„Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 16:13

Sápmi hat geschrieben:Schuld? D.h. der Dieb DURFTE das?
Ok, natürlich ist das leichtsinnig. Aber schuld ist immer noch derjenige, der die Tat begeht.


Das ist immerhin so leichtsinnig, daß die Versicherung nicht zahlen muß. Und natürlich ist der Dieb schuld, denn er müßte Wissen, daß die Sachen in der Wohnung nicht ihm gehören.

Der Vergleich hinkt aber, weil der Wohnungsbesitzer nicht noch mit Schildern und Leuchtreklame auf den Inhalt seiner Wohnung aufmerksam gemacht hat. Und darum geht es doch ursprünglich!

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 16:16

Sápmi hat geschrieben:Das beantwortet meine Frage nicht. Es geht hier um GEWALT!


Das kann ich aus dem Ursprungsbeitrag nicht herauslesen. Wenn ich mich recht entsinne geht es um nichteinvernehmlichen Beischlaf, der im Volksmund "Vergewaltigung" genannt wird. Auch wenn dort der Bestandteil "Gewalt" enthalten ist, kommt keineswegs immer Gewalt zum Einsatz.

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 16:21

Uwe_Stgt hat geschrieben:
Der Vergleich hinkt aber, weil der Wohnungsbesitzer nicht noch mit Schildern und Leuchtreklame auf den Inhalt seiner Wohnung aufmerksam gemacht hat. Und darum geht es doch ursprünglich!


Und selbst dann wäre der Diebstahl eine Straftat.

Aber der Vergleich hinkt vor allem deshalb, weil eine Frau, so leicht oder eng bekleidet sie auch sein mag, keine Ware ist (ein Mann natürlich auch nicht :wink: )

Prostitution ist nochmal ein anderer Fall, aber selbst da geschieht das Ganze in gegenseitigem Einvernehmen.

Wenn eine Frau sich "aufreizend" kleidet oder sonstwie zurechtmacht, kann man daraus schließen, dass sie irgendjemanden auf sich aufmerksam machen will, bzw. auf ihn erotisch wirken will, aber doch niemals, dass sie sich wünscht, dass ihr Gewalt angetan wird!!!
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 16:22

Uwe_Stgt hat geschrieben:Wenn ich mich recht entsinne geht es um nichteinvernehmlichen Beischlaf, der im Volksmund "Vergewaltigung" genannt wird. Auch wenn dort der Bestandteil "Gewalt" enthalten ist, kommt keineswegs immer Gewalt zum Einsatz.


Beispiel?
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 16:29

Sápmi hat geschrieben:Wenn eine Frau sich "aufreizend" kleidet oder sonstwie zurechtmacht, kann man daraus schließen, dass sie irgendjemanden auf sich aufmerksam machen will, bzw. auf ihn erotisch wirken will


Aha, also doch!

Warum also muß ein Mädchen z.B. irgendwo zwischen 12 und 29 Jahren mit heraushängendem Stringtanga, einer um zwei Nummern zu kleinen Jeans, bauchfreiem Oberteil und hochgekurbelten T***** ausgehen? Und warum soll sie das tun dürfen, ohne sich über die Wirkung dieser Aufmachung bewußt zu sein?

Du schreibst selbst: Sie will auf sich aufmerksam machen und erotisch wirken. Sei doch mal konsequent und erkenne an, was diese beiden Aussagen zusammengenommen in letzter Konsequenz bedeuten!

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 16:31

Sápmi hat geschrieben:Beispiel?


Lies doch den Artikel: Zum Beispiel, wenn Frau oder Mann sich nicht wehrt.

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 16:35

Uwe_Stgt hat geschrieben:Du schreibst selbst: Sie will auf sich aufmerksam machen und erotisch wirken. Sei doch mal konsequent und erkenne an, was diese beiden Aussagen zusammengenommen in letzter Konsequenz bedeuten!


Was für'ne Konsequenz? Dass sie eventuell von den falschen Typen angegraben werden, auf die sie es selbst gar nicht abgesehen hatten? Ja, damit müssen sie natürlich rechnen.
Aber das ist was ganze anderes. Das erlaubt niemandem, sie körperlich zu missbrauchen.
Wenn ein Mann so gestört ist, am Erniedrigen anderer Menschen Gefallen zu finden, kann er doch nicht ihr Aussehen dafür verantwortlich machen!
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Uwe_Stgt
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 162
Registriert: 1. April 2007 16:27
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Uwe_Stgt » 29. April 2008 16:36

Sápmi hat geschrieben:Wenn ein Mann so gestört ist, am Erniedrigen anderer Menschen Gefallen zu finden, kann er doch nicht ihr Aussehen dafür verantwortlich machen!


Du hast Vorurteile.
Abgesehen davon war nirgends von Erniedrigung die Rede.

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon Sápmi » 29. April 2008 16:40

Uwe_Stgt hat geschrieben:Lies doch den Artikel: Zum Beispiel, wenn Frau oder Mann sich nicht wehrt.


In der Tat, wenn sich jemand gar nicht wehrt, weiß ich nicht, woraus man schließen soll, dass es nicht einvernehmlich geschehen ist.
Aber das hat ja nun mit der knappen Kleidung etc. überhaupt nix zu tun. Das wurde ja separat aufgezählt.

Allerdings ist das auf die Ferne auch schwer zu beurteilen. Wenn das Opfer gar keine Möglichkeit hat, sich zu wehren, bzw. Angst hat umgebracht zu werden, z. B., weil der Täter 'ne Waffe oder so hat, sieht die Sache auch wieder anders aus.
Prinzipiell hat kein Mensch den anderen gegen dessen Willen zum Sex zu zwingen, sonst handelt es sich um Vergewaltigung und somit um eine Straftat.
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."

(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: „Selbst schuld“: Schweden zu Vergewaltigungen befragt

Beitragvon amarok » 29. April 2008 16:41

Ein ziemlich heikles Thema. Zu verharmlosen oder herunterzuspielen gibt's bei diesem Thema gar nichts. Verursacher einer Vergewaltigung ist immer der Täter, der Vergewaltiger, und niemals das Opfer.
Im "Handwörterbuch der Kriminologie" von Rudolf Sievert u.a. wird jedoch davon gesprochen, dass es in bestimmten Fällen eine Mitverursachung der betroffenen Opfer gibt. In diesem Zusammenhang sprechen die Autoren von Vergewaltigungs-Verwundbarkeit (schlimmes Wort). Dazu gehören z.B. geringes Selbstwertgefühl des Opfers durch traumatische Erlebnisse (z.B. Missbrauch in der Kindheit) und wenn eine hohe Anzahl von Kontakten bestehen die sexuelle Aggressionen begünstigen (Alkoholkonsum mit potentiellen Tätern, Lebensstil, Aufenthalt an gefährlichen Plätzen ...).
http://books.google.de/books?id=juCghFO ... #PPA538,M1
Die ansonsten hier in Beiträgen angeführten Argumente für eine sog. "Mitschuld" der Vergewaltigungsopfer (aufreizende Kleidung ...) sind natürlich abzuweisen.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste