Osterreise 2001

Dein persönlicher Urlaubsbericht. Erzähle uns, was du Spannendes erlebt hast. Fotos willkommen.
Link zum Portal: http://www.schwedentor.de/reise-urlaub/reiseberichte
Fhre Schweden: Mit Stena Line nach Skandinavien: Sassnitz-Trelleborg

gun-britt
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 11
Registriert: 7. Januar 2007 18:20

Re: Osterreise 2001

Beitragvon gun-britt » 22. Juni 2008 07:52

Ich habe bisher nicht geschrieben..

Dieser Bericht hat mich nun so gefesselt das ich Dankeschön sagen möchte.

Dankeschön Nobse

Swedenfan

Re: Osterreise 2001

Beitragvon Swedenfan » 22. Juni 2008 08:01

Das hier würde bestimmt als Buch ein Bestseller werden.
Gruß Martina & Peter

Ps
Bitte mehr davon No 8) bse

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 25. Juni 2008 07:20

Es geht weiter, musste eben eine Menge scannen.

Swedenfan

Re: Osterreise 2001

Beitragvon Swedenfan » 25. Juni 2008 07:22

Morgen Nobse.
Freue mich das die "Reise" weitergeht.
Gruß Peter

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 25. Juni 2008 10:51

Der letzte Psalm unserer ersten gemeinsamen Skandinavienreise.Seit dem hat uns dieses Land nicht mehr losgelassen.

20.04.
Sauwetter ! Sturm und Schnee. Eigentlich wollten wir mit Dr. Kischka angeln fahren ,
aber der kommt einfach aus Bogö nicht wieder . Also fahren wir alleine .
Doch plötzlich fällt der Motor aus und ich bin total kaputt vom starten. Zum Glück treibt uns der Wind an das richtige Ufer und wir können das Boot fest machen. Ich gehe zurück und lasse Gudi alleine im Boot ,will Arthur fragen was es sein könnte. Gudi hat Angst im Boot vom Wind weg geweht zu werden.
Aber Arthur ist nicht da, dafür aber Dr. Kischka. Leider kann er uns auch nicht helfen.
Also wieder zurück , bin total verschwitzt in dem Overal. Noch mal ein Startversuch und der Motor läuft. Aber nur eine Minute und dann ist er wieder aus. So ein Mist! Mit solch einem Motor können wir unmöglich rausfahren. Da habe ich bestimmt Arthur sein provisorischen Benzinschlauch zu tief in den Plastekanister gesteckt und der hat bestimmt Wasser gezogen.
Ich gebe auf.
Also in die Riemen gelegt und zurück zum Steg. Mit letzter Kraft erreichen wir den Steg. Das war es dann.
Der Sturm wird immer stärker .Ich will aber trotzdem Grundangeln. Gudi will nicht! Sie will „Mittagsschlaf“ halten! Deinen Mittagsschlaf kenne ich!
Wir handeln ein Diel aus .Ich mache mit Mittagsschlaf und sie kommt mit Wattwürmer suchen und Abends angeln.
Na gut . Als der „Mittagsschlaf“ vorbei war ,geht es in starken Sturm zum Wattwürmer graben. Wind und Schnee peitschen ins Gesicht und Würmer finde ich auch nicht viel ,aber zum probieren reicht es .
Gudi will mich die ganze Zeit von meinem Vorhaben abhalten ,aber da bin ich stur.
Wir gehen zu Arthurs Fischerhütte und stellen mit Erstaunen fest ,dass wir uns an den ganzen Dreck und Gestank gewöhnt haben. Wir trinken da drinnen sogar Kaffee . Es sind die Naturgewalten, die dich dazu zwingen ,denn bei solch einen Sturm ist man froh wenn man ein Dach über den Kopf hat..
Wir zünden noch eine Silvesterföntäne ,aber die wird von dem Wind rechtwinklig weg gedrückt. Und wir beschließen die andere auf der Heimfahrt zu zünden.
Abends sitzen wir mit Kischkas im Womo und verbringen einen lustigen, sehr schönen Abend.21.04.Um 14 Uhr geht es los . Ein Glück das wir gestern nicht angeln waren ,wir haben so viel Fisch das der Transportbehälter voll ist und ebenfalls der Tiefkühlschrank und Arthur noch eine Pappkiste voll mit Fisch macht und dreimal dick mit Plaste isoliert. Hoffentlich geht es gut . Wir verabschieden uns von Kischkas und von Artur sowie von seiner Frau und versprechen auf alle Fälle wiederzukommen. Ein Problem gibt es noch beim Wasser tanken . Ich komme mit Willi nicht den Berg hoch ,alles aufgeweicht. Also noch einmal die Schneeketten aufgezogen und ab geht es . Aber trotzdem Riesenprobleme und ich saue mir das ganze Womo mit Modder ein . Zu allem Unglück reist auch noch eine der Schneeketten.
Aber zu guter letzt klappt alles und wir können tanken.
Auf geht es !
Ich habe immer noch keine Norwegenfahne für das Womo. Deshalb laufen wir jede erdenkliche Tankstelle an und bekommen aber keine. Auch habe ich schon Englisch gelernt und kann auf Englisch fragen, ob sie eine Fahne von Norwegen als Aufkleber für mein Auto haben. Das Problem ist : Die antworten auf englisch und das verstehe ich dann nicht....
In Fauske tanken wir das Womo mit 115 Liter Diesel voll und ab geht es zum Polarkreis , dort will ich heute schlafen.
Um 21.10 Uhr kaufen wir an einer Tankstelle kleine Spassmacher ,für vierzig Mark! Bescheuert!
Und als wir sie probierten bekamen wir das Zeug nicht runter .Etwas ekelhafteres habe ich noch nicht in meinem Mund gehabt.
Wir können jetzt die Tankstellen gar nicht mehr zählen die wir alle angelaufen sind um eine Fahne zu kaufen . Aber Pustekuchen . Nix da!
Um 22.30 Uhr treffen wir auf dem Polarkreis ein .Der Platz ist geräumt und innen brennt Licht
Geöffnet ist aber noch nicht. Es sind auch nur sechs Grad minus und kein Wind . Ein schöner Platz.
Am nächsten Morgen wachen wir bei hellen Sonnenschein auf und verlassen Norwegen mit der Gewissheit : wir kommen wieder.
Erwähnenswert bleibt auch die Fahrt nach „Weissen Sand“ von Gudi. In Dorotea sieht sie aus irgend welchen Gründen ein Hinweisschild nicht und wir staunen nicht schlecht ,als nach 110 km der Asphalt weg war .Da wir das von Schweden kennen ,messen wir dem nicht allzu große Bedeutung bei. Nur die hohen Berge die wir erklimmen müssen sind uns nicht im Gedächtnis . Aber als die Straße dann zu Ende ist und nur noch Wanderwege weiter führen, müssen wir den Atlas bemühen. Wir suchen und suchen .verda... noch mal , die Sonne war im Südwesten wir mussten doch in die richtige Richtung gefahren sein ! Aber kein Ort mit den Namen von denen die wir durchfahren ist zu finden . Erst als ich das Namensregister bemühe, verlängert sich mein Gesicht ungemein. Nord-Nord-Ost war die Richtung in der wir gefahren sind . Vollkommen entgegen gesetzt sind wir wieder in Richtung Norwegen zurück gefahren! Ins Borgafjäll ! 70 km Luftlinie nur noch bis Norwegen! 260 km umsonst! Aber was sind schon in Skandinavien 260 km?Ich könnte mir in den Allerwertesten beissen . Ich und verfahren!
Jedenfalls, da hat uns die Sommersonne schon im April einen richtigen Streich gespielt. Also Wanderer merke dir für Skandinavien : ohne Kompass bist du verloren!
Anzumerken bleibt noch , das wir auf dieser Reise 5067 km zurück gelegt haben und dabei 701,76 Liter Diesel verbrauchten der uns 1469,03 DM kostete. Dies ist ein Verbrauch von 13,84 Litern auf 100 km.
Mit den Überfahrtskosten von 790,00 DM, den Obolus für Artur von 150,DM ,die Allgemeinausgaben von 1152,75 DM und den Sprit für den Bootsmotor von 53,59 DM, kommen wir auf eine Gesamtsumme von 3615,37 DM .[1 Mal bearbeitet. Als letztes von Nobse am 22-09-2001 um 16:59.]


Wenn ich mir die Preise jetzt im nachhinen ansehe, sind wir heute trotz der hohen Dieselpreise immer noch billiger. Damals war es in Schweden und Norwegen ein deftiger Spritpreis. Er war das doppelte von dem in Deutschland.

Daswar nun das letzte unseer Reise ,es folgen aber noch ein paar Bilder.

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 25. Juni 2008 11:00

Leider hatten wir am Abreisetag wieder "Norwegenwetter"

nobse

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nobse » 25. Juni 2008 11:07

Tja, dann ging es auch mal "nach weissem Sand"

Benutzeravatar
farmor0312
Teilnehmer
Teilnehmer
Beiträge: 18
Registriert: 23. Juli 2007 19:57
Schwedisch-Kenntnisse: gut
Lebensmittelpunkt: Sonstiges Europa

Re: Osterreise 2001

Beitragvon farmor0312 » 25. Juni 2008 11:47

Hej Nobse,

ein dickes Lob an Dich für diesen Superbericht :danke:

Es ist fast als wäre man selbst dabei gewesen :D

Liebe Grüße
farmor

Sabine

Re: Osterreise 2001

Beitragvon Sabine » 25. Juni 2008 11:54

Das alles hätte ich gerne in Form eines Bildbandes :wink:
DAS wäre super!!!

Benutzeravatar
nordmann-5444
Schwedenfreund
Schwedenfreund
Beiträge: 757
Registriert: 17. Februar 2008 16:02
Schwedisch-Kenntnisse: Grundkenntnisse
Lebensmittelpunkt: Deutschland

Re: Osterreise 2001

Beitragvon nordmann-5444 » 25. Juni 2008 11:56

farmor0312 hat geschrieben:Hej Nobse,

ein dickes Lob an Dich für diesen Superbericht :danke:

Es ist fast als wäre man selbst dabei gewesen :D

Liebe Grüße
farmor



Genau so sehe ich das auch, vielen dank es war sehr sehr schön.
Schade das es hier zu Ende ist.

:smt023 :pokal: :pokal: :pokal: :pokal: :pokal: :pokal: :danke: :supz:

LG André
:smt039

Hej Sabine, oder als Hörbuch. :smt020
Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst!


  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste