sprache

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

tigerelch2004

Re: sprache

Beitragvon tigerelch2004 » 18. November 2006 15:52

Hejsan Hanse :D

ich kann Deine "Zweifel" an den Worten von Herbertsson sehr gut nachvollziehen und ich kann Dir versichern: die Schweden, mit denen ich versuche ein Gespräch in Schwedisch zu führen, sind sehr wohl bemüht mich zu verstehen und noch viel besser - sie verstehen mich sogar.

Unser Nachbar z.Bsp., der auf unser Haus achtet, wenn wir nicht da sind - er spricht weder Englisch noch Deutsch ( gott sei dank, sonst würden wir den Ehrgeiz die Sprache zu lernen sicher nicht so intensiv haben :-)) - redet einfach solange auf uns ein, bis er ein verstehendes Gesicht bei uns sieht :D und zieht dann ab, wenn er Erfolg hatte......

Es spielt überhaupt keine Rolle, ob und welchen Akzent ich dabei habe - einzig und allein wird anerkannt und gelobt, dass ich mir die "Mühe" gemacht habe Schwedisch zu lernen.
Und so gehe ich davon aus, dass auch Schweden jeden "TYSKE", der versucht, sich mit ihnen in ihrer Landessprache zu unterhalten - evtl. nur 50%-ig, eher schätzt, als den, der es 100%-ig kann und dafür in anderen Punkten nur 10%-ig auftritt!
- :smt023 :smt023 - genau so ist es auch.

Wohl gemerkt: wir sind auf garkeinen Fall perfekt und der Lernprozess dauert immer noch an. Für unsere Urlaube und Smalltalk langt es allemal schon - ebenso zum Zeitung lesen.

Nette Grüße

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1796
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sprache

Beitragvon jörgT » 18. November 2006 16:27

Man muss sicher auch unterscheiden, welchen Anspruch man hat. Will man sich im Urlaub verständlich machen, "smalltalk" führen können oder im Lande leben,d.h. sich mit Behörden, Handwerkern, Menschen "an der Ecke" oder Kollegen etc. kommunizieren.
Ich sage es aber gern nochmal: ein Akzent wird jederzeit akzeptiert, und wenn man als Urlauber mehr oder weniger erfolgreich versucht, seine Sprachkenntnisse an den Mann oder die Frau zu bringen, wird das honoriert.
Aber Vorsicht, ganz schnell vermutet das schwedische Gegenüber mehr und man wird mit einem Wortschwall überschüttet!
Jörg

tigerelch2004

Re: sprache

Beitragvon tigerelch2004 » 18. November 2006 21:27

Hej :D

klar, hast Du recht Jörg. Auf jeden Fall muss man unterscheiden, ob man's zum "Urlauben" oder zum Arbeiten lernt. Einfache Gespräche mit Handwerkern oder bei der Bank/Versicherung führen - dazu reichts bei mir.
Sollte ich jedoch in Schweden arbeiten wollen/müssen, sieht die ganze Sache schon ganz anders aus - dann würde ich auch soviel vorab lernen wollen, wie's möglich ist. Der Start wäre dann sicherer.

Die Sache mit dem Wortschwall der sich über einen ergießt, wenn man Schwedisch spricht, kenn ich nur zu gut - meine schwedischen Kollegen meinen es manchmal auch zuuu gut - dann kann ich mich nur retten, wenn ich anfange Englisch zu sprechen :D :D :D :D ,
Trotzdem bleib ich auch dabei - es ist wirklich "wurscht" mit welchem Dialekt man spricht.

Nette Grüße

Hanse

Re: sprache

Beitragvon Hanse » 19. November 2006 09:54

Hej hej

Jörg hat geschrieben:Will man sich im Urlaub verständlich machen, "smalltalk" führen können oder im Lande leben,d.h. sich mit Behörden, Handwerkern, Menschen "an der Ecke" oder Kollegen etc. kommunizieren.


Genau das ist der Punkt den ich meine und worauf wahrscheinlich auch Anne hinaus will:

Mit den Schwedisch-Kursen in D - egal ob CD/PC oder VHS - wirst du immer nur auf diese "Basis" kommen. Und die Dialekte in S kommen später dann ja auch noch dazu.
Urlaubsschwedisch auf Dauer wird es für die, die in Schweden leben möchten aber nicht geben (ausgenommen die, die´s nicht lernen möchten und die bleiben in den meisten Fällen eh´nicht lang oder auf ´ner Mini-Insel im See). Alle anderen lernen freiwillig (Kurse) oder zwangsläufig (im Alltag) weiter - weil sie es wollen (sonst hätten sie ja die Grundkenntnisse nicht).

Über eins sollte man sich im Klaren sein:
Ein Schwedischkurs Zuhause (in D oder sonstwo) ist komplett was Anderes als schwedisch in Schweden. Ein Dialog am PC kann nie die echten Gespräche mit spontanen Situationen ersetzen (und wie geschrieben, die Dialekte in S ...).
Ich merke es jetzt schon: Ich kann aus meinen Lektionen eigentlich alle Vokabeln - und im PC-Dialog habe ich mit diesen Vokabeln Probleme, was jetzt gemeint ist. Also - immer und immer wieder durchgehen!

Ich möchte in keinster Weise irgend jemandem widersprechen - im Gegenteil.
Aber ich möchte Allen (einschl. mir) Mut machen, solche Sprachkurse durchzuziehen, daran nicht zu verzweifeln und vor Allem:
Seht verschiedene Aussagen im Forum nicht ganz so eng:
Ihr braucht zum Start keine 99%!
Oft reicht der "Smalltalk" zum weiterlernen. Danach habt Ihr wieder mindestens 1 Wort mehr drauf :zwinker: .
Also - lernen für gute Grundkenntnisse - in S nicht aufhören mit lernen - und in der Praxis ausbauen.

Was ich aber jetzt fast vergessen hätte:
Die Antwort zum eigentlichen Thema hier:
Wir lernen mit "Schwedisch AKTIV" (Installieren, zum Start CD einlegen, Cd rausnehmen und loslegen. So können wir unabhängig voneinander in 3 Zimmern auf 3 PC´s lernen.
Beurteilen kann ich das Programm nur für uns - es klappt und macht Spass und sogar unser Nico (9 Jahre) "spielt" damit herum und fragte mich kürzlich morgens: "Hej, hur är läget?"
Vergleichen kann ich es mit keinem anderen Kurs, da ich (ausser dem bestimmt schon 15 Jahre alten Cassetten-Langenscheidt) keinen anderen kenne. Aber der war für die damaligen Verhältnisse auch nicht schlecht.
Ob bei anderen Kursen unterstützende Unterlagen (Bücher etc.) dabei sind ...?
Hier bei unserem Kurs (leider) nicht. Besteht nur aus der einen CD.

Hejdå Hanse

Hanse

Re: sprache

Beitragvon Hanse » 19. November 2006 10:15

Hej

jet habe ich wohl was verwechselt: :oops:

Was ich aber jetzt fast vergessen hätte:
Die Antwort zum eigentlichen Thema hier:
Wir lernen mit ...


War nicht das Eingangsthem sondern eine Zwischenfrage von Fischkopf:

Fischkopf hat geschrieben:Jetzt meine Frage zum Thema Sprache. Wie habt ihr schwedisch gelernt und ...


Hälsningär - Hanse

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2454
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: sprache

Beitragvon Dietmar » 19. November 2006 10:23

Hanse hat geschrieben:Ob bei anderen Kursen unterstützende Unterlagen (Bücher etc.) dabei sind ...?
Hier bei unserem Kurs (leider) nicht. Besteht nur aus der einen CD.

Hej Hanse,

ja, sind dabei. Dir "richtigen" Verlage kommen ja eigentlich alle vom Medium BUCH.
Bei Assimil zum Beispiel halte ich nach wie vor das Lehrbuch mit den 100 Lektionen für den zentralen Inhalt! Die CD-ROM ist eher eine nette zusätzliche Spielerei.

Gruß,
Dietmar

PS: Tipp: Anstatt Deinem Beitrag einen zweiten (korrigierenden) Beitrag nachzustellen, müßtest Du übrigens auch einfach Deinen ersten Beitrag editieren können ;-) Jedenfalls solange er am Ende steht.

Anonymous

Re: sprache

Beitragvon Anonymous » 19. November 2006 18:23

aufgrund der beiträge über das schwedisch lernen (wie sehr man lernen sollte, wie es in schweden abgeht usw.) fühle ich mich jetzt doch recht erfrischt und nicht mehr so angsterfüllt.
es wird schon klappen! zumal es wirklich ein unterschied ist auf dem pc zu lernen oder selbst im land zu sein. für mich selbst musste ich feststellen, dass ich mit programmen zurecht komme, aber in schweden selbst es irgendwie einfacher ist. kommt auch darauf an, wie lange man da ist.
jeder zieht wohl seine eigene art vor zu lernen.
das akzente zu hören sind ist klar. ob sie als deutsch erkannt werden ist wieder eine andere frage ;)

schwedisch aktiv ist ein gutes programm wie ich finde, damit kann man schon was anfangen. was ich daran auch gut finde ist, dass schreibfehler mit angerechnet werden.
hat jemand mit den büchern und kassetten "svenska utifrån gearbeitet? wie findet ihr eigentlich diese materialien?

ps. ich danke dir für die antwort jörg T. nun weiß ich, auf was ich gezielter hin arbeiten werde :)

Torgum

Re: sprache

Beitragvon Torgum » 20. November 2006 09:06

Moin Moin
wir haben uns vor einigen Wochen einfach ins kalte Wasser gestürzt... War sehr erfrischend und ist sehr effektiv. Wir lernen mit einer Lehrerin aus Hamburg Wandsbek ... einfach meine Frau und ich und haben nach 2 Stunden den Eindruck, als könnte das bis Mitte nächsten Jahres durchaus zur Konversation reichen ;)
Schwedisch aktiv hat sie uns als Ergänzung empfohlen, aber ob und wie wir das machen, weiß noch nicht. Wir haben noch ein Langescheid-Programm rumliegen. Vielleicht werden wir das bei Gelgenheit nochmal anwerfen. Ansonsten Sprechen Sprechen Sprechen.. zum Glück sind wir immer viel mit dem Auto unterwegs ;)

Benutzeravatar
Auswanderer
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 603
Registriert: 16. Oktober 2006 21:59

Re: sprache

Beitragvon Auswanderer » 20. November 2006 13:00

Herbertsson hat geschrieben:aber daß man auf dem Campingplatz in der Sauna schwedisch lernen kann
(Ein paar brocken vielleicht ) ist schon sensationell.


Naja, man sollte nicht so anfangen. Wenn man allerdings schon etwas
Schwedisch kann, was einem fehlt sind Alltagserfahrungen. Kein
Schwedischkurs oder Fernsehprogramm (beide übrigens sehr
nützlich) kann die Übung ersetzen, die man bekommt, wenn man mit
ganz normalen Leuten spricht. Allerdings: wie kommt man mit fremden
Leuten ins Gespräch? Im Allgemeinen schwierig. Aber auf dem
Campingplatz haben alle Zeit, und in der Sauna sitzt man sowieso
zusammen. Da man nach einer Viertelstunde hinausgehen muss,
ist keiner überfordert.
Alla dessa dagar som kom och gick, inte visste jag att det var livet.

---Stig Johansson

legionnaire

Re: sprache

Beitragvon legionnaire » 20. November 2006 13:38

Hallo mal allen wieder,

auch wir ghatten in Norwegen mit der schedischen Sprache keine Problem, man hat uns verstanden - zumindest das, was ich gut sprechen konnte- der Rest ging dann einfach über deutsch oder english.

Und wenn ich ehrlich bin, wollte ich anfangs vor meinem ersten Besuch in Scandinavien absolut keine nordische Sprache lernen, sie klangen für mich alle so....na ja, ich weiß nicht wie, einfach nicht gut. Zwischenzeitlich lerne ich immer noch gerne schwedisch, man kann ja Meinungen ändern.....
Und weil die Menschen im Hohen Norden viel freundlicher sind als bei uns in D, haben sie es auch verdient, daß man ein wenig ihrer Sprache beherrscht.

So nun aber Schluß mit Schlaubergers Worten.
Allen noch eine schöne Woche
hejdå Gerd


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste