Panik

Von Auswanderern für Auswanderungswillige! Alle Fragen zu Planung und Durchführung, zu Umzug, Integration und Umgang mit den Behörden. Interessante Erlebnisse und Tipps der Expats.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/auswandern-leben
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Panik

Beitragvon Joerg » 27. Februar 2007 22:48

Hallo,
jetzt weiß ich was die Leute meinen, wenn sie sagen sie bekämen Panik, je näher der Punkt des Umzuges kommt.
Bei uns wird es jetzt auch konkreter und es kristalisiert sich raus, dass wir dieses Jahr wohl noch umsiedeln werden.
Wir kommen aus der Phase planen und träumen in die Phase organisieren und entscheiden. Und jetzt kommen dann auch immer mehr die Gedanken, ob man alles richtig macht. Ich bin gerade dabei Häuser raus zu suchen, die für uns in Frage kämen. Als nächstes soll der Urlaub kommen, in dem es um Besichtigung der Häuser geht und um die Besichtigung der dazugehörigen Infrastuktur (Einkaufen, Ärzte, Schulen...). Als macht Euch gefaßt, dass noch mehr Fragen kommen :sorry:

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
Bild

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Panik

Beitragvon janaquinn » 28. Februar 2007 07:43

Hej Joerg, ist schon recht heftig, oder? Vorallem, wenn man weiss, wann es losgehen soll und noch tausende Sachen zu erledigen sind, die Zeit aber dahin fliegt, als wäre eine Woche ein Tag. Ich sehe es bei mir, bin nur noch am organisieren: Termine für die Abholung der Küche, der Hilfsmittel von Yannic, der Schrankwand. Einen Sprinter in Schweden und einen Mietwagen in W´tal organisieren, alle Beteiligten unter einen Hut bekommen und gleichzeitig den Kindern einen normalen Alltag erhalten. Und jeden Tag kommen neue Sachen auf uns zu, die am Vortag noch nicht da waren und plötzlich aus dem Irgendwo aufgetaucht sind.
Aber mittlerweile steht der Zeitplan, kleinere Abweichungen und mittlere mögliche Katastrophen sind mit eingeplant. Aber alles was darüber hinaus geht, löst eine neue Panikwelle aus.
Was ich allerdings mittlerweile ganz gut im Griff habe, sind die Gedanken a´la :Ist das alles richtig so oder was machen wir da eigentlich?
Ich kann dir nur den Tip geben, lasst euch nicht von der Panik übermannen, nehmt euch gerade in der Anfangszeit mal eine Auszeit für den einen oder anderen Tag. Stellt euch einen Zeitplan auf, der einen Spielraum für andere Dinge lässt. Und träumt zwischendurch ein bißchen, das tut auch manchmal ganz gut.
LG JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Imrhien
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 3313
Registriert: 6. Dezember 2006 10:31
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Panik

Beitragvon Imrhien » 28. Februar 2007 08:14

Hallo Jörg,

schön, dass es bei Euch konkret wird. Wir warten noch drauf, sind aber auch schon mehr oder minder in der Vorbereitungsphase. Ich kann Dich also gut verstehen. Es ist unglaublich viel Arbeit aber es macht auch irre Spaß. Da Du, Jana und auch ich quasi im selben Boot sitzen (manche mit trockeneren Füssen also Jana und manche mit nasseren also ich), könnten wir uns doch gegenseitig helfen, wie wir es ja eigentlich schon tun. Ich meine, einen Teil der Fragen haben wir alle und so kann man ja Infos austauschen und Tipps geben. WIr haben uns an das Raphaelswerk gewandt und sind nun gespannt was daraus wird. Jetzt erstelle ich gerade mal eine Checkliste Auswandern. Ich meine, was muss wann getan werden. Es gibt ja auch Fristen oder günstige Zeitpunkte für sowas. Mal sehen was draus wird.
Viel Glück auf alle Fälle.
Lasst Euch nicht verrückt machen. Wie Jana schon sagte, nhmt Euch auch mal einen Tag Auszeit und geniesst vor allem den Besichtigungsurlaub. Ihr habt es gut vorbereitet, lange überlegt, das wird klappen.

Liebe Grüße
Wiebke

Benutzeravatar
Skogstroll
Schweden Guru
Schweden Guru
Beiträge: 1383
Registriert: 30. August 2006 11:42

Re: Panik

Beitragvon Skogstroll » 28. Februar 2007 08:47

Joerg hat geschrieben:Hallo,
Besichtigung der dazugehörigen Infrastuktur (Einkaufen, Ärzte, Schulen...).
Gruß Jörg


Ärzte? Was für Ärzte?
Ich krieg nicht mal einen zu greifen, wenn ich mit Fieber und Schüttelfrost im Bett liege oder wenn mein Kind flachliegt, und du willst welche besichtigen??
Viel Glück! :wink:

Skogstroll

Peter i Klackbua

Re: Panik

Beitragvon Peter i Klackbua » 28. Februar 2007 13:51

Ich hab das jetzt schon dreimal in meinem Leben durchgemacht... Take it easy. Schweden ist was das anbelangt ohnedies *das* Traumland.

Alles geht grundsätzlich ohne Ansehen der Person und ohne Beziehungen. Alles geht immer schnell, freundlich und zuverlässig. Wenn man mal was übersieht ist es auch kein Problem - so lange es keine fällige Rechnung ist :)

Fischkopf
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 436
Registriert: 21. Dezember 2006 17:10

Re: Panik

Beitragvon Fischkopf » 28. Februar 2007 15:02

Hallöchen!

Auch wir sind in dieser Phase wo wir entscheiden müßen, die Infrastruktur haben wir schon im Januar erforscht. Besonders das Gesundheitssystem haben wir gut durchforscht. Meine Mutter wird uns begleiten und hat zwei super tolle Dialysecentren und die Ärzte dazu gefunden.
Es ist ein sehr starkes Gefühl, was sich irgendwie nicht einordnen läst.
Man fiebert den Tag herbei wo es los gehen soll und kann es eigentlich garnicht mehr abwarten. Man könnte sagen wie bei der ersten großen Liebe oder?
Sollte sich doch mal ein negativer Gedanke einschleichen, so glaube ich kann das nicht verkehrt sein. Ein gesunde Portion Pro und Kontra gehört nun mal dazu.

Bis dann
Fischkopf

Benutzeravatar
belanna
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 146
Registriert: 12. Januar 2007 19:37
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Panik

Beitragvon belanna » 28. Februar 2007 18:32

Boah, ich hoffe bloß, ich erkenne eine Rechnung,wenn ich sie sehe...
Mir flatterte schon die eine oder andere mahnung ins haus und ich wusste nicht mal, wofür... :) und das war in D!
Ich hab auch das Flattern, wenn ich alle unerledigten Dinge denke: Telefon , Bank, Karankenkasse, Rentenvers., kfz und der ganze kram...
Kann die T-Com ihren meinen unseren Anschluss eigentlich in S weiter betreiben oder muss ich ihn auch kündigen? das könnte ein Problem werden...denn wir haben im letzten mai einen 2-jahresvertrag abgeschlossen in der Überzeugung, ihn auch für die ganze zeit zu brauchen... und dann die Handys, Versicherungen, Abonnements...ich fange grad an zu schwitzen
Bel mit nervösen Zuckungen und einer bockigen Tastatur
Für fehler in Der groß-Und kleinschreibung Ist ganz allein meine heimtückische tastatur Verantwortlich! ich Geb´s auf!

Benutzeravatar
janaquinn
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2206
Registriert: 5. Oktober 2006 09:29
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Panik

Beitragvon janaquinn » 28. Februar 2007 18:57

Hej Belanna,
also was den Telekom-Vertrag betrifft:
1.Frage: Nein, die Telekom kann den Anschluss nicht weiterbetreiben, ich denke die Telia wäre darüber auch nicht wirklich glücklich :lol: !
2. Auswanderer haben ein Sonderkündigungsrecht, ihr müßt im Grunde nur mitteilen, das ihr im August nach Schweden auswandert und daher den Anschluss nicht weiter nutzen könnt. Sollten die Telekomer Probleme machen, einen Nachweis erbringen, das ihr zu dem und dem Zeitpunkt D. verlasst.
Ich habe es gerade hinter mir, hat ein wenig länger gedauert und einige mittlere Wutanfälle am Telefon gekostet, aber nun wird unser Anschluss zum 13. 04. dicht gemacht.

Rentenversicherung: Es gibt ein Sozialversicherungsabkommen zwischen D. und Schweden, am besten mal bei der LVA nachfragen, die sind eigentlich ganz nett und helfen weiter.

Wegen den Versicherungen:
Frag bei den Unternehmen nach, sind es Lebens-oder Rentenversicherungen, gibt es nach einer bestimmten Laufzeit, die möglichkeit, die Versicherungen beitragsfrei zustellen, du zahlst also keine Beiträge mehr ein, die Versicherung verzinst sich weiter.
Auf keinen Fall vorschnell kündigen, du machst Verluste, wie es mit der Versteuerung ist, weiss ich leider nicht mehr.
Lass die Versicherungen auf jeden Fall weiterlaufen, solltet ihr sie vor dem 1.1.2005 abgeschlossen haben,die fallen noch unter das alte Steuergesetz und werden bei Ablauf Steuerfrei ausgezahlt.Am besten mal im Kundenservice anrufen, fragen ob sie auch von ausländischen Konten abbuchen, ansonsten ein Konto in D. weiterbehalten und die Beiträge abbuchen lassen oder per Iban-Nr. BIC-Code aus Schweden überweisen.
Bei Hausrat,Rechtsschutz ect... im Kundenservice nachfragen.
(Hihi, doch noch einen hängengeblieben aus meiner Zeit bei der VKB)

Abo´s: Sind normalerweise mit einer normalen Frist kündbar, sollte etwas anderes im Vertrag stehen, ebenfalls Kontakt zu den Verlagen aufnehmen, die Sache erklären, einige sind kulant und akzeptieren eine vorzeitige Kündigung.
Handy´s: Da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, habe nur ein Prepaid-Handy und davon bin ich schon total genervt. :twisted:

Krankenkasse und Bank: Über den Umzug nach Schweden informieren, ist ein Kredit auf dem Konto, einfach darauf achten, das immer die Rate abbuchbar ist und wenn er abgezahlt ist, das Konto schliessen. So machen wir das auch im nächsten Jahr.
Tja, ich glaube, nun weiss auch ich nichts mehr. Vielleicht haben die anderen noch Info´s und Tips.

Achso einen habe ich noch:
3mal tief durchatmen, zur Not in den Wald gehen und laut schreien. Hilft gut gegen den Stress. Mach dir einen Zeitplan und arbeite ihn ab. Und versuch zwischendurch abzuschalten, sonst fällst du irgendwann um oder der Stress frisst dich auf.

Liebe, stressfreie, Grüsse
JANA
Gestern ist Vergangenheit. Der Morgen ist ein Geheimnis. Heute ist ein Geschenk

Benutzeravatar
Joerg
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Beiträge: 169
Registriert: 1. Januar 2007 22:32

Re: Panik

Beitragvon Joerg » 28. Februar 2007 22:44

@ Alle,
ich bin auch dafür, dass die wo es sich als konkreter zeigt unterstützen sollten.
Also zum Thema Handy habe ich auch schon folgendes gemacht. Mein Vertrag lief aus und statt zu verlängern habe ich mir eine Prepaid Karte besorgt. Für die Urlaubszeit werde ich mir ebenfalls eine schwedische Prepaid besorgen. Ich denke, die Schwedische ist für Anrufe in Schweden billiger.
Auch wir haben noch einiges zu klären. und das mit der Checkliste beginnen wir auch gerade. Meine Frau und ich gehen gerade mit einem Block bewaffnet durch die Räume und überlegen, welche Möbel mit sollen und welche nicht. Was nicht mitkommt wird dann verschenkt oder kommt auf den Sperrmüll. So läßt sich dann auch schon leichter ein Fahrzeug planen.
@ Skogstroll
vielleicht liegt das mit den Ärzten an Dir :lol: . Ich hörte schon davon, dass sie bei euch sehr scheu sein sollen. Versuch mal, eine Fütterstelle einzurichten und somit ihr Vertrauen zu gewinnen.
Wenn alles nicht klappt, ich hörte, sie sind wärend der Paarung sehr unvorsichtig. Evtl. kannst du da einen unbeobachteten Moment ausnutzen. :finga: :elch:
Jetzt mal wieder ernst. Das mit dem im Wald schreien brauchen wir nicht. Aber auffällig ist schon, wie die Sichtweisen auseinander gehen. Was bei mir "Bedenken" auslöst stellt für meine Frau kein Problem dar und umgekehrt. Nur die Kinder haben damit gar kein Problem. Die freuen sich schon. Meine kleine Tochter freut sich schon einen echten "Mr. Muus" zu sehen und der Große sieht das alles wie ein Abenteuer. Der hat mit Umstellungen noch nie Probleme gehabt.

Gruß Jörg
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Bild

Volker
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 708
Registriert: 27. Februar 2007 19:43

Re: Panik

Beitragvon Volker » 3. März 2007 04:58

Hallo,

die perfekte Vorbereitung schützt nicht vor chaotischen Situationen. Darauf sollte man mit der entsprechenden Gelassenheit gefasst sein. Eine Sache ist der jedenfalls für mich überlebenswichtige Telefon- und Internetanschluss in Schweden.

Das ist bei uns so abgelaufen: Ohne Personnummer gibt es keinen Festnetzanschluss oder es ist jedenfalls sehr schwer einen solchen zu bekommen. Also haben wir gleich nach Erhalt der Personnummern einen Festnetzanschluss im nächsten Telia-Laden (40 km entfernt) ersucht. Leider waren wir noch nicht im System und durften nach 3 Tagen wiederkommen. Doch dann ging alles sehr schnell und als wir nach Hause ankamen, hatten wir schon das Freizeichen auf unserer Leitung. Wir sind dann wieder nach Deutschland gereist, um den eigentlichen Umzug in die Wege zu leiten. Wegen der Bezahlung bräuchten wir uns in der Zwischenzeit keine Sorgen machen. Dafür hätten wir genügend Zeit.

Als wir nach ein paar Wochen wieder zurückkehrten, war der Telefonanschluss gesperrt. Im Briefkasten stapelten sich die Aufforderungen unseren Telefonanschluss zu bezahlen und den Vertrag unterschrieben zurückzuschicken. Also fuhren wir wieder die 40 km zum Telia-Laden. Dort hat man uns dann nach kurzer "Klärung der Sachlage" und Leistung einer Unterschrift innerhalb von 5 Minuten wieder freigeschaltet - aber nicht ohne den grinsenden Hinweis: "Telia är Sveriges tuffaste telefonbolag!".

Die nächste Hürde war der Internetanschluss, den man gerade in der Anfangsphase vermisst. Das Einrichten eines DSL-Anschlusses hätte je nach Gesellschaft 14 Tage bis 4 Wochen gedauert. Um die Zeit zu überbrücken, könnte ich als Telia-Kunde ohne Vertragsbindung mit einem analogen Modem surfen, hat man mir dann gesagt. Dazu muss man lediglich mit dem analogen Modem eine Nummer anwählen. Der Dienst heißt übrigens "Internet För Alla". Ich konnte mich zum Glück noch erinnern, ein solches analoges Modem aus alten Zeiten zu besitzen. Nach Durchwühlen von 15 Umzugskisten kam es dann auch zum Vorschein. Welch eine Erlösung. Jetzt musste das Ding nur noch angeschlossen werden. Die schwedischen Telefondosen sehen aber anders aus. Man kann sich zwar Adapter kaufen, aber für ein Modem war keins im Laden vorrätig. Nach dem Durchwühlen weiterer 10 Kisten hatte ich eine deutsche Telefondose, Draht und eine Anschlussskizze in der Hand. Jetzt konnte ich mir einen Anschluss basteln.

Ich kam dann auch sofort ins Internet rein, konnte surfen und meine E-Mails abholen. Allerdings konnte ich absolut keine E-Mails abschicken. Es hat einige nervenaufreibende Stunden gedauert, bis ich herausfand, dass dies bei "Internet för Alla" aus technischen Gründen offenbar nicht geht. Nach einigem Surfen fand ich als Alternative dann den ebenfalls vertragslosen Anbieter Calypso, über den ich dann auch endlich meine E-Mails abschicken konnte.

Mein Motto:

Ta det lugnt.
Det reder sig nog.
Alla barn i början.
Ett steg i taget.

viele Grüße
Volker


Zurück zu „Auswandern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast