Schweden als Vorbild

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Uwe Ernst
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 180
Registriert: 21. Januar 2007 09:11
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Schweden als Vorbild

Beitragvon Uwe Ernst » 10. Oktober 2008 14:24

Diesen Artikel habe ich heute in der Berliner Zeitung gefunden:

Vorbild SchwedenSusanne Rost
BERLIN. Selten waren Schwedens Finanzpolitiker so gefragte Gesprächspartner wie derzeit: Denn das Land stand vor 15 Jahren vor einer nationalen Bankenkrise, die stark an das aktuelle weltweite Beben erinnert. Die Regierung in Stockholm hat damals durch staatliche Eingriffe ihr Finanzsystem gerettet. Deshalb wird ihr Vorgehen heute vor allem in den USA gerne als Vorbild genannt.

Auch das schwedische Beinahe-Desaster war auf dem Immobilienmarkt entstanden - wie die "Subprime-Krise" in Amerika, die nun Börsen und Banken weltweit infiziert hat. Schwedische Finanzinstitute hatten jahrelang leichtfertig Hauskredite vergeben. Der Immobilienmarkt florierte. Anfang der Neunzigerjahre ließ die Konjunktur nach, viele Häuslebauer blieben den Banken ihre Raten schuldig, die Immobilienpreise verfielen. Etliche Banken standen am Rande des Ruins.

Die Regierung griff ein - zuerst bei Schwedens größter Bank Nordbanken, die zu 70 Prozent dem Staat gehörte. Eine sogenannte Bad Bank wurde abgespalten und an eine staatliche Abwicklungsgesellschaft übertragen. "Sie bekam die schlechten Kredite, ein Startkapital und einige Jahre Zeit, um so viel von den Krediten zurückzuholen wie möglich", berichtete der damalige Minister und Krisenmanager Bo Lundgren. Später wurden Bad Banks für alle notleidenden Finanzhäuser gegründet; ab Mai 1993 kümmerte sich sogar eine Behörde um sie und ihre "faulen" Kredite über etwa sechs Milliarden Euro.

Die Regierung gab eine Garantiezusage ab für alle Einlagen und Anleihen der schwedischen Banken, für etwa 189 Milliarden Euro. Zudem konnten die Finanzhäuser im Bedarfsfall vom Staat Geld bekommen, mussten ihm im Gegenzug aber entsprechend Einfluss einräumen. Auf diesem Weg wurde die mittelgroße Gota Bank verstaatlicht, auch Nordbanken wurde letztlich komplett nationalisiert.

Umgerechnet rund sieben Milliarden Euro hat den Staat die Rettung der Banken damals gekostet, sagt Ex-Krisenmanager Lundgren. "Aber heute haben wir ein widerstandsfähiges Banksystem und eine Wirtschaft, die mit geringer Verschuldung gut arbeitet. Das ist eine Menge wert." (ost.)
Jazz we can!

nysn

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon nysn » 10. Oktober 2008 14:42

Vorbild SchwedenSusanne Rost
BERLIN. Selten waren Schwedens Finanzpolitiker so gefragte Gesprächspartner wie derzeit: Denn das Land stand vor 15 Jahren vor einer nationalen Bankenkrise, die stark an das aktuelle weltweite Beben erinnert.


Ja und wo bitte schön soll jetzt das Vorbild sein? Darin, wie man es fertig bringt, sich in eine solche Krise hineinzukatapultieren?

Darauf habe ich sowieso schon gewartet, dass das nun wieder kommt - Schweden ist ganz große Klasse - rettet die Welt!

Wie es in Schweden momentan aussieht, müssen die wohl eher davor zittern, genau vor dem gleichen Desaster zu stehen, das sie sich Anfang der 90er selber eingebrockt haben.

Das Modell, wie man solche Krisen nämlich ganz vermeidet, wurde nämlich bisher hier auch noch nicht erfunden, geschweige denn praktiziert.

Zur Erinnerung: die Krise in Schweden wurde damals u. a. ausgelöst, weil die Banken zu leichtfertige Kredite vergeben hatten und die Schweden bis übers Hausdach verschuldet waren.

Susanne Rost wird dringend empfohlen sich mal die Verschuldungszahlen von heute anzuschauen!

S-nina

nysn

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon nysn » 10. Oktober 2008 14:45

"Aber heute haben wir ein widerstandsfähiges Banksystem und eine Wirtschaft, die mit geringer Verschuldung gut arbeitet. Das ist eine Menge wert."


Lol :D

nysn

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon nysn » 10. Oktober 2008 15:08

Dieses Thema nervt mich wirklich - und daher noch eines zum Thema Vorbild: In Schweden wurde damals niemand persönlich zur Verantwortung gezogen - sondern der Staat hat das schon mal so geregelt, nach dem Motto - kann ja mal vorkommen, dass einer einen Fehler macht, jetzt stehen wir alle solidarisch zusammen und bringen das wieder in Ordnung.

Ich hoffe bloß, dass dies NICHT VORBILD MACHT - die, die mein Geld verzockt haben - die möchte ich auch zur Verantwortung gezogen sehen - da möchte ich nicht noch extra zu "Spenden" aufgerufen werden.

Sobald ich in den Zeitungen lese, dass man in den USA oder in Deutschland, das vom Staat nun gezwungenermaßen zur Verfügung gestellt Geld irgendwann einfach "abschreibt", dann nehme ich mir einen schönen Kredit auf und gehe erst mal schön "shoppen" - und zwar am bestem in Dubai.

S-nina

karlskronit
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 150
Registriert: 21. Februar 2008 20:42

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon karlskronit » 10. Oktober 2008 19:54

hej s-nina, du sprichst mir aus der seele. hoffentlich machen sie nicht den gleichen fehler wie damals... :(

nysn

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon nysn » 10. Oktober 2008 21:08

Hej Karlskronit,

bin gerade dabei mental zu verarbeiten, dass ich so ungefähr ein Jahresgehalt ohne irgendwie Spaß dabei gehabt zu haben, vorerst schon mal abschreiben kann - ich gehe nämlich davon aus, dass die Spirale sich am Montag noch ein Stückchen nach unten bewegen wird und dann ist auf meinem Fonds leider nicht mehr viel übrig, was sich wieder von selbst "vermehren" könnte.

Bin mal gespannt, wie das weitergeht - die Experten - also die Bank-Manager, die ja mit der Sache überhaupt nichts zu tun haben, rufen nach "VERSTAATLICHUNG" - siehe Link:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/finanzkrise184.html

"Immer mehr Experten fordern eine kurzfristige Verstaatlichung von Banken, so etwa Ex-Deutsche-Bank-Chef Hilmar Kopper: "Der Staat übernimmt die Institute, rekapitalisiert sie und kann sie danach wieder privatisieren. Für den Staat aber kann es sich sogar lohnen: Er kauft in der Krise und verkauft, wenn es wieder besser geht", sagt er. Selbst die USA schließen eine Verstaatlichung der Banken nicht mehr aus."

Gehts noch? Was glauben die, wann es wieder besser geht?
Warum soll der Staat etwas kaufen, das eigentlich keinen Wert mehr hat?

Hört sich an wie im Sandkasten: "Hier, gib mir mal deine Schaufel, du kannst so lange meinen leeren Eimer haben, wenn der wieder voll ist, dann tauschen wir wieder zurück. Ja?"

Wenn schon der Staat die Verantwortung für die Misswirtschaft der Super-Manager übernehmen und die bankrotten Banken jetzt "sanieren" soll, dann sollte man in einer Demokratie wohl darüber abstimmen dürfen, ob die einzelnen Leute, die vielleicht nicht mitgezockt haben, das überhaupt wollen.

Aber irgendwie gefällt mir auch die Vorstellung - Herr Ackermann zukünftig als Beamter. Weiß jemand, was die höchste Beamtenbesoldung so ist? :D

S-nina
die sich jetzt folgende Bücher anschaut: Karl Marx und wie die arabische Bankwirtschaft funktioniert. Wenn ich Glück habe, gibt mir die Swedbank am Montag noch ein paar Millionen Kredit und die möchte ich dann nämlich sicher, gewinnbringend in Dubai anlegen! Ich zahls ja dann, wenns gut geht, bald wieder zurück!

tilmann

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon tilmann » 11. Oktober 2008 08:51

Sehr schön geschrieben, S-Nina!
Tilmann

nysn

Re: Schweden als Vorbild

Beitragvon nysn » 11. Oktober 2008 10:11

Wie ihr vielleicht an der Häufigkeit meiner Posting bemerkt habt, befinde ich mich immer noch in der Bearbeitungsphase meines finanziellen Verlustes. Heute Vormittag dachte ich, die beste Möglichkeit meinen Verlust einigermassen zu verkraften, wäre wohl herauszufinden, wer eigentlich dafuer verantwortlich ist - und siehe da: es gibt tatsächlich jemanden, der das ganze "System" erfunden hat - eine Frau aus England - nein sie heisst nicht Camilla oder Elisabeth - sondern:

"1995 hatte die Hochschulabsolventin Blythe Masters, frisch angestellt bei der New Yorker Bank J. P. Morgan, eine scheinbar geniale Idee. Sie erfand die sogenannten credit default swaps, kurz cds, die der amerikanische Großinvestor Warren Buffet wenig später als „Massenvernichtungswaffe der Finanzwelt“ bezeichnete. Doch dieser Warnung zum Trotz wurde das neue Produkt zum Megaseller."

Eigentlich ein bisschen unfair, dass man sich jetzt wieder "nur" auf eine Person konzentriert - die anderen hätten ja nicht mitmachen/mitspielen brauchen - oder? :D

Also, falls es noch jemanden interessiert - hier die Links:

http://www.daserste.de/plusminus/beitra ... dxs~cm.asp

oder auf Englisch - ein bisschen "reisserisch" der Artikel: (Die Frau, die die finanzielle Massenzerstörungswaffe gebaut hat) :roll: - The woman who built financial 'weapon of mass destruction'

http://www.guardian.co.uk/business/2008 ... d=business


Herzlichst
S-nina


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast