Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon HeikeBlekinge » 21. Oktober 2015 15:24

Wenn du es brauchst, Gottfried. Mach was dir gut tut!
(Fuesse scheinen sehr angeschwollen :lol: :lol: :lol: )

Kann mich bitte wer zitieren? (Scherz)

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 732
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon vinbergssnäcka » 21. Oktober 2015 15:34

Bis vor kurzem war das hier noch eine Diskussion ohne Streit und böse Worte....

Meiner Ansicht nach lässt sich keiner durch ein Forum davon abhalten nach Schweden auszuwandern....und wenn, na dann war das wohl vorher schon nicht durchdacht und eine Blitzidee...

Ich denke, wenn jemand schon konkrete Auswanderpläne hat, dann dürfte es nicht von Nachteil sein, einige Punkte anzusprechen, die man eventuell nochmal etwas genauer überlegen oder anschauen sollte...

Soweit dürfte das auch Frank klar sein, das er hier nur einzelne persönliche Meinungen und Sichtweisen erfährt, ich denke ein Mensch in dem Alter ist in der Lage, das für sich Wichtige herauszufiltern...

im Moment weiss ich nicht....vielleicht kann Frank sich ja mal dazu äussern, ob er hier im Thread weiter diskutieren möchte oder ob ihm das zu dumm ist....
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

Jesswein
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 16. Oktober 2015 11:40
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon Jesswein » 21. Oktober 2015 16:12

Ja Hallo mit einander, jetzt weiß ich wieder was der andere Grund war aus D wegzugehen, die Deutschen!

Ich meine das ganz frei und allgemeingültig. Also nochmal ich möchte es im Leben nicht einfach haben, ich möchte einfach nur Leben. Ich, wir, scheuen nicht Mehrarbeit. In D ist es aber immer normaler das die Leute, die auf Kosten anderer Leben, mehr werden. In D können immer weniger Menschen die Wahrheit vertragen, so mein Gefühl. Auch wir mussten uns, natürlich über Dritte, einige Neidausbrüche von unseren Nachbarn erzählen lassen. In D muss man sich dafür entschuldigen, das man was aus seinem Leben machen will. Und noch schlimmer ist es wenn das auch noch klappt. Dann wird man geteert und gefedert und verunglimpft und weiß ich was nicht alles.... Da hab ich einfach kein Bock mehr drauf. Auch wenn es in S ähnlich sein mag, wäre es für uns immernoch hinnehmbarer als in D. Hier macht man den lieben langen Tag seine Arbeit. Die Kundschaft ist, mal krass ausgedrückt, zum reinschlagen mit diesem Anspruchsdenken.... dann kommst du nach Hause und da leben dir die Nachbarn, die ja immerhin 5-10m weit weg von dir wohnen das Leid vor. Ich habe das Gefühl in D wird 24 Stunden am Tag gejammert, aber auf sehr hohem Niveau. Auf Grund des Hausverkaufes hat sich rumgesprochen das wir nach S gehen. Um Gottes Willen Sodom und Gomera... Anfeindungen abartig. Aber mittlerweile "gefällt" mir das. Das zeigt ja nur, das diese Leute mit dem eigenen Leben nicht klar kommen und insgeheim zu Hause im Keller sitzen und sich fragen was sie im Leben falsch gemacht haben. Ich komme ursprünbglich aus Berlin, naja die Berliner sind für ihren "besonderen" Humor bekannt. Ich kann mir das dann teilweise auch nicht verkneifen und noch ein wenig Öl ins Feuer gießen. Ich finde die Reaktionen dann (meist) sehr interessant.

Ich kann natürlich nur von meinen eigenen Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem sprechen. Das ist eh eine Maxime von mir, mich nur über das zu äußern, was ich wirklich "beweisen/belegen" kann. So, und wenn es in S genau so schlecht wäre, ist es ja auch ok. Es ist dann ja keine weitere Verschlechterung.

Das mit der Hausbetreuung war ja auch nur EINE Idee. Die anderern verkneife ich mir hier öffentlich. Ich möchte nicht das das Wort "nett" aus dem Forumslogan gestrichen werden muss posting.php?mode=smilies&f=8#

Heike vielen Dank für dein Angebot, welches ich gern annehmen werde.posting.php?mode=reply&f=8&t=37252# Dein kurzes Statement gibt mir das Gefühl das wir ähnlich gestrickt sind. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, mag die Comunity entscheiden wie sie möchte posting.php?mode=smilies&f=8&start=150#

vinbergssnäcka DANKE. Ich denke wenn ein Mensch mit 50 nicht reif genug ist, sich sein eigenes Bild zu machen, wird das in diesem Leben auch nix mehr. Und glaub mir, wenn ich eines kann und in meinem Berufsleben gelernt habe, weil es im Beruf wichtig war (ist) dann ist es dass Menschen einzuschätzen. Ich bin sicherlich nicht fehlbar. Aber ich bin leider ein hoffnungsloser Realist, zum Leidwesen meiner Frau.

Wir können uns gern austauschen. Aber ganz ehrlich auf Anfeindungen gegenüber wen auch immer oder welcher Art auch immer habe ich keine Lust, so wie die meisten anderen sicherlich auch nicht. Nichts gegen euch. Aber ich möchte es in S ähnlich halten wie Heike. Ich möchte mir eher schwedische Freunde suchen. Nicht weil ich mit Deutschen nichts zu tun haben möchte, sondern weil ich denke, das ich erst dann so richtig angekommen bin.

Ta de lugnt
Frank

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1213
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon vibackup » 21. Oktober 2015 19:58

HeikeBlekinge hat geschrieben:Man jetzt ist aber gut!
Genau das was ihr alle von euch gebt musste ich mir vor 10 Jahren von zig schlauen Leuten anhören. Gebracht hat es gar nichts!

Hallo Heike!

Lugnt, niemand will Frank hier Schweden ausreden (glaube ich jedenfalls...).
Und sicher bin ich ein "Fachidiot", keine Frage. Das wusste ich aber schon...
;-)
Ich hoffe, dass Frank das bekommt, was er erbeten hat: Denkanstöße, mit denen er dann sich selber seine Meinung bildet und seine Entscheidungen trifft.
Denn selbst wenn jemand die Absicht hätte, ihn abzuhalten: wie soll das gehen?
Per Forum?
I doubt it. Frank scheint mir ein Mensch zu sein, der genau weiß, was er will, und sicher niemand, den jede Äußerung im Forum sofort umbläst.
Also: entspann dich, mach dir einen warmen Tee, und lies dann die Beiträge noch einmal.
:goodman:
Manchmal geht mir auch der Hut hoch, und ich habe gelernt (heißt nicht, dass ich das auch immer befolge ;-)), dass es klug ist, in solchen Situationen eine Antwort zu schreiben, darüber zu schlafen, sie am nächsten Tag noch mal anzuschauen und erst dann (nach Umformulierung) abzuschicken.
Tue ich das nicht, werden das die besten Mails, die ich später bereue.
;-)
Frieden?
:wflagge:
;-)

@ Dietmar: danke. Das war zugegebenermaßen ein verblüffender Effekt.

//M

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon HeikeBlekinge » 21. Oktober 2015 21:09

Klar Frieden, Michael ;-) !!
Das mit dem Fachidioten fand ich ja dann
am Tag danach auch recht frech und habs etwas bereut 8)

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

unbekannt

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon unbekannt » 23. Oktober 2015 22:40

Eine Nachbar lässt seinen Garten regelmäßig von einer Beschäftigungseinrichtung der Gemeinde pflegen, die schwer Vermittelbare beschäftigt. Das kostet wenig Geld und ist teilweise steuerlich absetzbr. Sie schneiden regelmäßig den Rasen oder schippen den Schnee. Sehr praktisch.

Für handwerkliche Arbeiten rund ums Haus gibt es gerade im Sommer nette und bescheidene Menschen aus dem Baltikum, die nicht weit weg im Wohnwagen wohnen und für sehr wenig Geld fast jede Aufgabe erledigen. Einfach mal in der Nachbarschaft etwas fragen, zum Beispiel den nächsten Bauern. Aber bitte nicht das Wort "Arbeitserlaubnis" erwähnen.

So läuft das in Schweden. Zur Zeit kommen immer mehr Menschen nach Schweden, die die Sprache (noch) nicht können und sich nicht registrieren lassen. Die sind auch für fast jede Beschäftigung dankbar.

Auch in Schweden sind viele der Auffassung, dass das Finanzamt nicht unbedingt über jede "Nachbarschaftshilfe" informiert werden muss. Arbeit gibt es genug in Schweden. Aber man kann davon nicht unbedingt leben. Derzeit kann ich davon dringend abraten ohne gesicherten Arbeitsvertrag oder einer festen Rente nach Schweden zu ziehen. Auch sollten die Schwedischkenntnisse bereits sehr gut sein.

vibackup
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1213
Registriert: 26. Januar 2013 19:02
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon vibackup » 24. Oktober 2015 07:58

Volker hat geschrieben:nette und bescheidene Menschen aus dem Baltikum, die nicht weit weg im Wohnwagen wohnen und für sehr wenig Geld fast jede Aufgabe erledigen. Einfach mal in der Nachbarschaft etwas fragen, zum Beispiel den nächsten Bauern. Aber bitte nicht das Wort "Arbeitserlaubnis" erwähnen.

Stimme dir im Großen zu; nur eine Fundering:
Alle drei baltischen Staaten sind Mitglieder der EU, die Übergangsregeln sind afaik ausgelaufen; was soll ein Bürger aus dem Baltikum mit einer Arbeitserlaubnis?
Die braucht er in Schweden doch nicht?

//M

unbekannt

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon unbekannt » 24. Oktober 2015 09:30

Braucht man für Schwarzarbeit eine Arbeitserlaubnis? Kann sich jemand auf das EU-Aufenthaltsrecht berufen, wenn jemand seinen Unterhalt durch Schwarzarbeit finanziert, in dem er ohne gewerbliche Anmeldung selbst gemachte Heidelbeermarmelade auf dem Flohmarkt von Simonstorp verkauft? Was passiert, wenn sich dieser Verkäufer vorher nicht die Hände gewaschen hat und sich ein deutscher Tourist hinterher über Durchfall beklagt und die Krankenkasse dann nicht bezahlt? Reicht das für eine Abschiedung? Was ist, wenn dieser jemand russischer Staatsbürger ist, aber illegal in Lettland mit seiner Frau aus dem Kongo lebt, die vorher aus Deutschland abgeschoben wurde. Ist das ein Härtefall? Gibt es dafür schon entsprechende EU-Regelungen? Welches Lokal in Brüssel oder Straßburg ist für ein Arbeitsessen zur Erörterung dieser Fragen im Moment angesagt?

Jesswein
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 15
Registriert: 16. Oktober 2015 11:40
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon Jesswein » 24. Oktober 2015 14:45

also ich könnt mir gar nicht vorstellen in ein Land zu ziehen wo es keine deutche Currywurst und keine Schweinshaxen gibt. Ich finde, wenn die Deutschen ihrem Vaterland andauernd nachtrauern und immer Vergleiche anstellen sollte die doch wieder zurückgehen. In Deutschland ist eh alles besser. Hier gibts keine Korruption, keine Betrüger, keine Krimminellen, Ausländer sowieso nicht. Ruckzuck bist du beim Arzt, achso die Rente ist natürlich auch sicher. Es ist auch kuschlig eng hier. Ist im Winter gut, da friert man nicht so schnell. Außerdem ist`s hier wärmer und im Winter heller. Mücken gibts auch kaum. Wir brauchen auf der Autobahn auch nur eine einzige Spur, die Linke. Die anderen sind eh nur für Warmduscher. Neid und Gier sind hier Fremdwörter. Ich hab auch ne Versicherung gegen und für alles. :lol:

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont. (Konrad Adenauer)

Traumland Schweden

Re: Selbsständig mit Ferienhausbetreuung?!

Beitragvon Traumland Schweden » 24. Oktober 2015 17:57

Schweden ist das beste Land der Welt, egal was da komme. Die Situation in Schweden ist allerdings derzeit etwas angespannt. Das spüre ich bei mir auch schon. Wir haben jetzt auch einen Amoklauf an einer Schule, was aber zu erwarten war, wie viele meinen. Abgesehen davon war es eine Schule mit 80 oder 90% Eiwandereranteil. Was solls? Die meisten schwedischen Eltern, die Bildung für wichtig halten, würden ihre Kinder nie auf solche Schulen schicken. Sie sehen das deshalb gelassen bis gleichgültig. Das Problem scheint nur zu sein, wie man es seinen eigenen Kindern schonend beibringt, dass man an schwedischen Schulen abgemurkst werden kann.

Und dann gabs noch ein paar Bombendrohungen, aber nicht dort wo ich wohne. Also alles halb so wild, oder? Das Risiko in Schweden mal so abgestochen zu werden, ist immer noch verschwindend gering. Das perlt trotzdem nicht an mir ab und ich kann mir die Ironie nicht verkneifen. Ich bin sauer wie oberflächlich mit der ganzen Situation umgegangen wird.

Schweden ist derzeit mit einer noch nie dagewesenen Flüchtlingswelle konfrontiert, was viele Sorgen bereitet. Das Land ist darauf nicht vorbereitet. Naives Gutmenschentum aus der kuscheligen Wohnzimmerecke prallt auf dumpfen Ausländerhass. Die Menschen, die aus Kriegsgebieten geflüchtet sind, müssen so schnell wie möglich integriert werden, zum Beispiel rein in die Sportvereine. Viele sind nämlich traumatisiert durch die Kriegserlebnisse. Das heißt, dass sie in Stresssituationen Flashbacks erleiden, die durch Haut und Knochen gehen. Die rasten dann vielleicht mal aus oder sind vor Schreck gelähmt. Dann kommen noch die großen kulturellen Missverständnisse hinzu, die nur durch Integrationsarbeit auf beiden Seiten zu leisten ist.

Schließlich sollten wir den Mut bekennen und den Flüchtlingen mit dem nötigen Einfühlungsvermögen zu Verstehen geben, dass sie offenbar aus einer Kultur kommen, die durch Krieg, Mord, Folter und Gewalt gescheitert ist und das sie ihre Vorstellungen überdenken sollten. Wir sind nicht die Bösen, weil wir ab und zu mal Schweinefleisch essen und ein Bier trinken. Und einige der Neuankömmlinge müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, warum sie sich als Mann eigentlich tief gekränkt fühlen und in Wut geraten, wenn sie mithelfen sollen den Tisch abzuräumen, weil so eine Frauenarbeit für sie beschämend ist.

Da kommt was auf uns zu, wenn Schweden nicht in Parallelwelten zerfällt. Oder ist es schon zu spät? Mein Zahnarzt aus dem Mittleren Osten sagte mir nachdenklich: "Religion ist schlecht". Was soll ich ihm entgegenhalten, wenn jeder glaubt die Wahrheit für sich alleine gepachtet zu haben und sich die Menschen dabei umbringen? Ich weiß nicht, was er durchgemacht hat. Wenn er an meinen Zähnen herumbohrt, fühle ich mich auf jeden Fall sicher.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste