Rückwanderung?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2203
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Rückwanderung?

Beitragvon janaquinn » 19. Oktober 2008 07:05

Hej Snickare,
ich freue mich, dass du dich dafür entschieden hast, erstmal "Heimaturlaub" zu machen. Mir hat es auch geholfen, war ja auch in einer sehr tiefen Krise im letzten Jahr, allerdings nicht so heftig wie bei dir.
Geniesse die Zeit, lass dich bemuttern und bekochen, überleg dir, was wirklich wichtig ist für euch als Familie und dann lass dein Herz und deinen Kopf entscheiden....

LG JANA

@Komisch: Hier wurden keine Beiträge einfach rausgenommen, sondern vielmehr, nach Rücksprache mit dem Admin. in einen eigenständigen Thread verschoben, weil sie nicht mehr zum Thema gepasst haben.
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Aelve
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1454
Registriert: 14. Januar 2008 11:20
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Rückwanderung?

Beitragvon Aelve » 19. Oktober 2008 08:13

Hej Snickare,

ich finde es auch toll, dass Du Dir Hilfe von einer Psychologin geholt hast. Wenn man Probleme hat, dann ist es oft so, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und für sich selber keine Lösung findet und deshalb nicht aus dem Loch heraus kommt.
Z.B. bei einer Verhaltenstherapie, die ich damals nach der schweren Schulzeit unserer Kinder auch bitte nötig hatte, bekommt man sehr gute Ratschläge, wie man weiterverfahren kann. Der Tip, erstmal für ein paar Tage aus Deiner verworrenen Lage, herauszukommen und die Sache von Österreich aus zu betrachten, ist sicherlich ein ganz toller Ratschlag. Aus der Entfernung kannst Du Abstand gewinnen und bekommt vielleicht Antrieb und dadurch ein Klarwerden, wie es weitergehen soll bei Euch.

Und selbst, wenn die Auswanderung nur dazu gedient hat, dass Ihr bei einer Rückwanderung sagen könnt, jetzt wissen wir, was wir hier in Österreich haben, war auch bereits diesen Versuch wert. Und wenn Ihr sagt, wir bleiben in Schweden und ändern nur dieses oder jenes, dann wird sich sicherlich ebenfalls alles zum Guten weden.

Wünsche Dir alles Gute und grüße Dich herzlich Aelve
Es ist nicht genug zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug zu wollen, man muss auch tun.
( Goethe)
http://www.traumhausschweden.de

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Rückwanderung?

Beitragvon Imrhien » 19. Oktober 2008 11:13

Hej Snickare,
ich wünsche Dir eine schöne und erholsame Reise, für Körper und noch viel mehr für den Geist. Erhol Dich und schau wie es Dir dabei geht. In etwa entspricht das ja schon dem was Dir hier vorgeschlagen wurde. Schaff Dir die Zeit und den Raum in Ruhe zu bestimmen was gut für Dich/Euch ist und handle danach. In Eurem Fall scheint es ja zum Glück möglich zu sein in beide Richtungen denken und handeln zu können. Das ist ein Luxus den Ihr Euch ruhig gönnen solltet ohne dabei ein komisches Gefühl zu haben. Die Tatsache, dass Du bisher ein froher Mensch warst und nun gar nicht froh werden kannst, ist nicht sooo verwunderlich. Vielleicht (das musst Du bestimmen) ist Schweden einfach nicht Dein Land. Oder nur Dein Urlaubstraumland. Ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch einen Platz hat an dem er sich besonders wohl fühlt. Man kann auch woanders glücklich werden, aber es gibt Plätze an denen man einfach daheim ist. Das muss nicht der Heimatort sein, ist es aber manchmal. Wenn man dann vielleicht an einem Ort lebt an dem das gar nicht so ist, kann man da schon unglücklihc werden. Vielleicht ist in Deinem Fall auch einfach die Umstellung, der Stress und die Angst wie es weiter geht der Grund für die Trauer. Und natürlich den Verlust von Vertrautem. Wie auch immer es ist, ich wünsche Dir, dass Du schnell merkst woran es liegt und, dass es Dir und Deiner Familie dann ganz schnell wieder besser geht.

Viele liebe Grüße
Wiebke

bjoerkebo

Re: Rückwanderung?

Beitragvon bjoerkebo » 21. Oktober 2008 12:43

Ich wünsch dir die Kraft das alles zu bewältigen und hoffe das es besser wird.
Schöne Tage in der Heimat.........

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Rückwanderung?

Beitragvon Nyckelpiga » 21. Oktober 2008 17:31

Hej Snickare,
auch ich wünsche dir von Herzen das du in deiner Heimat wieder zur Ruhe kommst.
Und dann über alles, was in der letzten Zeit passiert ist, in Ruhe nachdenken kannst.
Laß dir Zeit damit, brich nichts übern Zaun ( sagt man hier so :oops: ),laß dich nicht beeinflußen.
Die Entscheidung die dein HERZ trägt ist dann auch die Richtige !

Wünsche die gaaaanz viel Kraft !

Liebe Grüße Anja :smt006
Mit einem Lächeln im Gesicht geht alles gleich viel leichter ... !

Nyckelpiga
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 514
Registriert: 4. Februar 2008 14:19
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Rückwanderung?

Beitragvon Nyckelpiga » 30. Oktober 2008 11:04

Hej hej,

mich würde ehrlich interessieren wie es dir liebe Snickare geht...

Ich hoffe dein Kopf wird klarer...
wünsche dir weiterhin viel viel Kraft die richtige Entscheidung zu treffen.

Liebe Grüße Anja :smt006
Mit einem Lächeln im Gesicht geht alles gleich viel leichter ... !

helden

Re: Rückwanderung?

Beitragvon helden » 1. November 2008 10:17

Hallo Anna,

jetzt gib mal nicht gleich auf!

Ich kenne Dich ja länger und denke einfach, dass Du auch loslassen musst von Österreich und Dich auf neues einlassen musst.

Ob das Glas halb voll und halb leer ist, ist schon die Sicht, die man sich selber erarbeiten kann!

Lange Wege sind unschön, aber die Natur ist so toll, erfreue Dich dran.

Denk daran, wie Du Überfüllung und Enge der Großstadt gehasst hast!

Gibt Dir wenigstens mal 1 Jahr und entscheide dann, erforsche die Schönheit Schwedens!

Eine Auswanderung ist nie einfach, meine Eltern waren damals auch manchmal traurig, aber sie haben immer versucht, die Vorteile in den Vordergrund zu stellen und am Schluss waren sie glücklich!

Die Kinder gewöhnen sich daran und Du kannst ja mit ihr auch extra Aufgaben machen und sie fordern. Gerade bei Mathe gibt klasse Denkspiele.

Also Kopf hoch und Durchkämpfen!

Wir denken an Euch!

:smt006 :smt006 :smt006 :smt006 :smt006

McGarry14101976
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13. Juli 2008 19:52
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Rückwanderung?

Beitragvon McGarry14101976 » 5. Dezember 2008 12:07

Ich habe mir den Beitrag durchgelesen und da ich selber Österreicher bin, möchte ich hier auch einiges dazu beitragen oder schreiben.

Ich war zwar nur kurz in Schweden und Dänemark, ich werde sicherlich dort oben noch Urlaub machen, ich möchte die Landschaft dort sehen. Die Mitternachtssonne auch.

Ich lese wahnsinnig gerne die Kriminalromane von Kurt Wallander, ich lese eure Beiträge. Ich fühlte mich sehr wohl die paar Tage im so schönen Kopenhagen, was auch mit dem Wetter zu tun hatte.

Selber bin ich kein Hitzefreak, ganz und gar nicht, aber wenn es bei 26 Grad heisst, es ist sooo heiß, unglaublich ich muß arbeiten, die Klimaanlagen müssen laufen usw dann fange ich langsam an, umzudenken. Wenn ich lese, wie zurückgezogen viele Schweden wirklich sind, auch wenn sie zu mir als Tourist nett waren, dann denke ich noch mehr. Und beim Lesen etlicher Kriminalromane fange ich erst recht an zu denken!

In mir steckt einfach zuviel südländisches Temperament, zuviel südländisches Blut. Dazu stehe ich. In Österreich, man kann sagen was man will, sind die Leute trotzdem zugänglicher, trotzdem offener. Mit einem gewissen Hang zur Gemütlichkeit. Man merkt dass man hier viel mehr im Süden ist als in Schweden.

Ich merkte es, als ich in Kopenhagen fortging, und eine Runde zahlen wollte, schauten mich alle dumm an, oder eher begeistert. Ich musste lange Zeit argumentieren, obwohl es dann doch gut ankam.

In Europa bin ich schon oft rumgekommen. Aber wo habe ich mich am wohlsten gefühlt. Neben Deutschland war Spanien immer ein toller Aufenthalt, da war immer was los. Das liegt auch daran, dass mein Lieblingsverein Atletico de Madrid ist. DAs liegt daran, dass ich liebend gerne draussen sitze und plaudere. Wenn man dann noch Alhambra und etwas sieht ist es noch besser.

Ich kann dich voll verstehen. Wie gesagt, besser früher zurückkommen als weiß ich wieviele Jahre kämpfen zu müssen. Es ist einfach anders bei uns. Dass das Schulsystem in Schweden wesentlich hinter unserem ist, überrascht mich aber besonders.

McGarry14101976
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 13. Juli 2008 19:52
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Rückwanderung?

Beitragvon McGarry14101976 » 5. Dezember 2008 12:08

Ich habe mir den Beitrag durchgelesen und da ich selber Österreicher bin, möchte ich hier auch einiges dazu beitragen oder schreiben.

Ich war zwar nur kurz in Schweden und Dänemark, ich werde sicherlich dort oben noch Urlaub machen, ich möchte die Landschaft dort sehen. Die Mitternachtssonne auch.

Ich lese wahnsinnig gerne die Kriminalromane von Kurt Wallander, ich lese eure Beiträge. Ich fühlte mich sehr wohl die paar Tage im so schönen Kopenhagen, was auch mit dem Wetter zu tun hatte.

Selber bin ich kein Hitzefreak, ganz und gar nicht, aber wenn es bei 26 Grad heisst, es ist sooo heiß, unglaublich ich muß arbeiten, die Klimaanlagen müssen laufen usw dann fange ich langsam an, umzudenken. Wenn ich lese, wie zurückgezogen viele Schweden wirklich sind, auch wenn sie zu mir als Tourist nett waren, dann denke ich noch mehr. Und beim Lesen etlicher Kriminalromane fange ich erst recht an zu denken!

Und die Sonne scheint bei uns dennoch öfters als in Schweden. Auch das ist wohl ein Grund, wo man anfängt, nachzudenken.

In mir steckt einfach zuviel südländisches Temperament, zuviel südländisches Blut. Dazu stehe ich. In Österreich, man kann sagen was man will, sind die Leute trotzdem zugänglicher, trotzdem offener. Mit einem gewissen Hang zur Gemütlichkeit. Man merkt dass man hier viel mehr im Süden ist als in Schweden.

Ich merkte es, als ich in Kopenhagen fortging, und eine Runde zahlen wollte, schauten mich alle dumm an, oder eher begeistert. Ich musste lange Zeit argumentieren, obwohl es dann doch gut ankam.

In Europa bin ich schon oft rumgekommen. Aber wo habe ich mich am wohlsten gefühlt. Neben Deutschland war Spanien immer ein toller Aufenthalt, da war immer was los. Das liegt auch daran, dass mein Lieblingsverein Atletico de Madrid ist. DAs liegt daran, dass ich liebend gerne draussen sitze und plaudere. Wenn man dann noch Alhambra und etwas sieht ist es noch besser.

Ich kann dich voll verstehen. Wie gesagt, besser früher zurückkommen als weiß ich wieviele Jahre kämpfen zu müssen. Es ist einfach anders bei uns. Dass das Schulsystem in Schweden wesentlich hinter unserem ist, überrascht mich aber besonders.

nysn

Re: Rückwanderung?

Beitragvon nysn » 5. Dezember 2008 12:44

Und beim Lesen etlicher Kriminalromane fange ich erst recht an zu denken!


Das habe ich mir auch schon manchmal gedacht - denn in den Krimainalromanen, z. B. gerade bei dem Mankell, da kommt Schweden ja nicht gerade gut weg - herrscht doch fast immer eine trübe Stimmung, der Wallander ist meist tieftraurig bis depressiv und er sehnt sich innerlichst immer nach dem Süden (hört dauernd Opernmusik) ....

Auch bei den hochgelobten Bergman-Filmen herrscht doch immer eine Abgrundstimmung und die dort beschriebene schwedische Seele scheint in der Hauptsache zu bestehen aus: Verrat und Versagen, Schuld und Sühne, Lüge und Einsamkeit, Sehnsucht und Selbstbetrug ...

eine einzige Ausnahme ist wohl bei dem Bergman der Film "Fanny und Alexander" - alles andere dreht sich um Krisen.

In Österreich, man kann sagen was man will, sind die Leute trotzdem zugänglicher, trotzdem offener. Mit einem gewissen Hang zur Gemütlichkeit.


Das darf man schon sagen - der österreichische Charme ist schwer zu schlagen.
In Österreich verspürt man schon eine gewisse Heiterkeit - wie heißt es so schön:

Tu felix Austria ...

S-nina


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast