Schweden mit Kindern!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon sinlalu » 22. Mai 2008 19:22

Die Helden haben geschrieben:
dies hängt ja wohl sehr vom Alter der Kinder ab.



OK, ich revidiere meine Meinung zum Teil. Du hast natürlich vollkommen recht, wenn es um kleine Kinder geht. Ich gebe zu, dass ich bei meinem Statement vom Alter meiner Kinder ausgegangen bin. Und das kam nicht zum Ausdruck. Also ich bin von Kindern ausgegangen, die entweder schon in der Lage wären alleine hier zu bleiben oder aber doch schon so groß sind, dass man eine"vernünftige" Diskussion mit ihnen führen kann. Die man nicht betsechen mußt (du bekommst ein Pferd ...) sondern schon überzeugen kann. Kinder, die schon in der lage sind, z.B. per mail oder anders über Entfernung vor dem Umzug Kontakte zu pflegen (zu Gleichaltrigen), die Ihnen dann die Umstellung leichter machen.

Ich finde es aber auch legitim, kleinere Kinder zu bestechen. Sie müssen nur irgendwie selber wollen. Das ist wichtig.

Ich kann nur nicht verstehen, dass man Kinder zwingt. Und für mich gilt: Nicht ohne Kinder. Dass muß ich auch z.T. revidieren wenn es für alle Situationen gelten soll. Ich kann eine Mutter/Vater verstehen, die/der getrennt lebt und das/die Kinder bleiben bei einem Elternteil. Nichts für mich, aber das muß jeder selbst entscheiden.

Ich war nur echt schockiert, als ich mehrfach las/hörte, dass einige auswandern wollen und ihre Kinder einfach gegen deren Willen mitnehmen wollen.

Liebe Grüße Silke
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...

fami
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 21. Mai 2008 10:10
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon fami » 22. Mai 2008 19:37

sinlalu hat geschrieben:Die Helden haben geschrieben:
dies hängt ja wohl sehr vom Alter der Kinder ab.



OK, ich revidiere meine Meinung zum Teil. Du hast natürlich vollkommen recht, wenn es um kleine Kinder geht. Ich gebe zu, dass ich bei meinem Statement vom Alter meiner Kinder ausgegangen bin. Und das kam nicht zum Ausdruck. Also ich bin von Kindern ausgegangen, die entweder schon in der Lage wären alleine hier zu bleiben oder aber doch schon so groß sind, dass man eine"vernünftige" Diskussion mit ihnen führen kann. Die man nicht betsechen mußt (du bekommst ein Pferd ...) sondern schon überzeugen kann. Kinder, die schon in der lage sind, z.B. per mail oder anders über Entfernung vor dem Umzug Kontakte zu pflegen (zu Gleichaltrigen), die Ihnen dann die Umstellung leichter machen.

Ich finde es aber auch legitim, kleinere Kinder zu bestechen. Sie müssen nur irgendwie selber wollen. Das ist wichtig.

Ich kann nur nicht verstehen, dass man Kinder zwingt. Und für mich gilt: Nicht ohne Kinder. Dass muß ich auch z.T. revidieren wenn es für alle Situationen gelten soll. Ich kann eine Mutter/Vater verstehen, die/der getrennt lebt und das/die Kinder bleiben bei einem Elternteil. Nichts für mich, aber das muß jeder selbst entscheiden.

Ich war nur echt schockiert, als ich mehrfach las/hörte, dass einige auswandern wollen und ihre Kinder einfach gegen deren Willen mitnehmen wollen.

Liebe Grüße Silke



Hallo Silke,
mein 20Jähriger geht auch nicht mit, bin ich jetzt eine schlechtere Mutter nur weil ich meinem Kind die Chance gebe Selbstständig sein Leben in die Hand zu nehmen?

Ich mein damit ,Kind, es ist mein Kind, egal ob 20 oder50.

Irgendwann heißt es loslassen.Da musst Du auch irgendwann durch.Und wie Du oder andere schon schreiben, Dank Internet,Skype etc. wird die große Welt auf einmal ganz klein :lol:

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon sinlalu » 22. Mai 2008 19:44

fami hat geschrieben:[Ich mein damit ,Kind, es ist mein Kind, egal ob 20 oder50.

Irgendwann heißt es loslassen.:lol:



Da hast Du völlig recht! Ich wollte auch niemand zu einer schlechten Mutter/Vater stempeln. Mit 20 lebt man schon sein eigenes Leben und die Welt ist wirklich klein. Ausserdem wollen wir mal nicht übertreiben, sonst müßten wir ja auch noch unsere Eltern überzeugen!

Liebe Grüße Silke
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...

fami
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 10
Registriert: 21. Mai 2008 10:10
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon fami » 22. Mai 2008 19:50

das währ doch was 3 Generationen wandern auf einmal aus :D

Benutzeravatar
sinlalu
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 361
Registriert: 24. März 2008 12:33
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon sinlalu » 22. Mai 2008 19:59

Au ja prima...

Wenn das einer schafft, dann soll er mir Bescheid sagen!

Liebe Grüße Silke :lol: :lol: :lol:
Eine Umarmung ist ein großartiges Geschenk - passend für jede Größe...

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon belanna » 23. Mai 2008 09:24

Ich habe eure Beiträge gelesen und festgestellt, dass ich mich allen Standpunkten(zwingt die Kinder nicht, überzeugt sie, lasst sie mitbestimmen) theoretisch anschließe. Denn die Praxis sieht anders aus, das habe ich gelernt. Unsere große Tochter, 16, war von Anfang an nicht begeistert, nach S zu ziehen. Aber sie war bereit, es zu versuchen, um den Preis, ihre große Liebe -naja, nicht zu verlieren, aber nur noch selten zu sehen. Dafür nach vielen Jahren wieder ein geregeltes Familienleben (mein Mann kam immer nur an den Wochenenden heim, falls überhaupt). Trini (die Tochter) kam, anstatt in eine normale Schule, auf den SFI-Spezialkurs für unter 20-Jährige. Sie hat nicht einen schwedischen Jugendlichen kennengelernt, und das nur, weil sie im August 16 wurde und damit der Grundschule entwachsen war. Sie konnte nach 4 Monaten etwas schwedisch und viele arabische Kraftausdrücke. Anfang Januar ging sie zurück nach D, gerade rechtzeitig, um in ihre "alte" Klasse zurückzudürfen. Sie wohnt bei den Großeltern und ist mit ihrem Rob wiedervereint und pflegt ihre Freundschaften. So kann es auch kommen...
Zwar fehlen wir einander ganz schrecklich, aber es wäre noch weniger erträglich, dem unglücklichen Teenager tagtäglich beim Leiden zuzusehen. Aber über dieses Thema habe ich mich, glaube ich, schon reichlich ausgelassen.
Gruß Bel
Für fehler in Der groß-Und kleinschreibung Ist ganz allein meine heimtückische tastatur Verantwortlich! ich Geb´s auf!

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon janaquinn » 23. Mai 2008 10:03

Ich möchte mal wieder, aber nur kurz zu Wort melden. Ich habe mir die Beiträge durchgelesen, bei einigen kann ich nur den Kopf schütteln. "Aus Frust auswandern?" oder "totunglücklich in D.?"
Ab 10 Jahren darf ein Kind mit entscheiden, aber davor hat es sich dem Willen der Eltern zu beugen, egal wie es dem Kind dabei geht? Ich weiss nicht.
Wer aus Frust über Deutschland auswandert, der wird woanders genauso frustriert sein, weil in seinem Leben generell was schief läuft. Da kann er nach Schweden, in die Karbibik oder what ever hingehen, der Frust wird bleiben. Mit dem kleinen Unterschied, dass er dann auf´s neue Land projeziert wird.
Wir sind nicht ausgewandert, weil wir in Deutschland frustriert waren, sondern weil wir eine Verbesserung und Veränderung wollten, weil wir mehr Zeit für uns als Familie wollten.
Unser Sohn war 6 Jahre alt, als wir umzogen, unsere Tochter 18 Monate. Sie konnten wir noch nicht in unsere Entscheidung mit einbeziehen, weil sie zu klein war. Unseren Sohn konnten wir nicht mit einbeziehen, weil er behindert ist, wäre dies nicht der Fall gewesen, wäre er mit einbezogen worden.
Auch ein Kind von 6-7 Jahren hat soziale Kontakte, seine eigne kleine wichtige Welt, und es kann auch in diesem Alter eine Katastrophe sein, wenn diese Welt auf einmal nicht mehr existiert. Ein Umzug innerhalb von Deutschland oder ins deutschsprachige Ausland mag ja noch halbwegs für ein Kind dieses Alters zu verarbeiten sein, aber in ein Land, dessen Sprache es nicht spricht, wo es keinen versteht?? Natürlich lernen Kinder die Sprache recht schnell, aber es gibt genauso Kinder, die damit Schwierigkeiten haben, die sich dadurch selber sozial isolieren oder isoliert werden. Statt die Kinder zu manipulieren, sollte man auf die ureignen Ängste eingehen und auch dem Kind gegenüber zugeben, dass man in vieler Hinsicht unsicher ist. So kann ein Kind erkennen, dass es nich allein, mit seiner Angst vor dem Unbekannten ist, sondern dass es den beiden wichtigsten Menschen in seinem Leben, seinen ELTERN, ebenso geht.
Mein Mann und ich waren jedenfalls einer Meinung, hätte sich Yannic mit Händen und Füssen dagegen gewehrt, wären wir in Deutschland geblieben und hätten erstmal in den nächsten Jahren versucht, ihm Schweden näher zu bringen. Und wenn alles schief gegangen wäre, hätten wir die Auswanderung auf den Zeitpunkt gelegt, da die Kinder erwachsen und aus dem Haus sind. Dann wären wir eben erst als Rentner gegangen, und Schweden ansonsten als Urlaubsland gesehen.

Nun könnt ihr mich steinigen, aber mir ist die Meinung meines Kindes und sein persönliches Glück wichtiger, als auf Biegen und Brechen meinen Traum zu leben.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon Imrhien » 23. Mai 2008 10:13

janaquinn hat geschrieben:Nun könnt ihr mich steinigen, aber mir ist die Meinung meines Kindes und sein persönliches Glück wichtiger, als auf Biegen und Brechen meinen Traum zu leben.

LG JANA


Das seh ich genauso! Also kein Stein von mir :goodman:

Liebe Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 23. Mai 2008 10:55

Jana,

toll das Du diese Einstellung hast, leider nicht selbstverständlich.
Einmal Lappland - immer Lappland

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Schweden mit Kindern!

Beitragvon Skogstroll » 23. Mai 2008 12:10

janaquinn hat geschrieben:Nun könnt ihr mich steinigen, aber mir ist die Meinung meines Kindes und sein persönliches Glück wichtiger, als auf Biegen und Brechen meinen Traum zu leben.
LG JANA

Und da dachte ich schon, ich bin mit meiner Ansicht allein auf weiter Flur. Nein, auch von mir gibt's keinen Stein dafür.

Skogstroll


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste