Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: als Alleinerzihende nach Schweden

Beitragvon Imrhien » 2. September 2007 15:58

Storstadstjej hat geschrieben:Ein wenig OT:
Heisst das jetzt wirklich neuerdings FALLMANAGER? Möchte nicht wissen, was die Umbenennung der Sachbearbeiter in Fallmanager gekostet hat. Ich weiss nicht, soll ich lachen oder weinen? *kopfschüttel*



Viel teurer wird die Umbennenung der Arbeitsämter in Agentur für Arbeit gewesen sein. In jeder Stadt mussten ja auch alle Hinweisschilder ausgetauscht werden. Ausserdem die ganzen Visitenkarten, Prospekte und und und. Mir wurde jedesmal ganz elend wenn ich so ein Schild gesehen habe in der Anfangszeit. Hab mir immer überlegt wieviel ich davon mit meinen Steuern gezahlt habe und wie unsinnig die Idee war. Es ist ja nicht so, dass man das unbedingt gebraucht hätte und dass es wirklich etwas bewirkt hätte... aber es klingt halt schicker.
Grüße Wiebke

Storstadstjej

Re: als Alleinerzihende nach Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 2. September 2007 16:16

Nee, "Fallmanager" klingt besch*, ebenso wie "Bundesagentur".
Wenn man bedenkt wieviele Weiterbildungs- und Kinderbetreuungsmassnahmen damit hätten finanziert werden können... So was macht mich echt wütend...

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: als Alleinerzihende nach Schweden

Beitragvon Imrhien » 3. September 2007 07:38

Und nicht nur Dich schätze ich. Aber wer fragt schon den einfachen Steuerzahler was man mit dem Geld intelligentes anfangen könnte, wenn man auch einfach etwas aus dem Fenster werfen kann, damit alles etwas moderner aussieht? Glauben die echt man glaubt, dass mit dem neuen Namen mehr Effizienz in den Laden eingekehrt ist? Naja, die Mitarbeiter können für den Wechsel ja auch nichts... und wir sind langsam gewaltig OT. Oder gibt es in Schweden auch solche Tendenzen beim ams?

Grüße

Wiebke

bjoerkebo

Re: als Alleinerzihende nach Schweden

Beitragvon bjoerkebo » 3. September 2007 09:38

Vor allem ist es so,das du während du in Schweden einen Sprachkurs(SFI) machst und keinen Job hast,du kein Geld bekommst.Da du ja aus der EU kommst und freiwillig im Land bist,musst du dich selbst versorgen,sonst bekommst du ja auch kein Aufendhaltsrecht.
Vielleicht solltest du es wirklich im Norden versuchen,wo auch pädagogische Kräfte gesucht werden,oder dich erst mal auf Hilfsarbeiterjobs bewerben,wo aber selbst da Sprachkenntnisse erwünscht sind.


Wenn du eh arbeitslos bist und über Internet verfügst,solltest du Selbstinitiative ergreifen.Informiere dich über schwedische Kommunen,lese die Internetseiten mit Hilfe eines Wörterbuchs auf schwedisch,schult die Sprache) Schreibe evt.die Barn och utbildningsförvaltningen der Kommunen an,was für Möglichkeiten du hättest.....man kann schon einiges machen von Deutschland aus,auch wenn es nicht unbedingt gleich zum Job führt,lernst du dadurch die Sprache anzuwenden und dich aktiv über ein Land zu informieren.

Also,ran an die Arbeit!

Gruss aus Schweden

Storstadstjej

Re: als Alleinerzihende nach Schweden

Beitragvon Storstadstjej » 3. September 2007 09:45

Bei ams wird alles eingeschwedischt. Auch wenn's nicht eingeschwedischt werden sollte. Der Wahn ist irgendwie sehr bezeichnend für ein kleines Land, dass auf der anderen Seite in allem möglichen den USA nacheifert aber dann doch etwas eigenes haben möchte. Ist im IT bereich nervig - "mejl" sieht für mich absolut wiederlich aus.
Übrigens hat die Försäkringskassan (nun sind wir weniger OT, oder? :) )vor einiger Zeit ihr Logo minimal verändert, der Unterschied ist nur bei genauerem hinsehen zu sehen, trotzdem - es wurde alles neugedruckt: Visitenkarten, Briefpapier, Formulare etc etc. Dabei kann ein Logo nicht mal "effizienter" klingen...

Zurück zum Thema...

(komm hier mit den Beiträgen durcheinander...)

Manty

Re: als Alleinerzihende nach Schweden

Beitragvon Manty » 3. September 2007 10:32

hi bibo,
ich habe hier noch zwei Links für dich, vielleicht solltest du dich auch dort mal erkundigen und beraten lassen. Soweit ich weiß, beraten die auch in Auslandsfragen.

Verband für alleinerziehender Mütter und Väter e. V.
http://www.vamv-bundesverband.de.
Verband berufstätiger Mütter e.V.
http://www.berufstaetige-muetter.de.

Vicky Pollard

Re: Als Alleinerziehende nach Schweden

Beitragvon Vicky Pollard » 16. April 2008 14:42

Hallo ihr lieben...

bin gerade ganz neu hier im Forum und bin in zwei Monaten fertig mit meiner Ausbildung zur Erzieherin. Auch ich bin Alleinerziehend und möchte nach Schweden.
Ich beschäftige mich schon seit 4 Jahren mit der Thematik und habe ausreichend recherchiert.
Ich kann dazu sagen, das man so nicht in Schweden als Erzieher arbeiten kann, da sie dieAusbildung nicht anerkennen. Es sei denn du studierst und erwirbst den Abschluss des Bachelors oder Master, diese ermöglichen dir überall in der Welt zu arbeiten. Oder du findest in Schweden Einrichtungen oder privat Personen deren das egal ist und ihnen die deutsche Ausbildung reicht. Auch weiss ich, da meine Tante in Schweden wohnt, das gerade Soziale Berufe händeringend gesucht werden......
Ich finde es von daher toll das man mit dem Gedanken spielt auszuwandern, jedoch alles gut durchdacht und geplant werden muss......lass dich nicht beeinflussen von Menschen die euch von der Sache abraten.....Sollte es dennoch schief gehen, Schweden ist ja nicht weit von Deutschland entfernt....Trau dich ruhig und wenn du willst können wir in Kontakt bleiben...da ich auch bald hin will......also meld dich wenn Du magst....oder noch was wissen willst.....Deine Viki

Deutsche

Re: Als Alleinerziehende nach Schweden

Beitragvon Deutsche » 25. April 2008 12:22

Entschuldigung, aber merkt ihr nicht, dass diese Frau ein ganz großes Problem mit sich selbst hat? "Ich wechsel das Land und alles ist in Ordnung"???? Es ist völlig egal, ob sie hier oder in Schweden ist, die arme Tochter wird sowieso keine stabile Mutter haben und keine weiteren festen Bezugspersonen. Meiner Meinung nach ist jeder Ratschlag für diese Frau vergebene Liebesmühe, da sie von ihrer Unschuld und ihrem Opferdasein überzeugt ist. Wenn sie so mobil ist, findet sich auch in Deutschland einen Job. "Seit 35 Jahren unzufrieden" - das arme Kind. Und in Schweden wäre das besser? Oh Mann, das ist wirklich psycho.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Als Alleinerziehende nach Schweden

Beitragvon HeikeBlekinge » 25. April 2008 12:46

Du scheinst die Frau persönlich zu kennen @Deutsche?
Anders kann ich es mir nicht erklären, das Du einen recht alten Thread hochkramst und so angriffslustig schreibst?!!

Was ist jetzt psycho?
Das nicht jeder die Weisheit mit Löffeln gefressen hat?

:smt012
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste