Pratikum in Schweden üblich ?

Tipps und Infos, Fragen und Antworten, Kultur - Menschen - Studium - Leben: Alles über Schweden!
Link zum Portal: https://www.schwedentor.de/land-leute
SteffiM

Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von SteffiM »

Hi ZUsammen,

würde gerne ein bezahltes Praktikum in Schweden für 6 Monate machen im Bereich Verlagswesen / Grafik (habe mehrere Jahre Berufserfahrung). Nachdem ich es nur zeitlich begrenzt möchte dachte ich eher an Pratikum als an Festanstellung, einfach um mein Schwdisch zu verbessern.

In Deutschland sind Praktikanten ja als günstige Arbeitskräfte beliebt. Wie sehen die Schweden das ? Ist es dort genauso üblich?

Danke für Eure Erfahrungen,

Gruss
Steffi

Benutzeravatar
Findus
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 409
Registriert: 25. Januar 2007 19:42
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von Findus »

Wenn ich das hier im Forum richtig mitbekommen habe, sind Praktika eher unüblich, aber es gibt sie schon ab und zu, kommt vermutlich auf die Brange an, wie es da in deinem Gebiet aussieht weiß ich aber nicht.
"Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen." Franz Beckenbauer

Storstadstjej

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von Storstadstjej »

Nein, es gibt kaum Praktika - das was in D teilweise betrieben wird würde mit schwedischen Geetzen kollidieren.
In Deinem Fall würde ich eher nach einer Projektanstellung oder nach einem Vikariat. Letzteres sollte nicht so wahnsinnig schwer sein.

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 19:11

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von drudenfuss »

Nein, es gibt kaum Praktika
es gibt sogar sehr viele praktikumstellen, sie werden vom arbeitsamt vermittelt, vergütet werden sie von der versicherungskassa. bedingung ist, dass der arbeitgeber den praktikannten will, dass der praktikant arbeitssuchend gemeldet ist und sich beruflich orientieren will und dass die versicherungskassa zustimmt. in den ferienmonaten gibt es keine praktika, damit soll verhindert werden, dass sich die betriebe mit billigen urlaubsvertretungen ausrüsten.
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

jörgT
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1864
Registriert: 14. Oktober 2006 15:48
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von jörgT »

Das sind aber zwei Paar Schuhe - diese Praktika sind nicht miteinander vergleichbar, drudenfuss!
Die Praktika in Schweden sind meist Massnahmen zur Wiedereingliederung (rehabilitering) oder zum Kennenlernen anderer Arbeitsaufgaben (arbetsförmedling).
Jörg

Benutzeravatar
drudenfuss
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 27. April 2007 19:11

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von drudenfuss »

diese Praktika sind nicht miteinander vergleichbar, drudenfuss!
habe ich irgendetwas verglichen? ich glaube nicht, ich habe lediglich eine frage beantwortet
Wer etwas ändern will sucht nach Wegen, alle anderen suchen Gründe

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3310
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von Imrhien »

Aber irreführend war das trotzdem ...
Ich hätte auch angenommen, dass das normale Praktika sind wie man sie hier bei uns ständig machen kann und oft muss. Und es war wohl nach sowas gefragt. Wenn das in Schweden was anderes ist und nur zur Berufsfindung gedacht, kann man davon ausgehen, dass man als Ausländer der ja nicht einwandern, sondern nur die Sprache lernen will, weniger Chancen hat, da was zu bekommen.
Dass es so Praktika wie bei uns kaum gibt entspricht auch meiner Info und es scheint so, dass die Leute auch recht erstaunt sind wenn sie hören, dass solche billigen Arbeitskräfte in Dtl. üblich sind.

Grüße
Wiebke

Scooter Safari
Stiller Beobachter
Beiträge: 1
Registriert: 16. Juli 2009 10:03
Schwedisch-Kenntnisse: praktisch keine
Lebensmittelpunkt: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von Scooter Safari »

Also wir bieten schon seit mehreren Jahren Praktikumstellen in Schweden an.
In dem Bereich Hotel und Tourismus. Früher war des in Schweden eher unüblich, aber das hat sich im laufe der Zeit geändert.

Benno

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von Benno »

Ich habe ein "Praktikum" gemacht während der letzten Wochen. Es war zum :vom:. Die Bezahlung richtig mies, umgerechnet 95 Euro pro Woche vor Steuern. Auch wurden Absprachen wie kostenloses Wohnen und Essen nicht eingehalten. Essen mußte ich mir plötzlich selber kaufen und aus dem Zimmer mit Kochecke und Klo wurde ein bett im Vierbettzimmer mit zwei anderen Deutschen. Gemeinschaftsküche und Dusche mit mehreren weiteren Zimmern auf dem Gang. Zum Glück hatte ich keinen Vertrag unterschrieben, so daß ich wieder weg konnte, sobald ich das Geld für die Rückfahrtkarte hatte. Sie hatten nur Deutsche als billige Arbeitskräfte, weil die gern ein Praktikum in Schweden machen wollen wahrscheinlich, denn viele deutsche Kunden hatte das Unternehmen nicht. Nicht ohne Grund plakatiert die Gewerkschaft also die Telefonnummer ihres Sommerjob-Hilfstelefons, wo man sich auch anonym beschweren kann, wenn man sich ausgebeutet fühlt. Wären meine Schwedischkenntnisse besser, hätte ich vielleicht angerufen, aber da ich fast nur mit Landsleuten zusammen war, hat es für die Sprache auch nicht viel gebracht.

gundi
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 43
Registriert: 17. November 2007 13:36
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden
Kontaktdaten:

Re: Pratikum in Schweden üblich ?

Beitrag von gundi »

Hej willkommen in Schweden :smt006
mvh Gundi
Benno hat geschrieben:Ich habe ein "Praktikum" gemacht während der letzten Wochen. Es war zum :vom:. Die Bezahlung richtig mies, umgerechnet 95 Euro pro Woche vor Steuern. Auch wurden Absprachen wie kostenloses Wohnen und Essen nicht eingehalten. Essen mußte ich mir plötzlich selber kaufen und aus dem Zimmer mit Kochecke und Klo wurde ein bett im Vierbettzimmer mit zwei anderen Deutschen. Gemeinschaftsküche und Dusche mit mehreren weiteren Zimmern auf dem Gang. Zum Glück hatte ich keinen Vertrag unterschrieben, so daß ich wieder weg konnte, sobald ich das Geld für die Rückfahrtkarte hatte. Sie hatten nur Deutsche als billige Arbeitskräfte, weil die gern ein Praktikum in Schweden machen wollen wahrscheinlich, denn viele deutsche Kunden hatte das Unternehmen nicht. Nicht ohne Grund plakatiert die Gewerkschaft also die Telefonnummer ihres Sommerjob-Hilfstelefons, wo man sich auch anonym beschweren kann, wenn man sich ausgebeutet fühlt. Wären meine Schwedischkenntnisse besser, hätte ich vielleicht angerufen, aber da ich fast nur mit Landsleuten zusammen war, hat es für die Sprache auch nicht viel gebracht.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema