private Krankenversicherung

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon EuraGerhard » 3. Mai 2016 07:23

vibackup hat geschrieben:Aber braucht sie nicht genau dafür die private KV, um die europäische Versicherungskarte zu erhalten?

Deutsche private Krankenversicherungen geben meines Wissens nach sowieso keine Europäische Versicherungskarte heraus. Das tun nur gesetzliche KV. Bei einer privaten deutschen KV muss der Versicherte, egal ob in Deutschland oder im EU-Ausland, im Regelfall erst mal selbst zahlen und anschließend mit der KV abrechnen.

@ Rebecca:

Solltest Du jetzt in Deutschland gesetzlich versichert sein (und die o.g. Anforderungen bzgl. des Studiums in Schweden erfüllen), dann müsste die Europäische Krankenversicherungskarte als Nachweis ausreichen. Solltest Du jetzt privat versichert sein, dann kenne ich mich auch nicht aus. Ich vermute aber, dass es dann ausreicht, wenn Du nachweist, dass die KV den von @vibackup genannten Kriterien genügt und insbesondere bzgl. des Auslandsaufenthalts keine zeitliche Befristung aufweist.

Nur, wie schon gesagt: Du kommst damit nicht ins schwedische "Krankenversicherungs"-System hinein. Deshalb muss die deutsche Versicherung mindestens bis zu dem Zeitpunkt weiterlaufen, an dem auch Dein Mann eine schwedische Personnummer erhält.

MfG
Gerhard

Rebecca
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 6. April 2016 07:59

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon Rebecca » 3. Mai 2016 08:08

Leider habe ich auch keinen Studentenstatus. Ich arbeite als Postdoc, aber eben auf Stipendiumsbasis.
Ich denke, dass ich mich also als "aus eigenen Mitteln" finanziert anmelden würde, bleibt nur die Frage, ob das dann die Krankenversicherung enthält oder nicht. Bzw ob man dann wenigstens nach einem Jahr drin ist?

Und genau, ich bin nicht in der gesetzlichen und die private stellt keine Versicherungskarten aus.

Mh, wenn das wenigstens nur bis Herbst so bleiben würde, wäre es ja in Ordnung.
Trotzdem wird es super teuer, oje oje.
Aber danke euch schon mal!

Rebecca
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 6. April 2016 07:59

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon Rebecca » 3. Mai 2016 15:24

Ich habe noch mal mit skatteverkert und försäkringskassan gesprochen. Die hatten auch nicht so richtig Ahnung bzw haben die Situation mit den Stipendium nicht gekannt. Aber zumindest hieß es, dass sobald ich die Personennummer habe, dass ich damit ganz normal zum Arzt gehen könnte. Also Teil des schwedischen Gesundheitssystems wäre?
Aber dann könnte ich ja doch die PKV in Deutschland kündigen, sobald ich die Nummer habe, oder?

Bei försäkringskassan meinten sie dann auch, ich würde wahrscheinlich kein Kindergeld bekommen! Aber ich verstehe die Texte im Internet dazu so, dass man das bekommt, sobald man nachweislich länger dort lebt? Unabhängig davon, ob man offiziell angestellt ist oder nicht. Kennt sich jemand damit aus?

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon EuraGerhard » 3. Mai 2016 18:59

Rebecca hat geschrieben:Ich arbeite als Postdoc, aber eben auf Stipendiumsbasis.
Ich denke, dass ich mich also als "aus eigenen Mitteln" finanziert anmelden würde, bleibt nur die Frage, ob das dann die Krankenversicherung enthält oder nicht.

Postdoc auf Stipendiumsbasis, das bedeutet dass Du keine Steuern zahlst, und dann ist die Krankenversicherung in der Personnummer nicht enthalten. Du wirst also Deine deutsche private Krankenversicherung vorerst behalten müssen.

Aber wie schon gesagt: Sobald Dein Mann hier eine (unbefristete oder auf mindestens ein Jahr befristete) Arbeitsstelle hat, und damit in Schweden Steuern zahlt, müsste er Dich als Ehefrau ins schwedische Gesundheitssystem mit hineinnehmen können.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon vinbergssnäcka » 3. Mai 2016 19:02

Hallo Gerhard,

ich bin nur mal neugierig, woran erkennt man denn, das man eine Personnummer ohne Krankenversicherung hat? Wusste nicht, das es da Unterschiede gibt?
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

EuraGerhard
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 904
Registriert: 28. Juli 2010 11:51
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon EuraGerhard » 4. Mai 2016 07:07

Hallo Heike,

an der Nummer selbst erkennt man es nicht, das Format ist immer gleich.

Ich vermute mal, dass man es dann bemerkt, wenn man zum Arzt geht und dort nach der heltäckande Sjukförsäkring gefragt wird.

MfG
Gerhard

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon vinbergssnäcka » 4. Mai 2016 07:46

Hmm also slber bin ich sowas noch nie gefragt worden, obwohl man an meiner Nummer noch erkennt, das ch utlandsfödd bin. Meine Eltern uebrigens auch nicht, wobei die ja nun wirklich die deutsche Kv haben als Rentner. Wär interessant ob das hier schon mal jemand erfahren hat?


Skickat från min iPad med Tapatalk
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon vinbergssnäcka » 4. Mai 2016 07:51

Oder verwechselst du das Gerhard, mit der Krankengeldversicherung? Also das sind ja zwei paar Schuhe, ob ich die Behandlung beim Arzt bekomme oder Krankengeld von der försäkringskassan. Ueber das zweite, da weiss die försäkringskasan Bescheid, bzw wenn du das erste mal solches beziehen sollst/musst, dann fordern sie Angaben zu deiner Arbeit an.


Skickat från min iPad med Tapatalk
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1799
Registriert: 14. Oktober 2006 14:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon jörgT » 4. Mai 2016 07:59

In der Akuten oder Vårdcentral wirst Du nicht gefragt, denn die können - wie Gerhard ganz richtig schrieb - nicht sehen, ob Du mit Deiner PN eine Versicherung hast. Aber die F-kassa merkt das schnell und teilt dem Leistungserbringer das mit. Von dem bekommst Du dann eine Rechnung - das kann einige Zeit dauern, aber sie kommt!
Anders ist es, wenn Du eine Europäische Versicherungskarte hast (meist ja Touris): Dann rechnet nämlich der Leistungserbringer (z.B. Landsting) direkt mit Deiner Kasse ab. Das geht einfach und ohne das Du etwas von dem ganzen bürokratischen Kram merkst ...
Jörg

vinbergssnäcka
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 733
Registriert: 3. September 2012 21:38
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: private Krankenversicherung

Beitragvon vinbergssnäcka » 4. Mai 2016 08:22

ah, danke Jörg für die Aufklärung. Hatte keine Ahnung.
liebe Grüsse

Heike

meine Seite: http://figeholm.jimdo.com


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast