Schweden mein Traum

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Aelve » 12. Januar 2009 22:49

Hallo Hansbaer,

sicherlich ist es ratsam, sich das Land seiner Träume vorher in echt anzuschauen, bevor man auswandert. Aber sich nun alle Ecken in Schweden anzuschauen, das wird wohl keinem gelingen. Ich kenne selbst in Deutschland nicht alle Ecken und lerne noch jedes Jahr andere Ecken kennen. Wenn jemand nach Australien auswandert, denke ich auch nicht, dass er sich ganz Australien anschauen muß, wenn er in die Nähe von Sidney auswandern möchte.

Oder hast Du Dir in Schweden schon alle Gegenden angeschaut? :smt064

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Tommy
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 18. März 2007 16:59

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Tommy » 12. Januar 2009 23:37

"...Die Ruhe, die Gelassenheit und auch Ausgeglichenheit der Bevölkerung ..." diese Eigenschaften gibt es vielleicht in Astrid Lindgrens Kinderwelt, aber nicht im realen Leben in Schweden. Jedenfalls nicht mehr oder weniger als woanders.

Aber man kann ja träumen, das ist auch gut so.

Benutzeravatar
zwockelchen
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 246
Registriert: 7. Februar 2008 14:33

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon zwockelchen » 13. Januar 2009 08:39

Aelve hat geschrieben:sicherlich ist es ratsam, sich das Land seiner Träume vorher in echt anzuschauen, bevor man auswandert. Aber sich nun alle Ecken in Schweden anzuschauen, das wird wohl keinem gelingen. Ich kenne selbst in Deutschland nicht alle Ecken und lerne noch jedes Jahr andere Ecken kennen. Wenn jemand nach Australien auswandert, denke ich auch nicht, dass er sich ganz Australien anschauen muß, wenn er in die Nähe von Sidney auswandern möchte.
Oder hast Du Dir in Schweden schon alle Gegenden angeschaut?

Hej,
da muß ich Aelve recht geben. Mann kann sich nicht alles anschauen. Mein rat wäre sich zu überlegen, in welcher gegend könnte ich mich wohlfühlen, wo gibt es Arbeit( wenn man sie brauch) Arzt usw. Dann sollte man sich in ruhe eine Route aussuchen und mit dem Wohnwagen mal ein bissel herum fahren. So ähnlich haben wir es gemacht. Ich kann auch nicht so ganz nachvollziehen warum einige Foren Mitglieder immer so negativ schreiben. Soll nicht böse gemeint sein, nicht das ihr mich jetzt zerfleischt. :D Jeder ist seines Glückes Schmied. Ich denke es weiß auch jeder das nicht alles Gold ist was glänzt. Es gibt in jedem Land gutes und schlechtes egal in welcher hinsicht.
Man sollte erfahrungen austauschen aber nicht alles schlecht machen. Manche Berrichte lesen sich so ( für mich) um Gottes willen hoffentlich kommt nicht noch ein Auswanderer ins Land. Das finde ich eigentlich sehr schade und schreckt viele neue Mitglieder oder die es noch werden wollen ab. Wir müssen immer daran denken wir haben alle mal so angefangen.
So und nun grüße ich mal wunschtraum und Blizzy viel spaß im Forum hier.
lg zwockelchen
Es ist überall schön, wo man sich wohl fühlt.

hansbaer

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon hansbaer » 13. Januar 2009 09:14

Ihr habt mich da falsch verstanden. Ich war selbst z.B. noch nie in Göteborg. Darum ging es mir nicht. Ich halte es für wichtig, einen Überblick über das Land zu bekommen. Der Norden unterscheidet sich stark vom Süden - Schweden ist nicht gleich Schweden.

Hauptsächlich ging es mir auch darum, zu vermeiden, dass er dem "Gamla-Stan-Syndrom" erliegt. Das ist das Phänomen, dass Touristen durch die Stockholmer Altstadt laufen und glauben, die Stockholmer würden wirklich dort leben. Man muss Unter- wie Oberseiten des Landes ein bisschen gesehen haben, denn wer von Inga Lindström vorgeschädigt nach Schweden geht, kann eigentlich nur enttäuscht werden.

Abgesehen davon: so schön der Traum auch sein mag - der Mann möchte mit zwei Kindern nach Schweden ziehen. Ich denke, da ist es nicht zuviel verlangt, sich gründlich über das Land zu informieren, und zwar auch vor Ort. Wir reden schließlich von Schweden und nicht Patagonien.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Aelve » 13. Januar 2009 09:26

Liebe Anja,

Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich selber bin Realist genug, um zu wissen, dass in Schweden auch der Alltagstrott eintritt, wenn man dort lebt. Das ist ganz normal. Nur wenn man dort in Schweden einer Arbeit nachgeht, wenn man dort stets einkaufen und sich versorgen muß, wenn man sein Haus in Ordnung bringen muß, seine Freizeit dort gestalten muß und evtl. Kinder großzieht, dann erst kommen die richtigen Probleme zutage.
Dabei muß man aber stets bedenken, dass einen niemand versprochen hat, ein Leben ohne Hochs und auch Tiefs leben zu dürfen. Es kann nicht einfach immer Sonntag sein, es ist nicht jeden Tag alles toll. Egal ob ich in Afrika wohne oder in Zentralasien, im Norden oder Süden, im kleinen Ort oder in der Großstadt. Ich muß jeden Tag irgendwelche Probleme bewältigen - das ist das Leben.
Je nach Situation, nach Familienstand, nach Ausbildung, nach Tätigkeit, nach Erziehung hat jeder Mensch seine Prioritäten, seine Wünsche und Vorstellungen. Niemals werden alle Leute die gleichen Ziele haben oder die gleichen Träume.
Vorraussetzung eines glücklichen Lebens ist eine positive Einstellung und da ist es egal, wo ich lebe. Wenn ich aber irgendwo lebe, wo ich mich gar nicht wohl fühle, dann suche ich nach Auswegen, um meine Situation zu verbessern.
Und so sehe ich es, hier sind Menschen im Forum, die wünschen sich eine bessere Zukunft, bessere Lebensbedingungen, bessere Voraussetzungen für ein einigermaßen sorgenfreies Leben.

Das gönne ich jedem und ich denke auch, dass jeder sich bewußt machen muß, dass er in keinem Land der Erde eine Garantie bekommt, problemlos leben zu können. Aber wenn viele Voraussetzungen eines Landes auf die persönlichen Vorlieben zugeschnitten sind, so wird derjenige auch insgesamt zufriedener sein, wenn er in seinem ausgesuchten Land lebt - mit Hochs und auch selbstverständlich mit Tiefs. Und falls derjenige dann später nicht mehr so begeistert von dem ausgesuchten Land ist, kann alles sein, besonders wenn sich die Bedingungen ändern, wer hindert ihn daran, irgendwo wieder neu sein Glück zu versuchen?

Grüße Euch Aelve :smt006
Zuletzt geändert von Aelve am 13. Januar 2009 09:34, insgesamt 3-mal geändert.
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

vinbär
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 304
Registriert: 14. Juli 2007 07:39
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon vinbär » 13. Januar 2009 09:29

Kaka hat geschrieben:Enthusiasmus mitbringen, um das tägliche Leben in Schweden über Jahre hinweg durchstehen zu können. Die ersten 2 bis 3 Jahre, die übersteht jeder, ab dem 4./5. Jahr kommen schon mal die ersten Zweifel
Hej Nina S
in drei Monaten bin ich 3 Jahre hier nun bald müssten meine Zweifel kommen. Ich glaube nicht, für mich war es die beste Entscheidung die ich gemacht habe. Mehr Geld, mehr Urlaub, mehr Anerkennung im Beruf u.s.w. Glaube kaum das unter diesen Bedingungen Zweifel kommen.

Warum gehst du nicht zurück wenn dir Wetter, Dunkelheit, Arbeit und Einkommen nicht passt?

Grüsse Kaka


Wenn das gehen doch so einfach wäre..... So einfach ist ein "Zurueckgehen " nicht. Meist hängen doch viele Faktoren mit daran. Nach ein paar Jahren in Schweden halte ich ausserdem das "Zurueckgehen" fuer viel schwerer, als der Schritt nach Schweden. Abgesehen davon, wo ist denn zurueck?
Auch wenn mir ebenfalls viele Sachen nicht "passen" (in D hat mir auch vieles, wenn auch anderes nicht gepasst) so möchte ich momentan nicht zurueck, was aber nicht bedeutet, dass ich z.B. das Klima und alle Aspekte der Mentalität, der Gesetzgebung, und das Schulsystem und das Gesundheitssystem etc. gut finde, im Gegenteil. Ich habe auch gerne in D gelebt, musste ich deswegen behaupten, dort sei das Paradies? Es geht auch nicht automatisch um einen Vergleich S-D, wenn man Dinge in Schweden in Frage stellt oder kritisch betrachtet.
Und an den aufgezählten Punkten konnten und können mir trotz mehr Geld,Urlaub und Anerkennung im Beruf Zweifel kommen,und das nicht erst nach Jahren. Wenn mir diese eines Tages nicht mehr komme sollten, dann wäre es an der Zeit umzuziehen.
Es geht doch nicht darum jemanden am Auswandern zu hindern, oder es madig zu machen, aber man sollte doch seine kritischen Gedanken auch reflektieren und äussern können, ebenso, wie andere Schreiber vom Land ihrer Träume sprechen, finde ich
Ich habe vor dem Umzug sehr von kritischen Berichten ueber Schweden profitiert, so wusste ich wenigstens ansatzweise auf was ich mich da einlasse.
Das in Schweden alles ganz toll ist, das weiss ja jeder :flagge:
In diesem Sinne allen, die ihr Glueck hier suchen, viel Erfolg und Freude bei der Planung und Durchfuehrung

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon janaquinn » 13. Januar 2009 09:29

Hej Hej,
möchte mich auch mal mit einmischen :wink: :wink: . Bevor wir nach Schweden gegangen sind, waren wir auch noch nie da, ausser mit dem Finger auf der Landkarte. Gefühlsmässig ging es mir wie Wunschtraum, ich wusste einfach nicht, woher dieses Gefühl kam....es war einfach immer da.

Mein Mann war das 1. Mal zur Vertragsunterschreibung in Stockholm, an einen typischen ekelig-nasskaltem Novembertag und trotzdem hat er sich sofort ins Land und in die Stadt verliebt.
Vieles haben wir auch "nur" über dieses Forum und den Rest des Internets erfahren und recherchiert, alles war für uns Neuland.
Nach knapp 2 Jahren Schweden und vielen guten und schlechten Zeiten und Erfahrungen sage ich noch immer, wir würden den Schritt jederzeit wieder machen. ALLERDINGS mit der Einschränkung, dass ich vorher mind. 3-4 mal im Lande gewesen wäre und mir unsere zukünftige Wohngegend sehr genau anschauen würde, ob sie auch alltagstauglich ist.
Wir hatten bei unserem Schritt bestimmt 1000 Schutzengel um uns rum, die uns beschützt und geholfen haben, die uns geholfen haben, diesen Schritt zu schaffen und die schlimmen Zeiten durchzustehen.
Man kann ohne das Land besucht zu haben einen Umzug wagen, aber es erschwert viele Dinge unnötig, Dinge, welche man dann auf die harte Art lernen muss und wo man tausende Steine extra aus dem Weg räumen muss.
Gerade wenn man die Verantwortung für 2 Kinder hat, sollte man sehr genau wissen, wo es hingehen soll und wie sicher die Wohn-und Jobaussichten sind, ansonsten kann vieles in die Hosen gehen.

Wie gesagt, wir hatten viel Glück und wir lernen noch heute jeden einzelnen Tag dazu, für mich ist Schweden nach 2 Jahren noch immer das schönste Land der Welt und ich würde jederzeit wieder hierher kommen...aber unter anderen Vorraussetzungen und mit mehr Landeserfahrungen.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Kaka
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 102
Registriert: 17. Dezember 2008 08:25
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon Kaka » 13. Januar 2009 10:00

Hej nina-s
ja die Kosten für Arztbesuche sind hier höher aber bis 900 kr begränst und dann gibt es die frikort für ein Jahr. Medikamente sind 1700 kr per Jahr, in Deutschland muss ich 2 % vom Bruttolohn zahlen oder man ist Sozialhilfeempfänger dann nur ein Prozent vom Brutto. Was Zähne angeht ist Deutschland wirklich besser dran.
Nun ich habe durch meinen Beruf in mehren europäischen Ländern gearbeitet und in Frankreich, Schweiz, Nederlande, Griechenland, England fällt die Zahnversicherung komplett raus, die Möglichkeit der Selbstversicherung besteht, hier ist es sehr gut in der Schweiz geregelt.
Wartezeiten für Operationen sind auch in Deutschland lang, aber zum beispiel Röntgenuntersuchungen gehen in Deutschland deutlich schneller hier muß man im Schnitt 6-8 Wochen lang auf eine Röntgenuntersuchung warten.(dies gilt nicht im Akutfall)
Karenztag nun kann man diskutieren ob gut oder schlecht und 1 Tag ist akzeptabel.
Bedenkenlich finde ich die neue Reglung der Försäkringskassan nach einen halben Jahr muss man gesund sein, anders landet man in die Sozialhilfe die glaube ich auch zunehmen wird. Ausgeschlossen sind auf jedenfall Krebserkrankungen die bekommen weiterhin die 80% Krankengeld.
Kaka

hansbaer

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon hansbaer » 13. Januar 2009 10:07

Kaka hat geschrieben:Wartezeiten für Operationen sind auch in Deutschland lang, aber zum beispiel Röntgenuntersuchungen gehen in Deutschland deutlich schneller hier muß man im Schnitt 6-8 Wochen lang auf eine Röntgenuntersuchung warten.(dies gilt nicht im Akutfall)


Das halte ich aber für etwas beschönigt - die Wartezeiten sind in Schweden oft absurd hoch. Ich selbst habe 4 Monate (!) auf eine Operation einer harmlosen Fistel gewartet. In Deutschland wäre ich innerhalb weniger Tage unterm Messer gewesen. Eine Magenspiegelung hat 6 Monate Wartezeit gebraucht. Es kann mir keiner erzählen, dass das in D auch nur annähernd so lange dauern würde.

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schweden mein Traum

Beitragvon janaquinn » 13. Januar 2009 10:16

Ohja, Zahnarzt ist in Schweden ein teurer Spass. Habe ich selber gerade am eignen Leib erfahren müssen. Hatte kurz vor Weihnachten höllische Zahnschmerzen, eine Infektion des Kiefers, welche auf die Wurzel eines Backenzahnes übergegriffen hat. Für die Wurzelfüllung müsste ich 3500-4500sek zahlen :shock: :shock: :shock:

Werde mir jetzt ANgebote aus Deutschland und Estland einholen, weil mir diese Summe definitiv zu hoch ist.

LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste