Selbständig in Schweden / Lappland

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

diezweiwittigs

Selbständig in Schweden / Lappland

Beitragvon diezweiwittigs » 24. Juli 2007 10:41

Ich hätte da eine frage, wo ich doch hoffe das Ihr mir helfen können. Mein Mann und ich wollen nach Schweden bzw. Lappland Auswandern. Ich möchte mich mit einem Gemischtwarenhandel selbständig machen. Nun wüsste ich doch gerne was ich dafür benötige um einen Laden auf zu machen. Gibt es Bestimmungen was nach Schweden nicht eingeführt werden darf? Wie komme ich am besten an Lieferanten die auch nach Schweden liefern? Mein gelernter Beruf ist Verkäuferin.
Es wäre nett, wenn sie mir diese fragen beantworten können oder mir sagen können, wo ich das alles in Erfahrung bringen kann.
Für zahlreiche infos wäre wir Dankbar.

Teresia

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: SElbständig in Schweden

Beitragvon Imrhien » 24. Juli 2007 12:35

Hallo,

warum muss es ein Lieferant ausserhalb Schwedens sein? Oder wie ist das gemeint? Ich denke, dass die schwedischen Läden ihre eigenen Lieferanten haben und dass die Produkte auch eher gekauft werden. Dann erübrigt sich das mit der Einfuhrgenehmigung auch. Was man für den Einzelhandel für Bedingungen erfüllen muss weiss ich nicht. Aber es würde mich wundern wenn es da keine Bürokratie gäbe. Wie kommt Ihr auf Lappland? Gefällt es Euch da so gut? Kennt Ihr die Gegend? Und habt Ihr Euch Läden da angesehen? Ich könnte mir vorstellen, dass es nicht so einfach da ein Geschäft zu eröffnen aber vielleicht nicht unmöglich.

Viel Erfolg,

Wiebke

Mark_

Re: SElbständig in Schweden

Beitragvon Mark_ » 24. Juli 2007 13:03

Hi, da ich in einem anderem berufsfeld selbständig bin kann ich nur allgemeine tips geben. Nachdem man aufenthaltsgenehmigung und schwedische personnummer hat, muss man sich fuer eine rechtsform entscheiden.. verbreitet sind in Schweden "selbständig" mit einem f-skattesedlel oder eine aktiengeselschaft (ich hab bisher keinen selbständigen mit einer anderen rechtsform gesehen). Grundsätzlich ist alles mit mehr papierkram und burokratie verbunden als in Deutschland, z.B. wenn man ein geschäftskonto eröffnet wird man mit einem schwall von fragen ueberhäuft.

Hoffe das hilft weiter :)

Benutzeravatar
Skoghult
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 10. Juli 2007 13:47
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: SElbständig in Schweden

Beitragvon Skoghult » 24. Juli 2007 14:07

Um was für Gemischtwaren handelt es sich und besteht dafür ein Bedarf im dünnbesiedelten Lappland. :?:
Habt ihr Euch in Lappland schon umgeschaut?
Gruss Marie-Luise

Storstadstjej

Re: SElbständig in Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 24. Juli 2007 15:06

Also ich versteh' ja wieso man nach Lappland möchte... Was ich nicht verstehe, wieso man einen "Gemischtwarenhandel" im Nichts eröffenen möchte. Seht es doch einfach ein - manche Träume sind Schäume und sucht Euch etwas, was nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt ist.

Benutzeravatar
Skoghult
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 10. Juli 2007 13:47
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Selbständig in Schweden/Lappland

Beitragvon Skoghult » 24. Juli 2007 15:09

Hej,
Euer Vorhaben, in Lappland einen Gemischtwarenladen zu eröffnen, ist ein sehr mutiges Unterfangen. Ich vermute mal, daß Ihr noch nicht in Lappland ward. Ich lebe in Südschweden und habe folgende Erfahrung gemacht:
In jedem Dorf mit einigen hundert Einwohnern gibt es zur Grundversorgung der Menschen einen Lebensmittel mit Gemischtwarenabteilung. In der Regel sind das ICA oder Coop. In anderen Regionen mögen diese Länden auch einen anderen Namen haben, aber es sind immer schwedische Ladenketten. Das bedeutet: die Grundversorgung ist gesichert.
Braucht man mehr oder etwas besonderes, dann fährt man in die nächste größere Stadt und findet dort: ICA, Coop, Wyllie's und einige andere. Dort wo ICA ist, dort ist oft in Sichtweite auch Lidl. Der Parkplatz von ICA ist voll, der Parkplatz von Lidl, dort stehen einige wenige Autos.
In der ersten Zeit haben die Schweden die Lidl-Läden nahezu boykottiert mit der Begründung: fast nur ausländische Waren und Lidl geht nicht gut um mit seinen Angestellten. Sehr viel hat sich an dieser Einstellung noch nicht geändert.
Wenngleich ich Eure Möglichkeiten nicht kenne: Voraussetzung für ein solches Vorhaben sind gute schwedische Sprachkenntnisse und viel Kapital. Zu Mieten gibt es kaum etwas, zu kaufen eventuell. Es ist auf keinen Fall so rosig, wie in den einschlägigen deutschen TV-Sendern dargestellt.
Gruss Marie-Luise

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Selbständig in Schweden/Lappland

Beitragvon Skogstroll » 24. Juli 2007 17:33

Kann bzw. muss ich leider bestätigen. Es gibt z.B. in Gällivare immer wieder tapfere Versuche, Läden aller möglicher Art zu eröffnen, die leider immer wieder scheitern, was z.T. wirklich schade ist. Die Leute fahren eben lieber in die nächste grössere Stadt und kaufen in den grossen, etablierten Ketten ein, weil sie meinen, dort viel mehr und billiger zu bekommen, was teilweise sogar stimmt, leider. Auf diese Weise stirbt die Innenstadt (bzw. ist schon so gut wie tot), dort eienen Laden zu eröffnen ist mutig.
Wenn du dich dann als Ladenbetreiber nicht mal richtig mit den Kunden unterhalten kannst, hast du ein Problem extra. Jemanden im Verkauf einzustellen veschärft den Alptraum noch, nicht umsonst sind die meisten der kleineren privaten Läden Familien- oder Einmannbetriebe.
Sprache ist sowieso die Grundvoraussetzung schlechthin. Es ist ja nicht nur der Kundenkontakt. Bestellungen wollen getätigt werden, man muss mit Lieferanten und Spediteuren verhandeln und da Kleingedruckte lesen. Gar nicht zu reden vom Steuerrecht.

Natürlich gibt es auch kleine Läden, die überleben, manche sogar sehr gut. Aber die sind meist hochspezialisiert und auf ihrem Gebiet so gut, dass die Leute auch ein paar Meilen Anfahrt in Kauf nehmen. Vergesst nicht, je nach Kommune liegt die Bevölkerunsdichte zwischen 0,3 und 1,5 Einwohnern pro Quadratkilometer (an der Küste etwas höher), es sind also entsprechend wenig Kunden da.

Skogstroll

Benutzeravatar
Dietmar
Admin
Beiträge: 2448
Registriert: 9. Juli 1998 17:00
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: SElbständig in Schweden

Beitragvon Dietmar » 24. Juli 2007 18:14

Was skogstroll schreibt ist wohl richtig.

Aber:
Storstadstjej hat geschrieben:Was ich nicht verstehe, wieso man einen "Gemischtwarenhandel" im Nichts eröffenen möchte.

Vom "Nichts" war keine Rede... Vielleicht planen sie ja etwas anderes? Auch in Lappland gibt es Städte und Geschäfte, zwischen dem vielen Nichts ;-)

Also, ihr Wittigs: Wo soll es denn ungefähr hingehen, wißt Ihr das schon? Und habt Ihr mal etwas Marktforschung betrieben, welche Produkt dort benötigt werden und Chancen haben?

Gruß,
Dietmar

Storstadstjej

Re: Selbständig in Schweden / Lappland

Beitragvon Storstadstjej » 25. Juli 2007 08:58

Ja es gibt Städte - nur die sind mit ICA & Coop & ... ganz gut bedient. Ein kleiner Laden kann nie mit den Ketten mithalten - weder was den Preis noch was die Auswahl angeht. Und deutsche Produkte wollen im grossen Ganzen nur die dt. Auswanderer haben, die ihre Sehnsüchte nach richtigem Brot und Quark hegen. Es gibt zwei Sachen, die für einen Schweden schwedisch sein müssen - seine Technik (Auto, Waschmaschine) und sein Essen.

Daher würde ich empfehlen von der Gemischtwarenhandelidee abzutreten und eine andere Geschäftsidee zu finden...


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste