schwedische staatsbürgerschaft

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nysn

Re: schwedische staatsbürgerschaft

Beitragvon nysn » 11. November 2008 16:28

die Amis machen Gezicke....wollen Taima keinen Pass ausstellen und auch die Geburt nicht anerkennen. Die deutschen Behörden haben keine Wahl...


Hej Jana,
das liegt sicherlich daran, dass man AmerikanerIn nicht ausschließlich durch die Abstammung der Eltern wird, sondern dadurch, dass man auf amerikanischem Boden geboren wurde. Das wird wohl als "Recht des Bodens" bezeichnet.

In den meisten europäischen Ländern gilt das "Recht des Blutes oder der Abstammung" - früher war es noch so, dass man dann, wenn die Eltern verheiratet waren, automatisch erst mal nach dem Vater die Staatsangehörigkeit bekommen hatte. Nur bei Nichverheirateten hat dann das Kind die Staatsangehörigkeit der Mutter bekommen.

Später wurde es in D dann so geändert, dass Kinder von verheirateten Eltern mit unterschiedlichen Staatsangehörigkeiten automatisch bei der Geburt beide bekommen und sich dann später nach Volljährigkeit für eine entscheiden müssen.

Ich habe z. B. so die italienische Staatsangehörigkeit nachdem ich 19 war verloren.

S-nina

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: schwedische staatsbürgerschaft

Beitragvon janaquinn » 11. November 2008 16:43

Hej Nina,
aber warum, war es dann bei Yannic kein Problem?? Er hat beide Staatsbürgerschaften, könnte auch ohne Probleme einen Pass bekommen, wenn wir ein biometrisches Foto hinbekommen würden, was leider nicht klappt.
Neee, sooo einfach ist das nicht...wir wenden uns auch nochmal an das Generalkonsulat in Frankfurt, die sich damit besser auskennen und bei weitem nicht soo hochnäsig sind, wie die "Stockholmer". Zumal die Amerikaner in ihren eigenen Immigrationsregeln stehen haben, dass JEDES Kind mit einem amerikanischen Elternteil, egal WO es geboren wurde, ein Anrecht auf die Staatsbürgerschaft hat.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Nanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 8. Januar 2008 12:10
Schwedisch-Kenntnisse: Muttersprache

Re: schwedische staatsbürgerschaft

Beitragvon Nanna » 13. November 2008 12:06

En svensk medborgare som
– är född utanför Sverige
– aldrig har bott här
och
– inte varit i Sverige under förhållanden som visar
samhörighet med Sverige, förlorar sitt svenska
medborgarskap när han fyller 22 år, så kallad
preskription. Medborgarskapet förloras inte av
den som skulle bli statslös.

aus: http://www.migrationsverket.se/infomaterial/medborgarskap/sokande/mskap_sv.pdf

[/quote]


Hierzu möchte ich mich noch mal äussern.
Das gleiche Gesetz gilt in Dänemark. Dort ist es aber so, dass man eine "Verlängerung" (lebenslang dann) der Staatsangehörigkeit beantragen kann, rechtzeitig bevor die Zeitfrist abläuft. Kann man dann Verbindungen zum Land nachweisen, behält man die Staatsangehörigkeit. Ich kann mich ums Verrecken nicht mehr genau erinnern, was dafür nötig war, aber meine Schwester hat´s gemacht und es war kein Riesenaufwand. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es hier in Schweden anders läuft (wobei ich das jetzt nicht überprüft habe, aber die skandinavischen Länder sind sich sonst recht ähnlich in der Gesetzgebung in vielen Dingen). Somit ist das also nicht das letzte Wort, aber man möchte halt, dass man aktiv Stellungnahme bezieht, wenn man erwachsen ist.

Nanna


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste