Restaurant eröffnen in Schweden!

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

JordanZ
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 10. Juni 2011 16:50
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon JordanZ » 10. Juni 2011 16:59

Hallo Leute!

Bin neu hier und werd euch gerne etwas fragen,vielleicht kann mir jemand dabei behilflich sein.

Ich bin staatsbuerger Österreich soweit ich weiß Ist die Einreise für ein Staatsbürger kein Probleme. Doch wie schauen die behördlichen wegen aus für das eröffnen eines Restaurants in Schweden?hat es irgendwelche spezielle anforderungen? Hat jemand erfahrung damit gehabt??

Wuerde mich echt sehr interessieren und freuen muh über jede hilfreiche Themen!

Danke

Jordan

värmlänning
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 39
Registriert: 9. November 2009 20:06
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon värmlänning » 10. Juni 2011 19:41

Gibt hier einen Kurs der "sicher Umgang mit Lebensmittel heißt" (säker livmedeshantering) und wird hier von der LST Värmland ab und zu angeboten.

Ansonsten nur Firma aufmachen und fleißig Steuern zahlen.

JordanZ
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 10. Juni 2011 16:50
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon JordanZ » 10. Juni 2011 20:37

Ist dier Lst vaermland ein Person?wie seh ich wann er wieder ein kurs anbietet??wieviel Steuer % hat man in Schweden?

värmlänning
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 39
Registriert: 9. November 2009 20:06
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon värmlänning » 10. Juni 2011 22:32

LST ist Länsstyrelsen uns so etwas in der Art wie Landesregierung. Värmland ist ein Landesteil Schwedens.
Gibt also für jeden Teil Schwedens eine Länsstyrelsen. Wo willst Du denn ein Restaurant eröffnen?

Also zum Thema Steuern: Ich zahle 1. die Mehrwertsteuer (25 Prozent), 2. Kommunalsteuer (gemeindesteuer) etwa 33 Prozent und Arbeitgeberabgaben (etwa 25 Prozent).

Also viel bleibt nicht übrig und ich hab erst kürzlich für einen Landsmann von Dir gearbeitet, der sagte, daß in Österreich alles besser wär. Weiß ich nicht, kann ich nicht beurteilen - mich nerven die hohen Steuern aber ich komm zurecht.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juni 2011 09:04

Na nur mal grade etwas über den Umgang mit Lebensmittel lernen und dann los... SO einfach ist das denn doch nicht!
Auch in Schweden ist HACCP bekannt und "beliebt", die Umsetzung dessen und strenge Kontrolle ebenso! Besonders im Restaurangbereich.
Eigenkontrolle und deren Dokumentation muss lückenlos sein, die hygienischen Baumassnahmen sind umfangreich und die regelmässige Fortbildung vom Betreiber sowie Weitergabe an die Angestellten ebenso!
Sich durch alle behördlichen Stellen durchzuwuseln bedarf neben eines guten schwedisch als auch eine Menge Geduld.

An deiner Stelle wuerde ich mich expliziert an die zuständige Stelle richten! Das ist in erster Linie die Kommune! Schau auf die Seite der Stadt und gehe auf Miljö- och hälsoskyddsenheten.
Z.B. http://www.ronneby.se/publicweb/templat ... px?id=3767
Oder du ruft direkt beim "Bürgeramt", der Vermittlungsstelle, an und fragst gezielt nach.

Viel Spass!
Heike

Wenn du ein wenig über schwedische Geschmäcker wissen willst, frag ruhig. Das ist nämlich auch so eine gewisse Sache ;-)
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

JordanZ
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 10. Juni 2011 16:50
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon JordanZ » 11. Juni 2011 10:24

bist du wahnsinn 85% Steuern Abgaben ingesamt..Das ist sehr viel...
Aber gut, da gibs andere wege weniger zu zahlen hehe...

Also Schwedisch ist wohl Pflicht wenn man was in Schweden eröffnen will...
(Ist jemand auch bereit als Dolmetscher bzw. Assitent für mich zu Arbeiten, bei guter Verdienst natürlich??)..

Aplopo Verdienst, wie ist durchschnitt Pro Kopf Einkommen in Schweden??

Wenn man ein Lokal eröffnen dann soll es in Stockholm werden...

Und die richtige wird mehr oder weniger ASIA Style sein :)...weil es in Schweden noch nicht gibt....
Wird es gut angenommen oder eher lala...

Sams83
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1881
Registriert: 10. Februar 2009 19:40
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon Sams83 » 11. Juni 2011 11:06

:D :) :D
Spontan fallen mir etliche Sushi-Restaurants, thailändische & chinesische Restaurants, etc. in Stockholm ein, auch indonesisch, malaysisch, vietnamesisch, mongolisch...
Also nicht gerade eine Marktlücke, zumal man sich wohl gegen "echte Asiaten" durchsetzen müsste....

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon HeikeBlekinge » 11. Juni 2011 13:04

Jau! Das wär dann irgendwie wie Eulen nach Athen tragen ;-)
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

värmlänning
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 39
Registriert: 9. November 2009 20:06
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon värmlänning » 12. Juni 2011 00:00

HeikeBlekinge hat geschrieben:Na nur mal grade etwas über den Umgang mit Lebensmittel lernen und dann los... SO einfach ist das denn doch nicht!
Auch in Schweden ist HACCP bekannt und "beliebt", die Umsetzung dessen und strenge Kontrolle ebenso! Besonders im Restaurangbereich.
Eigenkontrolle und deren Dokumentation muss lückenlos sein, die hygienischen Baumassnahmen sind umfangreich und die regelmässige Fortbildung vom Betreiber sowie Weitergabe an die Angestellten ebenso!
Sich durch alle behördlichen Stellen durchzuwuseln bedarf neben eines guten schwedisch als auch eine Menge Geduld.


Hallo Heike,

so genau kann das mit den Kontrollen nicht laufen. Ich kenne (leider) mindestens eine Konditori wo es gang und gäbe ist, auch abgelaufene Sachen an die Gäste zu verkaufen. Die hatten das Hälsoskydd schon zweimal auf der Pelle, (wegen mangelnder Hygiene) und trotzdem interessiert es nicht. Eine Bekannte von mir arbeitet dort und erzählt mir regelmässig Horrorgeschichten.
Hab auch mal fuer einen Pakistaner einen Auftrag ausgefuehrt und wuerde dort selbst nicht essen wollen.
An diese Kontrollen glaube ich nicht. Sonst hätten 17 Leute in Sundsvall keine Lebensmittelvergiftung bekommen nachdem sie im Flughafenrestaurant gespeist haben.

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Restaurant eröffnen in Schweden!

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. Juni 2011 11:51

In Deutschland haben sich Leute einen fiesen Darmkeim eingefangen weil ein Restaurang mit verseuchten Sprossen beliefert wurde.... das mal nebenbei im Bezug auf Erkrankungswege ;-)
Also wäre ich an deiner Stelle sehr vorsichtig wenn ich mit Behauptungen wie "es lag an unsauberen Restaurangs und dergleichen" um mich schmeisse. Es kann durchaus an einer unsauberen/verseuchten Lieferung liegen. Tragisch ist das zumeist alles am Restaurang hängen bleibt ;-)
Ich denke es gibt in jedem Land harrsträubend viele unsaubere Restaurangs/Betriebe. Wie gut, das man nicht immer alles mitbekommt?!

Ich blicke auch auf ein Erlebnis in der Küche eines hier recht beliebten Restaurangs zurück. Praktikplats, 3 Tage... am Ende des ersten Tages war mir kotzübel, ich hatte Ausschlag an den Unterarmen und das erste was ich zuhause tat war seeehr lange heiss duschen. Es schüttelt mich heute noch!
Der Betrieb wurde über meine Lehrer angezeigt. Noch heute ist er offen, mir bleibt nur zu hoffen, dass sich die hygienischen Umstände aufgrund der Anzeige gebessert haben. Hinein bekommen mich aber dort keine 10 Pferde mehr.

Kontrolle gibt es, Strafen (doppelte Gebühr!) auch, bloss sind viele Kontrolleure zu lasch?!? Ich habe den Eindruck das Betreiber, die es bewusst lasch angehen weil sie nur mit der doppelten Gebühr zu rechnen haben, es tatsächlich leicht haben, ja! Aber das ist doch kein Freifahrtsschein! Jeder Betreiber der Wert auf Sauberkeit legt, verantwortungsvoll handelt und seine Kunden wertschätzt, der wird auch ohne zu murren HACCP und Eigenkontrolle akzeptieren und beachten! Damit, WENN etwas passiert er im härtesten Fall nicht Erkrankungen mit Todesfolge zu verantworten hat oder auch lückenlos belegen kann das es nicht an ihm lag!

Und wenn diese Kontrollen auch unregelmässig sind oder teilweise sogar nicht durchgeführt werden! Deswegen kann man jemandem der ein Restaurang eröffnen will nicht sagen "ach, hier ist alles ganz locker!" So kommt das jedenfalls rüber ;-). So etwas finde ich schlichtweg verantwortungslos!

Meine Gebühr habe ich übrigens schon im Februar zahlen muessen... ich warte immer noch darauf das denn auch mal Leistung erbracht wird! Sollte es sich herausstellen das niemand herauskommt und kontrolliert, werde ich den Betrag zurückfordern! Zu dieser Kampagne haben sich etliche ähnliche Unternehmen aus meiner Branche entschlossen nachdem bekannt wurde das etliche Kommunen oder Sachbearbeiter so vorgehen!
Eins darf man nicht verwechseln: Die Gesundheitsbehörde ist nicht ein Feind, sondern eine Art Partner! Ich denke, viele denken da nicht zielorientiert genug.
Ich persönlich möchte jedenfalls über alle Gefahrenmomente meines Betriebes aufgeklärt sein/werden!

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste