Schweden mein Traum

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

hansbaer

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon hansbaer » 18. März 2009 11:17

Claudia_021172 hat geschrieben:Ja, aber ihr seid doch freiwillig hierhergekommen. Wenn es euch nicht gefällt, dann geht doch wieder zurück wenn es dort um so vieles besser ist. Aber es hatte doch wohl einen Grund warum ihr aus eurer Heimat wegziehen wolltet, oder?

Wenn in Deutschland, Österreich oder der Schweiz z.B. ein Türke so über das jeweilige Land motzen würde, würdet ihr das doch auch sagen, oder?


Genau, und deswegen haben alle schön den Mund zu halten, wenn sie woanders herkommen. Sich mit den Verhältnissen an dem Ort auszusetzen, an dem man lebt, steht nämlich nur denen zu, die auch von dort kommen. Wo kommen wir denn hin, wenn in einer Demokratie sich auch noch jeder beschwerden darf. Jawoll!

Du unterstellst allen, die aus Deutschland weggezogen sind, einfach mal pauschal, dass sie das gemacht haben, weil sie in Deutschland unzufrieden waren.

Surprise, Surprise: Schweden ist nicht die europäische Auffangstation für Frustrierte und Querulanten.

Ich bin nicht hierher gekommen, weil es so unglaublich viel besser ist, hier zu leben, sondern weil sich eine interessante Karrieremöglichkeit auftat und ich Auslandserfahrung sammeln wollte. Bei anderen Leuten ist es vielleicht eine persönliche Bindung oder eine Versetzung. Die Auswanderungsgründe sind so unterschiedlich wie die Menschen.

Wie soll man ein aktiver Teil einer Gesellschaft sein, wenn jede Kritik verboten ist? Um sich zu integrieren, muss man an den Diskussionen und Verhältnissen in seinem Umfeld auch teilnehmen.

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Imrhien » 18. März 2009 11:44

[quote="hansbaer]
Surprise, Surprise: Schweden ist nicht die europäische Auffangstation für Frustrierte und Querulanten.

Ich bin nicht hierher gekommen, weil es so unglaublich viel besser ist, hier zu leben, sondern weil sich eine interessante Karrieremöglichkeit auftat und ich Auslandserfahrung sammeln wollte.[/quote]

Dito!
Ich liebe Deutschland. Ich wollte nicht da weg weil es mir nicht gefällt. Ich wollte einfach mal was Neues ausprobieren. Ausserdem gabs ein tolles Jobangebot und die AUslandserfahrung gleich mit. Es heisst aber nicht, dass damit automatisch alles hier besser und alles in Deutschland schlechter ist.
Manchmal nervt es, dass man sich immer dafür rechtfertigen muss, warum man Deutschland noch mag wenn man doch weggezogen ist.
Denken echt alle, dass man nur frustriert und im Leben gescheitet auswandern kann???

Grüsse
Wiebke

Benutzeravatar
Claudia_021172
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 23. Juni 2008 13:59
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Claudia_021172 » 18. März 2009 11:50

[quote="hansbaer]
Genau, und deswegen haben alle schön den Mund zu halten, wenn sie woanders herkommen. Sich mit den Verhältnissen an dem Ort auszusetzen, an dem man lebt, steht nämlich nur denen zu, die auch von dort kommen. Wo kommen wir denn hin, wenn in einer Demokratie sich auch noch jeder beschwerden darf. Jawoll!

Du unterstellst allen, die aus Deutschland weggezogen sind, einfach mal pauschal, dass sie das gemacht haben, weil sie in Deutschland unzufrieden waren.

Surprise, Surprise: Schweden ist nicht die europäische Auffangstation für Frustrierte und Querulanten.

Ich bin nicht hierher gekommen, weil es so unglaublich viel besser ist, hier zu leben, sondern weil sich eine interessante Karrieremöglichkeit auftat und ich Auslandserfahrung sammeln wollte. Bei anderen Leuten ist es vielleicht eine persönliche Bindung oder eine Versetzung. Die Auswanderungsgründe sind so unterschiedlich wie die Menschen.

Wie soll man ein aktiver Teil einer Gesellschaft sein, wenn jede Kritik verboten ist? Um sich zu integrieren, muss man an den Diskussionen und Verhältnissen in seinem Umfeld auch teilnehmen.[/quote]


Nein, da hast du mich ganz falsch verstanden. Natürlich kann jeder kritisieren, keine Frage.

Ich hatte nur beim Lesen mancher Beiträge das Gefühl, dass die Leute gar nicht hier sein wollen und total frustriert sind und dann frage ich mich schon, warum sie dann hier bleiben.

Wie zwockelchen schreibt: Jeder ist seines Glückes Schmied und wenn ich mein Glück nicht in Schweden finde, dann muss ich es eben woanders suchen.
**********
Lyckan kommer till dem som krattar.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Aelve » 18. März 2009 11:51

Hallo Hansbaer, hallo Ihr anderen Diskutierer,

spätestens seit den Auswanderserien wissen wir nun aber alle, dass es auch Leute gibt, die nirgends klarkommen, die nirgends zufrieden sind, die immer ein Haar in der Suppe suchen, die nur das Negative sehen wollen. Und uns ist auch - natürlich nur durch die jede Woche mindestens zweimal stattfindenden Auswanderersoaps - endlich klar geworden, dass es auch unter Auswanderern viele Blauäuige, viele Aufschneider und viele Leute gibt, die sich dabei auch übernehmen. Und genau wie es solche Leute gibt, gibt es aber auch genügend Menschen, die NICHT so sind. Die lange planen, bevor sie auswandern, die sich richtige Informationen besorgen, die auch genügend Geld haben, um eine Zeitlang überbrücken zu können.

Und weil es auch bei den Forumsteilnehmern solche und solche gibt, muß man auch da mit Pauschalkritik vorsichtig sein und nicht bei jedem Anfragenden einen Dummerling sehen. Das gleiche gilt natürlich auch für die, die bereits nach Schweden ausgewandert sind oder vorübergehend dort leben, viele sind vielleicht auch mit falschen Vorstellungen nach Schweden gegangen, viele haben es sich leichter vorgestellt, aber ebensoviele haben es besser angetroffen, als sie zu hoffen gewagt haben. Es liegt auch mit an der Erwartungshaltung, mit der jemand auswandert, denn auch die ist von Person zu Person unterschiedlich. Nicht alle Leute glauben, dass sie sich innerhalb einen halben Jahres verbessern nach einem Umzug ins andere Land, bei manchen dauert es eine ganze Zeit, bis sie sich richtig eingelebt haben oder andere leben sich niemals ein.

Und, man kann auch nicht sagen, dass alle die hier über Deutschland etwas Negatives zu berichten haben, nur aus Frust wegwollen. Sie können genauso gut auch nach Schweden gehen wollen, weil sie es dort noch ein wenig lebenswerter finden.

Aber schön ist es nicht, wenn man als Einwanderer sich das ausgesuchte Land so hinbiegen will wie man es gewohnt ist oder gerne hätte. Man muß dazu sehr viel über ein Land und über die Vergangenheit wissen, um vieles zu verstehen, warum es so entstanden ist.
Dass natürlich die Wirtschaftskrise auch vor Schweden nicht halt macht, ist klar und da kann man schon einmal jammern. Aber man muß auch bedenken, dass diese Krise woanders vielleicht noch viel größere und schwerwiegendere Auswirkungen hat und sich fragen, ob nicht Schweden trotz der Krise noch mehr Lebensqualität bietet als viele andere Länder.

Grüße Aelve
Zuletzt geändert von Aelve am 18. März 2009 11:57, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Claudia_021172
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 31
Registriert: 23. Juni 2008 13:59
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Claudia_021172 » 18. März 2009 11:55

vitlök hat geschrieben:
Toller Spruch.

Intelligente Aussage von Einer, die als Expat (mit Steuervergünstigung?) ohne Kind und Kegel in s wohnt.



Ich bin schon seit einem Jahr kein Expatriate mehr sondern projektangestellt (ohne irgendwelche Vergünstigungen) und dank Wirtschaftskrise ab August 2009 wahrscheinlich arbeitslos wenn ich bis dahin nichts Neues finde. Genauso wie mein Mann, der im Dezember 2008 nachgekommen ist und bisher noch keinen Job gefunden hat.

Ganz tolle Aussichten also...
Trotzdem gehe nicht her und erzähle jedem wie schlecht Schweden und das System doch ist.
**********
Lyckan kommer till dem som krattar.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Aelve » 18. März 2009 12:07

Liebe Claudia,

leider gibt es wie in jedem Forum Leute, die immer etwas raussuchen, um den anderen mundtot machen zu wollen. Das geht dann bis unter die Gürtellinie, nur weil Du z.B. positiv eingestellt bist und das auch sagst, was Dir hier negativ auffällt. Ich bin wie Du der Meinung, dass auch wir, die wir Schweden noch als schönes Land mit vielen Vorteilen sehen, mal sagen können, dass nur Gejammer auch nicht gut ankommt und dass dann schon der Eindruck entstehen kann, man hätte auch ein wenig selber Schuld an seinem Mißmut.

Ich wünsche Dir, dass Du bald für Deinen Mann eine Arbeit findest und dass auch Du bald etwas Neues findest.
Ich hoffe, Du berichtest weiter darüber, vielleicht kann Dir mal jemand aus dem Forum helfen, wenn er etwas über eine freie Stelle hört.

Liebe Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

nysn

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon nysn » 18. März 2009 12:08

Ich hatte nur beim Lesen mancher Beiträge das Gefühl, dass die Leute gar nicht hier sein wollen und total frustriert sind und dann frage ich mich schon, warum sie dann hier bleiben.


Ich will eigentlich schon lange nicht mehr in Schweden sein und bin trotzdem noch hier. Warum?
Ich habe einen schwedischen Mann, der in seiner Arbeit hier sehr erfolgreich ist, mein Sohn ist in Schweden geboren und geht hier zur Schule.

Soll ich einfach alles zusammenpacken, einen Zettel auf den Küchentisch legen und drauf schreiben: Ciao - das wars. Ich geh jetzt! ?? :roll:

Ich bin manchmal frustiert - ja, das stimmt. Mir macht das Klima sehr zu schaffen - die Dunkelheit im Winter und die Kälte im Sommer. Nach 14 Jahren habe ich mich noch immer nicht daran gewöhnen können.
Ich vermisse das grandiose Kulturangebot in München - im Vergleich zur 2. größten Stadt in Schweden (Göteborg) sitze ich hier quasi in der Wüste. Ich vermisse, dass ich nicht einfach zum Arzt gehen kann, wenn ich einen brauche - ich hasse es noch immer, wenn ich die Telefonzeiten der Vardcentral mal wieder verpasst habe und ich dann einen Termin bekomme, wenn ich schon längst keinen mehr brauche.

Es gibt aber auch einige Sachen, die mir in Schweden gefallen, so dass ich Gott sei Dank nicht permanent frustriert bin. Würde aber im Leben nie unterschreiben - in Schweden sei alles besser. Nein es ist anderes, und wie der Einzelne damit klar kommt hängt von den jeweiligen persönlichen Voraussetzungen ab und auch davon, welche Verantwortung man im Leben hat.

hansbaer

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon hansbaer » 18. März 2009 12:14

Claudia_021172 hat geschrieben:Nein, da hast du mich ganz falsch verstanden. Natürlich kann jeder kritisieren, keine Frage.

Ich hatte nur beim Lesen mancher Beiträge das Gefühl, dass die Leute gar nicht hier sein wollen und total frustriert sind und dann frage ich mich schon, warum sie dann hier bleiben.


Das klingt mir schon deutlich vernünftiger.

In meiner Erinnerung gibt es hier eigentlich keinen, der sagt, dass er in Schweden eigentlich gar nicht leben möchte. Nachtrag: OK; S-Nina vielleicht :-)

Allerdings sollte man den Leuten auch eine gewisse Frustration zubilligen, denn so frei und ungebunden ist nicht jeder, dass er einfach sagen, dass er jetzt wieder geht.
Es ist nicht nur ein großer Schritt, nach Schweden zu ziehen, sondern auch ein ebenso großer, wieder zurückzugehen. Es gibt keinen Reset-Button, mit dessen Hilfe man einfach da in Deutschland weitermachen könnte, wo man Jahre zuvor aufgehört hat.
Ich selbst bin momentan noch einigermaßen ungebunden und könnte kurzfristig zurückgehen, auch wenn es sicherlich ein ziemlicher Aufwand wäre. In ein paar Jahren habe ich aber vielleicht eine kleine Familie und meine Freundin einen guten Job - da überlegt man sich so einen Schritt dreimal.

@Aelve: bei den meisten Anfragen riecht man schon nach zwei Sätzen, woher der Wind weht. Gerade die Blauäugigen, die du erwähnst, erkennt man recht schnell. Das sind diejenigen, die schon überlegen, in welchem Geschäft sie Faluröd für ihr Schwedenhäuschen kaufen können, bevor sie überhaupt Schweden persönlich besucht haben. Diese Leute wissen meist nichts über Schweden, außer dass es hier blonde Menschen, Elche und schöne Häuser gibt. Ich finde es nur recht und billig, gerade diese Leute wieder auf den Teppich zu holen, nicht zuletzt zu deren eigenem Schutz. Und wenn du mit "Dummerling" auf solche Threads wie z.B. den aktuellen von Jenny anspielst: ich versuche, immer nett zu sein, aber man muss Naivität auch entsprechend begegnen. Es sind schließlich Erwachsene, mit denen wir hier reden. Wie oft hatten wir hier schon Leute, die erst das Haus suchen und sich erst dann überlegen, womit sie Geld verdienen können.

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon vinbär » 18. März 2009 12:23

Danke S-Nina, sprichst mir aus der Seele.
Abgesehen davon muss man ja nicht mit seinem Leben unzfrieden und totungluecklich sein, auch wenn man z.B. das Gesundheitssystem, das Schulsystem.... und etliches was immer wieder fuer Diskussionen sorgt, hier wie dort kritisch betrachtet oder Dinge vermisst, die es hier oder dort nicht gibt.
Wäre ich z.B. ungebunden dann wuerde ich nicht langfristig hier oben leben, allerdings wäre ich momentan ungluecklicher bei dem Gedanken meine Familie zu verlassen, als im gelobten Schweden zu leben. Ist sozusagen ein "Lebensabschnittskompromiss". Was sich alles verändern kann, wenn z.B. die Kinder fluegge geworden sind. :wink:

nysn

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon nysn » 18. März 2009 12:23

In meiner Erinnerung gibt es hier eigentlich keinen, der sagt, dass er in Schweden eigentlich gar nicht leben möchte. Nachtrag: OK; S-Nina vielleicht


... ich wär im Leben auch nie nach Schweden "ausgewandert", wenn ich in München nicht zufällig dem unglaublichen Charme eines eher klein gewachsenen, etwas runden, blauäugigen Schweden verfallen wäre ...
Hätte er mir damals erzählt in Schweden liegen sogar die Elche braungebrannt mit Sonnenbrille unter den Palmen der West Coast - ich hätts geglaubt!! :D

S-nina :wink:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste