Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslangen Sc

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslangen Sc

Beitragvon svenska-nyheter » 13. Februar 2012 12:37

Die Kinder und Jugendlichen, die infolge der Impfung gegen die Schweinegrippe an Narkolepsie erkrankt sind, müssen vom Staat lebenslänglich Schadenersatz erhalten. Das fordern die Eltern der Betroffenen. Das im Volksmund Schlafkrankheit genannte Leiden hatte rund 170 Minderjährige nach der Impfung befallen.

Mehr...
(Diese Schweden-Nachricht stammt von SR International. Nachdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden.)

Deutsche in Schweden

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon Deutsche in Schweden » 13. Februar 2012 20:18

Recht haben diese Eltern! Ich hoffe, sie erkämpfen für ihre Kinder das, was sie wollen.

Ich erinnere mich noch gut an den Impfwahnsinn vom Herbst 2009 hier in Schweden. Völlig unkritisch liessen sich Unmengen an Schweden einen unerprobten Stoff injizieren. In keinem Land der Welt wurde soviel geimpft wie hier. Mein "Lieblingsverein" Socialsyrelsen, die schwedische Regierung und nicht zuletzt die schrecklichen Massenmedien wie Aftonbladet und Expressen verbreiteten eine unglaublich Panik. Wer sich nicht impfen lässt, der stirbt war das Motto.
Auch in der Familie meines schwedischen Freundes war es selbstverständlich, sich diese Doppelimpfung geben zu lassen. So wie 5,3 Millionen andere Schweden. Wenn Socialsyrelsen es bestimmt, wird es schon richtig sein.

Meinen Freund konnte ich dank impfkritischer Berichte deutscher Zeitungen wie z.B. vom Spiegel überzeugen, dass wir von dieser Impfung die Finger lassen sollten.

In Kindergärten und Schulen fand damals eine regelrechte Massenimpfung wie am Fliessband statt. Nun zeigen sich die Auswirkungen.

Das ganze Impfaktion hat den schwedischen Steuerzahler übrigens 5,3 Millarden Kronen gekostet.

Ich empfehle jedem, für weitere Informationen den Leitartikel des gestrigen Svenska Dagbladets zu lesen.


Der seitenlange Hauptartikel von der gestrigen Ausgabe des Svenska Dagbladet zu dem Thema war sehr gut recheriert und ich kann nur jedem empfehlen, ihn zu lesen.

Blaubär
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 2. Oktober 2011 13:16

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon Blaubär » 13. Februar 2012 20:20

Recht haben diese Eltern! Ich hoffe, sie erkämpfen für ihre Kinder das, was sie wollen.

Ich erinnere mich noch gut an den Impfwahnsinn vom Herbst 2009 hier in Schweden. Völlig unkritisch liessen sich Unmengen an Schweden einen unerprobten Stoff injizieren. In keinem Land der Welt wurde soviel geimpft wie hier. Mein "Lieblingsverein" Socialsyrelsen, die schwedische Regierung und nicht zuletzt die schrecklichen Massenmedien wie Aftonbladet und Expressen verbreiteten eine unglaublich Panik. Wer sich nicht impfen lässt, der stirbt war das Motto.
Auch in der Familie meines schwedischen Freundes war es selbstverständlich, sich diese Doppelimpfung geben zu lassen. So wie 5,3 Millionen andere Schweden. Wenn Socialsyrelsen es bestimmt, wird es schon richtig sein.

Meinen Freund konnte ich dank impfkritischer Berichte deutscher Zeitungen wie z.B. vom Spiegel überzeugen, dass wir von dieser Impfung die Finger lassen sollten.

In Kindergärten und Schulen fand damals eine regelrechte Massenimpfung wie am Fliessband statt. Nun zeigen sich die Auswirkungen.

Das ganze Impfaktion hat den schwedischen Steuerzahler übrigens 5,3 Millarden Kronen gekostet.

Ich empfehle jedem, für weitere Informationen den Leitartikel des gestrigen Svenska Dagbladets zu lesen.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon HeikeBlekinge » 13. Februar 2012 23:04

ja, auch hier gingen die Schweden wie die Lämmer zur Schlachtbank.
Mit meiner sehr strikten Meinung zu dem Thema waren sie sehr verwirrt.
"Nein - meine Famlilie lässt sich nicht impfen!"
Völliges Unverständnis.

Am schlimmsten finde ich das sich der Hersteller damals von Nebenwirkungen hat freischreiben lassen. Und es wurde. Unvorstellbar! Das ist doch sicher einmalig in der Geschichte!
Klingt alles eher nach einer Art Grossversuch.
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

Benutzeravatar
stavre
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1899
Registriert: 25. September 2006 19:15
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon stavre » 13. Februar 2012 23:56

die hatten zuviel impfstoff produziert und der mußte unter die leute gebracht werden. ich weiß nur nicht wieweit die regierungen verträge mit den pharmafirmen hatten.

wir waren auch strickt gegen die impfungen
uns hatte man auch sehr schief angesehen

und wie ich denn sowas auch nur aussprechen könnte

seitdem haben wir mit einigen menschen nur noch sporadischen kontakt


http://de.wikipedia.org/wiki/Narkolepsie

mal nach unten scrollen und lesen

Kling
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 359
Registriert: 7. Januar 2012 11:16
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon Kling » 14. Februar 2012 08:40

Wie es in Schweden war mit der Impfung kann ich nicht sagen, da wir zu diesem Zeitpunkt noch in Deutschland waren. aber auch da gab es eine richtige Impfwelle. Ich habe bei einem Kinderarzt gearbeitet und habe mich auch nicht impfen lassen. Nur unsere beiden Ärztinnen haben sich impfen lassen weil wir dann noch Impfstoff übrig hatten. Von vorneherein habe ich und auch meine Kolleginnen gesagt das für uns diese Impfung nicht in Frage kommt. Andere Praxen haben sich impfen lassen und waren dann danach erstmal krank. So hatten wir in der Zeit von 8 Kinderarztpraxen nur noch 3 zur Verfügung die dann den ganzen Ansturm bewältigen mußten.
Nebenwirkungen die erst danach auftreten würden gab es bei uns nicht. Viele Patienteneltern haben gerade meine Ansicht zur der Impfung nicht verstanden, da es ja auch in den Medien erzählt wurde wieviele Schweden sich impfen lassen würden. Ich wäre ja dann wohl die Ausnahme wenn ich nach Schweden gehe und nicht geimpft bin. Was mir aber egal war.
Der Pharmakonzern hat damit eine Menge Geld gescheffelt. Ohne dieses Geld hätten sie ihren Konzern zu machen müssen. Das war mal wieder eine Veräpplung der Menschen mit ihrem Unwissen. Jetzt müssen sogar einige noch dafür ihr Leben lang bezhalen weil sie die Nachwirkungen der Impfung jetzt haben.
Eine Frechheit das sich der Konzern von Nebenwirkungen hat freischreiben lassen. Es ist doch klar, das ein Impfstoff nach ein paar Monaten noch nicht so ausgereift ist. Man braucht Jahre bis die Impfstoffe genau getestet sind.

Kling
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 359
Registriert: 7. Januar 2012 11:16
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon Kling » 14. Februar 2012 08:40

Wie es in Schweden war mit der Impfung kann ich nicht sagen, da wir zu diesem Zeitpunkt noch in Deutschland waren. aber auch da gab es eine richtige Impfwelle. Ich habe bei einem Kinderarzt gearbeitet und habe mich auch nicht impfen lassen. Nur unsere beiden Ärztinnen haben sich impfen lassen weil wir dann noch Impfstoff übrig hatten. Von vorneherein habe ich und auch meine Kolleginnen gesagt das für uns diese Impfung nicht in Frage kommt. Andere Praxen haben sich impfen lassen und waren dann danach erstmal krank. So hatten wir in der Zeit von 8 Kinderarztpraxen nur noch 3 zur Verfügung die dann den ganzen Ansturm bewältigen mußten.
Nebenwirkungen die erst danach auftreten würden gab es bei uns nicht. Viele Patienteneltern haben gerade meine Ansicht zur der Impfung nicht verstanden, da es ja auch in den Medien erzählt wurde wieviele Schweden sich impfen lassen würden. Ich wäre ja dann wohl die Ausnahme wenn ich nach Schweden gehe und nicht geimpft bin. Was mir aber egal war.
Der Pharmakonzern hat damit eine Menge Geld gescheffelt. Ohne dieses Geld hätten sie ihren Konzern zu machen müssen. Das war mal wieder eine Veräpplung der Menschen mit ihrem Unwissen. Jetzt müssen sogar einige noch dafür ihr Leben lang bezhalen weil sie die Nachwirkungen der Impfung jetzt haben.
Eine Frechheit das sich der Konzern von Nebenwirkungen hat freischreiben lassen. Es ist doch klar, das ein Impfstoff nach ein paar Monaten noch nicht so ausgereift ist. Man braucht Jahre bis die Impfstoffe genau getestet sind.

Blaubär
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 28
Registriert: 2. Oktober 2011 13:16

Re: Schlafkrankheit nach Impfung: Eltern fordern lebenslange

Beitragvon Blaubär » 14. Februar 2012 15:57

Hier ist der Artikel, den es sich zu lesen lohnt:

http://www.svd.se/nyheter/inrikes/svd-granskar-sveriges-vaccinering-mot-svininfluensan_6843475.svd...

ist auf schwedisch.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste