Schule- dauert das immer so lange?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Let it be

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Let it be » 25. September 2008 18:20

In Schweden spielt Zeit nicht so eine Rolle, die Schule denkt sich bestimmt gar nichts dabei, dass Du warten musst. Auf etwas warten ist in Schweden normal! Die sitzen bestimmt in vielen Möten (Besprechungen) und überlegen gemütlich hin und her, welche Klasse für Eure Kinder wohl am besten ist. Dass Kinder traurig sind, wenn sie ein paar Tage nicht in die Schule dürfen, darauf kommen sie bestimmt gar nicht. (Schwedische Kinder wären eher froh darüber). Mehr steckt sicher nicht dahinter!

Wenn Du es aber gar nicht mehr aushältst, geh doch einfach hin und sprich mit dem Rektor oder einem Lehrer.

snickare
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 17. März 2007 12:15

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon snickare » 26. September 2008 12:10

oh vielen lieben Dank euch allen... eure worte tun echt gut.
Es ist also normal dass am Anfang nur Chaos und Heulerei herrschen (können)?
Und man ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenueber hat, sie aus ihrem gewohnten Ablauf und Freunden rauszureissen?
Das beruhigt mich.

Hoffentlich werd ich hier in dem Mini "Kuh" Dorf (es gibt aber keine Kuehe) irgend wen netten kennenlernen.

Liebe Gruesse derweil
Snicki

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Imrhien » 26. September 2008 20:22

Lieb liebe snicki,
das ist völlig normal und gar nicht bedenklich was Du grade durchmachst. Jeder hat es in unterschiedlicher Stärke und zu unterschiedlichen Zeiten nach dem Umzug, würde ich behaupten. Das ist nicht einfach, es ist nicht als würde man von München nach Oberstdorf ziehen oder so. Auch das nimmt einen schon mit, unter Umständen. Aber dann noch eine andere Sprache und teilweise andere Kultur, das stresst echt. Wir Deutsche neigen dazu zu glauben, dass die schwedische Kultur unserer so nahe ist. Das stimmt ja auch zum Teil. Wenn man dann aber erst aml da ist, merkt man wie unterschiedlich wir doch sein können. Die Schweden sind mitunter wirklich langsam. Sie denken sich nichts böses dabei. Es ist einfach so.
Mir wurde auf der Arbeit jetzt auch schon mehrmals gesagt ich solle nicht so Deutsch sein. Das war nicht mal böse gemeint, sie meinten, dass ich mir selbst zu viel Stress machen würde. Dabei habe ich gar nicht mal was schlimmes getan, für mein Befinden. Ich war ganz ruhig und langsam mit der Arbeit :)
Fahrt hin, erklärt denen die Situation. Nerven hilft hier ganz gut :) Im Ernst, man muss sie dauernd erinnern, dass man da ist und was von ihnen will. Die Einsamkeit legt sich mit der Zeit. Geht viel raus und versucht die Veranstaltungen im Ort zu besuchen, wenn es welche gibt. Da trifft man sich und lernt sich kennen. Mit kleineren Kindern ist es halt noch leichter aber bei Euch muss es deshalb ja nicht schlechter laufen. Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald wieder besser geht und wünsche Euch viel Kraft und auch viele schöne Momente, die Euch wieder erinnern weshalb Ihr die Strapazen auf Euch genommen habt.

Liebe Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Imrhien » 26. September 2008 20:28

Aelve hat geschrieben:Ansonsten könnte ich mir denken, dass sie ebenfalls erstmal nur einen Sprachkurs durchlaufen müssen, ehe sie dann in die zuständige Schule eingewiesen werden.


Diese Vorbereitungsklasse ist keine Pflicht. Man darf wählen ob man das möchte oder ob man den "harten" Weg geht, also das Kind direkt in die Schule einschult. Es hängt stark vom Kind ab was sinnvoll ist. Viele Schulen raten gerne zu der Vorbereitungsklasse, da sie wirklich sinnvoll ist. Ab einem gewissen Alter ist ein guter Unterricht eigentlich ohne kaum denkbar. Man stelle sich vor wie man in Frankreich in der Klasse sitzt, der Leher erzählt etwas über die Geschichte Südafrikas oder über die Evolution des Haifisches und man hat nicht mal ne blasse Ahnung wovon er reden könnte...
Je jünger die Kinder, desto einfach ist es. Da sind die Inhalte einfacher und die Kinder lernen schneller. Man kann das nicht vereinheitlichen, jedes Kind ist anders, aber ich würde diese Vorbereitung empfehlen wenn es sie gibt.
Da die Schulen das zahlen, sind natürlich viele auch abgeneigt und sagen grundsätzlich, dass es keine Probleme gibt. Mittlerweile, seit ich da arbeite in dem Bereich, sehe ich das etwas kritischer und glaube nicht mehr sofort alles was eine Schule mir sagt. Vor allem wenn sie kommunal ist... (die müssen auch schauen wie sie ihr Geld zusammen halten, auch in Schweden)

Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Blåbärtroll
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 97
Registriert: 6. Juli 2008 22:55
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Blåbärtroll » 26. September 2008 21:03

Hallo Snickare,

Ich habe auch gelesen, was dich und die Kids bedrueckt.
Wie Hans bereits sagte, det ordnar sig - Warten und Geduld ist fast sowas wie ein "Sport" in Schweden. Und freundliches Anfragen mit der Begruendung dass ... hat eventuell beschleunigende Wirkung.

Wuerde mich freuen, wenn ihr zusammen eine Liste schreiben wuerdet, was ihr an schönen und positiven Erlebnissen in den nächsten Tage zusammen planen und durchfuehren koennt z.B. ein Mobile aus Kleinteilen, die euch der Vormieter oder -besitzer hinterlassen hat, eine Blätterschlacht in den nun bereits fallenden Herbstblättern oder anderes?!

Verzweiflung lähmt, Freude bringt Begeisterung und Ideenreichtum. Ich wuerde mich freuen, wenn du in den nächsten Tagen schreiben könntest, dass ihr wieder "oben auf" seid. :smt006

Liebe Gruesse

der Blåbärtroll
Man vet ju aldrig riktig säkert ... ;)

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon belanna » 28. September 2008 16:43

Die Schulen sind hier grundsätzlich entspannt, was die Schulpflicht betrifft. Unsere Große ist letztes Jahr mehrere Wochen zu Hause gewesen und das wäre auch noch länger so weitergegangen, wenn ich nicht so einen Alarm gemacht hätte. Sie war mit 16 zu alt für die Grundschule und als Einwanderer zu ungebildet fürs Gymnasium und musste zum SfU (ja, "U") wo man ihr das lateinische Alphabet beibrachte. Dass sie wegen der fehlenden Pers.-nr. nicht mit Schuljahresbeginn anfangen durfte, machte hierzulande nur uns Kopfzerbrechen. Also, nimms gelassen und trink eine schöne Tasse Tee. Am Ende regelt sich das schon. Gewöhn dich lieber schon mal dran. Liebe Grüße
Bel
PS:Wo wohnt ihr?
Für fehler in Der groß-Und kleinschreibung Ist ganz allein meine heimtückische tastatur Verantwortlich! ich Geb´s auf!

Sabine

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Sabine » 28. September 2008 17:13

belanna hat geschrieben: Dass sie wegen der fehlenden Pers.-nr. nicht mit Schuljahresbeginn anfangen durfte, machte hierzulande nur uns Kopfzerbrechen.

Das war hier Gott sei Dank sehr viel entspannter....überhaupt kein Problem.
Am Schönsten jedoch fand ich,das die Lehrerin und die gesamte Klasse ein Heftchen zusammengestellt haben,in dem sich jeder mit Bild vorstellte.
Das nahm dann doch schon ein wenig die Angst :D
Viele Grüße
Sabine

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Imrhien » 28. September 2008 20:58

Sabine hat geschrieben:Am Schönsten jedoch fand ich,das die Lehrerin und die gesamte Klasse ein Heftchen zusammengestellt haben,in dem sich jeder mit Bild vorstellte.


Hej,
das ist eine super Erfahrung die Ihr da gemacht habt. Toll. Das freut mich sehr, denn das erleichtert es wirklich.
Ich will nur davor warnen, dass das nicht die Regel ist in Schweden. Nicht alle Ausländerkinder werden so empfangen.
Für Euch ist es aber auf alle Fälle klasse gelaufen und ich kann mir vorstellen, dass sie dann auch sonst sehr bemüht sind dem Kind zu helfen, wenn sie sich schon soviel Arbeit zu Anfang gemacht haben. Der beruhigt doch sehr die Eltern und nimmt dem Kind die Angst.

Viele Grüße
Wiebke

Sabine

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon Sabine » 29. September 2008 14:51

Imrhien hat geschrieben:Der beruhigt doch sehr die Eltern und nimmt dem Kind die Angst.


Ja!Was meinst du,wie viel ruhiger ich danach war!!
Theda auch.Es hat ihr doch einiges von ihren Bedenken genommen oder zumindest gemildert.

Es läuft auch weiterhin sehr gut und die Lehrerin ist sehr bemüht(die Mitschüler auch).
Aber ,es ist wie gesagt,eine sehr kleine Schule.Da sind oft Sachen möglich,die an großen Schulen einfach nicht in dem Rahmen durchzufühen sind.

Viele Grüße
Sabine

bjoerkebo

Re: Schule- dauert das immer so lange?

Beitragvon bjoerkebo » 29. September 2008 15:22

Unsere Tochter war auch 8 Jahre alt,als wir nach Schweden gezogen sind.
Haben sie im Dez.06 angemeldet,da war sie nicht mal dabei.Und nach den Weihnachtsferien im Januar ist sie dann direkt in die Schule gekommen.
Sie konnte nur wenig schwedisch (das wichtigste,danke,bitte,Alfabet,zählen).
Da die Schule nur etwa 60 Kinder hat und sie das einzige ausländische Kind ist,bekam sie keinen speziellen Unterricht extra,auch nicht in der Muttersprache.Sie durfte dann 15 std in der Woche ins Freizeitheim um solziale Kontakte knüpfen zu können und aktiv die Sprache zu lernen.
Nach einem halben Jahr sprach sie fließend Schwedisch.......
Denke jeder macht da so seine Erfahrungen.

@ snickare
Vielleicht rufst du nocheinmal an der Schule an und berichtest ihnen deine Unsicherheit.
Das du deinem Kind soziale Kontakte ermöglichen willst.
Lass den Kopf nicht hängen, wie alle hier sagen:

Det ordnar sig und das tut es wirklich.
Gib euch und den Schweden Zeit mit der Situation umzugehen,dann wird es sich regeln.

Alles Gute :smt006


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste