Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

smilyRed

Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon smilyRed » 17. November 2007 20:54

Hallöchen ich wollte mal hören was ihr machen würdet meine Eltern sind vor zwei Jahren ausgewandert nach Schweden ich bin alleinerziehende Mama von einem 5jährigen Sohn nun leide ich auch schon seit drei Jahren an Multiple Sklerose und erhalte Erwerbsminderungsrente die mir auch nach schweden gezahlt würde und besuche Montags einen Schwedisch kurs hab nur noch meine schwester hier der Vater von meinem Sohn hat sich schon anderthalb Jahre nicht sehen lassen ich hatte mich von ihm getrennt da er ein Drogenproblem hat letzte woche hatte meine mama Geburtstag und ich habe sie überrascht und habe mir auch Informationen bei der Waldorfskola geholt ich müßte 2% von meiner Rente nur für die Schule bzw.Kindergarten bezahlen. Und möchte dort eine kleine wohnung anmieten damit ich gleich in der nähe der Schule wohne und die ist in Kalmar ein Junge dort ist auch aus Deutschland und lernt auch schwedisch könnt ihr mir helfen und ein paar tips geben wegen einer Wohnung
Lg Bettina

Benutzeravatar
Skoghult
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 10. Juli 2007 13:47
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon Skoghult » 18. November 2007 14:25

Hej Bettina, :D

können Dir Deine Eltern nicht etwas helfen, denn Kalmar ist sicherlich nicht billig um dort zu wohnen.
Muss es unbedingt eine Waldorfschule sein?



:?:
Gruss Marie-Luise

Manty

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon Manty » 18. November 2007 17:02

Willkommen Bettina!
Und gleich noch eine Frage, warum unbedingt Kalmar? Wohnen deine Eltern dort? Oder ist es nur wegen dem Waldorfkindergarten?
Die 2 % würdest du auch in allen anderen Kindergärten dazuzahlen, aber so lange wird dein Sohn ja auch nicht mehr in den Kindergarten gehen, für die Schule brauchst du nichts dazuzahlen.

Storstadstjej

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon Storstadstjej » 18. November 2007 18:45

Hej Bettina,
ganz ehrlich? Geh - mit einer "fertigen" Diagnose bist Du in Schweden sehr wahrscheinlich besser aufgehoben. So blöd es auch klingt - hier in S setzt man eher darauf Menschen zu Integrieren - auch ins Berufsleben, anstatt sie mit einer SBRente auf den "Abstellgleis" zu stellen.

smilyRaedisch32
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 18. November 2007 20:26

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon smilyRaedisch32 » 18. November 2007 21:02

[quote="Skoghult"]Hej Bettina, :D

können Dir Deine Eltern nicht etwas helfen, denn Kalmar ist sicherlich nicht billig um dort zu wohnen.
Muss es unbedingt eine Waldorfschule sein?



Ja ich wollte auch in Smedby suchen das sind nur 10 Minuten autofahrt und Waldorfschule dachte ich schon das es dann leichter währe für meinen sohn er bekommt hier logopadie und ergotherapie und in der waldorfschule ist er nicht der einzige deutsche Junge und nicht so hilflos mit der Verständigung :wink:

smilyRaedisch32
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 18. November 2007 20:26

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon smilyRaedisch32 » 18. November 2007 21:05

Manty hat geschrieben:Willkommen Bettina!
Und gleich noch eine Frage, warum unbedingt Kalmar? Wohnen deine Eltern dort? Oder ist es nur wegen dem Waldorfkindergarten?
Die 2 % würdest du auch in allen anderen Kindergärten dazuzahlen, aber so lange wird dein Sohn ja auch nicht mehr in den Kindergarten gehen, für die Schule brauchst du nichts dazuzahlen.


Meine Eltern wohnen in Paryd aber ich möchte in der Nähe der Schule wohnen z.b in Smedby sagte mir die Frau von der Waldorfskola da ist es auch nicht so teuer und ich hätte mein eigenes reich

smilyRaedisch32
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 18. November 2007 20:26

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon smilyRaedisch32 » 18. November 2007 21:08

Storstadstjej hat geschrieben:Hej Bettina,
ganz ehrlich? Geh - mit einer "fertigen" Diagnose bist Du in Schweden sehr wahrscheinlich besser aufgehoben. So blöd es auch klingt - hier in S setzt man eher darauf Menschen zu Integrieren - auch ins Berufsleben, anstatt sie mit einer SBRente auf den "Abstellgleis" zu stellen.


Ja da haste recht und toller Song :lol:

Storstadstjej

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon Storstadstjej » 18. November 2007 21:19

smilyRaedisch32 hat geschrieben:Ja da haste recht


Weiss ich :-)
Nur: zum Integriertwerden gehört auch das Integriert sein wollen - das heisst, Du musst die Sprache lernen, Dir aktiv eine Beschäftigung suchen und aktiv nach Hilfe fragen.
Vielleicht taucht noch Jana auf, sie weiss wohl mittlerweile sehr genau, wohin man sich wenden muss, wenn es um Hilfsmittel und Therapien geht hinwenden muss :-)

Gast

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon Gast » 18. November 2007 21:46

Storstadstjej hat geschrieben:
smilyRaedisch32 hat geschrieben:Ja da haste recht


Weiss ich :-)
Nur: zum Integriertwerden gehört auch das Integriert sein wollen - das heisst, Du musst die Sprache lernen, Dir aktiv eine Beschäftigung suchen und aktiv nach Hilfe fragen.
Vielleicht taucht noch Jana auf, sie weiss wohl mittlerweile sehr genau, wohin man sich wenden muss, wenn es um Hilfsmittel und Therapien geht hinwenden muss :-)


die Sprache lerne ich schon aber mit meinen 1100euro rente komme ich doch über die runden

Storstadstjej

Re: Schweden gehe ich oder gehe ich nicht

Beitragvon Storstadstjej » 19. November 2007 09:48

Anonymous hat geschrieben:die Sprache lerne ich schon aber mit meinen 1100euro rente komme ich doch über die runden


Doch, grosse Sprünge werden daraus nicht, aber gut über dir Runden kommen sollte gehen :-) Aber, willst Du das? Ich weiss nun nicht wie weit MS bei Dir fortgeschritten ist. Wenn es vor 3 Jahren diagnostiziert wurde und seitdem die entsprechende Behandlung stattgefunden hat, gehe ich mal davon aus, dass Du im gewissen Masse arbeitsfähig bist. Und da hängt es von Dir ab, ob Du diese arbeitsfähigkeit nutzen willst oder nicht. Es würde auf jeden Fall die Integration und damit Dein Wohlfühlen in der Gesellschaft beschleunigen.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast