Schweden-Pläne

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

cocokatie
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 5. Januar 2019 17:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Schweden-Pläne

Beitragvon cocokatie » 5. Januar 2019 17:36

Hallo alle :smt006

Ich bin Katie, 30 und danke schon einmal allen, die mir helfen :D

Ich bin in Göteborg auf der Suche nach einem Job, habe einige Bewerbungen draußen und bin relativ zuversichtlich. Ich habe Deutsch- Englisch studiert, vor allem im Kundenservice, Kulturarbeit, Projektmanagement und Lehrbereich/Tutorbereich Erfahrungen. Ich spreche kein Schwedisch (lerne aber schnell). Ich bin über alle Tips dankbar, da ich gerne so bald wie möglich hinziehen will.

Das eigentliche ist aber, dass ich nicht genau weiß wie das alles steuerlich abläuft. Wenn ich jetzt zwei (Teilzeit-)Jobs annehmen würde, würde ich dann genauso viel an Steuern 'verlieren' wie nur mit einem Job? Macht es also Sinn auch nach Teilzeit-Jobs zu schauen oder sollte der Fokus lieber nur auf Vollzeit liegen? Wieviel geht denn überhaupt bei einem Vollzeitjob ab?

Außerdem: ist es schwer eine Wohnung zu finden, am besten möbliert und am besten eine Single-Wohnung? WGs hab ich schon gesehen, das wird ja immer wieder angeboten :)

Danke schon einmal allen :D

Leska
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 15. März 2018 23:20
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schweden-Pläne

Beitragvon Leska » 15. Januar 2019 20:08

Hej,

zum Thema Steuern kann ich nicht viel sagen, allerdings zum Wohnungsmarkt.
"Guter" Wohnraum ist gerade in Großstädten wie Göteborg sehr rar und dementsprechend teuer.
Hast du dich schonmal nach Wohnungen umgesehen, um einen EIndruck der Preislage zu bekommen?

cocokatie
Stiller Beobachter
Beiträge: 2
Registriert: 5. Januar 2019 17:18
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden-Pläne

Beitragvon cocokatie » 9. Februar 2019 18:43

Leska hat geschrieben:Hej,

zum Thema Steuern kann ich nicht viel sagen, allerdings zum Wohnungsmarkt.
"Guter" Wohnraum ist gerade in Großstädten wie Göteborg sehr rar und dementsprechend teuer.
Hast du dich schonmal nach Wohnungen umgesehen, um einen EIndruck der Preislage zu bekommen?


Hi! Sorry, dass ich jetzt erst antworte, hab es eben erst gesehen! Danke vielmals für die Antwort!

Ich hab mich schon umgesehen, und denke, ein WG-Zimmer im preislichen Rahmen lässt sich doch gut finden. Bin allerdings jetzt erst mal noch auf Job-Suche, danke nochmal!

liebste grüße

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 952
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden-Pläne

Beitragvon EuraGerhard » 10. Februar 2019 10:13

Hallo Katie,

zur Steuer: Übers Jahr gerechnet ist es im Prinzip egal, ob Du einen oder zwei Arbeitgeber hast. Jeder Arbeitgeber führt die Steuer direkt ans Skatteverket (schwed. Finanzamt) ab. Wenn aufgrund der Doppelbeschäftigung dabei zuviel oder zuwenig abgezogen wird, dann wird das mit der jährlichen Steuererklärung, die in Schweden jeder abgeben muss, wieder ausgeglichen.

MfG
Gerhard

Benutzeravatar
sverige_aelg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 11. Januar 2009 21:32
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden-Pläne

Beitragvon sverige_aelg » 11. Februar 2019 08:50

Hej Kati,

zum Thema Steuern. Wie schon gesagt, spielt die Anzahl der AG keine Rolle.
Es gibt keine Steuerklassen und auch keine Lohnsteuerkarten.
Die Steuern (abhängig von der Kommune, wo du 'folkbokfört' bist, also deine Heimadresse hast) werden direkt vom AG ans Finanzamt geschickt. Ca. 30-32% beträgt der kommunale Satz mit kleinen Extras. Damit ist alles abgedeckt (Sozialversicherungen...) Aber Arbeitslosenversicherung ist freiwillig und darum musst du dich selber kümmern. Die Grundabsicherung gibt es bei der Gewerkschaft, die für deinen Job zuständig ist und liegt bei 100-150:-SEK/mtl.
Dafür musst du kein Mitglied werden.
Ab einer gewissen Einkommensgrenze kommt noch die staatliche Steuer hinzu, Diese beträgt 20%.
Ein Optimist ist in der Regel ein Zeitgenosse der ungenügend informiert ist. (John B. Priestley)


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste