schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon Tulipa » 4. Dezember 2008 19:27

Hallo mal wieder,
angeregt durch einen Beitrag weiter unten ging mir folgendes durch den Kopf:

In meinem Bekanntenkreis hier (ohne euch) sind 3 deutsche Frauen mit schwedischen Männern und 0 deutsche Männer mit schwedischen Frauen.

Sicher nicht repräsentativ, aber ist es nur Zufall ?
Wenn es einen Zusammenhang gibt, welchen ?
Weil allgemein Frauen eher den Männern hinterherziehen und die schwedischen mit Deutschen liierten Frauen eher nicht in Schweden wohnen ?
Oder ist es wie bei Asiaten/Europäern, da gibt es ja weit mehr Paare mit asiatischer Frau und europäischem Mann als umgekehrt ?
Was meint ihr ?
LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Benutzeravatar
Sápmi
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1661
Registriert: 16. Januar 2008 22:29

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon Sápmi » 4. Dezember 2008 19:49

Naja, ich gehe mal davon aus, dass das einfach Zufall ist, dass Du nun gerade nur die eine Richtung in Deinem Umfeld kennst. Ich kenne persönlich gar keine deutsch-schwedischen Paare, hab aber schon in anderen Foren mitbekommen, dass es auch deutsche Männer gibt, die mit ihren schwedischen Frauen in Schweden leben.

Um zu wissen, ob nun eine Kombination deutlich häufiger vorkommt als die andere, bräuchte man wohl die tatsächlichen Zahlen, z. B. von allen deutsch-schwedischen Eheschließungen (nicht-eheliche Beziehungen sind ja auch wieder schwer zu erfassen).
"Keiner, der nur einen Sommer Lapplands Sonne trank, kann anderswo glücklich sein."
(aus A.O. Schwede: Lars Levi Laestadius - Der Lappenprophet)

Anni und Tobi
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 10. November 2007 18:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon Anni und Tobi » 4. Dezember 2008 20:11

Eine hoch-interessante Frage!!!

Irgendwie schleichen sich bei mir Zweifel an der Zufälligkeit der Verteilung ein. Ich selber kann aber auch nur spekulieren. Hier in Skåne hat man auch öfters die Kombi mit schwedischen Männern und russischen/baltischen Frauen, aber nicht umgekehrt. Obwohl da die Gründe vielleicht eindeutiger sind...

Spontan fällt mir noch an Spekulationen ein:
- Schlechtes Image des deutschen Mannes (?)
- Schwedische Frauen sind vielleicht den deutschen Männern zu zickig/eingebildet (?)
- Schwedische Frauen zieht es stärker (dauerhaft) in die weite Welt als schwedische Männern (?)
...

Bin auf weitere mögliche Grunde gespannt! ...oder braucht noch jemand ein Thema für ne Doktorarbeit?

Grüsse,
Tobi

glada

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon glada » 4. Dezember 2008 20:20

In Norddeutschland ist es offenbar nicht anders. Durch die Deutsch-Schwedische Gesellschaft in Kiel habe ich viele Schwedinnen kennengelernt, die mit Deutschen verheiratet waren aber nur einen mit einer Deutschen verheirateten Schweden.

Allerdings kenne ich einen Deutschen, der mit einer Schwedin verheiratet ist und hier lebt. Die ersten 17 Jahre ihrer Ehe lebten sie jedoch in D.

Benutzeravatar
tjejen
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 967
Registriert: 8. April 2008 15:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon tjejen » 4. Dezember 2008 21:42

Also fasse ich mal die obigen Beiträge zusammen:

Deutsche F + Schwedischer M = Schweden

Schwedische F + Deutscher M = Deutschland

:smt055
Gnäll suger, handling duger.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon Aelve » 4. Dezember 2008 23:18

Daraus ziehe ich den Schluß, dass meistens die Frau an den Wohnort des Mannes zieht. Sind Frauen vielleicht flexibler oder neugieriger auf ein anderes Land?

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon blueII » 4. Dezember 2008 23:31

Aelve hat geschrieben:Sind Frauen vielleicht flexibler oder neugieriger auf ein anderes Land?

Grüße Aelve


natürlich !!!!...und romantischer, gefühlvoller, nachgiebig, leidensfähiger, einfühlsamer, rücksichtsvoller, leidenschaftlicher....habe ich noch was vergessen :lol: :lol: :lol: :lol: :wink:

Der Beweis ist erbracht 8)

Heike (die auch ihrem Mann zuliebe hier ist, aber der ist nur en kölsche Jung :wink: )

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon Aelve » 4. Dezember 2008 23:43

Hallo Heike,

Du siehst, wozu wir Frauen der Liebe wegen fähig sind. Du hast noch vergessen:
anpassungsfähiger, umstellungsbereiter, schwärmerischer, sozialer, hingebungsvoller

Gute Nacht und kuschel Dich schon an, an Deinen kölschen Liebsten Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

BettinaZ
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 129
Registriert: 3. Dezember 2008 09:10
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon BettinaZ » 5. Dezember 2008 08:39

Einen wunderschönen guten Morgen!

Das ist ja ein wirklich spannendes Thema, zu dem ich mich als "Betroffene" :-) natuerlich unbedingt melden muss.

Im Moment kenne ich auch nur die Kombination, die tjejen weiter oben erwähnt hat: D Frau + S Mann = Schweden. Unser Grund war sehr pragmatisch und schlichtweg job-bedingt: Er wäre sehr gerne weggezogen, doch in Deutschland bekommt man (leider) keinen qualifizierten Job, wenn man nicht fliessend deutsch spricht und für mich war es leichter, hier was zu finden...

Aber wollen wir die Frage nicht mal weiter fassen: wie viele Frauen in Deutschland kennt ihr, die wegen ihres Mannes den Wohnort gewechselt haben? Und wieviele Männer sind den Frauen hinterhergezogen? Zumindest in meinem (deutschen) Bekanntenkreis erhärtet der Anteil Ersterer Heikes Theorie der liebenden und flexiblen Frauen :-)

Herzlichst,
Bettina

nysn

Re: schwedisch/deutsch: Mann oder Frau ?

Beitragvon nysn » 5. Dezember 2008 09:21

Teile auch die Meinung, dass die Frauen flexibler sind - also eher bereit sind, den Männern hinterherzuziehen.

In unserem Fall war das auch so - obwohl wir beide sehr gute Jobs in Deutschland hatten, wollte mein Mann zurück nach Schweden - erst nur für kurze Zeit, um es "wieder" auszuprobieren und danach hat es sich eben so eingeschlichen, dass wir hiergeblieben sind. Rein jobmäßig ist/war Schweden für mich ein "Nachteil" - dennoch bin ich vorerst noch hier.

S-nina


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste