Schwedische Literatur

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Nyckelpiga » 12. Februar 2008 22:32

Hej S-Nina,
bin ganz platt jetzt überdenke ich meinen Wallander Plan nochmal :lol:
Dann muß ich wohl doch, wie hier in Tyskland, in die Buchhandlung gehen und einfach mal die Bücher anlesen ;-)
Freue mich schon darauf.
Tack for information
Nyckelpiga
:geweih:

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Imrhien » 13. Februar 2008 10:36

Hej Nyckelpiga,

danke, dann warte ich noch ein wenig. Mein Sohn ist erst im Sommer vier. Und wir haben gerade mit Michel (allerdings auf deutsch) angefangen. Es ist nicht so, dass ich mir so ewig viele Gedanken um das Vorlesen mache, aber es gibt halt doch Bücher die etwas heftig sind für Kinder mit drei Jahren. Und wenn man das mittendrin feststellt, dann ist das eben dumm, denn dann ist es zu spät um einfach wieder auzuhören.
Wir lesen sehr viel daheim und meine Kinder sind schon ebenso begeistert vom Lesen wie ich. Da brauche ich mir keine Sorgen machen :)

Grüße Wiebke

Storstadstjej

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Storstadstjej » 13. Februar 2008 10:53

Also ich habe Karlsson recht früh gelesen, früher als z.B. Pippi, die ja in Deutschland wesentlich beliebter und bekannter ist. Persönlich finde ich Karlsson nicht so "heftig" wie Pippi. Die einzigen Vorsichtspunkte wären in etwa - dein Kind wird sich Bullar und Köttbullar in Unmengen wünschen und es eventuell für seinen neuen imaginären Freund aus der Küche klauen, einen Hund haben wollen und naja ... wenn ihr das nächste Mal in Stockholm seid wird er wahrscheinlich die Dächer Öster- /Norrmalms nach einem kleinen Häuschen absuchen wollen;-)

Übrigens, als kleinen Tipp, den ich letzens aufgeschnappt habe - es kann durchaus ratsam sein, die schwedischen Originalnamen auch beim Vorlesen deutscher Versionen zu verwenden. Es ist für Kinder wohl leichter vorerst nur einen Namen für eine Person zu kennen und nicht verbinden zu müssen - der Emil aus dem Kindergarten ist der Michel zuhause.

Manty

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Manty » 13. Februar 2008 11:00

Also heftiger bzw. gruliger als unsere deutschen Märchen der Gebrüder Grimm sind Pippi & Co. allemal nicht und von denen hat auch kein deutsches Kind einen Schaden bekommen.
PC und viele Kindertrickfilmchen/serien von heute sind bei weitem schlimmer.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Imrhien » 13. Februar 2008 13:47

Manty hat geschrieben:PC und viele Kindertrickfilmchen/serien von heute sind bei weitem schlimmer.


Da kann man drüber streiten :)
Ich mag aber gar keine Grundsatzdiskussion haben, das muss eh jeder für sich entscheiden was er seinem Kind zutraut oder nicht. Manche der Grimms sind mir noch zu arg für meinen Kleinen. Es hängt ja auch immer vom Kind ab. Wohingegen er Lauras Stern sehr gerne mag und gut abkann.
Was Karlsson angeht, den werden wir dann bald anfangen, der scheint geeignet :)
Bullar jeder Sorte liebt er jetzt schon einen imaginären Freund hat er auch und das mit dem Haus auf den Dächern Stockholm, das wird ihn nicht mehr verrückt machen als er eh schon ist :) Ist schliesslich mein Kind!
Und was den Emil angeht, da habe ich lange überlegt. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen ihn auch im Deutschen so zu nennen. Dann hab ich es nicht geschafft. Beim Lesen kam immer wieder Michel raus. :(
Und dann dachte ich, dass das ja auch sicher so sein wird, wenn die Omas und so lesen. Ich habe ihm das erklärt und irgendwie ging es. Ich lese immer Michel aber er erzählt von den Abenteuern von Emil.
Ich denke aber auch grundsätzlich, dass es für die Kinder einfacher ist.
Da er aber gerade sowieso so viele neue Namen für alles lernen muss (2. Sprache) kommt es wohl darauf nicht mehr an.

Die Sjöwall und Wahlöö hatte ich als Jugendliche auf Deutsch gelesen (meine Mutter hatte alle). Aber damals fand ich ja die von Van de Vetering besser. Aber die sind ja aus Dänemark wenn ich mich recht erinnere. Aber vielleicht muss ich trotzdem noch mal einen Sjöwall versuchen :)

Grüße Wiebke

Manty

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Manty » 13. Februar 2008 14:44

"Ich mag aber gar keine Grundsatzdiskussion haben ..."

Das war auch nicht meine Absicht. 8)

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Nyckelpiga » 13. Februar 2008 14:51

Hej
wollte auch kene Grundsatzdiskussionen anfangen.
Habe hier nur schon einiges von sogenannten Freunden über mich ergehen lassen... :?
Deswegen das mit dem alleine entscheiden und wann das beste Alter, für was zum vorlesen für die Mäuse ist.
Boah, kathastrophal langer fürchterlicher Satz, aber ich kann gerade nicht besser :oops:

Liebe Grüße Nyckelpiga

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Imrhien » 13. Februar 2008 16:59

Äh, Nyckelpiga, das hab ich jetzt nicht verstanden. Aber ich glaub das macht nix. :) Wir sind uns, denke ich einig :)

Und Manty, schön, dass wir uns auch einig sind :)
Wollte nur sicher gehen, dass wir nicht den Thread sprengen und nun schnell zum Thema zurück.

Bücher!
Hat jemand eigentlich "Häxan och lejonet" (Narnja) gelesen? Ich hab es mir mal gekauft weil ich dachte, dass es vielleicht ganz einfach ist. Ich hab ja zumindest den Film gesehen. Jetzt hatte ich aber irgendwie doch noch keine Zeit... Kennt das jemand? Wie ist das Buch so, Eurer Meinung nach?

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Sápmi » 5. Juli 2008 21:56

Hab mir nun endlich den dritten Åsa-Larsson-Krimi zugelegt (Der schwarze Steg) und schon einen Teil gelesen. Die anderen beiden hab mir ich auch jeweils relativ kurz vor 'ner Reise nach Kiruna gegeben. :lol:

Diesmal wurde die Leiche in Abisko gefunden. Bin schon gespannt, wie's weiter geht und ob es wieder so brutal grauslig endet wie das vorherige Werk (Weiße Nacht). :shock:
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Smultron

Re: Schwedische Literatur

Beitragvon Smultron » 5. Juli 2008 22:05

Habe heute meinen 2. Krimi von Aino Trosell beendet.
So lange das Herz noch schlägt (wurde 2000 zum besten S-Kriminalroman gewählt)
Sieh ihnen nicht in die Augen
spielt im nordschwedischen Sälen
Fand sie beide gut.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste