„Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nysn

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon nysn » 30. April 2008 09:57

Das Mitgefühl der Schweden mit vergewaltigten Frauen ist begrenzt – zumindest wenn das Opfer sexy angezogen oder betrunken war oder sich nicht gewehrt hat. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Amnesty International. Demnach ist jeder fünfte Schwede der Meinung, dass eine Frau in gewissen Fällen selbst schuld ist, wenn sie vergewaltigt wird. Besonders junge Schweden zwischen 15 und 25 Jahren sowie Ältere über 66 Jahren halten die Opfer für mitverantwortlich.


Es geht hier nicht um willenloses Rumvö...n, sondern um Vergewaltigungen, das ist doch was völlig anderes.


Doch das glaube ich, dass hier die meisten "Schweden", die in der Umfrage geantwortete haben "das Opfer wäre zum Teil selbst schuld", genau das o.g. "willenlose Rum..." meinen. Die Nachricht ist auch viel zu kurz, um daraus andere Schlüsse zu ziehen.

Die Schweden habe teilweise eine andere Einstellung zum Alkohol und neigen leider dazu, bei bestimmten Anlässen diesen nach Wikinger-Manier in rauhen Mengen zu sich nehmen. Daraus resultieren dann diese Nachrichten über diese sog. "Vergewaltigungen". Und da meinen eben viele, das wären beide Beteiligten "schuld" - die Mädchen, die sich ebenfalls betrinken und die Jungs, die das dann als quasi eine "Aufforderung" sehen. Mehr nicht!

Auch in Schweden ist sicher nicht jeder Fünfte der Meinung, ein Verbrecher - ein Sexualtäter - der seine Tat im Voraus geplant hat, hätte keine Schuld. Das sind zwei paar Schuhe.

Schweden haben AUCH KEIN MITLEID mit solchen perversen Leuten, wie z. B. dieser Mensch aus Österreich, die sind KRANK und zwar ernsthaft!

S-nina

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 30. April 2008 10:11

S-nina hat geschrieben:Doch das glaube ich, dass hier die meisten "Schweden", die in der Umfrage geantwortete haben "das Opfer wäre zum Teil selbst schuld", genau das o.g. "willenlose Rum..." meinen.


Dann verwechseln die aber was ganz gewaltig. Beim "willenlosen Rum..." :wink: sind ja beide einverstanden, also handelt es sich auch nicht um "unvereinnehmlichen Sex"/Vergewaltigung.

Und mit der Kleidung hat es immer noch nix zu tun.

S-nina hat geschrieben:Daraus resultieren dann diese Nachrichten über diese sog. "Vergewaltigungen". Und da meinen eben viele, das wären beide Beteiligten "schuld" - die Mädchen, die sich ebenfalls betrinken und die Jungs, die das dann als quasi eine "Aufforderung" sehen. Mehr nicht!


Du schreibst "sog.", aber hier ging es ja um tatsächliche Vergewaltigungen, d.h. um Fälle, in denen den Frauen Gewalt angetan wurde, und nicht um die Frage, ob es überhaupt eine Vergewaltigung war. Es ging darum, dass manche Leute meinen, die Frauen seien "selbst Schuld" daran, dass ihnen Gewalt angetan wurde.

Und wenn ein Mann das Verhalten einer Frau als Aufforderung interpretiert, dann ist es natürlich verständlich, dass er (wenn sie ihm denn gefällt), probiert, sie rumzukriegen, aber wenn sie dann "nein" sagt, wird auch ein Betrunkener nicht zu brutaler Gewalt greifen, wenn er psychisch gesund ist. Vielleicht wird er nicht gleich aufgeben, sie noch ein bisschen bedrängen, aber der Schritt zur Gewalt setzt einfach eine ganz andere Neigung voraus.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

nysn

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon nysn » 30. April 2008 10:33

Ich lebe ja nun schon seit 13 Jahren hier in Schweden und lese täglich die Zeitung. Nach Wo-Enden, wie dem nun bevorstehenden, gibt es auch in diesem Jahr sicherlich wieder mindestens 10 "Nachrichten" in meinem lokalen "Käsblatt" von "vergewaltigten Mädchen/Frauen", die Opfer von Betrunkenen waren und die sich zum Teil selbst nicht mehr richtig daran erinnern können, wie es eigentlich dazu kam.

Und genau solche "Fälle"/"Bilder" haben dann die Befragten der Umfrage im Kopf, wenn sie antworten, dass die Frauen/Mädchen eine gewisse Mitschuld haben. Das wird ja auch deutlich, wenn man den ersten Satz der Nachricht liest:

Das Mitgefühl der Schweden mit vergewaltigten Frauen ist begrenzt – zumindest wenn das Opfer sexy angezogen oder betrunken war oder sich nicht gewehrt hat.


sexy angezogen, betrunken und nicht gewehrt - da könnte man auch noch dazu setzen "sich nicht wehren konnte, da selbst so stark angetrunken/mit Drogen willenlos gemacht" ...

Anders kann ich diese Nachricht leider nicht interpretieren - denn sonst müsste ich mich doch täglich fürchten, auf die Straße zu gehen.

S-nina

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 30. April 2008 10:40

S-nina hat geschrieben:wenn das Opfer sexy angezogen oder betrunken war oder sich nicht gewehrt hat.


S-nina hat geschrieben:sexy angezogen, betrunken und nicht gewehrt


Im Originaltext steht "oder" (nicht "und"). Das bedeutet, in allen 3 Fällen, unabhängig voneinander.
Und auch nicht "Mitschuld", sondern "selbst Schuld".

1. Sexy angezogen: Wie nun (fast) alle festgestellt haben, kann man hier von keinerlei Schuld sprechen.

2. Betrunken: Hier kann sich die Frau vielleicht nicht mehr richtig wehren. Wenn sie aber "nein" sagt, ist die Sache auch klar.
(wenn sie sich gar nicht mehr erinnern kann, wird's natürlich schwierig :wink: )

3. Sich nicht wehrt: Wie schon ein paar Seiten vorher geschrieben, ist dies schwer einzuschätzen. Vielleicht ist die Frau vor Angst gelähmt, der Täter hat 'ne Waffe oder sonst was.

Aber wie gesagt: Es ging hier um "Vergewaltigungs-Opfer", d.h. der Tatbestand der Vergewaltigung ist in diesen Fällen bereits klar. Deshalb kann von "selbst schuld" nicht die Rede sein.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Lapplandinfiziert » 30. April 2008 11:21

Egal wie Mann / Frau rumlaufen bzw. angezogen sind, ob unter Drogen oder nicht, es sollte doch wohl für jeden klar sein – Vergewaltigung ist ein Verbrechen!
Zuletzt geändert von Lapplandinfiziert am 30. April 2008 11:40, insgesamt 1-mal geändert.
Einmal Lappland - immer Lappland

Hans

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Hans » 30. April 2008 11:37

Es wundert mich immer wieder

Als Mann frage ich mich immer wieder wo diese Gedanken herkommen.
Dass die Frau/Kind/Bube/Kleinkind Schuld an der eigenen Vergewaltigung haben kann.

Ein Nein ist ein Nein.
Diebstahl ist Diebstahl.
Mord ist Mord.

Es ist schamlos dem Opfer noch Schuld zuzuschreiben.

Das möge mehr über den Zuzuschreiber sagen.

Grüsst
H :smt006 ans

Zschirli

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Zschirli » 30. April 2008 11:46

Sápmi hat geschrieben:Glücklicherweise hab ich selbst noch nie sowas Schreckliches erlebt (und hoffe auch, dass es so bleibt, egal, wie ich mich kleide :wink: ), aber in einem öffentlichen Forum könnte es ja durchaus sein, dass hier auch mal ein Vergewaltungsopfer mitliest! Wie wird sich wohl so jemand bei solchen menschenverachtenden Beiträgen wie von heute nachmittag fühlen?


Genauso ist es. Nehmen wir mal die Statistik, derzufolge jede dritte Frau (bei Männern bin ich grad nicht im Bilde) schon einmal Opfer einer derartigen Gewalt geworden ist. Das sind die offiziellen Zahlen, da will ich von Dunkelziffern mal noch gar nicht reden. Nun lasst uns mal die weiblichen Teilnehmer dieses Forums ansehen und mal durchzählen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass da die eine oder andere von diesem Thread ziemlich betroffen sein könnte. So möge der eine oder andere User doch bitte ueberlegen, wie er seine Meinung formuliert. Er könnte damit nämlich andere Teilnehmer arg verletzen...
Schon allein der Titel gibt mir da zu denken - zum Rest möchte ich lieber schweigen.

nysn

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon nysn » 30. April 2008 11:56

Es ist schamlos dem Opfer noch Schuld zuzuschreiben.

Das möge mehr über den Zuzuschreiber sagen.


Hej Hans,
du wirst doch jetzt nicht sagen wollen, jeder fünfte deiner Landsleute wäre also "schamlos"?

Das wäre doch genau die Schlussfolgerung, die ich dann aus dieser Umfrage ziehen müsste?

S-nina

Benutzeravatar
trollebjär
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 161
Registriert: 15. März 2008 07:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon trollebjär » 30. April 2008 12:03

Zschirli hat geschrieben:Nehmen wir mal die Statistik, derzufolge jede dritte Frau (bei Männern bin ich grad nicht im Bilde) schon einmal Opfer einer derartigen Gewalt geworden ist. Das sind die offiziellen Zahlen, da will ich von Dunkelziffern mal noch gar nicht reden. Nun lasst uns mal die weiblichen Teilnehmer dieses Forums ansehen und mal durchzählen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass da die eine oder andere von diesem Thread ziemlich betroffen sein könnte. So möge der eine oder andere User doch bitte ueberlegen, wie er seine Meinung formuliert. Er könnte damit nämlich andere Teilnehmer arg verletzen...


Habe mich bisher herausgehalten, aber jetzt muss ich doch nochmal nachfragen-
Was ist "derartige Gewalt"?
Habe ich das jetzt richtig verstanden- jede dritte Frau ist ein Vergewaltigungsopfer (und die Dunkelziffer ist höher?) Hört sich das nicht nach sehr viel an?

M

Zschirli

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Zschirli » 30. April 2008 12:08

eigentlich sagt die Statistik, dass jedes dritte Mädchen Opfer sexueller Gewalt ist. Deren Extremform die Vergewaltigung ist. Das war aber auch schon vor drei oder vier Jahren. Das hört sich nicht nur viel an - es IST viel. Und diese Info beziehe ich nicht aus dem Nirgendwo, sondern aus Jahr- und Handbuechern, die Sozialarbeitern und Sozialpädagogen in die Hand gegeben werden, die sich damit beschäftigen muessen. Ich habe selber eine Weile da gearbeitet (Strassensozialarbeit). Schon deshalb finde ich einige Ansichten hier befremdlich.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast