Sörmland

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Hobbit

Helt rätt

Beitragvon Hobbit » 26. April 2002 22:56

aber andere Länder andere Sitten.<br>Und man muß ja nicht überall rein,<br>nur um innefolk zu sein.<br>Nicht mein Chef schreibt mir die <br>Kleidung vor sondern ich selbst<br>und unsere Kunden. Wenn Du Kunden-<br>verkehr hast und ein Unternehmen<br>repräsentierst sind Verkleidungen<br>bisweilen leider unerlässlich.<br>Interessant allerdings ist, dass <br>die besten Kontakte und Deals oft<br>morgens um 4.00h an der Hotelbar in<br>Jeans und Sweatshirt und entsprechend<br>gelöster Stimmung zustande kommen.<br>Ich schlage also das System mit den eigenen<br>Waffen och jag ylar med vargarna.<br>Solange du deine Seele nicht verkleidest<br>und dir selbst treu bleibst ist denke ich<br>noch alles in Ordnung.<br>Man sollte auch die breite Masse nicht <br>verurteilen. Wenn man selbst mit sich im<br>Reinen ist und einen Besuch im Cafe Opera<br>nicht als Lebenszweck sieht, hat man mehr<br>über das Leben gelernt als der Großteil der<br>Leute, die dieses Etablissement besuchen.<br>Wenn ich im Mai an einem hoffentlich lauen<br>Abend auf meiner Wiese liege und die Sterne<br>zähle, bin ich der zufriedenste und glücklichste<br>Mensch der Welt. <p>Hälsningar<br>Hobbit

Odin

Re: Helt rätt

Beitragvon Odin » 29. April 2002 08:17

Hallo Hobbit<p>: aber andere Länder andere Sitten.<br>: Und man muß ja nicht überall rein,<br>: nur um innefolk zu sein.<p>Sehr richtig. Warum soll man sich überhaupt<br>vor anderen "Darstellen" ? Der einzige für<br>mich akzeptable Grund für aufwendige <br>Selbstdarstellung ist der: wenn man sich in <br>jemanden verknallt hat.<p>: Nicht mein Chef schreibt mir die <br>: Kleidung vor sondern ich selbst<br>: und unsere Kunden. Wenn Du Kunden-<br>: verkehr hast und ein Unternehmen<br>: repräsentierst sind Verkleidungen<br>: bisweilen leider unerlässlich.<p>Die Kunden ? Ich HABE Kundenkontakt, aber<br>die sind auch nicht "besser" angezogen als <br>ich. Wobei ich "Besser" hier sofort relativiere,<br>da ich in diesem neuen Jahrtausend niemandem<br>mehr die Beurteiliungsmacht (tolkningsföreträde)<br>in diesen Fragen zubillige, weder anderen och<br>mir selbst. So habe ich gegen Anzugträger nichts<br>einzuwenden, wenn deren Kleidungswahl eine<br>eigene und freie Entscheidung ist.<p>Arbeitest Du eigentlich hier in Schweden oder <br>in Deutschland ? Das habe ich nicht einwandfrei<br>mitbekommen.<p>Zum Thema Stockholm: eine ehemalige Kollegin<br>aus Norrbotten hatte da den netten Ausdruck<br>"fjollträsk".<p>: Interessant allerdings ist, dass <br>: die besten Kontakte und Deals oft<br>: morgens um 4.00h an der Hotelbar in<br>: Jeans und Sweatshirt und entsprechend<br>: gelöster Stimmung zustande kommen.<p>Dann sollte man eigentlich alle Geschäftskontakte<br>lieber gleich an diesen kreativen Ort verlegen.<p>: Ich schlage also das System mit den eigenen<br>: Waffen och jag ylar med vargarna.<p>Jag ylar aldrig med några vargar. Das "homo<br>homini lupus" (der Mensch ist des Menschen Wolf)<br>habe ich bewusst hinter mir gelassen.<p>: Solange du deine Seele nicht verkleidest<br>: und dir selbst treu bleibst ist denke ich<br>: noch alles in Ordnung.<p>Zustimmung. Nur müsste ich meine Seele verkleiden, wenn ich Klamotten anziehen würde,<br>obwohl es nicht meinem Willen entspricht.<p>FREIWILIG und ohne jegliche Aufforderung habe<br>auch ich schon Anzüge getragen, auch im <br>Kundenkontakt. Nur - der Schlips kommt mir<br>nicht in Frage, niemals und für niemanden.<br>Die Kleidungsgewohnheiten der kroatischen<br>Reiterei im 17. Jahrhundert sind für mich<br>kein Massstab. Denn von denen stammt die <br>"Krawatte" nachweislich ab.<p>: Man sollte auch die breite Masse nicht <br>: verurteilen. Wenn man selbst mit sich im<br>: Reinen ist und einen Besuch im Cafe Opera<br>: nicht als Lebenszweck sieht, hat man mehr<br>: über das Leben gelernt als der Großteil der<br>: Leute, die dieses Etablissement besuchen.<p>Danke für das Kompliment.<p>: Wenn ich im Mai an einem hoffentlich lauen<br>: Abend auf meiner Wiese liege und die Sterne<br>: zähle, bin ich der zufriedenste und glücklichste<br>: Mensch der Welt.<p>Ich bin dieses Wochenende auf unsere alljährlichen<br>Frühjahrswanderung im Kolmården im Biwak unter<br>freiem Himmel gelegen. Es war leider nicht<br>sternenklar, aber trotzdem lässt sich diese Art<br>von Erlebnis mit nichts anderem vergleichen. <br>Wenn früh morgens die Kraniche und Rohrdommeln<br>über den See schreien.<p>: Hälsningar<br>: Hobbit<p>Detsamma<p>Odin

Hobbit

I och för sig

Beitragvon Hobbit » 29. April 2002 10:52

Servus aus Bayern,<p>an das ich mich als Badenser auch nach drei Jahren<br>immer noch gewöhnen muß, womit auch die Frage des<br>Wohn-/Arbeitsplatzes sicher beantwortet ist.<br>Besonders beeindruckt hat auch mich die schwedische<br>Ungezwungenheit in Bezug auf Kleidung und das nicht<br>vorhandene Kastendenken in Bezug auf Schlipsträger<br>und "den Übrigen". Da haben wir Deutsche noch viel<br>Nachholbedarf.<br>In Kürze werde ich also am 01.06.02 wieder einen<br>Anzug tragen. Anlaß : Meine Heirat.<br>Nicht dass ich diesen im Berufsleben gezwungener-<br>maßen anziehen würde. Ich empfinde es allerdings<br>als persönliche Respektbezeugung gegenüber dem <br>Kunden, wenn dieser (erfahrungsgemäß) bei einem<br>Termin so gekleidet aufkreuzt.<br>Wir haben allerdings auch einige, die in Jeans und<br>Sweater auftauchen. Es wird also so langsam auch hier<br>in Deutschland.<br>Homo homini lupus .....<br>Erachte ich persönlich als nach wie vor gegeben.<br>Und betrachte die Entwicklung mit zunehmender Sorge.<br>Wenn der Lebenszweck für den Großteil der Teilnehmer<br>an diesem Spiel darin besteht auf der Karriereleiter<br>möglichst viele hinter sich zu lassen und die Entscheidung<br>Kind oder kein Kind mittlerweile ein finanzielle ist,<br>machen wir einiges falsch.<br>Damit rückt auch für mich der Zeitpunkt des Ausstieges<br>aus diesem System wieder näher.<br>In der Zwischenzeit bin ich noch eine Weile missio<br>narisch tätig. Viele Bekannte, die ich zu einem <br>Ferienaufenthalt in Schweden überreden konnte,<br>kamen "geläutert" zurück.<br>Leben also in Schweden bessere Menschen?<br>Mach das Land/die Gesellschaft den Menschen oder umgekehrt?<p>Läget är risigt men inte hopplöst.<p>Förmodligen är jag inte lika gammal som du och<br>har några år kvar att lära mig så mycket av livet<br>som du. Åtminstone har jag börjat lära mig.<p>Det glädjer mig att jag är inte ensam.<p>

Odin

Franke an Badenser

Beitragvon Odin » 29. April 2002 12:53

: Servus aus Bayern,<p>Tjänare<p>: an das ich mich als Badenser auch nach drei Jahren<br>: immer noch gewöhnen muß, womit auch die Frage des<br>: Wohn-/Arbeitsplatzes sicher beantwortet ist.<p>Das kann man wohl sagen, oder auf oberpfälzisch:<br>Sell is gwies.<p>: Besonders beeindruckt hat auch mich die schwedische<br>: Ungezwungenheit in Bezug auf Kleidung und das nicht<br>: vorhandene Kastendenken in Bezug auf Schlipsträger<br>: und "den Übrigen". Da haben wir Deutsche noch viel<br>: Nachholbedarf.<p>Was glaubst Du denn, warum ich hier lebe und <br>nicht dort ? Da ist die schöne Landschaft nicht <br>die einzige Erklärung. Ich bin mit meinem Chef<br>Niklas Berge per "Nicke", was hier eine <br>Selbstverständlichkeit ist. Bei vielen Leuten,<br>auch Geschäftskontakten, weiss ich die Nachnamen<br>gar nicht oder muss auf Visitenkarten nachlesen,<br>weil man die Nachnamen nie braucht.<p>: In Kürze werde ich also am 01.06.02 wieder einen<br>: Anzug tragen. Anlaß : Meine Heirat.<p>DA sind die Schweden wieder konservativer. Bei<br>einer Hochzeit ist der Bräutigam im Frack, und<br>sein Trauzeuge auch.<p>: Nicht dass ich diesen im Berufsleben gezwungener-<br>: maßen anziehen würde. Ich empfinde es allerdings<br>: als persönliche Respektbezeugung gegenüber dem <br>: Kunden, wenn dieser (erfahrungsgemäß) bei einem<br>: Termin so gekleidet aufkreuzt.<p>Sehe ich wieder ganz anders. Ich will, dass meine<br>Glaubwürdigkeit aus dem abgeleitet wird, was ich<br>sage, und nicht aus dem, wie ich aussehe. Und<br>genau so mache ich das auch umgekehrt. Mit teuren<br>Klamotten kann man mich nicht beeindrucken.<p>: Wir haben allerdings auch einige, die in Jeans und<br>: Sweater auftauchen. Es wird also so langsam auch hier<br>: in Deutschland.<p>Fast det dröjer .....<p>: Homo homini lupus .....<br>: Erachte ich persönlich als nach wie vor gegeben.<br>: Und betrachte die Entwicklung mit zunehmender Sorge.<br>: Wenn der Lebenszweck für den Großteil der Teilnehmer<br>: an diesem Spiel darin besteht auf der Karriereleiter<br>: möglichst viele hinter sich zu lassen und die Entscheidung<br>: Kind oder kein Kind mittlerweile ein finanzielle ist,<br>: machen wir einiges falsch.<p>Dann machen wir sogar ALLES falsch, und das<br>wird sich rächen.<p>: Damit rückt auch für mich der Zeitpunkt des Ausstieges<br>: aus diesem System wieder näher.<br>: In der Zwischenzeit bin ich noch eine Weile missio<br>: narisch tätig. Viele Bekannte, die ich zu einem <br>: Ferienaufenthalt in Schweden überreden konnte,<br>: kamen "geläutert" zurück.<p>Geduld bringt Rosen.<p>: Leben also in Schweden bessere Menschen?<br>: Mach das Land/die Gesellschaft den Menschen oder umgekehrt?<p>Nein, in Schweden leben keine besseren Menschen.<br>Das habe ich mal geglaubt, aber es ist nicht so.<br>Ich glaube eher, dass die Einstellung eine <br>Funktion der Bevölkerungsdichte ist. Dünne<br>Besiedlung begünstigt eine entspannte Haltung,<br>dichte Besiedlung begünstigt die Profilierungs-<br>sucht.<p>: Läget är risigt men inte hopplöst.<p>Det kan man lugnt säga.<p>: Förmodligen är jag inte lika gammal som du och<br>: har några år kvar att lära mig så mycket av livet<br>: som du. Åtminstone har jag börjat lära mig.<p>: Det glädjer mig att jag är inte ensam.<p>Hoppas att vi ses vid ´nå´t tillfälle.<p>Und jetzt versuche ich aus dem Kopf ein Gedicht<br>von Karin Boye zu zitieren. Also bitte eventuelle<br>Fehler nicht so ankreiden:<p>Den mätta dagen, den är aldrig störst,<br>den bästa dagen är en dag av törst.<p>Visst finns det mål och mening med vår färd,<br>men det är vägen som är mödan värd.<p>Vid platser där man sover blott en gång<br>blir sömnen trygg och drömmen full av sång.<p>Där lägret slås upp för en nattlång rast<br>där elden tänds och brödet bryts i hast.<p>Bryt upp, bryt upp, den unga dagen gryr.<br>Oändligt är vårt stora äventyr.<p><br>Sicher voll von Zitatfehlern. Vielleicht <br>kann ich mal eine genaue Version nachliefern.<p>Gruss<p>Odin<br>

Hobbit

Ska man jämföra ?

Beitragvon Hobbit » 29. April 2002 13:33

Als ich im Winter 1996 mein Auslandspraktikum<br>in bei Svenska Interpress (ja genau, die mit den<br>ausländischen / also auch deutschen Zeitschriften)<br>in Stockholm verbrachte, war ich bereits am ersten<br>Tag mit VD Mikael Wethje per Mike.<br>Nichts prägt sich mehr ein, als solche Erlebnisse<br>und formt den Wunsch dort zu leben und zu arbeiten.<br>Die Realsatire bei deutschen Geschäftsterminen zu<br>beobachten, kann vor diesem Grunde allerdings fast<br>erheitern sein.<br>Ich habe allerdings keinen Fummel im Schrank, der <br>mehr als 100€ gekostet hat (incl. meiner 3 Anzüge)<br>das Geld stecke ich lieber in mein Haus als in den<br>Sch....<br>Man versucht (vor allem hier in München) mit Geld,<br>das man nicht hat, Dinge zu kaufen, die man nicht<br>braucht, um damit Leute zu beeindrucken, die man <br>nicht mag.<br>Ich habe mich seit langem aus dieser Muppets-Show<br>ausgeklinkt.<br>Zwar hätte ich einige Male die Gelegenheit gehabt,<br>bei Svenska Interpress als Produkt-Manager einzusteigen,<br>habe es dann aber aus familiären Gründen bleiben<br>lassen. Vieleicht ein andermal.<p>Sicher fördert eine geringer Bevölkerungsdichte<br>eine positive Entwicklung. Daran alleine kann es<br>aber auch nicht liegen. Schweden als Land in Europa<br>ist dem Kommerz und "prestationsångest" ebenso, wie<br>alle übrigen Nationen ausgesetzt. Auch dort läuft<br>Werbung für die neuesten Markenklamotten oder Play-<br>stations. <br>Die Markenhisterie und Besitzgeilheit, welche ihre<br>deutschen Nachbarn an den Tag legen, lassen die Kiddies<br>in Schweden beispielweise erfreulicherweise vermissen.<br>Eine gewisse Sonyfizierung ist jedoch nicht zu übersehen.<p><p>Och ikväll ska jag hemmåt o packa väskorna.<br>Snart ska vi resa mot tysta skogar och<br>semestra i Bergslagen. <p>Det är säkert möjligt att träffas.<br>Frågan är bara när o vart?<br>Vi är i a f i Lindesberg veckan 19 och veckan 20<br>därefter kommer vi inte till Sverige förrän veckan<br>33-35.<p>Och än så länge vet jag inte vad du jobbar med.<p>M.v.H<br>

Gast

Vecka 20 - det var som hittat !!

Beitragvon Gast » 29. April 2002 16:00

Hallo<p>: Vi är i a f i Lindesberg veckan 19 och veckan 20<br>: därefter kommer vi inte till Sverige förrän veckan<br>: 33-35.<p>Und genau in der Woche 20 komme ich da vorbei:<br>auf dem Hinweg nach Emådalen vermutlich Sonntag <br>den 12/5 oder Montag den 13/5, auf dem Rückweg<br>wohl am Pfingstsonntag.<p>Und es steht bereits fest, dass ich von Nyköping<br>aus die Strecke über Örebro und Ludvika wählen<br>werde, wodurch sich Lindesberg praktisch von<br>selbst ergibt.<p>Nachdem eine solche Fahrt wie von Nyköping nach<br>Emådalen (23 km nördlich von Orsa) nach einer<br>Pause verlangt, würde ich gern für ein halbes<br>oder ganzes Stündlein vorbeischauen. Dabei habe<br>ich 1-2 Landsleute, die mich in dieser Woche<br>besuchen und mit mir auf meinem Grundstück dort<br>oben verbringen wollen.<p>Solltest Du so spendabel sein, dann will ich <br>Dich darauf hinweisen, dass ich keinen Kaffee<br>mehr trinke. Meine Mitreisenden wahrscheinlich<br>schon. Ich kann ja ein paar "bullar" mitbringen,<br>damit Du Dich nicht ausgenützt fühlen musst.<p>Kannst ja auch mal nach Nyköping kommen.<p>: Och än så länge vet jag inte vad du jobbar med.<p>Ich ? Mit Forschung und Entwicklung auf dem<br>Sektor Verbrennung von Biobrennstoffen und<br>Abfallbrennstoffen. Ich arbeite bei einer <br>kleinen Firma auf dem Studsvikgelände zwischen<br>Nyköping und Trosa.<p>: M.v.H<p>Odin

Ring innan ni invaderar o

Re: Vecka 20 - det var som hittat !!

Beitragvon Ring innan ni invaderar o » 29. April 2002 16:41

Genau kann ich´s nicht sagen, wann wir wieder<br>nach Deutschland fahren. Aber am Pfingstsonntag<br>sind wir jedenfalls irgendwann weg. <br>Du müßtest dich also schon beeilen und sehr<br>zeitig kommen, oder eben schon am Samstag.<br>Wir könnten zwar erst am Pfingst-Montag fahren.<br>Wären dann aber (bei Aufbruch gegen 9.00h)<br>erst gegen 24.00h in München. Am nächsten Tag<br>muß ich wieder arbeiten - mieße Vorstellung.<br>Melde dich unter 0581 660025 in Ösarhyttan<br>(Anrufbeantworter müßte funktionieren, wenn wir nicht da sind)<br>und gib Bescheid, wenn ihr es noch am Samstag<br>schafft. Falls nicht - Heute ist nicht aller<br>Tage - ich komme wieder - keine Frage.<br>Man denke nur an KW 33- 35.<p>Was heißt hier eigentlich ausnutzen ?<br>Ich kenne mein Pflichten als Gastgeber?<br>Die Paar Leutchen kriegen wir schon durchgefüttert.<br>Wenn´s vom Wetter her klappt auch zum Grillen<br>am Samstagabend oder so ? Dann bringt ihr<br>aber ein Bisserl Elch mit ;-)

Hobbit

Whooops - da war ich zu schnell.

Beitragvon Hobbit » 29. April 2002 16:44

Am 12. oder 13. sind wir logischerweise vor Ort.<br>Välkommna !<br>Frukost - Lunch eller Middag ?<br>

Odin

Der Heuschreckenschwarm naht

Beitragvon Odin » 30. April 2002 07:55

: Am 12. oder 13. sind wir logischerweise vor Ort.<br>: Välkommna !<br>: Frukost - Lunch eller Middag ?<p>Hallo Hobbit<p>Also grundsätzlich:<p>Mir liegt daran, mal einen Gesinnungsgenossen aus<br>dem Forum persönlich kennenzulernen, wenn sich <br>das "enpassant" (i förbifarten) sowieso erledigen<br>lässt.<p>Aber wir werden es natürlich eilig haben, unser<br>Fahrtziel Emådalen zu erreichen. Wir werden wohl<br>morgens gegen 8 Uhr losfahren und unterwegs noch<br>ein paar Pausen zwecks Materialbeschaffung<br>einlegen müssen, da wir Bauprojekte haben. <br>Da sind eingeplant:<p>Das Militärlager in Örebro<br>Das Militärlager in Silverforsen<br>Das Militärlager in Borlänge<br>Clas Olsson in Insjön<br>Und für meine Begleiter: die Holzpferdchen-<br>werkstatt in Nusnäs bei Mora<p>Also wir müssen nicht in ALLE Militärlager<br>unterwegs, das hängt davon ab, was wir im<br>ersten und zweiten alles bekommen und was nicht.<p>Aber durch diese Aufenthalte zieht sich die<br>Fahrt sehr in die Länge, und ich will beim<br>alten Schulhaus in Emådalen gern vor Einbruch<br>der Dunkelheit ankommen. Mitte Mai sind zwar<br>die Abende hier lang, trotzdem will man <br>irgendwann da sein.<p>Da können und wollen wir uns nicht lang zum<br>Grillen hinsetzen, wiewohl ich solche Ausbrüche<br>von Gastfreundschaft sehr zu schätzen weiss und<br>im Gegenzug zu ebendemselben bereit wäre.<p>Existiert das Militärlager in Silverforsen<br>kurz vor Grängesberg überhaupt noch ? Wie ich<br>das letzte Mal dort vorbeigekommen bin, sah<br>alles so tot aus. Oder kaufst Du nur in<br>Örebro da nicht weit weg vom Stadion <br>Eyravallen ?<p>Gruss<p>Odin<p><p>

Hobbit

Re: Der Heuschreckenschwarm naht

Beitragvon Hobbit » 30. April 2002 08:36

: Hallo Hobbit<p>: Also grundsätzlich:<p>: Mir liegt daran, mal einen Gesinnungsgenossen aus<br>: dem Forum persönlich kennenzulernen, wenn sich <br>: das "enpassant" (i förbifarten) sowieso erledigen<br>: lässt.<p>Ta tiden med en nypa salt (wie schon zuvor hier im Forum <br>erwähnt)<p>: Aber wir werden es natürlich eilig haben, unser<br>: Fahrtziel Emådalen zu erreichen. Wir werden wohl<br>: morgens gegen 8 Uhr losfahren und unterwegs noch<br>: ein paar Pausen zwecks Materialbeschaffung<br>: einlegen müssen, da wir Bauprojekte haben. <p>Was wird gebaut ?<p><br>: Da sind eingeplant:<p>: Das Militärlager in Örebro<br>: Das Militärlager in Silverforsen<br>: Das Militärlager in Borlänge<p>Meinst du nun Överskottsbolaget?<br>Oder besorgt ihr euch da irgendwelche MIttelstreckenraketen ;-))<p>: Clas Olsson in Insjön<p>Brauchts nicht unbedingt - es gibt auch einen in Örebro<p>: Und für meine Begleiter: die Holzpferdchen-<br>: werkstatt in Nusnäs bei Mora<p>Das Unvermeidliche also<p>: Also wir müssen nicht in ALLE Militärlager<br>: unterwegs, das hängt davon ab, was wir im<br>: ersten und zweiten alles bekommen und was nicht.<p>Ich hätte da noch ein altes Luftgewehr ? ;-)<p>: Aber durch diese Aufenthalte zieht sich die<br>: Fahrt sehr in die Länge, und ich will beim<br>: alten Schulhaus in Emådalen gern vor Einbruch<br>: der Dunkelheit ankommen. Mitte Mai sind zwar<br>: die Abende hier lang, trotzdem will man <br>: irgendwann da sein.<p>: Da können und wollen wir uns nicht lang zum<br>: Grillen hinsetzen, wiewohl ich solche Ausbrüche<br>: von Gastfreundschaft sehr zu schätzen weiss und<br>: im Gegenzug zu ebendemselben bereit wäre.<p>Ein andermal gerne<p>: Existiert das Militärlager in Silverforsen<br>: kurz vor Grängesberg überhaupt noch ? Wie ich<br>: das letzte Mal dort vorbeigekommen bin, sah<br>: alles so tot aus. Oder kaufst Du nur in<br>: Örebro da nicht weit weg vom Stadion <br>: Eyravallen ?<p>Muss ich mal vorbeischauen ?<br>Um ehrlich zu sein, sagt mir der Begriff Militärlager jetzt <br>gerade gar nix. Gibts da etwa alte Militärbestände??<p>Wir rechnen also am 12.05 so gegen 12.00h mit euch?<br>Ring när du är i Stråssa så kommer jag o hämtar dig.<br>Und ja - wir haben auch Tee / Roibos-Tee / Früchtetee usw.<p><br>: Gruss<p>: Odin<p>


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste