Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Här får du prata som hemma i Sverige. Du kan även läsa och diskutera svenska nyheter.
Hier wird schwedisch + deutsch gesprochen und über die schwedische Sprache diskutiert. Auch Anfängerfragen sowie kleine Übersetzungstipps sind willkommen!
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Dalebo
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 16. August 2010 17:15
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Dalebo » 20. August 2010 16:40

Psychologiestudentin hat geschrieben:Hallo Dalebo!

Gib mal den Namen des Bekannten bei eniro.se ein, vielleicht findest du ihn ja darüber.



Cool, :danke: hab dem Namen eingeben. Hab 2 mit diesem Namen gefunden. Allerdings weiß ich nicht, ob der in Stockholm oder in Vimmerby wohnt.


Wusste garnicht, das man sowas nachgucken kann. :D

:danke: :danke:

Liebe Grüße :smt006

Psychologiestudentin
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13. August 2010 09:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Psychologiestudentin » 20. August 2010 17:31

Manchmal hat kein Datenschutz auch seine Vorteile :prayer:
Freu mich wenn ich dir helfen konnte!
LG Psychologiestudentin
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig!

Dalebo
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 16. August 2010 17:15
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Dalebo » 20. August 2010 17:35

Psychologiestudentin hat geschrieben:Manchmal hat kein Datenschutz auch seine Vorteile :prayer:
Freu mich wenn ich dir helfen konnte!



:danke: :danke:

Psychologiestudentin
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13. August 2010 09:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Psychologiestudentin » 21. August 2010 11:26

Hej!

Wenn Ihr einen Sprachkurs macht und mal auf Schwedisch ein Buch lesen wollt, so gibt es hier Bücher, die sich auch nach dem Sprachniveau richten

http://www.mitterauer.de/

Es gibt alle Genres und ich bestelle dort im Moment gerne. Es gibt Niveau 2 und 3 und da kann man noch wählen, ob Krimi, Kinerbuch etc. Aber auch alles von den Bestsellerlisten ist da vertreten.
Schaut doch mal rein!
LG Psychologiestudentin
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig!

Dalebo
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 132
Registriert: 16. August 2010 17:15
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Dalebo » 22. August 2010 08:35

Psychologiestudentin hat geschrieben:Hej!

Wenn Ihr einen Sprachkurs macht und mal auf Schwedisch ein Buch lesen wollt, so gibt es hier Bücher, die sich auch nach dem Sprachniveau richten

http://www.mitterauer.de/

Es gibt alle Genres und ich bestelle dort im Moment gerne. Es gibt Niveau 2 und 3 und da kann man noch wählen, ob Krimi, Kinerbuch etc. Aber auch alles von den Bestsellerlisten ist da vertreten.
Schaut doch mal rein!



Hej hej, ich war auch schon mal auf der Seite, aber habe noch kein Buch bestellt. Ich wollte mir in nächster Zeit, wenn ich mit dem schwedisch lernen weiter voran gekommen bin, ein Astrid Lindgren Buch bestellen. Dachte an "Den där Emil". Mal klein anfangen. :D Hast du das zufällig auch schon gelesen?

Liebe Grüße :smt006

Psychologiestudentin
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 13. August 2010 09:07
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Psychologiestudentin » 22. August 2010 08:49

Hej!

Nein, mein erstes Buch auf Schwedisch war das Bullerbyboken. Ich bekam es geschenkt. Viele sagen, Astrid Lindgren eignet sich nicht als Einsteigerlektüre, aber ich habe viele lustige Wörter dadurch gelernt (z.B. Spökhistoriker = Spukgeschichten). Danach hab ich von Sven Nordqvist "Pettsson och Findus" (ein Buch aus dieser Reihe) gelesen. War deutlich einfacher. Das hab ich mir in Schweden gekauft. Ebenso wie die Nachfolger : Nora Roberts "Den perfekta dagen" (war auch leicht zu lesen) und Lucy Monroe "Sicilianskt bröllop" in einem Band mit Julia James "Allt eller ingenting" (die waren deutlich schwerer). Die gibts in Schweden vom Harlekin Verlag, der leider sein Abo nicht nach Deutschland liefert (die kann man sich in Schweden nach Hause schicken lassen, aber an der Kasse sind die auch immer zu finden - wollte gerne regelmäßig Krimi Bücher auf Schwedisch Heim haben). Nun hab ich mir über Mitterauer Håkan Nesser "Ormblomman" und Jan Olof Ekholm "Dödliga misstag" bestellt. Vorher hab ich dort schonmal für Freunde zum verschenken gekauft, denn ich finde die Versandpreise (Büchersendungspreise) mehr als fair.

Berichte mir wie Emil war!!
LG Psychologiestudentin
Unter hundert Menschen liebe ich nur einen, unter hundert Hunden neunundneunzig!

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schwedisch lernen! Welches Buch ist besser?

Beitragvon Imrhien » 22. August 2010 16:12

Hej,
ich muss gestehen, dass ich die Kinderbücher von Anfang an weniger mochte. Mein erstes Buch war entsprechend ein Wallander. Aber der ist auch eigentlich nicht so arg schwer zu lesen. Comedia infantil von Mankel ist schwerer in der Sprache und vor allem im Thema. Aber auch gut zu lesen. Die "normale" schwedische Literatur ist jetzt aber auch nicht sooo anspruchsvoll geschrieben, finde ich. Wie die Deutsche auch. Bin mal auf die Klassiker gespannt, da soll ich wohl was für meinen nächsten Schwedischkurs lesen. Man sollte sich, meiner Meinung nach, einfach die Sachen raus suchen, die einen interessieren. Dann wird das schon. Wenn man sich langweilt, weil es zu leicht ist, macht das Lesen gar keinen Spass mehr. Ich habe mich auch geweigert Vokabeln zu pauken beim Lesen. Entweder ich habs verstanden, oder das Buch war noch nichts für mich. Nachgeschlagen habe ich nur wenige Wörter. Die die ich nach dem 10 Vorkommen immer noch nicht wörtlich übersetzen konnte. Oft reicht ja ein sinngemäßes Verständnis.
Vorteil: Man liest schneller und es macht mehr Spass und man trainiert dabei das Leseverständnis und Phrasen.
Nachteil: Man kann manche Wörter in ihrer Bedeutung erklären, nicht jedoch das deutsche Pendant das im Wörterbuch steht benennen. Ich bin so zufrieden..

Ein Kinderbuch das ich lesen "musste", für meinen SPrachkurs, war Ronja Räubertochter. Das fand ich sogar ganz nett. Es ist ja eine schöne Geschichte und das hab ich nicht so sehr als Kinderbuch gesehen.

Grüße
Wiebke


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „På svenska“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste