Schweden-Deutschland Kritik

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
amarok
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1263
Registriert: 25. September 2007 23:32
Kontaktdaten:

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon amarok » 18. September 2008 15:44

Interessante Diskussion, bei der ich in vielem zustimme, vor allem was hansbear und skvs hier geäußert haben. Das Deutschland "so toll" ist, dem muss ich allerdings widersprechen. Kommt mir so vor wie in dem unsäglichen Werbespott "Du bist Deutschland". Damit will ich jedoch auch nicht sagen, dass es wo anders, z.B. in Schweden, toller ist. Klar die Landschaft, die Natur, die Ruhe, das finde ich dort wirklich viel toller. Leben kann ich davon aber nicht.
Der Wald lebt, er kann atmen und sprechen und erzählt die Sage von der Urmutter allen Lebens. (jakutisch)

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 18. September 2008 15:53

@nina und @hansbear :danke: super Ergänzung!


@amarok:

Du hast völlig recht: wenn man in Deutschland keine Arbeit ist dort das Leben richtig hart. Ist es aber hier auch! Ich bekomme hier in Schweden weniger Sozialhilfe als in Deu Harz 4!

Was ich eben nicht verstehe sind diese, die in Deutschland Arbeit haben und meinen es währe in Schweden besser.

Der Rest ist ja schon von Nina und Hansbaer ausgefuehrt worden.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Aelve » 18. September 2008 17:14

Hallo Ihr, die Ihr bereits nach Schweden gezogen seid,

dann muß es sich bei unseren uns bekannten "Auswanderern" wohl um eine Seltenheit handeln. Die Frau des Paares hat binnen kürzester Zeit Arbeit gefunden, ihr Bruder, der auch mitgegangen ist, um mal die Lage in Schweden zu peilen, hat binnen einer Woche ein tolle Arbeitsstelle gefunden. Der Mann des Pärchens ist auch inzwischen (sie sind seit 1 Jahr dort in Schweden) in Arbeit. In Deutschland hatten alle 3 keine Anstellung gefunden trotz hervorragender Ausbildungen.

Das Kind (2 Jahre alt) hat eine tolle Dagis, in der es sich sehr wohl fühlt. Das Pärchen konnte sich nach knapp einem Jahr Aufenthalt in Schweden ein eigenes Haus mit großem Grundstück leisten.

Natürlich sind sie alle fleißig und wollten auch arbeiten, das ist für mich Voraussetzung für eine Auswanderung, die klappen soll.
Wenn ich natürlich lieber von Hartz IV lebe, dann ist für mich Schweden nicht das richtige Land, das gebe ich schon zu. Und wenn jemand denkt, er kommt nach Schweden und alle liegen ihm zu Füßen, das kann auch nicht gut gehen.

Ich meine, es liegt an einem selbst, ob man arbeiten will, ob man lange Fahrwege in Kauf nehmen will, dafür aber mehr Freizeit und nicht soviel Streß wie in Deutschland.
Mich wundert es aber langsam nicht mehr, dass gerade Auswanderer, die aus Schweden wahrscheinlich nicht mehr nach Deutschland zurück wollen, jetzt anderen das Land schlechter hinstellen, als es tatsächlich ist. Vielleicht liegt es einfach daran, dass der Mensch dazu neigt, immer das haben zu wollen, was er nicht hat. Ich schließe mich nicht ganz aus, bin aber realistisch genug, zu wissen, dass man überall nur durch Arbeit zu etwas kommt und keinem etwas geschenkt wird. Ich dachte bisher, dass es auch die Auswanderer wissen, die einen Umzug nach Schweden ins Auge gefaßt haben.

Grüße Euch aus dem schönen Deutschland und hoffe, dass Ihr trotzdem noch die schöne, unberührte Natur Schweden wahr nehmt. Aelve :smt006
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

hansbaer

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon hansbaer » 18. September 2008 17:38

Es liegt mir nicht daran, das Land schlechter darzustellen als es ist. Ich lebe ja selbst hier und das auch nicht schlecht.

Mir ging es darum, die rosarote Brille, die allzu gerne aufgesetzt wird, zu vermeiden. Die Leute sehen Schweden allzu gerne als die Lösung ihrer Probleme - und das ist dieses Land in vielen Fällen nicht, denn wer in Deutschland keinen Fuß auf den Boden bekommen hat, kann sein verbliebenes Geld schnell damit verpulvern, einer vermeintlich guten Idee nachzugehen. Daher sollte man nicht mit einer Sammlung Urlaubsfotos anfangen, eine Auswanderung zu planen. Ich halte es viel wichtiger, hier einfach ein bisschen die europäische Idee zu leben und den Vergleich konkret zwischen Ort A und Ort B ziehen - und wenn diese zwei Orte in verschiedenen Ländern liegen, dann ist das auch egal.

Das Argument mit dem Arbeitsmarkt würde ich hier auch komplett außen vor lassen, denn da läuft man Gefahr, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Schweden hat in den letzten Jahren einen Boom erlebt und einen hohen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften. Das wird sich voraussichtlich bald ändern. In Deutschland gab es diesen Bedarf generell auch - die meisten Arbeitslosen haben schließlich ein Qualifizierungsproblem. In Schweden wird viel weniger im sekundären Sektor gearbeitet als in Deutschland und die Volkswirtschaften beider Länder sind sehr unterschiedlich konstruiert. In bestimmten Branchen waren die skandinavischen Länder in den letzten Jahren eine Oase für arbeitssuchende Deutsche, aber das kann man nicht verallgemeinern.

skvs
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 96
Registriert: 9. September 2008 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon skvs » 18. September 2008 18:03

kann mich dem nur anschliessen, Hansbaer, Deine Beiträge sind richtig gut fundiert.

Auch ich habe nicht schlecht hier gelebt, kam aber, was den höheren akademischen Weg angeht keinen Schritt voran. In meiner Arbeit als Architektin werden neue Ideen hier in diesem Land nicht gefördert und man stösst ständig auf Wiederstand. Dabei kommt es nicht so darauf an was es ist, sondern man hat hier Probleme mit mir, weil die neuen Ideen von keinem Schweden kommen.

Das ist bestimmt nicht in allen Bereichen so!

Gerade wenn man in dem Bereich Pädagogig geht, kann man sich hier richtig gut austoben. Da sind sie wirklich innovativ.
Nur komme ich nicht aus diesem Bereich. Und habe auch keine Kinder. Mich interessieren Dagis und Fritis nicht, und ich will nicht bei jeder Butter, die ich kaufe, daran erinnert werden, dass ich mir bitte eine Familie anzuschaffen habe, weil die Packung einfach zu gross ist, oder schon wieder Kinderwerbung drauf ist.

Den Staat ständig dafuer verantwortlich machen, dass die Kinder nicht gelingen (so wie das in Deutschland ständig der Fall ist) finde ich unglaublich arrogant. Dass ein Kind sich in der Schule bewährt hat in erster Linie nämlich nix mit Schulsystem zu tun, sondern mit den Eltern!

Dass man kifft und raucht und mit Messern in die Schule kommt hat auch nichts mit Pädagogig zu tun, sondern wieder mit den Eltern! Vielleicht sollten wir mal näher hinschauen, und mal näher betrachten was so die Eltern in Deutschland machen, und nicht ständig am System rum-meckern.

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Aelve » 18. September 2008 18:38

Hallo Skvs,

als Akademikerin hast Du dann scheinbar das falsche Land ausgesucht.

Dass ein Kind sich in der Schule bewährt hat in erster Linie nämlich nix mit Schulsystem zu tun, sondern mit den Eltern!

Und man merkt schon,dass Du von Pädagogik nicht viel Ahnung hast, denn Deine Schuldzuweisung an Eltern, die gerade wollen, dass aus ihren Kindern was wird, ist meines Erachtens völllig daneben. Gerade Eltern, die sehr engagiert sind, haben hier an den Schulen mit ihren Kindern die größten Probleme und nicht umgedreht ist es der Fall.
Ich mache nicht gerne auf Rechtschreibfehler aufmerksam, aber Dir scheint die Rechtschreibung auch nicht besonders gut zu gelingen, das mal nur am Rande, wundert mich eigentlich, da Du ja von Dir als Akademikerin sprichst.

Ich glaube Dir allerdings, dass Du mit Deiner Einstellung in Schweden nicht gerade gut ankommst, daher mag es kommen, dass Du glaubst, in Deutschland würdest Du besser zurecht kommen.

Gruß Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Rwitha
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 874
Registriert: 23. November 2007 20:02

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Rwitha » 18. September 2008 18:42

Hej Aelve, Du sprichst mir aus der Seele!
Darüber, wer die Welt erschaffen hat, läßt sich streiten. Sicher ist nur, wer sie vernichten wird. (George Adamson)

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 18. September 2008 19:08

Aelve hat geschrieben:

Ich mache nicht gerne auf Rechtschreibfehler aufmerksam, aber Dir scheint die Rechtschreibung auch nicht besonders gut zu gelingen, das mal nur am Rande, wundert mich eigentlich, da Du ja von Dir als Akademikerin sprichst.

Das ist wohl überflüssig und hat mit dem Thema nichts zu tun.
Einmal Lappland - immer Lappland

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Aelve » 18. September 2008 19:22

Hallo Lapplandinfiziert,

es stimmt. es hat nichts mit dem Thema zu tun, trotzdem fand ich es mal notwendig nach dieser Ausführung:

Den Staat ständig dafuer verantwortlich machen, dass die Kinder nicht gelingen (so wie das in Deutschland ständig der Fall ist) finde ich unglaublich arrogant. Dass ein Kind sich in der Schule bewährt hat in erster Linie nämlich nix mit Schulsystem zu tun, sondern mit den Eltern!

Dass man kifft und raucht und mit Messern in die Schule kommt hat auch nichts mit Pädagogig zu tun, sondern wieder mit den Eltern! Vielleicht sollten wir mal näher hinschauen, und mal näher betrachten was so die Eltern in Deutschland machen, und nicht ständig am System rum-meckern.


Das hört sich meiner Meinung nach an, als ob alle, die am System Deutschland etwas auszusetzen haben, Probleme mit ihren Kindern haben. Gleichzeitig wird suggeriert, dass Auswanderer wegen Versagens mit ihren Kindern nach Schweden auswandern wollen. Und das von jemanden, der selbst von sich sagt, dass er oder sie keine Kinder hat.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Lapplandinfiziert
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 170
Registriert: 21. Januar 2008 13:11
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Suche Ratschläge und Tipps bzw. Erfahrungswerte!

Beitragvon Lapplandinfiziert » 18. September 2008 19:39

Ja, ist vielleicht ein bisschen derb geschrieben, aber Tatsache ist doch, dass der Grundstein für die Erziehung und Entwicklung der Kinder im Elternhaus und nicht vom Staat gelegt werden muss und nichts anderes hat skvs doch geschrieben.
Einmal Lappland - immer Lappland


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste