Sicherheitsbranche und Värdetransport

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon Imrhien » 22. September 2008 20:31

Naja, offiziell zählt hier nur ob man behörig ist oder nicht. Aber wenn man mir ein Angebot macht, das vor 10 Jahren einem Schweden gemacht wurde, dann kann das ja nicht ganz mit rechten Dingen zugehen, oder?
Ich habe zum Glück genug Lehrer befragt (behörig und obehörig) um in etwa beurteilen zu können was fair ist... (jedenfalls hier in der Kommune).
Ich weiss, dass viele deutlich schlechter bezahlt werden, einfach weil sie sich nicht trauen was zu sagen und notfalls zur Gewerkschaft zu gehen. Die Verlassen sich einfach darauf, dass man schon nichts sagt und unterschreibt. Das ist aber natürlich nicht die Regel und vermutlich in dem Bereich besonders extrem. Passt zumindest nicht zu meinen anderen Erfahrungen, die auch eher sagen, dass die Schweden versuchen alles möglichst gleich zu halten.

Grüße
Wiebke

hansbaer

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon hansbaer » 22. September 2008 20:37

Meine Freundin hatte auch immer wieder Gehaltsverhandlungen, wo dann die Gehälter der einzelnen schon etwas auseinandergingen. Du hast in deinem Bereich natürlich noch das Pech, dass es da auch noch die Unterscheidung zwischen obehörig und behörig gibt.

Ich würde mich bei Gelegenheit an die Gewerkschaft wenden - die sind anscheinend knallhart, wenn es um solche Geschichten geht.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon Imrhien » 22. September 2008 20:51

hansbaer hat geschrieben:Ich würde mich bei Gelegenheit an die Gewerkschaft wenden - die sind anscheinend knallhart, wenn es um solche Geschichten geht.


Tja, das ist so ein Ding mit der Henne und dem Ei...
Die Gewerkschaft (sollte dann ja eine für Lehrer sein) nimmt eigentlich nur Lehrer die behörig sind, als Mitglieder. Nun weiss ich, dass es auch Ausnahmen gibt, nämlich wenn man einen Hochschulabschluss hat, der nicht völlig abwegig ist und als Lehrer angestellt ist. Ich habe das Formular ausgefüllt und meine Chefin (als Beweis, dass ich da arbeite) unterschreiben lassen. Aber eigentlich bräuchte ich einen Vertrag damit die mir helfen und just den will ich ja nicht unterzeichnen. Ich schicke das jetzt einfach mal so hin und schaue dann ob sie mich nehmen.
Mit meiner Chefin komme ich für dieses Mal wohl alleine klar, ich bekomme den Vertrag eh nur bis Dezember, ab Januar gibts Neue. Aber dann kann mir die Gewerkschaft vielleicht wirklich helfen... Bis dahin versuche ich mal in Erfahrung zu bringen was mir fehlt, damit ich behörig bin. Hier soll es nun extra für Muttersprachenlehrer was geben. Damit ist man behörig aber nur in dem Bereich und nicht sonst als Lehrer... Mal sehen ob das was taugt.
Scheint aber echt schwer zu sein. Das Schlimmste ist aber, dass man ewig hingehalten wird. Sie reden und reden und reden und am Ende weiss man immer noch nichts. Am Freitag ist Gespräch, wobei ich ihnen sprüchwörtlich die Pistole auf die Brust gesetzt habe und meinte, dass ich am Montag nicht mehr komme, wenn das Angebot nicht meinen Vorstellungen entspricht. Schliesslich arbeite ich seit 3 Wochen ohne Vertrag und ohne eine Ahnung was ich eigentlich bekomme. Ausreichend entgegenkommend von mir, behaupte ich.

Grüße
Wiebke

nysn

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon nysn » 23. September 2008 09:24

Ich würde mal davon ausgehen, dass in der Sicherheitsbranche auch nicht "Super"-Gehälter bezahlt werden - der Lohnbereich dürfte so bei ca. 19.000 SEK liegen.

Das ist schon eine Realität hier in Schweden - Ausländer bekommen erst mal weniger oder wenn es nach Tarif geht, dann werden die nicht selten in die unterste Kategorie eingestuft. Bei späteren Verhandlungen wird dann zumeist auch nur die tarifliche Erhöhung bezahlt - bei individuellen Gehaltsverhandlungen, was über Tarif hinausgeht, hat man - denke ich - eher schlechtere Karten. Es sei denn, man hat einen Beruf, wo es ein absoluter Mangel gibt oder man verfügt über Qualifikationen, die rar sind.

Alles andere - muss sich mehr oder weniger danach richten, was angeboten wird. Schließlich darf man ja hier in Schweden leben und arbeiten.

Hier ein Link aus di: "De tjänar bäst i Sverige" http://di.se/Avdelningar/Artikel.aspx?s ... /05/299401

S-nina

Benutzeravatar
Jämjö
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 13
Registriert: 26. Februar 2008 14:45

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon Jämjö » 24. September 2008 07:15

Hejsan tillsammans,

wie schonmal erwähnt muss man unterscheiden zwischen Värdetransport und bevakning. Das ein Wachmann der vor Systembolgen den ganzen tag steht nicht das gleiche Geld bekommt wie einer der Bankomaten bestückt und repariert,und unsummen Geld ausfährt dürfte klar sein ,oder? Deshalb hatte ich diesen Thread hier eigentlich begonnen damit mir jemand vielleicht ein paar wertvolle tipps geben hätte können der aus der Branche kommt,aber gut was solls.

tack för hjälpen! :danke: :smt006
"Du gamla, du fria, du fjällhöga Nord...."

Fenris

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon Fenris » 28. September 2008 14:39

@Jämjö

Die Bezahlung ist laut meinen Informationen die gleiche, die Höhe des Gehalts richtet sich nur nach der Betriebszugehörigkeit - z.B. Väktere nach 3 Jahren circa 19100 SEK. Es macht finanziell für dich keinen Unterschied ob du eine ruhige Kugel in einem Einkaufszentrum schiebst oder dich jeden Tag in der U-Bahn mit Junkies rumprügeln musst. Ob deine Ausbildung in Deutschland hier anerkannt wird halte ich auch für fraglich - im dümmsten Fall heisst das erstmal 6 Monate Ausbildung hier in Schweden (es werden 65% von Anfangsgehalt bezahlt während der Ausbldung).

In einem Punkt bin ich mir allerdings nicht ganz sicher, nämlich ob du als Ausländer überhaupt für einen Job in der Sicherheitsbranche in Frage kommst - irgendwo habe ich da was von 2 oder 3 Jahren Mindest Aufenthalt in Schweden im Hinterkopf - ich kann da aber gerne nochmal nachfragen.

Das gute schwedische Sprachkenntnisse Grundvoraussetzung sind brauch ich ja wohl nicht zu erwähnen ?

Ich würde einfach mal eine Mail an Securitas oder so schicken die können dir wahrscheinlich auch noch das eine oder andere sagen.

tschuess

Fenris

banana27
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 22
Registriert: 27. September 2008 02:27
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon banana27 » 28. September 2008 15:05

[color=#BF4080]gehe doch mal hier rein habe das durch zu fall eben gefunden vieleicht is es ja was für dich
[/color
]

http://www.eujobsly.com/21_Stockholm/

http://www.experteer.com/account/signup ... e=23713444

http://www.stepstone.se/home_fs.cfm

Let it be

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon Let it be » 28. September 2008 19:11

Hier ein paar Infos zu den schwedischen Ausbildungsanforderungen an einen "Värdetransportör" sowie zum Gehalt


http://www.arbetsformedlingen.se/go.aspx?c=107

Värdetransportör

Utbildning
Ett säkerhetsgymnasium finns i Kista utanför Stockholm. Skolan är en treårig yrkesförberedande fristående skola som även ger behörighet till högskolan. På gymnasiet får du samtidigt väktarutbildning och praktik.

Det är först när man är anställd och godkänd av Länstyrelsen som man får börja grundutbildningen som sker i två delar och är varvad med praktik.

Efter godkänt resultat på individuellt prov, fullständig närvaro samt dokumentation om genomförd praktik och yrkesträning får man som väktare ett utbildningsbevis, som man förnyar senast vart fjärde år på en tre dagars fortbildning. Väktare fortbildas kontinuerligt under sina yrkesverksamma år. Utbildningarna anordnas på Väktarskolan i Solna utanför Stockholm.

De flesta bevakningsföretag kräver att du har gymnasiekompetens och goda kunskaper i svenska och engelska.

En blivande väktare ska vara minst 18 år gammal.För värdetransportörer och butikskontrollanter krävs det att man är 23 år fyllda. För att arbeta som personskyddsväktare krävs att man är 25 år fyllda samt arbetat i branschen minst 2 år.

För att arbeta som väktare måste man ha ett personligt godkännande från länsstyrelsen som bland annat kontrollerar att man inte har brottslig belastning.

Du ska ha god fysik och god syn.

Körkort för personbil (B-behörighet) är oftast ett krav.

En blivande väktare får inte ha betalningsanmärkningar.

Före anställning går du genom lämplighetstester och drogtest. För att arbeta som skyddsvakt, värdetransportör, personskyddsväktare, butikskontollant eller ordningsvakt, krävs en specialistutbildning.

Bevakningsbranschens hemsida
http://www.blivaktare.nu/

Informationen um Lohn als Värdetransportör
http://www.lonestatistik.se/loner.asp/y ... ortor-1182

Fenris

Re: Sicherheitsbranche und Värdetransport

Beitragvon Fenris » 28. September 2008 23:15

Noch ein kleiner Nachtrag zu meinem Posting von heute nachmittag - ohne schwedische Staatsbürgerschaft ist die Arbeit als Väktere oder Ordningsvakt nicht möglich !!! Das ist gesetzlich so verankert und hat mit den Befugnissen in diesem Beruf zu tun.

Meine Freundin die bei Securitas arbeitet hat mir das vorhin schnell erklärt und den Gesetzestext gezeigt, die Aussicht in diesem Beruf zu arbeiten sind für einen Neuankömmling in Schweden also mehr als mau.

Sorry für die schlechten Nachrichten.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste