Schweden bestes Land für Mütter

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon svenska-nyheter » 7. Mai 2008 10:07

Müttern geht es in Schweden am besten. Das ist das Ergebnis einer Studie des Kinderschutzbundes Rädda Barnen. Demzufolge sind Mütter und Kinder in Schweden am gesündesten. Schwedische Frauen haben außerdem im Vergleich mit 145 weiteren Ländern eine überdurchschnittlich gute Ausbildung und sind finanziell abgesichert.

Scanpix/Hasse Holmberg
Als besonders vorteilhaft hebt der Bericht die schwedische Elternversicherung hervor. Diese großzügige Versicherung regelt die Lohnfortzahlung, während die Eltern das Kind zu Hause betreuen. Teil dieser Sozialleistungen ist auch eine Krankenversicherung. Bei dem internationalen Ranking platzierten sich auch die anderen skandinavischen Länder unter den besten Zehn. Deutschland landete auf Platz 9. Die schlechtesten Lebensbedingungen für Mütter und Kinder bieten mehrere afrikanische Länder, Schlusslichter sind der Tschad und Niger.




(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

helden

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon helden » 7. Mai 2008 15:40

Toll, aber ist es wirklich so?

Das Wetter ist ja auch nicht immer schlecht oder?

Wie sind Eure Eindrücke als Mütter? Ist die Elternzeit so gut geregelt?

Danke für Eure Beiträge :danke:

Schöne Grüße

Rita

nysn

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon nysn » 7. Mai 2008 18:10

Die ersten 1 1/2 Jahre sind, so finde ich, schon gut geregelt. Jedenfalls für die meisten mit Durchschnittseinkommen.
Schwedische Familien planen häufig auch so, dass das 2. Kind gleich im Anschluss oder in nicht sehr großem Abstand nach dieser Zeit kommt. Eine schwedische Durchschnittsfamilie hat in der Regel auch 2 Kinder.

Danach wird es für die Mütter, so find ich, auch einigermaßen stressig, da oft die ganze "Familienarbeit" auch in Schweden überwiegend von den Frauen geleistet wird. Dazu gab es vor kurzem auch wieder mal eine Statistik - den Link dazu habe ich allerdings nicht mehr zur Hand.

Den Kindern steht ab 1 1/2 Jahren auch ein Dagisplatz zu - 40 Stunden Verwahrung sind allerdings keine Seltenheit. Wie anstrengend das dann die Mütter/Väter empfinden, Arbeit und Familienleben unter einen Hut zu bekommen, ist wohl auch individuell. Da in Schweden das System so ist, wie es ist, empfinden die meisten das auch als normal und sind wohl im Großen und Ganzen recht zufrieden.

S-nina

helden

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon helden » 8. Mai 2008 08:16

S-nina hat geschrieben:
Den Kindern steht ab 1 1/2 Jahren auch ein Dagisplatz zu - 40 Stunden Verwahrung sind allerdings keine Seltenheit.
S-nina


Hallo S-nina,

das finde ich ja schon heftig viel. Wieviele Betreuer kommen den auf wieviel Kinder?

Schöne Grüße

Rita

Manty

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon Manty » 8. Mai 2008 08:40

Meiner ist 2 Jahre 2 Monate und in einer Gruppe mit 5 Kinder im ungefähr gleichen Alter und dazu 2 Erzieher. Die Kleinen gehen aber alle nicht mehr als 20 - 25 Stunden die Woche! So wie meiner auch.
Dann gibt es die mittlere Gruppe mit den 3 - 4 Jährigen. Da sind glaub ich 8 oder 9 Kinder mit 2 Erziehern und selbst die Kinder werden alle nach dem Mittagsschlaf abgeholt.
Erst die "Großen" sind fast alle den ganzen Tag da. Und das ist den Großen ja auch recht.
Ich finde nicht, daß fast alle Schweden ihre Kinder nur in der dagis verwahren. Eher im Gegenteil. So ist es jedenfalls in unserer Dagis und unsere Erfahrung auch mit anderen bekannten Eltern.

nysn

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon nysn » 8. Mai 2008 09:51

Meiner ist 2 Jahre 2 Monate und in einer Gruppe mit 5 Kinder im ungefähr gleichen Alter und dazu 2 Erzieher. Die Kleinen gehen aber alle nicht mehr als 20 - 25 Stunden die Woche! So wie meiner auch.


Hej Manty,
da würde ich aber sagen, echt Glück gehabt!

In unserer Kommune Kungsbacka sind Dagisplätze mal wieder Mangelware - die verbindliche Frist, dass man innerhalb von 4 Monaten ein Platz bekommen sollte, kann "mal wieder" seitens der Kommune nicht eingehalten werden.

Wenn ich mich in meiner unmittelbaren Nachbarschaft so umschaue - z. B. gibt es hier 3 Familien im Alter von ca. 30-35 Jahren - alle haben Dagiskinder von 2 bis 5. Die traben jeden Morgen so gegen 7.30 Uhr an meinem Küchenfenster vorbei und abends gegen 18.30 Uhr trudeln sie dann wieder ein.

5 Kinder mit 2 Erzieherinnen, das ist sicherlich nicht "die Regel".

Auch hat man nach der Elternzeit (also nach ca. 2 Jahren) nur ein Anrecht auf 75 % Teilzeit - bei einer Regelarbeitszeit von 40 Stunden in Schweden - bedeutet das dann für die Mütter/Väter eine Mindestarbeitszeit von 30 Stunden - rechne dann mal die Fahrzeit von/zur Arbeit hinzu plus Bringen/Holen der Kinder im Dagis, dann landest du gut +35 Stunden.

Nicht jeder hat das Glück, Wohnort/Arbeitsplatz/Dagis an einer Stelle zu haben.

S-nina

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon Aelve » 8. Mai 2008 10:54

Hallo,

ich bin ja nun bereits etwas älter als Ihr jungen Hüpfer und kann deshalb aus meiner Erfahrung Euch erzählen, dass es in Deutschland ein Kunstakt ist, Berufstätigkeit, Familie und damit eingeschlossen Kinderbetreuung unter einen Hut zu bekommen.
Wir hatten schon das Glück, dass ich mich arbeitsmäßig etwas einrichten konnte, nachdem unsere Kinder geboren sind und ich nur noch 6 Stunden am Tag arbeiten brauchte. Ich hatte freie Hand, mal mehr oder weniger Stunden zu arbeiten nach Arbeitsanfall. Meine Mutter wohnte bei uns im Haus in einer kleinen Einliegerwohnung und betreute die Kinder während unserer Abwesenheit. Und trotzdem wäre mir soviel daran gelegen gewesen, die Kinder immer gut betreut zu wissen - auch mit Mittagessen, denn als meine Mutter plötzlich schwer krank wurde, da standen wir erheblich auf dem Schlauch.
Familien haben es sicherlich nie leicht, wenn beide arbeiten, aber ich bin der festen Überzeugung, dass es in Schweden alles viel leichter zu bewältigen ist als in Deutschland und das zeigen ja auch jetzt die Zahlen.
In Deutschland kommt man sich wirklich vor, als wenn man etwas verbrochen hat, wenn man 1 oder 2 Kinder hat, ab 3 Kindern ist es dann ja noch schwerer, das alles zu bewältigen.
Ich finde, wenn Kindergarten und Schule wie in Schweden geregelt und gehandhabt wird, dann ist das schon eine ganz gehörige Lebensqualität, die man dadurch hat.
Wir haben die größten Probleme im Leben durch Schule erleiden müssen und wir sind weiß Gott nicht zimperlich und packen an und können auch sehr viel Frust ertragen.
Meine Kenntnis über die Kinderfreundlichkeit in Schweden und die oben genannten Handhabungen in Schweden mit Dagis und Schule bestätigen sich durch diese Nachricht und ich gratuliere allen Müttern, die das Glück haben, ihre Kinder in Schweden großziehen zu dürfen.
Liebe Grüße
Aelve :smt039
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

helden

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon helden » 21. Mai 2008 13:51

Aelve hat geschrieben:Hallo,

...ich gratuliere allen Müttern, die das Glück haben, ihre Kinder in Schweden großziehen zu dürfen.
Liebe Grüße
Aelve :smt039


Das finde ich ja nett, das macht Mut Aelve.

Sicher meintest alle Mütter und Väter, :smt064

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Schweden bestes Land für Mütter

Beitragvon Aelve » 21. Mai 2008 14:16

Ihr lieben Helden,

natürlich meine ich das, auch für die Väter ist es eine Erleichterung, wenn das Familienleben etwas entspannter ist.
Unbewußt habe ich wohl nur Mütter angesprochen, da diese in der Regel doch die hauptsächlichsten Probleme mit Kindererziehung und Schule haben, wobei es heute ja auch leicht von Vätern übernommen wird. Und da ist Schweden auch besser davor, dass Vätern eher eingeräumt wird, Babyzeiten zu nehmen. Da ich sehr für Gleichberechtigung eintrete, nicht nur für Frauen sondern gerade auch für die Männer, bin ich schwer beeindruckt, dass Schweden Väter leichter von der Arbeit freistellt, damit sie mehr an der Kindererziehung teilhaben können.

Grüße Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste