reicht der Lohn zum leben aus?

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Pierre
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 3. Januar 2009 16:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz
Kontaktdaten:

reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon Pierre » 8. März 2009 12:23

Hej

Wir haben ja vor mit unserer Firma von der Schweiz nach Schweden zu ziehen. Wir wären bei unserer eigenen AG mit Sitz in Zürich angestellt.
Ist auch schon alles mit einem Treuhänder in der Abklärung. Steuer-technisch kam dann die Frage auf, wie viel Loh wir uns beiden denn ausbezahlen möchten. Wir dachten an je Netto 16'000 Kronen pro Monat, wobei das Haus von der Firma bezahlt würde.
Wir haben vor in der Gegend um Simrishamn/Kristianstad zu ziehen und uns da ein kleines Häuschen zu kaufen.

Reichen bei einem durchnschnittlichen Lebensstandart 32'000 kronen Netto pro Monat zum leben, oder müssten wir uns etwas mehr Lohn bezahlen?

LG Pierre

Tommy3

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon Tommy3 » 8. März 2009 12:37

Hej,

wenn ihr von dem Geld noch nicht mal die Wohnkosten bezahlen musst, ist dass echt königlich!
Es kommt natürlich auch auf eure Lebensgewohnheiten an. Die meisten schwedischen Familien haben weniger, würde ich sagen.

Benutzeravatar
DomDom
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: 7. Dezember 2008 19:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Welt

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon DomDom » 8. März 2009 12:39

:lol:

Ich glaube wenn das ein Schwede liest, dann platz dem die Hutschnurr.

Denke schon das das ausreichend ist, wenn du als durchschnittliche

Lebensart nicht Kavier und Sekt zum frukost meinst.

:smt006 :smt064
Lycka till

Pierre
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 3. Januar 2009 16:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon Pierre » 8. März 2009 12:49

Prima. Das Geld würde nämlich in der Schweiz hinten und vorne nicht zum leben reichen...

Jetzt müssen wir nur noch rausfinden, ob und wieviel Steuern wir in S bezahlen müssen.
Die AG bezahlt in der Schweiz nämlich Sozialversicherung, das heisst dass wir vermutlich in S keine 31% Kommunalsteuer zu bezahlen hätten.
Weiss jemand wie sich die 31% im Detail aufteilen? Ist ja die Summe aus Steuern, Sozialversicherung Krankenkasse und was noch?

LG Pierre

Tommy3

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon Tommy3 » 8. März 2009 13:45

Hej,
Das ist eine ganz komplizierte Kiste, die ihr da vorhabt. Wenn ihr euch den Lohn nach S auszahlen lassen wollt, müsst ih erstmal ein Bruttogehalt (=vor Steuern) definieren. Davon müsst ihr dann in S Einkommensteuern bezahlen, diese 31%. Möglicherweise noch mehr, wenn ihr nämlich in die Progression reinrutscht.
Dierse Steuern werden nicht in Sozialversicherung, Krankenkasse uw. aufgeteilt, das ist anders als in Zürich, wo ich selber mal gearbeitet habe. Diese 31% sind eine Gesamtsumme, wovon Gesundheitsfürsorge und ein kleiner Teil der Rentenversicherung bestritten wird. Ihr könnt dann also hier zum Arzt gehen und braucht nur jedesmal 150-200 kr Eintritt bezahlen. Es wäre allerdings besser, wenn ihr in S nicht krank werdet, oder sofort zurück nach Zürich zum Arzt fliegen könnt.
Ob euer Arbeitgeber, also eure eigene Firma, in S für euch auch noch Arbeitgeberabgaben zahlen muss, weiss ich nicht.

Wenn die Firma euch auch noch Wohnraum zur Verfügung stellt, gilt das in S als geldwerter Vorteil und muss ebenfalls versteuert werden.

Viel Glück!

Pierre
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 3. Januar 2009 16:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon Pierre » 8. März 2009 14:22

Das heisst dass ich mit dem 31% Steuern 2x Sozialversicherung bezahlen muss 1x in Schweden mit den Steuern und 1x in der Schweiz wo meine AG für mich Sozialbagaben abführt?

Unser Treuhänder wird also ganz schön arbeit zu erledigen haben, bevor das rechtlich alles funktioniert...


LG Pierre

nysn

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon nysn » 8. März 2009 16:47

Da solltet ich nochmals nachfragen, wie das geht.
Wenn ihr von einer Schweizer Firma ins Ausland geschickt werden würdet, dann gelten ja die Vorschriften für entsendete Mitarbeiter und die beinhalten eben auch, dass man nicht doppelt Sozialversicherungsbeiträge zahlen muss. Die Mitarbeiter behalten dann die Versicherung aus dem eigenen Land und zahlen nur Steuern in dem Land, wo sie beschäftigt sind.

Ich meine, man kann max. 5 Jahre am Stück entsendet werden.

siehe auch: http://www.seco.admin.ch/themen/00385/0 ... ml?lang=de

Eine Entsendung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern liegt vor, wenn ein Arbeitgeber einen Teil seiner Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in ein anderes Land entsendet (als der Staat, in dem er seinen Sitz hat und die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gewöhnlich ihre Arbeit verrichten), um dort in seinem Namen und auf seine Rechnung eine Arbeitsleistung zu erbringen.
In allen Fällen bleiben die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dem Arbeitsvertrag unterstellt, den sie mit ihrem Arbeitgeber abgeschlossen haben. Sie bleiben ebenfalls den Sozialversicherungen ihres Staates unterstellt.


S-nina

nysn

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon nysn » 8. März 2009 17:02

Hier könnt ihr euch in der Schweiz informieren, ob das in eurem Fall z. B. eine Entsendung wäre:

http://www.infocenter.translake.org/ind ... ew=article

Entsendung aus der Schweiz
Wenn auch der Zeitraum von 24 Monaten für die Auftragserfüllung nicht ausreicht, so können Sie als Arbeitgeber, im Interesse des Arbeitnehmers, ein Gesuch für eine weitere Verlängerung einreichen. Diesen schicken Sie bitte an:

Bundesamt für Sozialversicherung
Effingerstrasse 20
3003 Bern
Schweiz
Tel.: 0041-(0)313229011
Fax: 0041-(0)313227880

Dem begründeten Antrag legen Sie das ausgefüllte Formular E 101 bei. Das Bundesamt wird versuchen, mit der zuständigen ausländischen Behörde eine Sondervereinbarung nach Artikel 17 der Verordnung (EWG) Nr. 1408/71 zu treffen. Falls die Vereinbarung zustande kommt, wird dem Arbeitgeber eine Bestätigung zugestellt, wonach die schweizerischen Rechtsvorschriften weiterhin anwendbar bleiben. Eine Verlängerung wird nach schweizerischer Praxis nur dann bei den Behörden des Vertragsstaates beantragt, wenn die Entsendung insgesamt einen Zeitraum von 5 bis 6 Jahren nicht überschreitet.

Pierre
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 124
Registriert: 3. Januar 2009 16:42
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Schweiz
Kontaktdaten:

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon Pierre » 8. März 2009 18:08

@S-nina Vielen Dank für den Tip mit der Entsendung.
Mal schauen wie unser Treuhänder das lösen wird, da wir ja vorhaben für immer in S zu bleiben und nicht nach 5 Jahren zurück wollen...
Sonst wäre eine Zweigniederlassung eine Alternatividee, die wir besprochen haben.


LG Pierre

nysn

Re: reicht der Lohn zum leben aus?

Beitragvon nysn » 8. März 2009 18:22

Mal schauen wie unser Treuhänder das lösen wird, da wir ja vorhaben für immer in S zu bleiben und nicht nach 5 Jahren zurück wollen...


... das müsst ihr ja nicht schon am Anfang sagen - wenn es steuerlich/finanziell mit einer Anstellung aus der Schweiz für euch erst mal besser ist ... :wink:

Kennst du den Ruderclub in Zürich? Soweit ich weiß hat er auch viele schwedische Mitglieder - die könnten dir sicher auch sagen, warum sie als Schweden gerne in der Schweiz wohnen und nicht in Schweden. :wink:

S-nina


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste