Schulanfang?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Tulipa
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 949
Registriert: 19. November 2008 21:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schulanfang?

Beitragvon Tulipa » 13. August 2010 20:37

emilie hat geschrieben:der fließende übergang würde mich auch irritieren. schließlich beginnt für die kleinen ein großer neuer lebensabschnitt. das muss meiner meinung nach auch so angegangen werden.


Hej,
in Schweden wird in Verbindung mit dem Schulanfang ja gern der Ausdruck "mjuk start" = weicher Start verwendet. Vielleicht ist also dieser belanglose übergang vom Kindergarten in die Schule Absicht, um keinen Gedanken an Leistungsdruck und Versagensängste entstehen zu lassen?

LG
Tulipa
man vet aldrig, vem som finns där ute

Schulkind

Re: Schulanfang?

Beitragvon Schulkind » 13. August 2010 23:16

Hej,
mjukstart , das trifft es genau, ist ja alles mjukstart was die ersten 9 Schuljahre betrifft und die Klassen 0-3 sind eher wie Kindergarten.
Viel Spass, Glueck und Erfolg allen Schulanfängern :smt006

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schulanfang?

Beitragvon Imrhien » 14. August 2010 09:33

Hej Emilie,
danke für die lieben Worte. Wir versuchen es tatsächlich so zu machen, wie Du schreibst. Wir nehmen uns von beiden Ländern das Beste (oder das was wir davon halten, ist ja verschieden). Auf alle Fälle machen wir was Besonderes draus. Wie Du schreibst, ein Meilenstein. Den muss man feiern!
Aber Tulipa hat auch Recht, der mjuk start (also der weiche Start) ist wirklich geplant. ALs ich gestern oder vorgestern noch mal im fritids war um zu schauen ob mein Sohn auhc wirklich angemeldet ist (war mal wieder so ne typisch schwedische Automationsgeschichte wo man nichts selber machen musste), sagten sie mir, dass das Absicht sei, dass die schon eine Woche vor Schulbeginn ins fritids kommen. Da sind weniger Kinder da, viele haben doch noch Urlaub bis Schulbeginn, vor allem die deren Geschwister in der Schule sind. Das heisst für die, die kommen, dass es sehr sehr ruhig ist und sie sich eingwöhnen können. Das stimmt ja sogar und das finde ich auch schön für meinen Sohne. Er ist halt nur etwas verwirrt (war es) weil er in den gleichen Räumen ist, da spielen darf, aber der Teil der Schule noch nicht anfängt. Ich finde, auch trotz dem mjuk start könnte man man 23. dann einen gemeinsamen Beginn machen, mit Begrüssung und etwas nettem. Mal schauen, ich weiss ja nicht ob die Lehrer was machen. Es muss ja nichts Bombastisches sein. Und sie werden schon in irgendeiner Weise das Schuljahr beginnen müssen :)
Den Rest machen wir dann daheim. Da fällt mir ein, muss unbedingt noch Dinge für die Schultüte besorgen. Hab noch nicht so viel daheim...
Ach ja, beim mjuk start fällt mir grade ein, das ist so ne typische schwedische Sache. Da wird möglichst alles so angefangen. Auch die Arbeit nach 6-8 Wochen Urlaub. Zumindest meine Kollegen wollen alle gaaaaanz langsam wieder in die Gänge kommen und waren schon bei der ersten fikapause am Montag gestresst :) Nach so viel Wochen Urlaub kein Wunder, gelle? :)

Grüße
Wiebke

emilie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 6. Februar 2010 14:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schulanfang?

Beitragvon emilie » 14. August 2010 13:58

hej wiebke,
wenn es schon in der schule mit mjuk start anfängt, dann kann man wahrscheinlich auch als erwachsener nicht anders. woher nehmen die schweden so viele urlaubstage? ist das unbezahlt? wenn nicht, überlege ich mir das nochmal mit dem auswandern. :D
nein spaß beiseite, sicher ist das gut gedacht und auch das eingewöhnen find ich prima, aber so gaz ohne übergang, na ja. aber es ist halt so, wie man es gewohnt ist. dennoch sollte man das tun, womit man sich wohlfühlt. die selbstgebastelten schultüten waren bei uns ganz wichtig (stauben auch noch immer vor sich hin),
mama, papa und paten waren mehrere tage damit beschäftigt.
hejdå
emily

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schulanfang?

Beitragvon Imrhien » 15. August 2010 18:09

Hej Emelie,
den Urlaub machen die so: 4 Wochen bezahlten Urlaub über die Firma. Ganz normal. Drei Wochen am Stück stehen Dir in Schweden gesetzlich zu und die nehmen wohl die Meisten auch. Den Rest, nach den 3 oder 4 Wochen Urlaub, machen sie dann Elternzeit. Da bekommt man, ausser in Ausnahmefällen (als Eingewanderter unter bestimmten Umständen oder Arbeitslosen) dann von der försäkringskassan etwa 80% des Gehaltes. Man hat mehr als 400 Tage pro Kind (nicht jeder Elternteil selbst, sondern das Kind) und muss/darf die nehmen bis das Kind 8 wird. Danach verfallen sie. Da gibts allemöglichen Regeln wann man was nehmen muss oder wieviel man bekommt. Die ersten hundert Tage ist es weniger Geld, danach dann eben die 80%. Das ist teilweise so kompliyiert, dass selbst einige mir bekannte Schweden nicht hundertprozenting durchsteigen und selbst dei Sachbearbeiter bei der fk sich widersprechen können, aber die Normalfälle, sind recht einfach. Man meldet einfach einen freien Tag an und bekommt das Geld. Das Kind darf dann natürlich nicht ganztags im Kindergarten sein. :wink:
Rechtlich ist das also alles ganz in Ordnung wenn die so lange Urlaub machen. Für die Firmen und teils Kollegen kann es aber mal schwerer werden.
Was die vikarie angeht, also die Aushilfen, da muss ich sagen, dass ich das auhc nicht sooo dolle finde. Natürlich können manche da schön was verdienen und Erfahrung sammeln. Aber das hängt doch sehr stark von der Branche ab. Man kann so jemanden ohne Erfahrung doch nicht 4-6 Wochen ganz alleine im Büro lassen (und so lange war bei uns wirklich keine Menschenseele im Büro) und entweder was programmieren, was dann an Kunden gehen soll oder gar Kundenkontakt haben lassen mit Angebot schreiben und Zusagen für Projekte machen lassen. Das können die doch nicht. Und damit wären sie auch überfordert. Geht also nicht in allen Bereichen.

Grüße
Wiebke

emilie
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 120
Registriert: 6. Februar 2010 14:36
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Schulanfang?

Beitragvon emilie » 17. August 2010 20:09

hallo wiebke,
für mich klingt das alles recht abenteuerlich, da kann ich mir echt vorstellen,dass man schon mal die krise kriegt, wenn man den deutschen arbeitsalltag gewöhnt ist. da ich keine kinder unter acht habe, wird es wohl nix mit dem auswandern. :wink:
deinem sohn wünsche ich einen mjuk start, damit er sich wohlfühlt, aber das verantwortungsbewußtsein seiner eltern.
gruß
emily

Tiin86

Re: Schulanfang?

Beitragvon Tiin86 » 9. April 2018 22:52

Hi
Jetzt ist es bald bei meinem großen soweit mit Schule anfangen und da wollte ich gerne fragen ihr die ne Schultüte geht wann macht ihr das? Morgens vor der Schule oder danach? Die kann ja nicht mit deshalb dachte ich vielleicht doof das vorher zu geben?
Wie findet ihr die Idee einen richtigen Rängen in Deutschland zu kaufen, der bestimmt etwas besser auch für den Rücken ist aber da ist das ja wieder das der ja kaum gebraucht wird eigentlich.


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste