„Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 16:58

Uwe_Stgt hat geschrieben: Und bisher lese ich hier überwiegend pauschale Verurteilungen der "Täter", bei denen die Umstände keinerlei Berücksichtigung finden. Es scheint geradezu ein Tabu zu sein, sich Gedanken um den Auslöser der Tat zu machen.

Warum darf man bei Mord die Umstände in Betracht ziehen und bei potentiell nichteinvernehmlichem Sex nicht?


Weil eine Vergewaltigung niemals aus Notwehr passieren kann.
Und weil es auch sonst keinen "Auslöser" geben kann, der eine solche grausame Tat rechtfertigen könnte.

Wieso schreibst Du "potentiell nichteinvernehmlich"? Hier ging es doch um Vergewaltigungen, d.h. das Opfer wollte nicht, da kann nicht mehr von "potentiell" die Rede sein.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 17:00

Uwe_Stgt hat geschrieben:Was für ein populistischer Quatsch... es sollte schon verhältnismäßig sein.


Wie sagt man so schön: Lieber Schmerzensgeld zahlen als Schmerzensgeld kriegen. :wink:
Im Ernst: Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, die Vergewaltigung zu verhindern, als den Täter irgendwie gewaltsam außer Gefecht zu setzen, und er dabei halt stirbt, dürfte die Verhältnismäßigkeit schon gegeben sein.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon amarok » 29. April 2008 17:01

Uwe_Stgt hat geschrieben: Es scheint geradezu ein Tabu zu sein, sich Gedanken um den Auslöser der Tat zu machen.

Warum darf man bei Mord die Umstände in Betracht ziehen und bei potentiell nichteinvernehmlichem Sex nicht?


Du scheinst hier wohl erheblich daneben zu liegen was ein Auslöser einer Vergewaltigung, also eines Verbrechens gegen die Menschenwürde ..., ist. Der Auslöser sind doch wohl nicht die Opfer, sondern "Abnormitäten" und Störungen die bei den Tätern liegen.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon amarok » 29. April 2008 17:03

Ansonsten sieh Dir mal meinen Beitrag auf Seite 3 dieses theards an.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 17:11

Ohje,... :wink:

Jede Tat hat ihre mildernden Umstände. Es muß sich nicht um Notwehr handeln. Z.B. kann ein volltrunkener Autofahrer freigesprochen werden, wenn er einen Unfall verursacht hat. Z.B. ist jemand, der ein Auto als unfallfrei verkauft, kein Betrüger, wenn der Vorbesitzer einen Unfall verschwiegen hat.

Ich finde es spannend, welche eindrückliche Wirkung offenbar dieser Begriff "Vergewaltigung" gerade auf Frauen hat. Sofort gehen die Rolläden runter, und alle Vernunft wird fahrengelassen.

Wenn wir erreichen wollen, daß bestimmte Straftaten nachhaltig reduziert werden, dann müssen wir uns auch mit den möglichen Auslösern beschäftigen. Das hat zum Beispiel dazu geführt, daß wir in Deutschland zumeist unsere Wohnungen abschließen, wenn wir sie verlassen (das ist nicht überall auf der Welt üblich!). Warum dürfen wir nicht darüber diskutieren, wie man Vergewaltigungen reduzieren kann? Warum ist es so wichtig, sie geschehen zu lassen und dann die Täter zu bestrafen.

Bei meiner Tochter wäre es mir vorrangig wichtig, daß es gar nicht zu so einer Tat kommt. Und wenn sie dazu beitragen kann, indem Sie sich vernünftig kleidet, dann möchte ich, daß sie sich dieser Möglichkeit bewußt ist und daß sie diese Möglichkeit wahrnimmt.

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 17:12

amarok hat geschrieben:Der Auslöser sind doch wohl nicht die Opfer, sondern "Abnormitäten" und Störungen die bei den Tätern liegen.


Oh, Du verstehst Spaß an Sex als "Abnormität" und "Störung"? Du arme(r)...

Sabine

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sabine » 29. April 2008 17:17

Uwe_Stgt hat geschrieben:
Oh, Du verstehst Spaß an Sex als "Abnormität" und "Störung"? Du arme(r)...


Einmal ganz davon abgesehen,das Sexualtäter ja wohl ein gestörtes Verhältnis zur Sexualität haben(Warum sonst sollten sie sich Frauen "aufzwingen?),versteht hier ja wohl kein vernünftiger Mensch Spaß am Sex als Abnormität!!
Ich kann amarok nur beipflichten!

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 17:19

Uwe_Stgt hat geschrieben:Ich finde es spannend, welche eindrückliche Wirkung offenbar dieser Begriff "Vergewaltigung" gerade auf Frauen hat. Sofort gehen die Rolläden runter, und alle Vernunft wird fahrengelassen.


Vernunft würde Deiner Meinung nach also bedeuten, die Opfer als mitschuldig zu betrachten und den Tätern mildernde Umstände zu geben?

Was Du Deiner Tochter mit auf den Weg geben willst, finde ich richtig.
Aber nur deshalb, weil es solche "Perversen" (sorry, ich finde keine besseren Ausdruck) eben gibt.
Dass diese sich aber überhaupt so entwickelt haben, ist bestimmt nicht auf das Auftreten junger Frauen zurückzuführen. Denn es gibt bestimmt noch jede Menge anderer Männer, die sich auch nach hübschen oder meinetwegen aufreizenden Mädchen umdrehen :wink: , aber dennoch keine Gewaltgelüste bekommen.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 17:20

Uwe_Stgt hat geschrieben:Oh, Du verstehst Spaß an Sex als "Abnormität" und "Störung"? Du arme(r)...


Langsam wird's langweilig. :roll:
Hatte ich ja auf einer der vorigen Seiten auch schon mal geschrieben: Es geht um den Spaß an der Erniedrigung.

Aber Sabine hat's ja auch gerade sehr treffend erklärt.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 17:27

Immer dieselben Phrasen, immer dieselben Schubladen. Bitte geht doch mal von diesem Bildzeitungsniveau weg. Nicht alle Menschen, die einmal nichteinvernehmlichen Sex hatten, sind gestörte, perverse Schweine. Ebensowenig wie alle Menschen, die gerne Bier trinken Alkoholiker sind und ebensowenig wie alle Politiker lügen.

Es geht hier darum, daß bestimmte Faktoren bestimmte Straftaten begünstigen. Und der Gedanke, daß aufreizende Kleidung einen Mann nicht "heiß" macht, ist einfach absurd! Solche Kleidung ist zu diesem Zweck gemacht worden! Und wenn ich damit an jemanden gerate, dessen Hemmschwelle von Natur aus oder z.B. durch Alkohol entsprechend niedrig ist... der braucht doch nicht "gestört" zu sein!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste