Roma: Isolation durchbrechen

Hier diskutieren wir Nachrichten, News, Nyheter aus und über Schweden. Alles was neu & interessant ist! Von TT, DagensNyheter, Expressen u.a.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/land-leute/ak ... achrichten
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
svenska-nyheter
-bot-
Beiträge: 16218
Registriert: 9. Juli 1998 17:00

Roma: Isolation durchbrechen

Beitragvon svenska-nyheter » 24. November 2008 16:45

Die Roma sind eine von fünf nationalen Minderheiten in Schweden. An die 20.000 Roma leben hier zu Lande - und dieses Leben verläuft nicht immer problemlos. So belegen Berichte, dass die Hälfte aller Roma-Kinder in Malmö selten oder überhaupt nicht zur Schule gehen, weil sie sich dort diskriminiert fühlen.

In Norrbotten leben rund 1.500 so genannte Kaléroma, finnische Roma, die leicht zu erkennen sind, weil sie ihre traditionellen Trachten tragen. Und Traditionen werden sorgsam gepflegt. Dazu gehört auch, dass die Frauen für die Kinder und alles Häusliche zuständig sind. Doch die jüngere Generation sorgt allmählich für ein Umdenken. Radio Schweden traf eine junge Roma im nordschwedischen Luleå.


>>ganzer Artikel

(Mit freundlicher Genehmigung von Radio Schweden)

Kissemizz
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 25. November 2008 12:59

Re: Roma: Isolation durchbrechen

Beitragvon Kissemizz » 27. November 2008 18:08

Gestern bei "Insider" (TV3) wurde über diese eine Roma-Familie berichtet, die regelmäßig ihre Nachbarn attackieren, massakrieren, terrorisieren und so weiter...
Hier der Link zur Programmbeschreibung: http://www.tv3.se/content/blogcategory/1604/1676/ (siehe Avsnitt 5)

In ihren Augen sind alle Schweden rassistisch und wollen ihnen nur Böses. Dem Vermieter des Nachbarhauses haben sie neulich zu viert mit einer Axt (!!!) halbtot geschlagen.
Kann mir mal einer sagen, warum da nichts unternommen wird? :|

nysn

Re: Roma: Isolation durchbrechen

Beitragvon nysn » 27. November 2008 19:17

Ich finde eigentlich auch, dass die Schweden etwas schwieriger sind, wenn es darum geht, andere mit einem fremden oder nicht der Norm entsprechenden Aussehen zu akzeptieren.
Sicher, die Roma haben es in vielen Ländern nicht gerade leicht - aber in Schweden dürfte ihre Situation auf jeden Fall nicht einfacher sein.

Der obige Fall mit diesem Nachbarschaftsstreit ist ja schon ziemlich wüst - aber ob das so viel damit zu tun hat, welchen Ursprung diese Leute haben? Die Sitten im rauhen schwedischen Norden sind nicht immer die allerfeinsten - der Hang zum Alkohol ist groß und entsprechend steigt die Aggressivität. Das Bildungsniveau oft auch nicht beeindruckend.

Vor einigen Monaten habe ich in Göteborg (Röhsska Museet) eine Ausstellung einer romischen Schmuckkünstlerin, Rosa Taikon, gesehen - sehr spannend und sehr, sehr schöne Arbeiten.

Die Künstlerin war selbst anwesend und hat auch Bücher signiert, die über ihre Kindheit/Jugend handelten und die man dort auch kaufen konnte.

Sie hat über ihr Leben erzählt und wie es ist, als "Zigeunerin" aufgefasst zu werden. Ihr Bruder wurde von einem Rassisten ermordet.

http://www.sr.se/sida/artikel.aspx?Prog ... el=1995367

Eine spannende Frau - mit einer spannenden Geschichte.

Wirklich schade, wenn man sich nur vom "Äusseren" blenden lässt. Das Äußere erzählt doch rein gar nichts über eine Person - denn wie sagt schon St. Exupéry:

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar!

Von diesem Esprit hätte ich in Schweden gerne mehr.

S-nina

Kissemizz
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 25. November 2008 12:59

Re: Roma: Isolation durchbrechen

Beitragvon Kissemizz » 27. November 2008 19:28

Es gibt immer solche und solche.

Ebenso haben Tradition und Kultur ihre positiven und negativen Seiten. Zu einer gelungenen Integration in ein fremdes Land gehört neben der Sprache auch Akzeptanz der lokalen Kultur. Ich meine, schön und gut, Leute, die nach dem Aussehen urteilen, nehm ich eh nicht für voll... Aber, was zieh ich ein Land, dessen Umgangsformen und Menschen mir nicht in den Kram passen? Ein Bisschen Anpassen sollte doch kein Problem sein, oder doch?

Und um noch mal auf den "Insider"-Fall speziell zurück zu kommen; ich kenn die Leute nicht persönlich und ich weiß auch nur aus dem TV, was angeblich gesagt und gemacht wurde, aber wenn mir jeden Tag der Nachbar den Stinkefinger zeigt und mich als Rassist beleidigt, ich daraufhin sage, er solle das bitte unterlassen und dann plötzlich ein Beil in meiner Stirn vorfinde, dann kann da doch was nicht stimmen... (Soll nicht heißen, dass jeder Roma das macht, aber es ist doch eher ein wildes Völkchen, meiner Meinung nach.)

Ich find es auch wahnsinnig suspekt, dass sich der schwed. Staat so wenig um den Fall kümmert. Ganz egal, ob Schwede, Roma, Deutscher oder sonst was, wie kann man solche Leute weiterhin auf freien Fuß laufen lassen?


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Neuigkeiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste