Rentenansprüche in Schweden

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

LotteInLund
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 28. Juni 2011 13:17
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon LotteInLund » 28. Juni 2011 13:29

Hallo allerseits!

Ich habe bereits die Suchfunktion des Forums bemüht, habe allerdings beim Überfliegen der Themen meine Frage noch nicht beantwortet gefunden, daher also nun ein neues Thema...

Mein Verlobter und ich (Heirat im September) werden die kommenden Jahre in Schweden leben und arbeiten. Er ist bereits seit einem Jahr auf einer befristeten Doktorandenstelle (insgesamt für vier Jahre, nun also noch knapp drei) in Schweden, ich habe gerade mein Studium abgeschlossen und hoffe ab Winter eine Stelle als Ärztin in Südschweden zu finden. Es ist allerdings absehbar, dass wir in einigen Jahren wieder zurück nach Deutschland ziehen werden.

Nun frage ich mich, wie es in dieser Zeit mit unserer Rentenvorsorge ausschaut: erwerben wir, wenn wir für ca 3 - 4 Jahre befristet in Schweden arbeiten, bereits Rentenansprüche? Oder können wir uns das eingezahlte Geld auszahlen lassen und privat anlegen? Soweit ich weiß, ist die Mindestarbeitszeit in Deutschland, ab der man Ansprüche erwirbt, fünf Jahre, darunter kann man das eingezahlte Geld zurückfordern. Aber wie ist das in Schweden??

Über Antworten oder auch Tips, wo man diesbezüglich Infos herbekommen könnte, wäre ich sehr dankbar!

Viele Grüße, noch aus Deutschland,
Charlotte

:danke:

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon kilopapa » 28. Juni 2011 13:59

Hej Charlotte,

ausführliche Informationen in deutsch gibts hier:

http://ec.europa.eu/employment_social/s ... n/06/s.htm
CU Karsten :smt006

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. (Mark Twain)

LotteInLund
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 28. Juni 2011 13:17
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon LotteInLund » 29. Juni 2011 14:45

Vielen Dank!

Das ist im Grunde genau der Link mit Infos, den ich bisher vergeblich gesucht habe! :D

Gruß, Charlotte

Benutzeravatar
kilopapa
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 183
Registriert: 3. Mai 2011 08:48
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon kilopapa » 29. Juni 2011 16:07

LotteInLund hat geschrieben:Vielen Dank!

Das ist im Grunde genau der Link mit Infos, den ich bisher vergeblich gesucht habe! :D

Gruß, Charlotte


Freut mich, geholfen haben zu können.
CU Karsten :smt006

Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches. (Mark Twain)

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon Imrhien » 29. Juni 2011 18:28

Und wo wir so schön beim Thema sind, hier noch 2 gute Links zur Pension in Schweden:

www.collectum.se

www.minpension.se

Bei letzterem kann man wohl, nachdem man sich angemeldet hat, erfahren wo man überall Rentenansprüche hat und wieviel das von dort sein wird. Das betrifft vor allem Leute, die mehrmals in Schweden den Job gewechselt haben und durch den Arbeitgeber andere Rentenabgaben hatten, oder bei denen sich die Bedingungen geändert haben, kann durch den Jobwechsel ja passieren.
Der erste Link ist zu Collectum, die viele ja durch den roten Umschlag kennen, der einmal im Jahr kommt. Collectum ist relativ neu und sammelt alle Rentenansprüche, die man hat zusammen und erleichtert dadurch auch einiges. Der Link ist vor allem interessant um viel über die Rente zu lesen. Bin grad unsicher ob das nur für tjänsteman gilt...
Jedenfalls hilfreiche Seite um die Rente besser zu verstehen. ITP und ITPK ...

Grüsse
Wiebke

chriswo
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 12
Registriert: 1. Juni 2010 10:02
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Österreich

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon chriswo » 1. Dezember 2011 20:29

Hallo,

beschäftige mich auch gerade mit der Rente in Schweden, aber ganz schlau werde ich aus dem Link nicht.
Auch ich arbeite (wie im Threadbeginn) nur eine gewisse Zeit in Schweden (3-5 Jahre) und werden dann wieder (nach Österreich :D )zurueckgehen.
Wie lange muss man in S gearbeitet haben, um einen schwedischen Anspruch zu haben?
In dem link habe ich was mit 3 Jahren Wohnsitz gelesen - stimmt das? Also wenn ich 3 Jahre meinen Wohnsitz in Schweden gehabt habe und hier gearbeitet habe, dann bekomme ich eine Rente, auch wenn ich mit 65 nicht mehr in S wohnen sollte?
Ist das egal ob Hauptwohnsitz oder Nebenwohnsitz?
Die Höhe der Rente hängt dann im wesentlichen davon ab, wieviel man in der Zeit verdient hat und wieviel man eingezahlt hat, oder? Und von der wirtschaftlichen Entwicklung usw...

Von Collectum habe ich jetzt das Formular ITPK-valsblankett zugeschickt bekommen, bei der man seine tjänstepension auswählen kann bzw. wie das Geld veranlagt werden soll (Traditionell oder Fonds).
Gibt es da einen Tipp oder Erfahrungen, wie man das macht, wenn man vorhat (zumindest im Moment :) ) nur eine begrenzte Zeit in Schweden zu bleiben?

Danke fuer Eure Tipps! :danke:
Gruss
Christian

Benutzeravatar
Sverige-Fan
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 612
Registriert: 24. Oktober 2011 15:06
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon Sverige-Fan » 1. Dezember 2011 22:00

ich habe in Deutschland, Spanien, Holland und in der Schweiz gearbeitet. Entsprechend den einbezahlten Beträge und der gearbeiteten Zeit, erhalten ich meine Rente anteilmässig von den versch. Ländern. Ich gehe davon aus (EU Gesetze), dass die Jahre in Schweden genauso später behandelt werden.
Auf jeden Fal kann ich nur anraten, sämtliche Unterlagen und Nachweise gut auf zu bewahren
Lebenskünstler ist, wer einen Sommer so erlebt, daß er ihm noch den Winter wärmt (A.Polgar 1873-1955)

GF.Skaraborg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 182
Registriert: 11. Oktober 2011 15:47
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Rentenansprüche in Schweden

Beitragvon GF.Skaraborg » 1. Dezember 2011 23:08

Rentenansprueche aus DE und SE werden nicht gegeneinander gerechnet. Sondern man erhält die Rente aus den jeweiligen Ländern. Versteuert werden sie jeweils im auszahlenden Land. Gegengerechnet werden nur Rentenbezuege aus der Arbeitsunfähigkeitsrente, mit 65 erhält man dann wie Rente aus DE wie sie sich nach den Beitragsjahren berechnet und aus SE die in Schweden erworbene Rente. Wie es mit den anderen Ländern aussieht bin ich mir unsicher, ob man sich die Jahre die man im Ausland gearbeitet hat, auf die deutschen Beitragsjahre zurechnen lassen kann und die Rentenkassen zwischen sich den Ausgleich vornehmen.

Von der Schweiz weiss ich sicher, dass die Jahre dort (wenn ein Rentenanspruch besteht) von der Schweiz selbst verrentet werden, eine Anrechnung ist bis dato nicht möglich.


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste