Schweden-Deutschland Kritik

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 19. September 2008 11:50

blueII hat geschrieben: SkV´s Beitrag über Orust und seine "sozialschwachen Bevölkerung" schnell erhöht hatte....
@ skv, manche deiner Meinungen sind wirklich recht plakativ und Orust als sozialschwach zu beurteilen zeugt wirklich von riesiger Unkenntnis, wobei ich für Dich entschuldigend sagen muß dass der angesprochene Ort = Henan nicht gerade beispielhaft ist für Orust.


Ich glaube, das Wissen eines alten Architekten, der seit 30 Jahren fuer die Orust Kommun gearbeitet hat (mein Chef) zeugt kaum von Unkenntnis. Zudem ist er Schwede und aus dieser Gegend.

Hier kommt es leider oft vor, dass die Foren-Mitglieder sich gegenseitig Unkenntnis vorwerfen, wuerde ich aufpassen!!! Ich wuerde der Meinung ueber Orust meinem Chef mehr vertrauen als z.B. blue oder aelve. Wer nun der ist mit Unkenntnis muss jeder selber entscheiden.

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 19. September 2008 12:02

@s-nina: ja, es ist ziemlich off topic, ob man den Thread neu aufmachen kann?

Es geht ja nicht in erster Linie darum, dass es in Schweden schlecht ist. Es ist eben nur nicht besser!

Die Probleme, die hier in diesem Thread angesprochen wurden, werden wohl von einigen missverstanden. Um die rosarote Brille abzunehmen, muss man aber zulassen die Probleme auch sehen zu wollen, die hier wie dort existieren. Man kann ein Land lieben mit seinen Fehlern, sowie man ja auch einen Menschen mit seinen Fehlern liebt.

Aber nach Schweden zu wollen, weil da ja alles besser ist, hat nix mit Liebe und schon gar nichts mit Auseinandersetzten zu tun.

Zudem sollte man sich vielleicht mal meine Beiträge ganz durchlesen und nicht die einzelnen Sätze gesondert herauspicken, weil sie nicht ins blumige Bullerby passen.

Das mit den Eltern zum Beispiel, kam aus einem ganz anderen Kontext, mir wurde dann aber in den Mund gelegt auf Eltern rumzuhacken. Komisch.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon blueII » 19. September 2008 12:03

S-nina hat geschrieben:... ich kanns leider nicht lassen - es juckt mich direkt in den Fingern/der Tastatur - also

Bei aller Schweden-Romantik - verschließt doch nicht die Augen vor der Wirklichkeit - das hilft doch auch keinem.

S-nina


Kannst Du gerne und ich gebe Dir recht, natürlich gibt es diese Wohngebiete indenen man sich nicht traut nachts hindurchzufahren, auch hier in Schweden.
Ich bin nicht wegen einer grundsätzlichen Aussage aus der Haut gefahren .SKV sagte Zitat:...., die sozial armen Menschen wurden nach Orust umgesiedelt". Ich weiß nicht, ob damit was historisches gemeint ist, aber hier gibt es nicht solche "Wohnformen" wie Du angesprochen hast. Hier sind keine Getthos entstanden und wir haben auch keine erhöhte Kriminalität. Mein beginnendes Heimatsgefühl schreit wegen dieser Ungerechtigkeit, wenn Orust als Siedelgebiet für sozialschwache beschrieben wird, indem Schulen gebaut werden die jugendlichen Bandenübergriffen standhalten müssen.

Zum Schulbrand...haben nicht in ganz Schweden über hunderte von Schulen gebrannt sodass die Konsequenz war zu Silvester zu verbieten bestimmte Böller nicht mehr zu verkaufen?? Also ein allgemeines Schwedenproblem dessen Ursache nach Einsicht in so manches schwedisches Familienleben meiner Ansicht nach eine andere ist, aber die ich lieber jetzt nicht zur Diskussion stelle.
Mit Alarmanlagen zu sichern ist des Schwedens liebstes Hobby und nichts neues.
Ich mag Schweden mittlerweile, aber ich habe Schweden nicht geliebt bevor ich hierher kam, da ich es gar nicht kannte. Eine rosarote Brille braucht man mir deshalb nicht abzunehmen, nur gegen ziemliche heftige Verallgemeinerungen möchte ich schon meine Meinung kundtun.

Und nochwas zum Immobilienmarkt. Dort wo sich heutzutage die Leute ansiedeln sind die Preise zwar nicht mit Göteborg zu vergleichen - wie kann sich auch eine Insel mit Göteborg messen wollen - aber für eine ländliche Wohngegend überdurchschnittlich hoch. Die kostengünstigen Häuser liegen fast ausschließlich im "Fichtenwald" mit den üblichen Unanehmlichkeiten (Schotterstraße, 3Kammersystem, Brunnen ect). Aber auch das hat nichts mit sozialem Wohnbau zutun.

Tja und die Boote...nun ich habe leider keinen Platz im Vorgarten für eine Jacht eingeplant...werde ich wohl auch nie benötigen. Aber in unserem Ort ist es üblich solch einen Platz im Garten zu haben. Bei manchen muß man sich recken um dahinter noch das Haus zu erkennen.
Also doch nicht alles Norweger. :wink:


...frage mich gerade was ich hier mache?...wieso muß ich hier im Schwedenforum einer der schönsten Urlaubsziele als guten Wohnraum verteidigen :hmm:
Lg
Heike

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 19. September 2008 12:22

blueII hat geschrieben: Ich weiß nicht, ob damit was historisches gemeint ist, aber hier gibt es nicht solche "Wohnformen" wie Du angesprochen hast. Hier sind keine Getthos entstanden und wir haben auch keine erhöhte Kriminalität.


Wenn Du Dir meinen Beitrag durchliest, wirst du feststellen, dass ich nichts von Ghettos gesprochen habe. Sozialer Wohungsbau sieht hier in Schweden ganz anders aus als in Deutschland. Davon war in meinem Beitrag nicht die Rede. Umsiedlung kann nämlich auch in rote Holzhäuser geschehen. (Vänersborg)

blueII hat geschrieben:Ich mag Schweden mittlerweile, aber ich habe Schweden nicht geliebt bevor ich hierher kam, da ich es gar nicht kannte. Eine rosarote Brille braucht man mir deshalb nicht abzunehmen, nur gegen ziemliche heftige Verallgemeinerungen möchte ich schon meine Meinung kundtun.



Da bin ich ganz Deiner Meinung :smt006

nysn

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon nysn » 19. September 2008 12:29

SKV sagte Zitat:...., die sozial armen Menschen wurden nach Orust umgesiedelt". Ich weiß nicht, ob damit was historisches gemeint ist, aber hier gibt es nicht solche "Wohnformen" wie Du angesprochen hast. Hier sind keine Getthos entstanden und wir haben auch keine erhöhte Kriminalität. Mein beginnendes Heimatsgefühl schreit wegen dieser Ungerechtigkeit, wenn Orust als Siedelgebiet für sozialschwache beschrieben wird, indem Schulen gebaut werden die jugendlichen Bandenübergriffen standhalten müssen.


Wie gesagt - Orust - kenne ich nicht besonders und habe auch kein Interesse daran, es in irgendeiner Weise "madig" zu machen. Mir erscheint es so ziemlich normal und dass es speziell die Norweger dort hin zieht, hat ja in erster Linie mit der geografischen Nähe zu tun. Ein Norweger muss mit seiner Yacht ja auch mal irgendwo hin fahren - und bis an die Cote ist es dann doch ein ganzes Stück weiter! :D

Was skvs wohl gemeint hat und was auch neulich in meinem lokalen "Käseblatt GP" zu lesen war, ist, dass man jetzt versucht, die Problemgebiete etwas zu entzerrren - sprich man will tatsächlich versuchen, die Migranten außerhalb der genannten Viertel anzusiedeln. Und da kann ich mir schon vorstellen, dass dann gemeint ist, in die Kommunen nördlich - Richtung Kungälv - Bohuslän zu gehen.

Ich weiß nicht wie weit du z. B. von Lilla Edet oder Stora Höga weg bist - aber dorthin weiß ich, dass dort auch viele Migranten (also "sozial arme Menschen") angesiedelt werden und diese Ecken sind dann wieder bei den Göteborger nicht besonders "poppis.

Auch verstehe ich deinen "hohen Blutdruck" nicht so ganz - warum soll es "eine Ungerechtigkeit" sein, " wenn Orust als Siedelgebiet für sozialschwache" beschrieben wird? Vielleicht ist es ja in der Tat so - und wäre es dann nicht besser von den "reichen" Orustern, sich dieser Schicht anzunehmen, sprich sie zu "integrieren" als sich davon zu "distanzieren"?

Leider müssen Schulen gebaut werden, die jugendlichen Bandenübergriffen standhalten müssen. Und wenn eine Schule in Stenungssund brennt, dann hat die Kommune sicher ein Problem. Da hilft es auch nicht, wenn noch andere Schulen in Schweden brennen - oder?

S-nina

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon blueII » 19. September 2008 12:45

S-nina hat geschrieben:.

Ich weiß nicht wie weit du z. B. von Lilla Edet oder Stora Höga weg bist - aber dorthin weiß ich, dass dort auch viele Migranten (also "sozial arme Menschen") angesiedelt werden und diese Ecken sind dann wieder bei den Göteborger nicht besonders "poppis.

Auch verstehe ich deinen "hohen Blutdruck" nicht so ganz - warum soll es "eine Ungerechtigkeit" sein, " wenn Orust als Siedelgebiet für sozialschwache" beschrieben wird? Vielleicht ist es ja in der Tat so - und wäre es dann nicht besser von den "reichen" Orustern, sich dieser Schicht anzunehmen, sprich sie zu "integrieren" als sich davon zu "distanzieren"?

S-nina

Lilla Edet war ich einmal...hatte ich mir zu Beginn mal angeschaut weil...die Preise dort so günstig sind. :lol: Ein Ort, zu erreichen über eine abenteurliche Landstraße gut 40 Minuten von Stenungsund entfernt. Dominiert von einem Wasserkraftwerk. Also "kenne" ich, gefiehl mir aber nicht. Stora Höga bei Stenungsund? Da haben sie letztes Jahr auch so teure Villen angeboten, gilt eigentlich als "kinderfreundlich". Sozialstruktur kenne ich nicht, machte anber einen sher sehr gepflegten Eindruck.

Und zu deinem anderen Part, grins. Wollte eigentlich nicht als Robin Hood von Schweden gelten!! Wie wärs denn mit Eurem Wohngebiet als Integrationsfeld? :wink:

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 19. September 2008 12:55


Was skvs wohl gemeint hat und was auch neulich in meinem lokalen "Käseblatt GP" zu lesen war, ist, dass man jetzt versucht, die Problemgebiete etwas zu entzerrren - sprich man will tatsächlich versuchen, die Migranten außerhalb der genannten Viertel anzusiedeln. Und da kann ich mir schon vorstellen, dass dann gemeint ist, in die Kommunen nördlich - Richtung Kungälv - Bohuslän zu gehen.

Ich weiß nicht wie weit du z. B. von Lilla Edet oder Stora Höga weg bist - aber dorthin weiß ich, dass dort auch viele Migranten (also "sozial arme Menschen") angesiedelt werden und diese Ecken sind dann wieder bei den Göteborger nicht besonders "poppis.


Leider müssen Schulen gebaut werden, die jugendlichen Bandenübergriffen standhalten müssen. Und wenn eine Schule in Stenungssund brennt, dann hat die Kommune sicher ein Problem. Da hilft es auch nicht, wenn noch andere Schulen in Schweden brennen - oder?

S-nina


ja, es ist genau, was ich gemeint habe.

nysn

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon nysn » 19. September 2008 13:01

Wie wärs denn mit Eurem Wohngebiet als Integrationsfeld?


Ja, das würde ich begrüßen!

Ich hätte nichts dagegen, wenn auch Kungsbacka endlich mal Migranten aufnehmen würde - es ist doch beschämend, was hier in dieser Hinsicht abläuft.

Ich sehe auch "sozial schwache Menschen" nicht in erster Linie als "Problem" - das Problem ist, wie die anderen damit umgehen.

Und das ist es auch, was mir z. B. an München im Vergleich jetzt zu Göteborg besser gefallen hat - es gab wie hansbaer es beschrieben hatte - einen fließenden Übergang und irgendwie war alles besser "durchgemischt" als hier.

S-nina

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 19. September 2008 13:12

oh ja, ich vermisse an Berlin die Falaffel und den Kebap. Ausserdem meinen kleinen Tuerken um die Ecke. Die vielen arabischen Konzerte und französichen Ausstellungen im Haus der Kulturen der Welt, Feté de la musik (ui, ui, ui, hab nie Französich gelernt).

Die 'Problemimmigranten' haben das Gesicht Berlins geprägt. Was heute als 'berlinerisch' gilt, ist eigentlich von woanders her. Karnevall der Kulturen ist ein riesen Magnet.

Also, ich mag die Immigranten und 'Problemausländer'

Hier in Schweden bleibt man lieber unter sich.

blueII
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 763
Registriert: 4. Mai 2008 21:43
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon blueII » 19. September 2008 13:13

Nun ich glaube da Bedarf es einer Begriffsklärung.

Was ist sozialschwach?
Für mich ist sozialschwach was ich in D in einer Großstadt kennegelernt habe.
Arbeitslose Väter von Großfamilien die mit ner Flasche Bier bereits vormittags auf der Straße hocken während sich Frauen rauchend aus den Fenster lehnen.
Die halbwüchsigen Kinder sind derweil unterwegs um sich schwächere Kinder zu suchen um ihnen was wegzunehmen oder schlimmer.
Das ist für mich sozialschwach...und in dessen Nähe möchte ich nicht wohnen, um sie auf den Rechten weg zu bringen.
NEiN DANKE
Es wird alles seine Ursachen haben, vielleicht auch Ungerechtigkeiten aber die werden wir nicht inerhalb einer Generation lösen, vielleicht nie.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast