st.@gmx.d » 26. Februar 2003 14:01

Hej tillsammas, <p>ich würde mir gern ein Haus kaufen und einen Teil an eine schwedische Familie vermieten. Iich wohne (zur Zeit) noch in Deutschland und bin dort zur Steuer veranlagt. Jetzt meine Frage:<br>Gilt das Doppelbesteuerungsabkommen mit Schweden von 1978 noch. Das würde bedeuten das ich Mieteinkünfte auch in Schweden versteuern müßte und muß ich trozdem laut EStG § 32b.3 Progressionsvorbehalt bei positiven Einküften mir dies auf meinen individuellen Steuersatz anrechnen lassen? <p>Gibt es die Möglichkeit durch Gründung einer Firma (Gewerbeschein, GmbH ähnliches ) diese Regelung zu umgehen?<p>Wär echt super wenn mir jemand diese Info geben könnte<p>Hej da<p>Jürgen

Ingo_Feige

Re: Steurlicher Aspekt Haus kaufen in Schweden

Beitragvon Ingo_Feige » 26. Februar 2003 16:59

: Hej tillsammas, <p>: ich würde mir gern ein Haus kaufen und einen Teil an eine schwedische Familie vermieten. Iich wohne (zur Zeit) noch in Deutschland und bin dort zur Steuer veranlagt. Jetzt meine Frage:<br>: Gilt das Doppelbesteuerungsabkommen mit Schweden von 1978 noch. Das würde bedeuten das ich Mieteinkünfte auch in Schweden versteuern müßte und muß ich trozdem laut EStG § 32b.3 Progressionsvorbehalt bei positiven Einküften mir dies auf meinen individuellen Steuersatz anrechnen lassen? <p>: Gibt es die Möglichkeit durch Gründung einer Firma (Gewerbeschein, GmbH ähnliches ) diese Regelung zu umgehen?<p>: Wär echt super wenn mir jemand diese Info geben könnte<p>: Hej da<p>: Jürgen<p>Hallo Juergen!<br>Nun mal langsamm mit den jungen Pferden!Die Antwort liegt nämlich auf der Hand!Du bezahlst immer dort Steuern wo Du gemeldet bist.Da ich davon ausgehe dass Du in Deutschland wohnhaft bist ,muss Du natürlich ,wenn Du ein ehrlicher Mensch bist Deine Mieteinnahmen in Deutschland versteuern.In Schweden haben wir zur Zeit einen Freibetrag von 8.000skr pro Jahr für private Mieteinkommen.Wie hoch dieser in Deutschland ist weiss ich leider nicht.Das einzige was Du in Schweden versteurn muss sind die Zinsen ,die Du auf dem Schwedenkonto wo die Miete eingezahlt,bekommst.Diese widerhin kannst Du dann von der deutschen Steuer absetzen!Nur dieses ist was man als Doppelsteuerabkommen bezeichnet.Also genau das Gegenteil von Deiner Vermutung.Du kannst niemals ein Einkommen 2 mal versteuern.<br>Vorsicht ist nur geboten wenn dein <br>Schwedenkonto so anwächst dass Du auch noch Vermögensteuer zahlen musst!!(In Deutschland) <br>

Joachim.Fricke

Re: Steurlicher Aspekt Haus kaufen in Schweden

Beitragvon Joachim.Fricke » 28. Februar 2003 09:27

Ich habe vor drei Jahren versucht, die Mieteinnahmen unseres Ferienhauses bei Trollhättan korrekt zu versteuern, natürlich um die Kosten als Negativeinkünfte abziehen zu können (lechz). Leider habe ich erfahren, dass ich diese Kosten nur mit Einkünften in demselben Statt, sprich Schweden, verrechnen dürfe. <br>Zu finden in § 2a EstG, Rn. 5 (Negative ausländische Einkünfte): Negative und positive Einkünfte nach § 2 a Abs. 1 EstG sind in der Weise miteinander auszugleichen, dass die positiven Einkünfte um die negativen Einkünfte der jeweils selben Art und aus demselben Staat(...) zu vermindern sind.<br>Trifft zwar nicht punktgenau deine Frage, weil es sich eben nur auf die Verrechnung bezieht, aber grundsätzlich müßte es deinen Fall ja auch abdecken. Ich habe übrigens von Deutschen Steuerberatern ausschließlich grottenfalsche Auskünfte bekommen. Die einzige richtige Auskunft habe ich direkt beim Finanzamt erhalten. Melde dich do da einfach mal!

Juergen

Re: Steurlicher Aspekt Haus kaufen in Schweden

Beitragvon Juergen » 28. Februar 2003 14:39

Hallo Joachim,<p>vielen Dank das hilft mir. <p>Das Doppelbesteuerungsabkommen (BStBl 1980 I S. 396, BGBl. 1980 II S. 747 )gilt also nicht mehr? <p>Und der Progressionsvorbehalt EStG § 32b.3 anscheinend auch nicht.<p>Immerhin kann ich da dann ein wenig in Schweden werkeln ohne Steuern zahlen zu müssen.<p>Falls das Doppelbesteuerungsabkommen oder der Progressionsvorbehalt noch gilt bitte ich um <br>Nachricht, bin gespannt was das Finanzamt sagt.

Ingo_Feige

Re: Steurlicher Aspekt Haus kaufen in Schweden

Beitragvon Ingo_Feige » 28. Februar 2003 20:04

: Hallo Joachim,<p>: vielen Dank das hilft mir. <p>: Das Doppelbesteuerungsabkommen (BStBl 1980 I S. 396, BGBl. 1980 II S. 747 )gilt also nicht mehr? <p>: Und der Progressionsvorbehalt EStG § 32b.3 anscheinend auch nicht.<p>: Immerhin kann ich da dann ein wenig in Schweden werkeln ohne Steuern zahlen zu müssen.<p>: Falls das Doppelbesteuerungsabkommen oder der Progressionsvorbehalt noch gilt bitte ich um <br>: Nachricht, bin gespannt was das Finanzamt sagt. <p>Also meine Antwort half Dir nicht??<br>Undank ist der Welt lohn!!!<br>


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast