Schule -und danach?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Schule -und danach?

Beitragvon belanna » 18. Februar 2007 18:34

Hier ist mal wieder Belanna mit ihren Töchterproblemen. Es geht also im Sommer ´rüber und nun heißt es: Schulen finden. Habe ich es richtig verstanden, dass in der 9.Klasse eine Berufsberatung stattfindet und ab der 10. Aus-und Schulbildung parallel laufen? Und danach nahtlos ins Berufsleben gewechselt wird, ohne die in D übliche Sorge um eien Ausbildungsplatz?
PS: die Große hat eine friedliche Phase und befasst sich mal konstruktiv mit dem Gedanken...das muss ich ausnutzen, also schreibt was Gutes :lol:
Hälsningar fram Heidesee
Bel

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Schule -und danach?

Beitragvon Fischkopf » 18. Februar 2007 20:08

Hallo Belanna!

Ich habe vor kurzem das Thema Ausbildung in Schweden ins Forum gesetzt. Es haben auch einige geantworte, schau doch mal dort rein.
Vieleicht hilft es Dir.

Mit freundlichem Gruß
Fischkopf

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Schule -und danach?

Beitragvon Skogstroll » 19. Februar 2007 09:05

Hej Belanna,

vielleicht nochmal als Zusammenfassung zum Schulsystem:
Die schwedische Schule beginnt mit einem Jahr Vorschule (Förskola), die ist freiwillig und wird evtl. auch nicht von allen Kommunen angeboten. Danach folgt die neunjährige Grundschule, die sich in låg- (1-3), mellan- (4-6) und högstadiet (7-9) unterteilt. Da sich mit dem Grundschulabschluss nicht viel anfangen lässt, hängen fast alle Schüler noch drei Jahre Gymnasium dran. Das unterteilt sich dann in eine Vielzahl von Programmen, die allen möglichen Berufsausbildungen entsprechen, wie z.B. das Bauprogramm, das Fahrzeugprogramm, das Hotel- und Gastronomieprogramm usw.. Für Kandidaten, die schon die Grundschule nur mit Müh und Not geschafft haben, gibt es individuelle Programme.
Theoretisch schliessen zwar alle mit dem Abitur ab, praktisch ist es jedoch unmöglich, beispielsweise Medizin zu studieren, wenn man das Bauprogramm (geschweige denn ein individuelles Programm) absolviert hat. Ein paar Programme wie z.B. das naturwissenschaftliche oder das sozialwissenschaftliche Programm werden von den "richtigen" Gymnasiasten belegt, die überwiegend anschliessend studieren.
Darüber hinaus gibt Spezialgymnasien wie z.B. hier das Skigymnasium oder (in Planung) ein energietechnisches Gymnasium. Neben den dominierenden staatlichen Schulen gibt es eine wachsende Anzahl "friskolor" (darunter das besagte energietechnische Gymnasium). Diese Schulen sind teilweise etwas umstritten, zumindest dann, wenn im Hintergrund irgendeine Kirche steht. Da muss man dann im Einzelfall das lokale Angebot studieren.

Skogstroll


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Schweden“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste