Schwedischer Kachelofen

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

FamilieHaas

Schwedischer Kachelofen

Beitragvon FamilieHaas » 5. November 2019 09:26

Hallo zusammen!
Wir haben uns neu hier im Forum angemeldet da unser Traum endlich war geworden ist, wir besitzen jetzt ein eigenes Ferienhaus in Südschweden :smt006

Vielen Dinge haben wir auf unserer To Du Liste stehen, einiges haben wir aber auch schon gemacht.
Wir würden gerne einen schwedischen Kachelofen im Haus aufbauen. Aktuell gibt es gar keinen Ofen / Schornstein. Es wird nur Elektrisch geheizt.
Hoffe auf zahlreiche Tips, z.B.
-wo kann ich solch einen Ofen kaufen, gerne auch gebraucht
-gibt es diese Öfen auch in unterschiedlichen Höhen (unsere Deckenhöhe beträgt 210cm)
-kann ich einfach einen Schornstein außen am Haus aufmauern? Was muss ich beachten?
-welche Vorschriften muss ich sonst noch beachten? Ein Termin mit dem Schornsteinfeger wäre wahrscheinlich ratsam.
Vielen Dank im Voraus.
Gruß
Michael, Silvia und unsere Kids Lena & Ida

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1008
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon EuraGerhard » 5. November 2019 11:00

Hallo,

bei uns in der Nähe hat vor ein paar Jahren jemand sein Haus renoviert und dabei den Schornstein selbst erneuert. Wenige Wochen später ging der Dachstuhl in Flammen auf, das Feuer ging vom Schornstein aus ...

Ich sage immer gerne: "Wer im Holzhaus wohnt, soll nicht mit dem Feuer spielen."

Ich würde daher dringend raten, alle Arbeiten, die Öfen und Kamine betreffen, ausgewiesenen Fachleuten zu überlassen.

Ansonsten: Schwedische Kachelöfen gibt es in allen möglichen Größen, auch und gerade für niedrige Deckenhöhen. Sie werden auch durchaus noch neu produziert bzw. von Ofensetzern nach Maß angefertigt.

Noch etwas: Bevor ihr einen Schornsteinfeger (schwed: sotare) beauftragt, erkundigt euch bei eurer Kommune, wer dafür zuständig ist. Es gibt nämlich etliche herumreisende "Bluffsotare", die keine Lizenz haben und oft gefährlichen Pfusch zu überhöhten Preisen abliefern.

MfG
Gerhard

Tweekrieger
Neuling
Neuling
Beiträge: 4
Registriert: 2. Oktober 2019 09:38

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon Tweekrieger » 5. November 2019 13:29

Hallo,

wenn nicht unbedingt gemauert werden soll würde ich zu einem Edelstahlschornsteinen (z. B. doppelwandig für einen Kaminofen) von z.B. Firma bei Fa. Raab raten.
Vorteil: günstiger, Position variabler, schneller und selber montiert.

Auch den Kachelofen würde ich überdenken. In den meisten Ferienhäusern die ich so kenne sind Kaminöfen praktischer.
Beim Kachelofen, je nach Ausführung ist nicht nur die Höhe zu beachten, sondern auch das Gewicht.
Son solider Grundofen bringt es schnell auf über 3000kg/m²
Beispiel: Schwedenofen (Grundofen) Ø0,77m Höhe 2,1m Gewicht ca. 1500 kg ~ 3221kg/m²
Dies verträgt sich evtl. schlecht mit alten Holzböden.

Meines Wissens müssen in Schweden Feuerstätten bantragt werden .

Gruss.

Engelefeu
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 28. April 2019 09:19
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon Engelefeu » 6. November 2019 05:16

Hej,wenn man es selber machen will, muss bei der Kommune ein Antrag resp. eine Bauanzeige per Mail eingereicht werden und die Prüfnummern müssen stimmen, d.h. der Ofen muss für Schweden zugelassen sein, dann sollte der Schornsteinfeger eingebunden werden. Das ist gut,wenn es von Beginn an geschieht. Sonst gibt es ein Verbot und das kann teuer werden. Wenn alles vom Fachmann und mit schwedischen Produkten ausgeführt wird, hat man Garantie. Bei den Baumarkt Öfen ist der Schamott manchmal nicht so dauer-belastbar.
Ansonsten wie Gerhard schon schrieb, im Holzhaus achtsam mit allem Brennbaren sein.
Ha en trevlig dag Gaby

FamilieHaas

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon FamilieHaas » 7. November 2019 11:47

Hallo!
Vielen Dank erst einmal für die vielen Antworten.
Ja ich werde mal eine Email an die Kommune schreiben und mir die Daten des zuständigen Schornsteinfegers geben lassen. Vermutlich ist es das vernünftigste diesen einmal zu befragen.
Wir kennen diese Kachelöfen durch zahlreiche Schweden-Urlaube und sind richtig begeistert davon. Da wir auch Erfahrungen mit "normalen" Kaminöfen / Specksteinöfen usw. haben, können wir gut vergleichen.
Das Gewicht des Ofen glaube ich auch das es ein nicht zu unterschätzender Aspekt ist. Unter unserem Haus habe ich nachgesehen und mir auch schon überlegt dieses an der Stelle wo der Ofen hin soll zu unterbauen. Das Schwierige wird den Ofen bis dahin zu bekommen, da er dafür über den nicht unterfütterten Holzboden bewegt werden muss.
Vielleicht ein paar Platten auslegen und auch dort ein wenig unterbauen...
Aber wer kann mir geziehlt sagen wo ich solch einen Ofen gebraucht kaufen kann? Gibt es eine Internetplattform wie in Deutschland z.B. ebay-kleinanzeigen ?
Die Variante der Edelstahlrohre ist mir auch geläufig, doch die finde ich generell nicht schön und an einem Schwedischen Haus kann ich mir das schon gar nicht vorstellen. Daher war meine Überlegung einen Schornstein zu mauern oder mauern lassen.
Freue mich weiter über Ideen und Ratschläge.
Gruß Michael

Engelefeu
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 28. April 2019 09:19
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon Engelefeu » 8. November 2019 05:33

Hej och god morgon,ein Ofen muss doch immer auf Platten oder Stein, oder, sonst brennt das Haus ab;-(. In unserem Haus ist dort extra Estrich.
Blocket ist so etwas wie das deutsche e-bay ansonsten auf der schwedischen google Seite nach Öfen suchen. Am Besten sind restaurierte. Da müsste man in der Nachbarschaft herumfragen, wo der nächste Mensch wohnt, der so etwas macht.
Bei uns in der Nähe gibt es jemanden, aber keiner kann mir sagen, wie er heisst. Alle wissen nur von ihm. Ich glaube er wohnt in Sätra. Das ist auf dem Weg nach Karlsborg.
Viel Erfolg och ha en trevlig dag Gaby

EuraGerhard
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1008
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon EuraGerhard » 8. November 2019 10:42

Hallo,

ein richtiger Kachelofen wird sowieso nicht am Stück transportiert. Egal ob neu oder gebraucht, der kommt in Einzelteilen und wird am Standort zusammengesetzt bzw. aufgemauert. Allerdings müssen diese Öfen unbedingt auf einem ausreichend tragfähigen Fundament stehen, sowohl aus Brandschutz- als auch aus Gewichtsgründen. Wenn man kein geeignetes Fundament hat, kann man vielleicht noch einen normalen Ofen aus Gusseisen o.ä. (schwed: Braskamin) installieren, aber keinen Kachelofen.

Und zum Schornstein: Ein außen am Haus aufgemauerter Schornstein hat zwei Nachteile: Erstens sind die Wärmeverluste deutlich größer als bei einem Schornstein innerhalb des Hauses. Und zweitens ist die Gefahr der Versottung bzw. von Frostschäden deutlich höher.

Und in den allermeisten gemauerten Kaminen, die man in Schweden noch sieht, steckt übrigens heutzutage ein Edelstahlrohr. Grund ist eben gerade die hohe Wärmeeffizienz der Öfen, die zu niedrigen Rauchgastemperaturen führt.

Alles in allem: Was ihr vorhabt, ist sicherlich machbar. Aber es wird ziemlich teuer! Wesentlich günstiger dürfte es kommen, einen normalen Ofen, eben einen Braskamin aufzustellen.

MfG
Gerhard

FamilieHaas

Re: Schwedischer Kachelofen

Beitragvon FamilieHaas » 8. November 2019 11:47

Hallo!
Ok das mit der Versottung und auch der Wärmeverluste sind schon schlagende Argumente,
da müssen wir wirklich noch mal umdenken. Danke für die Tips.
Gruß Michael


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste