sogenannte Starkästen?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon Imrhien » 19. Februar 2012 11:31

Hanjo hat geschrieben:Lässt sich aber nun mal in einem offenen Forum nicht verhindern. ....
.... am besten ignorieren

meint
Hanjo[/color]



Hallo Hanjo und alle anderen,
Du hast ja die Antwort schon gegeben.
Mal ehrlich, wir wissen doch alle, zumindest die die hier regelmässig lesen, dass dieser Nutzer (egal unter welchem Nick) immer nur völlig belanglose und ermüdende Themen reinbringt und immer mit dem Fragezeichen warum man das in Schweden so viel besser macht als in Deutschland. Dabei sind die Themen immer zusammenhangslos und man weiss nicht wieso er darauf kommt. Es hat alles keine Substanz.
Also, warum darauf antworten? Ich habe mir angewöhnt sie meist nicht zu antworten.

Ignorieren hilft!

Grüsse
Wiebke

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon Speedy » 19. Februar 2012 11:43

Hi alle,

Wiebke hat geschrieben ignorieren hilft, das stimmt wohl, fällt aber manchmal extrem schwer.

Gruss Speedy

derkleinebarsch
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 30. August 2011 18:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon derkleinebarsch » 20. Februar 2012 20:32

Als eigendliche letzte Antwort möchte ich auf den heutigen WISO Beitrag im ZDF hinweisen aus dem Ort, ich glaube, es war Ditzenbach,
wo an einer Hauptstraße 9 stationäre und ein mobiler Blitzer aufgestellt sind. Zum Ausdruck kam dann auch, das die Blitzer nicht nur an
speziellen Unfallorden aufgellt werden, sondern sie dienen auch dazu, das Stadtsäckel aufzufüllen. Nimmt doch die Stadt damit 750.000,00
Euro im Jahr dadurch ein und das schon bei einer Überschreitung von 3 km/h.
Mehr will ich nicht mehr ausführen, denn bei vielen Komunen ist es eben eine Abzocke der Autofahrer.
LG derkleine Barsch

derkleinebarsch
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 30. August 2011 18:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon derkleinebarsch » 20. Februar 2012 22:08

Ich will jetzt nicht mehr über Starkästen berichten. Ich möchte nur noch einmal darüber berichten, wie Viele meinen, meine Beiträge sind Langweilig, meine Beiträge sind immer wieder negativ und haben hier nichts zu suchen. Alle Frage ich jetzt mal, warum sind meine Fragen, die eventuell der Verkehrssicherheit dienen, in diesen Forum nicht gefragt sind? Auch solche Aussagen,wie den Ignorieren? Ich weiß, was ich hier schreibe, ich war lange genug in Deutschland Busfahrer, Berufskraftfahrer und auch Fahrlehrer. Ich kenne, wie man in Deutschland mit den Autofahrern umgeht. Und ich weiß auch, wie man in Deutschland versucht, mit allen Mitteln die Autofahrer abzuzocken.
Aber warscheinlich ist so etwas in diesen Forum nicht gefragt? Vielleicht ist es auch so, das man sich beleidigt fühlt, das man in Schweden so langsam fahren muß. Was meiner Meinung sehr viel zur Verkehrssicherheit hier in Schweden beiträgt. Hier sind eben die Bedingungen anders und
freie Fahrt für freie Bürger gelten hier nicht.
LG derkleinebarsch

derkleinebarsch
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 30. August 2011 18:12
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon derkleinebarsch » 21. Februar 2012 00:30

Haui hat geschrieben:Hallo kleiner Barsch.
Du hast geschrieben:

Ich habe das Thema gestellt und will eine Antwort?
Wenn das so ist dann möchte ich versuchen Antworten zu finden.

vor Boberg steht dann so ein Starkasten. Diese Straße ist absolut kein Unfallschwerpunkt
Nein kein Unfallschwerpunkt aber Fahrgeräusche können auch Lärm verursachen und da diese Strasse 24 Stunden am Tag durchgehend befahren wird können Lärmerzeugung mit Tempolimit vermiden werden.

Aber in Deutschland herscht immer noch freie Fahrt für freie Bürger.
Die Aussage ist so nicht richtig.
Grundsaätzlich wen nich mit Ferkehrszeichen geregelt
Innerorts 50 kmh
Ausserorts 100 kmh
Autobahnen frei wenn nicht anders geregelt und das ist zu 95% der Fall

Reine Abzocke. Kein Hinweiß auf eine Kontrolle durch eine Kamera. Schweden will normalerweise kein Geld. Jedoch diejenigen, die nicht belehrbar sind, werden zur Kasse gebeten, mit empfindlichen Strafen.
Ha ich lach mich Tot. Natuerlich wollen die Geld. Muschel nehmen die in Schweden nicht und Steine können die nicht wechseln. Das in Schweden auch abkassiert wird zeigen die Lasermessungen am Strassenrand.

Oder lebst Du in Schweden?
Muss man in Schweden leben um zu wissen?

Ich verstehe eins nicht. Das sich keiner für dieses Thema interessiert
Kommt auf den Gähnfacktor des Thema und des Verfasser an.

in Schweden werden die Starkästen angezeigt, warum ist es in Deutschland nicht so?
Weil wenn man 70 Fährt wo 70 erlaubt sind die Dinger auch nicht auslösen.

Was sagen aber Deutsche, die in Schweden unterwegs sind und sich nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit halten. Oder fahren sie dann besonders vorsichtig?
ja

Wenn ich jetzt eine Frage stelle, die sich mit deutschen Straßen beschäftigt, warum soll ich solch eine Frage nicht stellen?
Weil du sie ja schon gestellt hast.

Vielleicht wäre es besser, ich würde eine Frage über die Straßen in Kuba stellen. Das wäre vielleicht für viele ein Thema, wo sie nicht Farbe bekennen müßten und ihre wahre Meinung sagen müßten.
Ist eine Möglichkeit aber dafuer habe ich keine Antwort.

Für mich ist Schweden und Deutschland eins.Nur sie haben verschiedene Auffassungen. Und auch verschiedene Kulturen
Die Anwort hast du dir schon selber gegeben.

Von Deutschen kann ich es eigentlich nicht verlangen. Denn der größte Teil der Deutschen will freie Fahrt, auch in Europa. Und sie kommen nach Schweden, verbringen hier ihren Urlaub, und meinen, die größten zui sein?
Das bezieht sich nicht auf die, die Schweden lieben, sondern auf die, die hier mal schnell herkommen, meinen Schweden kennengelernt zu haben und dann weieder verschwinden. Jedoch dann großspurich ihre Meinung auch in diesen Forum verbreiten.

Gibt es fuer die Liebe zu Schweden einen Test oder gar ein Messgerät?
Diese Äusserung ist ja wohl der absolute Mist.

Gruss Haui

Hallo Haui,
Ich will noch einmal auf einen Aspekt eingehen. Du schreibst von Boberg, hier hat man diese 70 km/h eingerichtet, weil es eventuell Fahrgeräusche gibt, die den Lärmpegel erhöhen würde? Warum steht das nicht unter dem Schild 70 km/h? Überall in Deutschland stehen solche Zusatzschilder. Nur nicht in Bergedorf. Also doch Abzocke? Auf der A1, wenn man an Arendsburg vorbei fährt ist auch eine Geschwindigkeitsbegrenzung, jedoch mit Zuzatzschild ( Lärm ). Gild so etwas in Deutschland nur für Internationale Straßen? Wenn man sich aber mal sich Juristisch mit dem Problem beschäftigen würde und ich einen guten Anwalt hätte, könnte ich mich in Boberg heraus winden. Auf der Autobahn aber nicht, denn dort steht ganz genau, warum die Geschwindigkeitsbegrenzung ist.
So sieht man in Deutschland viele Dinge anders, weil man durch einen guten Anwalt viele Dinge zu seinen Gunsten Regeln kann, wenn man dafür Geld hat.
LG derkleinebarsch

GF.Skaraborg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 11. Oktober 2011 15:47
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon GF.Skaraborg » 21. Februar 2012 02:28

Oh Mann, wie kann man nur soviel widerspruechliches in einem Thread vereinigen? Du warst Berufskraftfahrer, Busfahrer und Fahrlehrer. Wie kann ein Fahrlehrer behaupten, in Deutschland wird man abgezockt? Soll ein Fahrlehrer seinen Schuelern nicht beibringen, wenn die Fahrgeschwindigkeit auf einer Strecke vorgegeben ist, dass man sich an diese zu halten hat? Und wenn man diese Geschwindigkeit ueberschreitet ein Bussgeld bezahlen muss und dass zu Recht? Und nicht abgezockt wird sondern zu Recht bestraft wird? Ob die Strecke einen Unfallschwerpunkt darstellt oder nicht kannst du nicht beurteilen, ob die Geschwindigkeit auf einer bestimmten Strecke herabgesetzt wurde und weshalb kannst du genauso wenig beurteilen. Also ist das Gesuelze von wegen "Abzocke" nicht nur langweilig sondern auch keine Grundlage um dies zu diskutieren. Hält man sich an die gegebenen Geschwindigkeiten wird man auch nie zur Kasse gebeten. Ich habe nachweislich in meinem aktiven Berufsleben den Erdball ca. 175 mal mit 40-65to "umkreist", unfallfrei und ohne "abgezockt" worden zu sein. Wenn ich wirklich mal ein Bussgeld zahlen musste, dann habe ich bewusst gegen die Verkehrsregeln verstossen und eben dass Pech gehabt, erwischt worden zu sein.
Dass Kommunen und Städte Geld in ihre Kassen bekommen von Verkehrssuendern hat mit Abzocke doch nichts zu tun. Wenn sich jeder an die Begrenzungen halten wuerde käme der Geldsegen ganz einfach zum erliegen.

Dass nur mal als Fakten.

Im uebrigen möchte ich anderen Forumsmitgliedern beipflichten, deine Beiträge sind i.d.R. nicht diskussionstauglich, zum einen wie ein Vorschreiber so treffend bemerkt hat, weil der "Gähnfaktor" einfach zu hoch ist durch deine Formulierungen und zum anderen weil du keine Diskussionsgrundlage schaffst. Allein schon solch eine Aussage wie: Ich habe das Thema gestellt und will eine Antwort? tötet doch jegliche Lust mit dir etwas zu diskutieren. So reden Kleinkinder im Sandkasten miteinander, aber dies ist doch kein Diskussionsniveau. Und weshalb vergleichst du immer Äpfel mit Birnen? Was haben zwei so verkehrstechnisch unterschiedliche Länder wie Deutschland und Schweden im Vergleich zu suchen? Hier wird genauso gemessen, geblitzt aus der Luft ueberwacht wie in anderen Ländern auch, eben weil es zuviele Verkehrsteilnehmer gibt die sich nicht an Regeln halten wollen.
Ich habe aber die Hoffnung verloren, dass von dir auch mal Beiträge kommen, die sich lohnen auch mal zu diskutieren.

So, dass musste mal raus....

Speedy
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 617
Registriert: 20. März 2009 11:38
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon Speedy » 21. Februar 2012 06:38

...ausgezeichnet geschrieben Skaraborg, leider konnte ich es nicht so gut ausdruecken. :danke: Speedy

Benutzeravatar
andymcdundee
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 173
Registriert: 12. Juni 2010 20:37
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: sogenannte Starkästen?

Beitragvon andymcdundee » 21. Februar 2012 07:02

GF.Skaraborg hat geschrieben:Oh Mann, wie kann man nur soviel widerspruechliches in einem Thread vereinigen? Du warst Berufskraftfahrer, Busfahrer und Fahrlehrer. Wie kann ein Fahrlehrer behaupten, in Deutschland wird man abgezockt? Soll ein Fahrlehrer seinen Schuelern nicht beibringen, wenn die Fahrgeschwindigkeit auf einer Strecke vorgegeben ist, dass man sich an diese zu halten hat? Und wenn man diese Geschwindigkeit ueberschreitet ein Bussgeld bezahlen muss und dass zu Recht? Und nicht abgezockt wird sondern zu Recht bestraft wird? Ob die Strecke einen Unfallschwerpunkt darstellt oder nicht kannst du nicht beurteilen, ob die Geschwindigkeit auf einer bestimmten Strecke herabgesetzt wurde und weshalb kannst du genauso wenig beurteilen. Also ist das Gesuelze von wegen "Abzocke" nicht nur langweilig sondern auch keine Grundlage um dies zu diskutieren. Hält man sich an die gegebenen Geschwindigkeiten wird man auch nie zur Kasse gebeten. Ich habe nachweislich in meinem aktiven Berufsleben den Erdball ca. 175 mal mit 40-65to "umkreist", unfallfrei und ohne "abgezockt" worden zu sein. Wenn ich wirklich mal ein Bussgeld zahlen musste, dann habe ich bewusst gegen die Verkehrsregeln verstossen und eben dass Pech gehabt, erwischt worden zu sein.
Dass Kommunen und Städte Geld in ihre Kassen bekommen von Verkehrssuendern hat mit Abzocke doch nichts zu tun. Wenn sich jeder an die Begrenzungen halten wuerde käme der Geldsegen ganz einfach zum erliegen.

Dass nur mal als Fakten.

Im uebrigen möchte ich anderen Forumsmitgliedern beipflichten, deine Beiträge sind i.d.R. nicht diskussionstauglich, zum einen wie ein Vorschreiber so treffend bemerkt hat, weil der "Gähnfaktor" einfach zu hoch ist durch deine Formulierungen und zum anderen weil du keine Diskussionsgrundlage schaffst. Allein schon solch eine Aussage wie: Ich habe das Thema gestellt und will eine Antwort? tötet doch jegliche Lust mit dir etwas zu diskutieren. So reden Kleinkinder im Sandkasten miteinander, aber dies ist doch kein Diskussionsniveau. Und weshalb vergleichst du immer Äpfel mit Birnen? Was haben zwei so verkehrstechnisch unterschiedliche Länder wie Deutschland und Schweden im Vergleich zu suchen? Hier wird genauso gemessen, geblitzt aus der Luft ueberwacht wie in anderen Ländern auch, eben weil es zuviele Verkehrsteilnehmer gibt die sich nicht an Regeln halten wollen.
Ich habe aber die Hoffnung verloren, dass von dir auch mal Beiträge kommen, die sich lohnen auch mal zu diskutieren.

So, dass musste mal raus....


:smt038 :danke: Gerhard!!! Super formuliert!!!

LG
Andy
Wenn Wissen Macht ist, warum haben dann so viele Dummköpfe das Sagen? - Detlev Fleischhammel


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste