Osterreise 2001

Dein persönlicher Urlaubsbericht. Erzähle uns, was du Spannendes erlebt hast. Fotos willkommen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/reiseberichte
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 12. Juni 2008 00:28

Sind das nicht prächtige Erinnerungsfotos an ihre erste Norwegenfahrt?

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 12. Juni 2008 01:15

Weiter geht es, aber nicht ohne zu sagen , dass ich vor Gudrun eine hohe Achtung habe und diese Worte des Berichtes direkt nach der Reise entstanden sind , also 2001 .

Am nächsten Morgen geht es früh weiter . Ab nach Fauske und in Richtung Arthur. Vorher aber halten wir an zwei Tankstellen an, um nach Wasser und Gas zu fragen ,denn Gas könnte knapp werden. Aber Fehlanzeige. Kein Gas ,kein Waser und keine „Fläg of Norvey“. Mir fehlt immer noch die norwegische
Fahne hinten am Womo. Aber auf Toilette können wir .
Etwa 20 km hinter Fauske finden wir einen Zeltplatz mit Entsorgung. Denkste ! Im Winter „is nich“ mit Entsorgung. Ein Glück, das Gudrun Englisch kann,- langsam komme ich mir blöd vor- , der nette Mann
erklärt ihr ,daß wir zurück nach Fauske müssen , denn dort gibt es eine Entsorgungsstation.
Also wieder zurück. Und wir finden auch sehr schnell diese. Hinter den „Träficks leit“ , den Verkehrsampeln,mein erstes englisches Wort.!
Als ich das Abwasser entsorgen wollte der - erste Schreck. Zugefroren ! Na klar ! Bei minus 15 Grad bleibt
kein Wasser flüssig. Frischwasser geht auch nicht –abgestellt. Lediglich die Toilette kann entsorgt werden.
Schwacher Trost. Wir fahren in Richtung Arthur . Ich werde immer nervöser .Herrlicher Sonnenschein und Windstille. Ich will heute noch angeln . Heute noch? Gudi ist entsetzt. Die Strecke bis zur Insel Steigen ist wohl eine der landschaftlich reizvollsten, die ich je gesehen habe. Insgesamt durch 22 Tunnel mit einer Gesamtlänge von 25 Kilometern müssen durch fahren werden. Bei jeder Ausfahrt aus einem Tunnel ergeben sich gigantische Bilder von Fjordansichten und ich komme aus dem Fotografieren nicht mehr heraus. Da endlich ist der mir bekannte Steigentunnel. 8 Kilometer lang . Wir befahren die Insel Steigen .Jetzt noch 49 Kilometer. Gudi will rauchen . Hat sie doch 150 Kilometer im Gebirge ohne ausgehalten. Jetzt nicht ! Ich will angeln!
Ich halte mit mir einen inneren Parteitag ab und beschließe , auf Grund der besonderen historischen Lage wird einer Ausnahmesituation Rechnung getragen und eine Ausnahmereglung in Kraft gesetzt . Gudi darf im Fahrerhaus rauchen ,aber nur bei geöffnetem Fenster .
Und es klappt . Aller Rauch zieht sofort raus und ich rieche nicht das geringste. Es ist aber eine Ausnahme in einer Ausnahmesituation und nicht auf immer übertragbar.
Plötzlich ein Berg mit vereister Straße. Ob wir den schaffen? 2000 km ohne Schneeketten gefahren und auf den letzten fünf Kilometern soll ich welche aufziehen.? Mit Schwung geht es in den Berg und es läuft alles gut ,aber plötzlich kommt von ober ein PKW herangeschossen und ich muß Gas wegnehmen. Der PKW kann auch nicht bremsen weil er rutschen würde und ballert zwischen uns und der Felswand in eine Schneewehe. Durch seine Spikes kommt er aber wieder raus, doch bei uns drehen die Räder durch und aus ist es . Wir stehen vor der Bergkuppe .Da kommt auch schon das nächste Auto von oben und wartet. Ich noch mal versucht . Nichts ,die Räder drehen durch. Also zurück und noch mal Anlauf genommen. Langsam lasse ich ich mich zurückrollen .
Rechts der Abhang ,links die Felswand .
Willi wird zu schnell ,ich muß bremsen ,aber dadurch blockieren die Räder und Willi macht mit mir, was er will.Ich stehe quer . Jetzt ist ganz aus. Jetzt helfen nur noch die Schneeketten – hoffentlich! Noch nie Schneeketten angelegt ! Gudi kommt helfen .Erst einmal die Bedienungsanleitung gesucht .Ein Glück, das alles seinen militärischen Platz im Womo hat. Bedienungsanleitung auf den Fahrersitz gelegt und Punkt für Punkt abgearbeitet: Oben stehen jetzt drei Autos und unten auch. Gudi macht ihre Sache gut .Für die anderen muss es eigentlich, so aussehen als seien wir alte Hasen im Schneeketten anlegen. Jetzt kommt der große Moment .Der Akt – wo der Frosch ins Wasser kackt!
Mit starken Herzklopfen setzte ich mich ans Steuer . Was ist wenn die Schneeketten nicht greifen ? Au man, mir ist vielleicht mulmig.
Starten.
Eh und der zieht ! Er ziiieht !
Komme mir vor wie ein U-Bootkapitän der ein gesunkenes Boot wieder an die Oberfläche bringt.
Mit stolzer Dankesgeste fahre ich an den oben stehenden Autos vorbei. Irgendwie kommt es mir vor,als ob die noch glücklicher als wir waren ,daß wir es geschafft hatten ,diese miese Situation zu meistern. Die Ketten lasse ich drauf ,und gut so.
Arthur treffen wir in seiner Halle an und er freut sich, das ich schon wieder da bin .Wir brauchen auch nicht an seinem Plunderhaufen stehen ,sondern können oben bei den Bungalows stehen ,mit Strom und Fjordblick..
„Wir haben ein Problem“ Wann gibt es bei Artur mal kein Problem? “Fishermän hat drei Monate lang alle Fishe abgefisht. Du wirst nicht viel fangen. Musst du hinten in den Fjord rein fahren“ Danke ! Das war ja eine ähnliche Begrüßung wie im Vorjahr. Da hatten wir kein eigenes Boot. Dieses mal haben wir ein eigenes Boot, aber keine Fische. Klasse! Artur soll mir den Motor erklären und dazu fahren wir mit seinem plundrigen Ford Transit runter zum Fjord.
Meine Autos sehen ja schon immer toll aus , aber Arthur seine sind die Krönung.
Er geht mit uns zu seiner Fischerhütte und zeigt uns, was wir benutzen können. Uns Binnenländer schlägt ein ätzender starker Fischgeruch entgegen. Wenigstens dreißig Stockfische hängen zum Trocknen in der Bude. Gudi dreht es die Därme bald um. „Kannst du alles benutzen . Hier kannst du Wasser warm machen und hier kannst du Fishe sauber machen. Und Toilette kannst du auch benutzen.
Da mache ich mir lieber meine Fische draußen im Sturm sauber als hier drinnen. ,und der Herd wird nur durch den Rost zusammengehalten. Und Toilette? Wie benutzt man ein Scheißhausbecken was keinen Wasseranschluß und keinen Abwasseranschluß hat? Ich kann es mir nicht erklären . Gudi verlässt uns unter dem Vorwand im Womo noch etwas machen zu müssen. Sie würde am liebsten wieder umkehren. Arthur zeigt mir die Bedienung von dem Motor ,eigentlich ganz einfach,aber ,“Wir haben ein Problem!“ Was denn nun schon wieder?. „ Motor sein Tank ist kaputt,musst du Plastekanister nehmen und Schlauch reinstecken.Geht auch!“ Artur und die Probleme. Das der dabei immer noch lachen kann?
Okay Arthur es ist schon halb vier ,ich will noch angeln fahren. Was ist mit Wasser ?
„Wir haben ein Problem!“
Eh, nicht schon wieder!
„War sehr ,sehr kalter Winter . Wasser eingefroren ,ich weiß nicht wo. Alle haben kein Wasser. Holger nicht ,die Kühe nicht ,ich auch nicht .“
Suuuper !
„Ich bringen mit Trecker großen Tank mit Wasser .Du nehmen Schlauch und lassen Waser reinlaufen“
Na das werden wir schon in Griff bekommen ,denke ich.
So jetzt die Angeln fertig gemacht und alles zum Fjord gebracht .Wir können ja alles unten in der Hütte lassen um nicht immer alles hoch und runter zu schleppen,denn es kommt ein knapper Kilometer vom Womo zum Boot zu stande.
Gudrun hat schon Glüchwein gemacht und zwei Bier eingesteckt . Ab geht es zum Boot .Eine kleine Sackarre leistet uns gute Dienste.
So ganz ist Gudi mit meinen Befehlen zum Bootsausrüsten nicht einverstanden ,aber sie lasst sich nichts anmerken. Sie wird aber später im Logbuch heimlich festhalten ,das es richtig ist exakt die Arbeit einzu teilen und das dadurch alles wie am Schnürchen klappt .
Tja ! Organisation ist alles. Habe ich doch sogar für heute die Sonne bestellt.
Ganze zwei Stunden sitzen wir beim Rotbarschfelsen und nicht ein Zupfer . Auch das Echolot zeigt nichts an. Ob das Ding spinnt?
Wir hauen ab zur anderen Seite des Fjordes und versuchen es in der Mitte noch mal. Dort haben wir Glück und fangen drei Dorsche . Gudi zwei und ich einen. Mit unglaubliche Augen verfolge ich Gudis Reaktionen nach dem ersten Fischfang . Wie eine Besessene reisst sie sich über die Bordwand um ins Wasser nach den vom Echolot gemeldeten Fische zu sehen. Man kann alles klar sehen ,ist es doch auch nur ca.7 m tief hier.
Ich habe das Gefühl sie ist regelrecht Angelgeil.
Sie hat ja auch die beste Angel. Rolle mit elektronischer Tiefenanzeige sogar. Wir brechen aber auf . Artur wollte noch zum Bier ins Womo kommen. Drei Dorsche . Klasse Leistung ! Na ja .Es kann nur besser werden. Ich mache die Fische gleich an Bord sauber .
Oh man, ist das Wasser kalt! Ich bin froh das wir nur drei gefangen haben.
Zu allem Unheil ist der Abwassertank noch nicht aufgetaut .Also mit der vollen Angelmontur unters Womo in den Schnee gequetscht und mit allen Kräften versucht die Schraubverbindung zum Abwasserhahn zu lösen. Klappt nicht .

helden

Re: Osterreise 2001

Beitragvon helden » 12. Juni 2008 09:31

Hallo Norbert,

Du solltest echt ein Buch rausgeben, ist garnicht so schwer im Internetzeitalter...

Kostet auch fast keine Vorkosten, dank Internet-Verlag!

Echt ein schöner Schreibstil!

Benutzeravatar
HeikeBlekinge
Alter Schwede
Alter Schwede
Beiträge: 2069
Registriert: 4. Januar 2008 20:20
Schwedisch-Kenntnisse: fließend
Lebensmittelpunkt: Schweden

Re: Osterreise 2001

Beitragvon HeikeBlekinge » 12. Juni 2008 09:46

... mir wird immer so kalt beim lesen - bibber - kann ich einfach nicht ändern. Aber immer wieder spannend zu lesen. Hast Du diesmal keine Fotos?

Ha! Das war es also! Der erste Fisch an der Angel hat sie süchtig gemacht. Typisch - kenn ich irgendwoher...

Haben die helden Recht, Norbert!
Die Erzählungen solltest Du mal zusammenfassen. Wenn Du magst, helf ich dir beim Satz. Habe ich mal beruflich gemacht ;-)

LG
Heike
www.lilla-koksgarden.se


>Wer wenig weiß redet viel, wer Wissen hat wird neugierig, wer viel Wissen hat schweigt<

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 12. Juni 2008 09:51

Doch,doch Bilder sind genug da ,ich muss sie aber alle erst scannen.

helden

Re: Osterreise 2001

Beitragvon helden » 12. Juni 2008 09:53

HeikeBlekinge hat geschrieben:... mir wird immer so kalt beim lesen - bibber - kann ich einfach nicht ändern. Aber immer wieder spannend zu lesen. Hast Du diesmal keine Fotos?

Ha! Das war es also! Der erste Fisch an der Angel hat sie süchtig gemacht. Typisch - kenn ich irgendwoher...

Haben die helden Recht, Norbert!
Die Erzählungen solltest Du mal zusammenfassen. Wenn Du magst, helf ich dir beim Satz. Habe ich mal beruflich gemacht ;-)

LG
Heike


Ah, eine Layouterin oder Lektorin?

helden

Re: Osterreise 2001

Beitragvon helden » 12. Juni 2008 09:54

nobse hat geschrieben:Doch,doch Bilder sind genug da ,ich muss sie aber alle erst scannen.


Manchmal gibt es bei uns beim Kaufland so Aktionen von 100 Negativen einscannen für 10 Euro,

vielleicht interessant für Dich?

:schwedentor2:

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 12. Juni 2008 10:43

Danke für den Tip Helden , aber wenn man es selber macht ,kann man immer noch etwas ändern.

Hier nun noch weitere Fotos.

Wir sind natürlich auch durch die Gegend gefahren, bei den wenig Straßen gab es keine Auswahlprobleme, und haben die Insel Steigen uns ein wenig angesehen .Unser Ziel war die "Batterie Diedel"

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 12. Juni 2008 10:48

Ein wenig war die Insel bewohnt . Artur erzählte uns , das sie erst 1990 den 10km langen Tunnel bekommen haben . Vorher somit alles mit dem Boot transportieren mussten. Da wird einem der Schrotthaufen klar ,wenn man sich nur selbst behelfen kann

helden

Re: Osterreise 2001

Beitragvon helden » 12. Juni 2008 10:56

nobse hat geschrieben:Danke für den Tip Helden , aber wenn man es selber macht ,kann man immer noch etwas ändern.



Stimmt, ist schon besser alles von Hand zu machen :-)

Juhu, bin nun Schwedenfreund und habe die 300er Hürde genommen

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast