Sozialsystem

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Sozialsystem

Beitragvon Imrhien » 29. November 2007 13:11

Hej,
ich habe eine Frage zum Sozialsystem oder eigentlich genauer zum Jugendamt. Ich habe mich heute mit einer Schwedin unterhaten und sie hat mir ein paar Horrorgeschichtren darüber erzählt. Die Gleichen kenne ich aus Deutschland und ich habe in dem System gearebitet und weiss, dass nicht alle der Geschichten so stimmen. Daher wollte ich einfach mal hören was Ihr dazu sagt. Sie meinte nämlich in Schweden wäre es sehr populär Kinder so schnell wie möglich aus einer Familie raus zu nehmen, wenn bsp. die Schule oder so eine Meldung machen. Sie erzählte von Familien denen angeblich das Kind noch innerhalb von 24 Stunden weg genommen wurde und die es über 30 Tage gar nicht sehen durften... ich kann mir das nicht wirklich vorstellen... Sie sagte, es wäre zu einfach das zu entscheiden und ginge mitunter sehr schnell. Wie gesagt, ich kenne solche Geschichten aus Deutschland und weiss aus eigener Erfahrung (im Job) wie schwer es sein kann ein wirklich gefährdetes Kind in eine Pflegefamilie zu bekommen... Ist das in Schweden ähnlich oder eher so wie mir beschrieben wurde? Ich frage aus Neugier, da ich ja vielleicht irgendwann mal hier arbeiten kann in dem Bereich.

Danke für Eure Antworten und liebe Grüße
Wiebke

Zschirli

Re: Sozialsystem

Beitragvon Zschirli » 29. November 2007 13:20

Also ich weiss von unseren Dagisfröken, dass sie (genauso wie Lehrer) angehalten sind, auf die Kinder zu achten. Also, ob es Probleme gibt, ob sie ungewöhnliche Verletzungen haben usw. ... ich weiss auch, dass sie darueber "Meldung machen" muessen / sollen, wenn ihnen etwas "komisch" vorkommt. Aber ich höre genauso, dass Familie das Wichtigste ist und dass immer versucht wird, mit den Eltern zu arbeiten und Lösungen zu suchen. Inwieweit dass dann im Einzelfall auch direkt so praktiziert wird, weiss ich aber auch nicht. Kann mir aber vorstellen, dass es "solche Geschichten" ueberall auf der Welt gibt - es gibt ja auch ueberall "solche" Beamte ...

LG Nicole

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Sozialsystem

Beitragvon Imrhien » 29. November 2007 13:41

Das ist richtig, dass es sowas wahrscheinlich überall gibt. Wie gesagt, ich kenne das aus Deutschland. Aberdas hier klang schon ziemlich extrem. Und dass die dagisfröken auf die Kinder achten finde ich gut. Ich habe mich das ein oder andere Mal auch schon über Erzieherinnen geärgert, die nichts gesagt hatten weil sie Angst hatten sie einzumischen und dass dann vielleicht nichts dran sei... Aber in den Fällen wäre es ziemlich gut für die Kinder gewesen, wenn sie ihren Verdacht mal geäussert hätten...
Naja, es gibt wahrscheinlich für beide Extreme endlose Geschichten, die nicht immer alle ganz der Wahrheit entsperchen. Ich bin aber weiter neugierig über Eure Erfahrungen.

Grüße
Wiebke

Marta

Re: Sozialsystem

Beitragvon Marta » 30. November 2007 09:02

Hallo,

ich habe eine etwas andere Frage aber fällt glaub ich auch in die Rubrik Sozialsystem. Mein Lebensgefärte und ich ziehen arbeitsbedingt im Januar nach Schweden nun bin ich aber derzeit in Deutschland arbeitslos. Das mit der 3 monatigen Fortzahlung haben wir schon geregelt, was wir aber noch nicht rausbekommen haben ist die Gesundheitsversorgung nach den 3 Monaten. Da ich eine chronische Krankheit habe und deshalb dafür regelmäßig Tabletten nehmen muss sollte ich alle 6 Monate einmal zur ärztlichen Untersuchung gehen. Ist das in Schweden möglich oder wie läuft das da ab?

Storstadstjej

Re: Sozialsystem

Beitragvon Storstadstjej » 30. November 2007 09:35

Du bekommst mit deinem arbeitenden Sambo das "Ausfenthaltsrecht"(beim Mirationsverket). Du bekommst auch die Personnummer (vom Skatteverket). Im PRINZIP kannst Du damit schon zum Arzt gehen - hat bei mir damals absolut keine Probleme gemacht - eigentlich bei keinem den ich kenne. Irgendwann nach dem Du die Personnummer bekommen hast, bekommst Du auch Papiere von der Försäkringskassan, die Du ausfüllen muss (die Prüfen z.B. ob Du nicht noch in D versichert bist - da immer brav das "nein" ankreuzen), danachbist Du "richtig" im System.
Bei mir hat sich beides überschnitten - ich war zuerst beim Arzt, dann erst kamen die FK-Papiere und ca 2 Wochen nach dem Arztbesuch (Notaufnahme des Karolinska in Sthlm) habe ich auf einmal eine bunte Auswahl an Terminen für verschiedene Prophylaxeuntersuchungen bekommen. Nun weiss ich nicht, ob es daher rührt, dass ich im System der FK gelandet bin oder ob sem Karolinska aufgefallen ist, dass es mich gibt, weil ich da beim Arzt war :-)
Ich weiss nun nicht, in welche Kommune ihr geht, aber es gibt da einige, die die Personummer erstmal nicht austeilen "wollen". Da hilft es sich auf in anderen Kommunen zuständigen Ämter zu berufen, die trotz einer Probezeit sofort die PN herausrücken und auch nicht weiter nachfragen.

Ausserdem gibt es noch den Karenzmonat von Deiner dt. Krankenversicherung - Du bist noch einen Monat nach dem Ausscheiden versichert.

Gast

Re: Sozialsystem

Beitragvon Gast » 30. November 2007 09:41

das hört sich ja super an. Wir wollen nach Malmö

Gast

Re: Sozialsystem

Beitragvon Gast » 30. November 2007 10:08

Hallo ich bin's nochmal,

ich hab ganz vergessen zu erwähnen das mein Lebenspartner in Kopenhagen arbeiten wird und wir nur in Malmö wohnen muss ich dann immer nach Kopenhagen zum Arzt oder macht das keinen Unterswchied.
:oops:

Storstadstjej

Re: Sozialsystem

Beitragvon Storstadstjej » 30. November 2007 10:49

Oh... DAS ist wiederum eine gute Frage. Weil Du ja theorethischerweise nichts mit Dänemark zu tun hast. D.h.. Du darfst in Schweden wohnen, weil Dein Sambo hinreichend Geld für den Unterhalt von Euch beiden hat, wo er das her hat ist ja eigentlich "egal".
Ich kenne die genauen Regungen nicht. Ich schätze mal, Försäkringskassan wird maximal etwas länger brauchen um Dich "ins System" zu bekommen.

Du wirst aber eine Personnummer bekommen, mit der gehst Du einfach in Schweden zum Arzt. DAS funktioniert auf jeden Fall.

Zschirli

Re: Sozialsystem

Beitragvon Zschirli » 30. November 2007 11:56

also bei uns war das sogar so, dass die blosse Info reicht, dass die PN beantragt ist. Beim Arzt haben wir nur das Geburtsdatum angegeben...

LG Nicole

Benutzeravatar
Marta
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 11
Registriert: 30. November 2007 12:25

Re: Sozialsystem

Beitragvon Marta » 30. November 2007 12:29

hehe es scheint ja nix einfacheres zu geben. Ich bin da aber warscheinlich viel zu verkompliziert durch die deutsche Bürokratie.

und danke noch für die schnelle Hilfe


Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast