Schweden mein Traum

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Kaka
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 17. Dezember 2008 08:25
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Kaka » 13. Januar 2009 10:29

Nein ich gehe immer von Hüft und Knieprothesen aus in den großen Kliniken 6-9 monate Wartezeit in D. Deine medizinischen Angelegenheiten würen in D. deutlich schneller gewesen.
Arbeite nun selber hier im Gesundheitswesen, finde es aber viel menschlicher und ich mache mich hier nicht tot auf der Arbeit, habe für alles mehr Zeit.

SwedenSun1978

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon SwedenSun1978 » 13. Januar 2009 10:40

Mein Freund und ich wollen nach Schweden auswandern. Und würden gerne wissen, inwiefern das Land eine gute Lebensqualität und gute Berufschancen hat. Und in welchem Teil des Landes ist es am besten zu leben? Kannst du mir da bitte Auskunft geben? Das wäre lieb.

Lieben Gruss, Christine

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Aelve » 13. Januar 2009 10:45

Hallo,

eine bekannte Krankenschwester hat berichtet, dass es zwar etwas länger dauert, bis man bei Beschwerden einen Termin zur Untersuchung bekommt. Ist man jedoch in einem Krankenhaus, dann ist die Versorgung in S viel besser als in D und ganz besonders auch die Nachversorgung. Sie arbeitet im Krankenhaus in Borås und ich habe keinen Grund, es ihr nicht abzunehmen, dass man im schweren Krankheitsfall dort in Schweden im Krankenhaus Borås besser behandelt und nachbehandelt wird als in D. in ihrem vorherigen Arbeitsfeld. Krankenschwester haben in S verantwortungsvollere Tätigkeiten inne, z.B. Spritzen setzen, Medikamente verordnen oder verschreiben, Visiten vorbereiten und Berichte schreiben. Dadurch sind die Ärzte mehr entlastet von diesen Tätigkeiten.

Grüße Aelve
Zuletzt geändert von Aelve am 13. Januar 2009 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

nysn

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon nysn » 13. Januar 2009 10:46

inwiefern das Land eine gute Lebensqualität und gute Berufschancen hat. Und in welchem Teil des Landes ist es am besten zu leben?


Hej Christine,
hier kommt es auf deine persönlichen Voraussetzungen an - auf das, was du nach Schweden mitbringst und was du erwartest. Stockholm ist die Hauptstadt und in und um Stockholm hat man wohl die größten Karrierechancen - alles andere ist mehr oder weniger Provinz - einschließlich Göteborg (wo ich lebe).

S-nina

SwedenSun
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 13. Januar 2009 10:37
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon SwedenSun » 13. Januar 2009 11:04

Hej S-nina,
vielen Dank für dein Tipp ! Ich bin von Beruf Bürokauffrau und er gelernter Elektriker und momentan Schichtführer bei einer Altpapierfirma. Ist Schweden generell sehr teuer zum Leben? Wie ist es in Göteborg zu leben? Wie sieht es mit Malmö aus?

Christine

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Haro » 14. Januar 2009 21:17

Hallo Wunschtraum,

ob man sich in Schweden wohl fühlt kann Dir hier keiner sagen, das muss jeder für sich selbst entscheiden, weil das im Auge des Betrachters, den eigenen Ansprüchen und der Gegend in die man auswandert liegt. Wir kannten Schweden zwar von begeisterten Erzählungen, Bildern und Videos meiner Schwester und sind auch erst 2007 das erste mal nach Schweden in Urlaub gefahren, aber mittlerweile leben wir auch fast ein Jahr in Schweden und fühlen uns hier richtig wohl. :D Es gibt auch in Schweden große Unterschiede z.B. ist die Ostküste im Gegensatz zur Westküste (Da kommt das schlechte Wetter aus England immer an. :( ) in Südschweden die sonnigste Region in Schweden. Skåne und Blekinge sind ehr landwirtschaftlich mit Wiesen und Feldern und Småland ist ehr bewaldet mit vielen Seen. Im Norden sieht es wieder anders aus und die Einwohnerdicht ist noch geringer was zur folge hat das man teilweise sehr große Entfernungen zum nächsten Arzt, Kindergarten, Schule oder Baumarkt hat. Dann gibt es auch Gebiete mit viel und weniger Arbeitslosen. Ich würde Dir empfehlen: Fahr nach Schweden in Urlaub, schaue es Dir gründlich an, sammle viele Infos und entscheide selbst. :wink:

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Tulipa » 14. Januar 2009 22:31

hmmm, nach ein paar Tagen flüchtigen Mitlesens finde ich inzwischen, die Idee von Wunschtraum hat etwas.
Ja, ich glaube auch, dass man sich etwas wünschen und es wirklich wollen und auch glauben kann, man wolle dies dann bis ans Ende der Tage, obwohl man es in der Wirklichkeit gar nicht kennt.
Vielleicht mache ich es in meinem nächsten Leben ja ähnlich ?

Trotzdem: Vorsicht aber wie mehrfach o.a. mit Kindern und anderen Abhängigen.

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

hansbaer

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon hansbaer » 14. Januar 2009 22:39

Kaka hat geschrieben:Nein ich gehe immer von Hüft und Knieprothesen aus in den großen Kliniken 6-9 monate Wartezeit in D. Deine medizinischen Angelegenheiten würen in D. deutlich schneller gewesen.
Arbeite nun selber hier im Gesundheitswesen, finde es aber viel menschlicher und ich mache mich hier nicht tot auf der Arbeit, habe für alles mehr Zeit.


Sorry, habe es erst jetzt gesehen.
Ich möchte behaupten, dass die Prothesen da aber eine Ausnahme sind. Im schwedischen System sind erhebliche Wartezeiten allgegenwärtig, und das ist in Deutschland wohl kaum in der Breite zu finden. Wenn man in Schweden mehr Ärzte ausbilden und etwas Geld in die Hand nehmen würde, gäbe es das Problem eigentlich nicht. Mir scheint aber, dass die Leute sich derart damit abgefunden haben, dass es nicht einmal mehr diskutiert wird.

Benutzeravatar
Haro
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 282
Registriert: 26. April 2008 21:05
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Haro » 15. Januar 2009 00:07

Hejsan alle,

eins kurz zwischendurch, unsere Oma hat vor vier Jahren auch in Deutschland trotz großer Schmerzen beim Laufen 8 Monate auf eine OP für eine neue Hüftprothese warten müssen :( und hat beim Zahnarzt über 9.000 € für ein komplett neues Gebiss (oben und unten) selbst zuzahlen müssen. :( :( So viel nur eben kurz zu dem hier im Forum so oft gelobten "Deutschen Gesundheitsystem".

Gruß aus Småland :flagge:
Harald
Man muss dem Leben nur gelassen folgen und ihm ein Höchstmaß an Freude entnehmen.

http://www.ferienhaus-smaland.se

hansbaer

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon hansbaer » 15. Januar 2009 09:39

Ich sage nicht, dass das deutsche System perfekt ist. Aber man sollte bedenken:
- in Schweden wartet man auf einen Facharzttermin meist mehrere Wochen. Die schwedische Behandlungsgarantie, die innerhalb von 90 Tagen eine Behandlung verspricht, ist eine reine Farce. In Deutschland betrifft es bestimmte Behandlungen und bestimmte Ärzte - in Schweden ist es Teil des Systems.
- in Deutschland deckt die Kasse zwar keinen Zahnersatz, aber allgemeine Zahnbehandlungen. In Schweden hingegen gibt es, abgesehen von einem lächerlich geringen jährlichen Freibetrag, bis 300 € keinen Cent. Darüber übernimmt die Kasse wenigstens einen Teil der Kosten, aber um mehr als effektiv 40% ersetzt zu bekommen, muss man im Jahr schon Behandlungen im Wert von über 1500 € in Anspruch nehmen. So kommt eine Wurzelbehandlung für einen Zahn mal eben auf 500 €, wie ich gehört habe. Ich habe robuste Zähne, aber soweit ich weiß, werden solche Behandlungen in Deutschland von der Kasse bezahlt.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste