So ist mein Schwedisch Kurs!

Här får du prata som hemma i Sverige. Du kan även läsa och diskutera svenska nyheter.
Hier wird schwedisch + deutsch gesprochen und über die schwedische Sprache diskutiert. Auch Anfängerfragen sowie kleine Übersetzungstipps sind willkommen!
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Psychologiestudentin
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13. August 2010 09:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon Psychologiestudentin » 1. Oktober 2010 07:00

Hej!

Gestern waren wir den ersten Abend im Schwedischkurs. Was soll ich sagen: auch diese Stufe hätten wir noch überspringen können. Sind erst im zweiten Kurs eingestiegen.
Aber von Anfang an: bisher habe ich Schwedisch im Do - it - yourself Verfahren mit meinem Mann gelernt. Also Buch, CD´s, Fernsehen, schwed. Zeitungen, schwed. Radio, mit Schweden unterhalten, etc gehört, gelesen und gelernt. Ich war der Meinung meine Grammatik ist hundsmiserabel. Gestern waren wir dann im zweiten Kursteil von A1 (ab Kapitel 5 im Välkomna Buch) und was soll ich sagen: wir waren echt gut und mit Abstand und eigenlob kann ich sagen: wir hätten uns auch diesen Kurs sparen können und mit A2 weitermachen können. Nu isses zu spät, Umbuchung nicht möglich, da der andere Kurs voll ist. Die Kursleiterin war selber erstaunt, wieviel man durch Eigenlernen so hervorbringen kann.

Der Kurs an sich ist nicht schlecht. ABER: hohes Tempo, Vokabeln werden nicht aufgeschrieben. Es geht mehr um vorlesen und zuhören... Das macht mich so nicht wirklich glücklich.

Was will ich eigentlich sagen: selber lernen bringt viel. Wenn man kontinuierlich lernt so wie wir es gemacht haben.An den Feinheiten kann man in so einem Kurs was die Aussprache etc. betrifft gut feilen, aber man sollte sich viell. vorher die Mühe machen und mit der Lehrkraft Kontakt aufnehmen. Spart Zeit und Geld, denn einen weiteren Kusteil der 82,50€ kostet pro Nase hätten wir uns echt ersparen können!

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
LG Psychologiestudentin
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig!

Benutzeravatar
Dori
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 77
Registriert: 12. Juli 2010 14:40
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon Dori » 1. Oktober 2010 10:22

Also ich habe mich auch bei unserer VHS erkundigt. Da wird mit dem System von Klett gearbeitet. Der Erste Kurs besteht aus der ersten Lektion im Buch. Das fand ich tierisch einfach desshalb hab ich mir den Kurs gespart. Das waren immerhin auch schon so um die 80 Euro. Den zweiten werd ich auch nicht machen. Das bekomm ich mit einem bekannten hin. Der spricht sehr gut Schwedisch. Ausserdem habe ich mich darüber geärgert das mir die Bücher nochmal kaufen sollte. Auch wenn ich die schon hab.... nö so nicht.
Ich werd meinen Bekannten weiterhin belatschern das er das mit mir macht.

hihi
Frech und wild und wunderbar sie ist.....

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon Imrhien » 1. Oktober 2010 12:54

Hej,
erwartet von Schwedischkursen in Deutschland nicht zu viel. Die sind immerhin für Deutsche, die in Deutschland leben. Auf's Auswandern wird man da nicht vorbereitet. Die sind sicher gut um eine Basis zu bekommen und manche Menschen mögen halt lieber in der Gruppe lernen, egal was es kostet. Ich hatte damals nicht die Disziplin alleine daheim zu lernen und bin daher zur VHS. Erst mit etwas Basiswissen hab ich mit Assimil daheim weiter gelernt. Der wirkliche Durchbruch kam dann aber in Schweden. Da bin ich im SFI im letzten Abschnitt eingestiegen (D). Das war einerseits richtig, da ich so viel schon konnte und die anderen langweilig waren. Ich hatte den C drei Wochen lang nebenher versucht und bin fast gestorben weil der so schlecht war. Aber das liegt ja auch am Lehrer. Jedenfalls hat es auf der anderen Seite auch Nachteile, wenn man Kurse überspringt. Ich habe heute immer noch ein Vokabeldefizit aus diesen Kursen. Die höheren Kurse kommen mit Zeitungsausschnitten und Büchern. Ich muss zur Zeit alte schwedische Literatur lesen (gähn) und dabei lerne ich altschwedische Ausdrücke, die ich im Alltag sicher nie gebrauchen werde. Wenn ich mit meiner NAchbarin in der Küche stehe, weiss ich nicht wo von sie redet, wenn sie mich bittet ihr irgendwas zu geben (Schöpflöffel oder was weiss ich an Backutensilien). Diese Vokabeln hätte ich im B und C Kurs gelernt, das war mir damals zu langweilig... So sieht man wie man sich verschätzen kann... Dafür hab ich dann bald den Beleg, dass ich auf Gymnasienniveau schwedisch kann und darf damit an die Uni, wenn ich denn will.
Ich kann verstehen, dass Ihr das Geld sparen wollt und in Deutschland würde ich es vielleihct auch so machen. Ist ja auch teuer. Aber wie gesagt, manche können auch nicht alleine lernen.
Und was diese Niveaueinteilung angeht, die finde ich eh total schwer. Mein Deutschkurs läuft nun offiziell auf B1 aber wenn ich ehrlich bin, nicht alles was man da erwarten sollte, können die. Viele Übungen die ich mache, sind noch von A1 oder 2. Und manches können sie dafür besser... Das ist nicht so pauschal zu sagen, finde ich jedenfalls. Meine Kursteilnehmer können sich ganz gut verständigen aber gerade was die Grammatik angeht ,hängt es oft nach ganz schön.

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Berta
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 371
Registriert: 23. März 2007 11:01
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon Berta » 1. Oktober 2010 13:17

Hallo Andrea,

ich habe keinen Schwedischkurs an einer VHS besucht.

Stattdessen habe ich hier an der Uni fünf Semester lang Schwedisch studiert und dann noch zwei in Uppsala. Die Kurse waren teilweise echt anspruchsvoll - zweimal in der Woche zwei Stunden; anfangs habe ich zusätzlich ein, zwei Stunden am Tag gelernt. Wir haben im ersten Jahr in jeder Woche mehrere Lektionen durchgearbeitet. Später war es leichter; in Schweden dann aber doch wieder deutlich schwieriger, weil ich dort Kommilitonen hatte, die schon einige Jahre in Schweden gelebt hatten. Dort hatte ich dann auch das erste Mal in meinem Leben Unterricht im Sprachlabor - was aber meiner Aussprache auch nicht den deutschen Akzent ausgetrieben hat. Den behalte ich wahrscheinlich ewig.

Jetzt habe ich mir überlegt, doch auch wieder einen Konversationskurs zu besuchen. So einen gibt es aber an der hiesigen Uni nicht, denn die Nordistik ist dort miniklein. An der VHS gibt es nur Anfängerkurse. Das ist sehr schade, weil ich merke, wie ich meine Sprachkenntnisse langsam verliere, weil ich so gut wie nie schwedisch spreche. Ich lese eben ab und an ein Buch auf schwedisch, sehe ab und zu einen Film. Aber wer nicht übt, den verlassen die Kenntnisse. Ziemlich schade.

In meinen Kursen an der Uni waren übrigens auch Menschen, die da nicht studierten. Wie die es geregelt haben, dass sie trotzdem teilnehmen konnten, weiß ich nicht. Einen "Schein" konnten sie nicht machen, das heißt, sie konnten auch keine Prüfung mitschreiben. Vielleicht hatten sie einen Gasthörerstatus?

Auf jeden Fall halte ich meinen Weg für sinnvoll. Über das Lernen alleine zuhause hätte ich sicherlich nie die selben Fortschritte gemacht.

Einen Gruß von:
Berta.

tilmann

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon tilmann » 1. Oktober 2010 14:13

A1 und A2 könntest Du in einem Intensivkurs an der schwedischen Folkuniversitet in vier bis acht Wochen (wenn ich mich recht erinnere) machen. Ich habe selbst den ersten Intensivkurs besucht, das nächste Niveau übersprungen, dann einen zweiten Intensivkurs gemacht und bin dann zur kommunlen Erwachsenenbildung gewechselt. Eingestuft wurde dann ich in SAS-grund und das hat gut gepasst. Danach hatte ich Glück und konnte in einem Sommerintensivkurs SAS A machen und anschliessen SAS B (da darf/muss man die ältere schwedische Literatur lesen, von der Wiebke spricht.). Zusammen hat das etwas mehr als ein Jahr gedauert. Die Lehrerinnen bei komvux waren grossartig. Die MitschülerInnen auch.
Vieles lernt man trotzdem erst beim Job und Defizite/Unsicherheiten werde ich immer haben.
/Tilmann

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon Imrhien » 1. Oktober 2010 17:15

Ja, die ältere schwedische Literatur... Bellmann.... argh. Mit dem kann ich ja so garnichts anfangen.
Was will uns der Autor mit seinem Text/Lied sagen?
Ja also, ich war besoffen, hatte Weiber, war wieder mal besoffen und mal ein bisschen kriminell dazwischen ach und gesoffen hab ich auch mal wieder. Dann ist sicher wer gestorben oder war kurz davor oder dachte es aber wenn man ein Gläschen trinkt, dann geht schon wieder alles...
Jap, das will er uns damit sagen. Eigentlich in allen Texten, oder hab ich irgendwas verpasst???
Und eigentlich schildert er damit nur sein eigenes Leben. Mit teils unverständlichem Vokabular, weil eben alt.
Ich mag ihn nicht. So. Aber ich muss es trotzdem lesen und was sinnvolles drüber schreiben. Suuuuper.
Naja, im Frühjahr ist der Kurs zu Ende...

sasa
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 3. Oktober 2010 13:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon sasa » 3. Oktober 2010 14:06

Psychologiestudentin hat geschrieben:Hej!

Gestern waren wir den ersten Abend im Schwedischkurs. Was soll ich sagen: auch diese Stufe hätten wir noch überspringen können. Sind erst im zweiten Kurs eingestiegen.
Aber von Anfang an: bisher habe ich Schwedisch im Do - it - yourself Verfahren mit meinem Mann gelernt. Also Buch, CD´s, Fernsehen, schwed. Zeitungen, schwed. Radio, mit Schweden unterhalten, etc gehört, gelesen und gelernt. Ich war der Meinung meine Grammatik ist hundsmiserabel. Gestern waren wir dann im zweiten Kursteil von A1 (ab Kapitel 5 im Välkomna Buch) und was soll ich sagen: wir waren echt gut und mit Abstand und eigenlob kann ich sagen: wir hätten uns auch diesen Kurs sparen können und mit A2 weitermachen können. Nu isses zu spät, Umbuchung nicht möglich, da der andere Kurs voll ist. Die Kursleiterin war selber erstaunt, wieviel man durch Eigenlernen so hervorbringen kann.

Der Kurs an sich ist nicht schlecht. ABER: hohes Tempo, Vokabeln werden nicht aufgeschrieben. Es geht mehr um vorlesen und zuhören... Das macht mich so nicht wirklich glücklich.

Was will ich eigentlich sagen: selber lernen bringt viel. Wenn man kontinuierlich lernt so wie wir es gemacht haben.An den Feinheiten kann man in so einem Kurs was die Aussprache etc. betrifft gut feilen, aber man sollte sich viell. vorher die Mühe machen und mit der Lehrkraft Kontakt aufnehmen. Spart Zeit und Geld, denn einen weiteren Kusteil der 82,50€ kostet pro Nase hätten wir uns echt ersparen können!

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?


Hej!
Meine Erfahrung deckt sich zu 99,9% mit deiner!
Ich habe seit April mit Rosetta Stone gelernt, versuche Schwedische Zeitschriften, Bücher, Internetseiten zu lesen und nutze jede Gelegenheit einen Schweden sprechen zu hören.
Habe mir Välkomna von Klett gekauft und die ersten 4 Lektionen innerhalb kurzer Zeit durch gearbeitet.
War total aufgeregt vor dem ersten Kursabend, weil ich dachte da kommt wer weiß was auf mich zu und ich konnte noch nicht alle Vokabeln aus dem FF.

Doch die Ernüchterung kam schnell:
Keiner der anderen Kursteilnehmer scheint sich auch nur mal 5 Minuten zu Hause die Vokabeln anzuschauen, die Kursleiterin spricht nur Deutsch (was mich fast am meisten stört) und auf den Vorschlag hin, sie könne doch nur Schwedisch sprechen, kam von den anderen Kursteilnehmern Gelächter :(
Ich lerne also weiterhin zu hause für mich und nehme den Kurs als Begleitwerk mit.

klausevert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 21. März 2008 17:17
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon klausevert » 3. Oktober 2010 14:22

ich denke ihr erwartet viel zu viel von einem VHS-Kurs

sasa
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 3. Oktober 2010 13:55
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon sasa » 3. Oktober 2010 19:29

Das mag sein.
Ich war vorher nie in einem Volkshochschulkurs.
Hätte aber etwas mehr Disziplin erwartet, immerhin bezahle ich ja Geld dafür und habe mich ja, aus welchem Grund auch immer, dafür entschieden diese Sprache zu lernen...

Benutzeravatar
Infosammler
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 985
Registriert: 2. Oktober 2007 11:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut

Re: So ist mein Schwedisch Kurs!

Beitragvon Infosammler » 3. Oktober 2010 19:39

hej hej,
habe mir grad euro Artikel nur flüchtig durchgelesen. Ich kann nur sagen das die Preise bei der VHS gewaltig sind. Ich bezahle nur '48' Euro. Unser Lehrer sprach an Anfang auch noch viel auf deutsch. Inzwischen spricht er fast nur noch auf schwedisch mit uns und wiederholt die Sätze auch ein paar mal bis auch ich sie verstanden haben. :oops: . Eine Frage hätte ich noch, welche Muttersprache haben euro Lehrer. Schwedisch oder deutsch?
Viele Grrße Claudia
Var inte för optimistisk, ljuset i slutet av tunnel kan vara ett tåg. Franz Kaffka


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „På svenska“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste